Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Fragen und Antworten zu den OP-Kliniken für Wirbelsäulendeformitäten
Antworten
Onedance
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Sa, 27.04.2019 - 17:16
Geschlecht: weiblich
Diagnose: angeborene Skoliose mit aktuellem Cobb Winkel 64 Grad in der LWS

Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Onedance » Sa, 27.04.2019 - 20:58

Hallo :D
kurze Frage....habe mich hier durchs Forum gewurschtelt, um auf eine sehr gute Klinik zu stoßen. Viele sind leider nur in Süddeutschland, daher kommen für mich nur Hamburg St. Georg, oder Neustadt in Frage. Nun wurde der Dr. Niemeyer in Hamburg ja sehr gelobt als Lehrling von Prof. Dr. Halm. Dr. Niemeyer wechselte aber 2017 nach Düsseldorf??? Nun die Frage...."lohnt" sich die Fahrt nach Hamburg noch, oder dann dich lieber gleich Neustadt?
Vielleicht kommt ja auch jemand aus meiner Nähe (Magdeburg) und kann mir hier einen tollen Orthopäden empfehlen?

Danke und viele Grüße Janet

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13820
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Klaus » So, 28.04.2019 - 12:20

Hallo Onedance,
Vielleicht kommt ja auch jemand aus meiner Nähe (Magdeburg) und kann mir hier einen tollen Orthopäden empfehlen?
Zunächst mal muss man bei einer solchen Frage immer wissen, ob es um eine konservative oder um eine operative Maßnahme geht. Du scheinst wohl eher an eine operative Maßnahme zu denken?
Da Du bereits einen weiteren Thread "Erstmal nur Teilspondylodese???" aufgemacht hast,
viewtopic.php?f=1&t=32482
würde ich vorschlagen, das dort zu thematisieren. Es wird sonst unübersichtlich und nach meiner Ansicht muss erst mal kompetent abgeklärt werden, ob eine OP die einzige Maßnahme bei Deiner Situation ist bzw. ob Du davon absolut überzeugt bist.

Wir sprechen hier im Forum in erster Linie von der konservativen Therapie, und damit auch von empfohlenen Spezialisten, die auch beurteilen können, ob evtl. eine operative Maßnahme nicht zu umgehen ist (!):
viewtopic.php?f=25&t=6472
Da würde sich z. Bsp. Dr Wilke in Berlin anbieten. In Magdeburg ist uns kein Spezialist bekannt. Dr. Trobisch (Forumsmitglied) hat dort mal gearbeitet und ist jetzt Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie in Simmerath. Bei ihm und auch in Neustadt und sicherlich auch in Hamburg kann man sich unverbindlich eine zweite oder dritte Meinung einholen, die dann vermutlich die chirurgische Komponente eher in den Vordergrund rückt.

Gruß
Klaus

Onedance
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Sa, 27.04.2019 - 17:16
Geschlecht: weiblich
Diagnose: angeborene Skoliose mit aktuellem Cobb Winkel 64 Grad in der LWS

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Onedance » Mo, 29.04.2019 - 11:02

Hallo Klaus ;)
vielen Dank für Deine Antwort. Ja, das Thema "Erstmal nur Teilspondylodese" ist suchvon mir. Dachte nur dort gehen meine Fragen unter, weil ich diese noch als Gast gestellt habe und unter einer anderen Rubrik - sorry, bin Laie in Sachen Foren :<
Es geht mir schon um die Frage, ob für mich inzwischen nur noch die komplette Versteifung bleibt. Ein Orthopäde hier in MD würde bei mir eine Fusion Spondylodese im Bereich L4/L5 machen (Spinalkanalstenose), um so die Beschwerden beim Gehen und Stehen zu verringern oder bestenfalls ganz zu beheben. Ich bin mir nur nicht sicher, ob diese OP evtl. kontraproduktiv zu einer(vielleicht späteren) kompletten Versteifung wäre. Ich reiße mich wirklich nicht um die große OP, aber ich befürchte auch, dass mit der Spondylodese meine Beschwerden im unteren Bereich des Rippenbuckels bleiben. Hab immer das Gefühl, die unteren Rippen sind schon deformiert und drücken in die umliegenden Organe. Hat damit eigentlich jemand Erfahrugen? Wie und wer stellt stellt sowas überhaupt fest? Der Orthopäde durch Röntgen? Sorry wegen der vielen, hoffentlich nicht blöden, Fragen, aber aufgrund der fehlenden Spezialisten hier in der Umgebung fühle ich mich ziemlich allein gelassen :/
Vielen Dank schonmal für Eure Antworten ud viele liebe Grüße aus MD :ja:

Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1393
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Lady S » Mo, 29.04.2019 - 11:50

Onedance hat geschrieben:
Mo, 29.04.2019 - 11:02
Ein Orthopäde hier in MD würde bei mir eine Fusion Spondylodese im Bereich L4/L5 machen (Spinalkanalstenose), um so die Beschwerden beim Gehen und Stehen zu verringern oder bestenfalls ganz zu beheben. Ich bin mir nur nicht sicher, ob diese OP evtl. kontraproduktiv zu einer(vielleicht späteren) kompletten Versteifung wäre.
Das musst Du bei Skoliose-Operateuren in Erfahrung bringen. Neustadt ist da sicher keine schlechte Adresse.
Onedance hat geschrieben:
Mo, 29.04.2019 - 11:02
Ich reiße mich wirklich nicht um die große OP, aber ich befürchte auch, dass mit der Spondylodese meine Beschwerden im unteren Bereich des Rippenbuckels bleiben. Hab immer das Gefühl, die unteren Rippen sind schon deformiert und drücken in die umliegenden Organe.
Bei meinen Rehas in Salzungen wurde gesagt, Skoliosen bei Erwachsenen operiere man nie aufgrund von Schmerzen, sondern aufgrund von Beeinträchtigungen innerer Organe (Herz, Lunge). Operateue sehen das aber vielleicht anders.
Auf jeden Fall gibt es keine Garantie, dass die Schmerzen nach einer Skoliose-OP weg sind.
Inwieweit die Verformung der Rippen durch die OP zurückgeht, müsstest Du konkret erfragen.
Rippenbuckel müssen (falls gewünscht) oft in einer zweiten OP (Rippenbuckelresektion) entfernt werden.

Also auf jeden Fall grossen Fragenkatalog machen und abarbeiten!
Grüsse, Lady S

Onedance
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Sa, 27.04.2019 - 17:16
Geschlecht: weiblich
Diagnose: angeborene Skoliose mit aktuellem Cobb Winkel 64 Grad in der LWS

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Onedance » Mo, 29.04.2019 - 12:55

Vielen Dank für Deine Antwort ;D
Dann werde ich wohl mal einen Termin bei einem der Spezialisten in Neustadt, Simmerath oder Berlin machen, BEVOR die Spondylodese stattfindet. Dr. Wilke in Berlin schrieb Klaus - von diesem Arzt hab ich hier irgendwie noch keine Erfahrungsberichte gelesen, aber ich mach mich mal im Netz schlau. Könnte mir aber evtl. noch jemand verraten, welcher Arzt wie feststellen kann, ob die Organe linksseitig schon irgendwie beeinträchtigt sind? Ich hab das Gefühl, mir drücken die Rippen in die Niere oder was auch immer da so liegt. Bilde mir immer ein, wenn zumindest die untere linke Rippe raus wäre, dass der Schmerz dann auch weg wäre. Und ich dachte in den OP- Berichten gelesen zu haben, dass nach der Versteifungs-OP der Rippenbuckel deutlich kleiner war. Vielleicht würde ja dann schon das bloße Richten helfen, da sich damit die Rippen dann hoffentlich auch wieder "in Form ziehen". Schade, dass es hier in MD und Umgebung keine Selbsthilfegruppe gibt. Man ist immer so auf sich alleine gestellt mit tausend Fragen :/ Daher bin ich schon froh, Euch hier gefunden zu haben :ja: Hoffe nur,ich nerve nicht allzu sehr mit meinen - im Gegensatz zu Euch hier - unwissenden Fragen :eek:

Onedance
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Sa, 27.04.2019 - 17:16
Geschlecht: weiblich
Diagnose: angeborene Skoliose mit aktuellem Cobb Winkel 64 Grad in der LWS

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Onedance » Mo, 29.04.2019 - 14:21

Hallo, ich nochmal :juggle:
hat irgend jemand Erfahrungen mit einem der dynamischen Verfahren zur Wirbelsäulenstabilisierung? Im Netz finde ich immer wieder Berichte zu solchen Verfahren. Da meine Skoliose im Bereich der LWS sitzt, müsste dort versteift werden. Natürlich die blödeste Stelle :rolleyes: Ich frage mich allerdings, ob diese dynamischen Geschichten für Skoliosepatienten mit so einem großen Grad der Verkrümmung (64) und vor allem in meinem Alter (42) eine Alternative wären.
Kennt sich damit jemand aus, oder wurde sogar jemand von euch dynamischen Verfahren operiert?

Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1393
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Lady S » Mo, 29.04.2019 - 14:49

Onedance hat geschrieben:
Mo, 29.04.2019 - 14:21
Hallo, ich nochmal :juggle:
hat irgend jemand Erfahrungen mit einem der dynamischen Verfahren zur Wirbelsäulenstabilisierung? Im Netz finde ich immer wieder Berichte zu solchen Verfahren. Da meine Skoliose im Bereich der LWS sitzt, müsste dort versteift werden. Natürlich die blödeste Stelle :rolleyes: Ich frage mich allerdings, ob diese dynamischen Geschichten für Skoliosepatienten mit so einem großen Grad der Verkrümmung (64) und vor allem in meinem Alter (42) eine Alternative wären.
Kennt sich damit jemand aus, oder wurde sogar jemand von euch dynamischen Verfahren operiert?
Das Thema wurde gerade wieder diskutiert: viewtopic.php?f=8&t=31889
Unter dem Suchbegriff VBT solltest Du hier auch noch weitere Beiträge finden.
Was ich so gelesen habe, eignet sich das Verfahren aber nur für Jugendliche und für junge Erwachsene, die eine noch sehr bewegliche Wirbelsäule haben.
Grüsse, Lady S

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13820
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Klaus » Mo, 29.04.2019 - 22:55

Hallo Onedance,
Dann werde ich wohl mal einen Termin bei einem der Spezialisten in Neustadt, Simmerath oder Berlin machen, BEVOR die Spondylodese stattfindet. Dr. Wilke in Berlin schrieb Klaus - von diesem Arzt hab ich hier irgendwie noch keine Erfahrungsberichte gelesen, aber ich mach mich mal im Netz schlau.
Also die Berichte zu Dr. Wilke sind schon im Forum verstreut und oft mit dem Korsettbauer CCtec verbunden. Er arbeitet vorwiegend konservativ, im Gegensatz zu Neustadt und Simmerath. Das sind schon unterschiedliche Ansätze, die man nicht einfach mit einem "oder" verbinden kann.

Die in unsere Liste aufgeführten konservativ orientierten Spezialisten haben den Vorteil, dass sie abschätzen können, ob eine konservative Therapie Sinn machen könnte oder eher an eine OP zu denken ist. Wie ich gerade in einem anderen Thread gesehen habe, hast Du schon Kontakt mit Dr. Trobisch aufgenommen. Dann bietet sich Dr. Wilke als nächster Schritt ja an.

Gruß
Klaus

Onedance
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Sa, 27.04.2019 - 17:16
Geschlecht: weiblich
Diagnose: angeborene Skoliose mit aktuellem Cobb Winkel 64 Grad in der LWS

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Onedance » Di, 30.04.2019 - 08:29

Hallo Klaus,
Du hast Recht, ich habe mich die letzten Tage hier durchs Forum gelesen und ich versuche jetzt einen Termin bei Dr. Wilke zu bekommen. Ich will ganz sicher diese große Versteifungs-OP so lange wie möglich nach hinten schieben, habe aber nach dem Lesen einiger Beiträge auch Angst, zu lange zu warten. Denn ich habe auch gelesen, je länger man wartet und je mehr die Wirbelsäule versteift, um so größer könnte die Versteifungsstrecke werden oder, umso geringer sind die Chancen, evtl. noch für eine dynamische Geschichte in Frage zu kommen. Trotzdem wird mein erster Termin - hoffentlich - bei Dr.Wilke sein :top:

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13820
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Klaus » Di, 30.04.2019 - 10:55

Hallo Onedance,
Denn ich habe auch gelesen, je länger man wartet und je mehr die Wirbelsäule versteift, um so größer könnte die Versteifungsstrecke werden
Na ja, ich denke, da geht es nicht um Wochen oder Monate, sondern um Jahre. Aber das kann natürlich schnell der Fall sein, wenn man eine als vom Spezialisten sinnvoll angesehene konservative Therapie nicht konsequent genug angeht und genau beobachtet, ob es relevante Verbesserungen gibt. Dazu kann auch ein nicht zu unterschätzendes Motivationsproblem kommen, wo die Zeit besonders schnell vergeht. :)

Klingt jetzt nicht besonders Motivations-fördernd, gehört aber auch leider zur Realität. Ich habe deswegen in meiner Situation das Fitness Training als langfristige Motivation gewählt, weil ich es sowieso schon sehr lange mache und die gezielte Durchführung nach meiner REHA immer wieder neu den Endorphin-Spiegel ansteigen lässt. ;)

Gruß
Klaus

Onedance
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Sa, 27.04.2019 - 17:16
Geschlecht: weiblich
Diagnose: angeborene Skoliose mit aktuellem Cobb Winkel 64 Grad in der LWS

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Onedance » Di, 30.04.2019 - 11:08

Hallo Klaus,
also ich fahre ja auch alle 4 Jahre nach Bad Salzungen, mache Schroth, nehme Tabletten/Pflaster und trage eine Bandage. Das Problem mit der Spinalkanalstenose wird dieses Jahr hoffentlich auch behoben. Der Orthopäde hier vor Ort meinte, das hierfür, also im Beteich L4-L5 keine konservative Therapie mehr helfen könnte, was ichja azch selber merke.
Die Idee mit den Kliniken Neustadt oder Simmerath bestand darin zu erfahren, ob eine OP im Moment bzw. im derzeitigen Zustand angebracht wäre. Dr. Wilke hat sich ja nun erstmal erledigt. Ihn wollte ich auch fragen bzgl. eines Erwachsenenkorsettes von Cctec. Hoffe, dass ich das von meinem Orthopäden hier evtl. auch verordnet bekomme. Hatte ja als Kind auch eins. Ist schon doof, wenn alle so weit weg sind und man am Ende doch wieder ohne Hilfe und mit etlichen Fragen da steht :|

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13820
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Klaus » Di, 30.04.2019 - 19:50

Hallo Janet,
Dr. Wilke hat sich ja nun erstmal erledigt. Ihn wollte ich auch fragen bzgl. eines Erwachsenenkorsettes von Cctec. Hoffe, dass ich das von meinem Orthopäden hier evtl. auch verordnet bekomme.
In einem Extra-Thread hast Du geschrieben, dass er aktuell keine Termine für Erwachsene anbietet. Das zur Erklärung für Mitleser.

Zum Erwachsenen-Korsett ist zu sagen, dass sich viele Orthopäden damit leider schwer tun. Einfach nur eine Verordnung und der Korsettbauer macht das schon, ist nach meiner Ansicht schon kritisch zu sehen. Auch wenn CCtec nach den Erfahrungsberichten sehr kompetent ist und zumindest in früheren Zeiten auch entsprechende Orthopäden "zur Hand hatte". Immerhin scheint Deine Situation nicht einfach zu sein.
also ich fahre ja auch alle 4 Jahre nach Bad Salzungen,
Was sagt man dort zu Deiner Situation?

Gruß
Klaus

Onedance
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Sa, 27.04.2019 - 17:16
Geschlecht: weiblich
Diagnose: angeborene Skoliose mit aktuellem Cobb Winkel 64 Grad in der LWS

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Onedance » Di, 30.04.2019 - 20:25

Zumindest ist die Situation schwierig, was Spezialisten angeht, da hast Du Recht :(
BaSa hat sich eigentlich in Punkto OP nie wirklich geäussert. Nur halt die recht allgemeine Aussage, dass eine OP immer das letzte Mittel sein soll. Ist ja auch richtig, nur woher weiß ich, wann die Zeit für das letzte Mittel gekommen ist. Vielleicht geht ja konservativ doch nich was? Z.B ein Erwacgaenenkorsett - aber wie schwer es ist, hier in der Umgebung da erstmal ranzukommen, hatten wir ja schon beschrieben :/ Ich komme irgendwie nicht wirklich weiter, aber die Schmerzen werden immer schlimmer. Freu mich ehrlich gesagt schon auf die Spondylodese L4/L5 in der Hoffnung, danach geht's mir wenigstens etwas besser. Aber ob die nicht kontraproduktiv zur großen OP wäre, weiß ich auch nur noch nicht :rolleyes:

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13820
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neustadt oder Hamburg Dr. Niemeyer ist weg

Beitrag von Klaus » Do, 02.05.2019 - 15:25

Hallo Onedance,
Zumindest ist die Situation schwierig, was Spezialisten angeht, da hast Du Recht....... Ich komme irgendwie nicht wirklich weiter, aber die Schmerzen werden immer schlimmer.
Es gibt aber nicht nur Dr. Wilke!

Aktuell aus:
viewtopic.php?f=8&t=32490
Cornelia hat geschrieben:Wir wohnen im Ruhrgebiet, sind aber auf jeden Fall auch bereit, in den äußersten Winkel von Deutschland zu fahren.
Gruß
Klaus

Antworten