Aktuelle Zeit: So, 23.09.2018 - 20:55
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di, 10.07.2018 - 09:46 
Newbie
Newbie

Registriert: Di, 10.07.2018 - 09:37
Beiträge: 3
Geschlecht: männlich
Diagnose: HWS Rechtskonvex 17°, LWS Linkskonvex 9°
Therapie: Physiotherapie
Liebes Forum, Ich bin neu hier und habe folgende Frage. Bei mir (männlich) wurde vor 1 Jahr, im Alter von 22, eine Skoliose mit folgenden Spezifikation diagnostiziert. Rechtskonvexe Haltung der HW zwischen HWK4 und BWK1 (17°) und Linkskonvexe Haltung der LWS zwischen LWK 1 und 3 (9°). Außerdem ein geringer Beckenschiefstand - linke Beckenseite weiter vorne und eine leichte "Eindellung" der linken Rippen. Ich bekam die Diagnose, da ich nach immer wieder aufkommenden Rückenschmerzen dachte, ich sollte mal zum orthopäden gehen - was dann ja auch richtig war. Seit der Diagnose und anschließendem Besuch beim Physiotherapeuten (10x) mache ich täglich 30min-1h meine Fitnessübungen zur Muskelkräftigung. Die Rückenschmerzen sind dadurch stark zurückgegangen!

Meine zentrale Frage lautet nun: Ist im Erwachsenenalter, nach Abschluss der Wachstumsphase, mit einem fortschreiten der Skoliose zu rechnen? Sollte ich mit meiner Diagnose und Alter evtl. eine Schroth Therapie einem Physiotherapeuten besuchen? Die Ungewissheit was daraus wird ist egtl mein größtes Problem, da ich gerne die Übungen mache und diese auch durchgehend und gezielt. Ist eine Verschlimmerung im Laufe ders Alters (also ab jetzt 23) sehr realistisch?

Ich freue mich auf jegliche Rückmeldungen.
Danke und VG Goethe2014 :)


Zuletzt geändert von Goethe2014 am Di, 10.07.2018 - 12:54, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 10.07.2018 - 10:35 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13457
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Goethe2014,

Zitat:
Rechtskonvexe Haltung der HW zwischen HWK4 und BWK1 (17°) und Linkskonvexe Haltung der LWS zwischen LWK 1 und 3 (9°).

Eine etwas ungewöhnliche Diagnose, weil der obere Bogen anscheinend sehr hoch liegt.
9 Grad ist per Definition noch keine Skoliose, die erst ab 10 Grad beginnt.
17 Grad bei einem Ewachsenen sind rein von den Gradzahlen betrachtet harmlos und neigen nicht dazu, mit dem Alter schlimmer zu werden. Das kann man erst bei Gradzahlen über 20 oder 30 Grad sagen.
Auch wenn die Schmerzen durch die Fitness-Übungen zurückgegangen sind, ist bei Dir Rundrücken (Hyperkyphose) und Hohlkreuz (Hyperlordose) ausgeschlossen worden?

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 10.07.2018 - 12:42 
Newbie
Newbie

Registriert: Di, 10.07.2018 - 09:37
Beiträge: 3
Geschlecht: männlich
Diagnose: HWS Rechtskonvex 17°, LWS Linkskonvex 9°
Therapie: Physiotherapie
Hallo Klaus,
Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.

Der genaue Befund lautet: " Rechtskonvexe Seitausbiegung dr HWS mit einem Skoliosewinkel nach Cobb von 17° zwischen HWK4 und BWK1. Leichte Roatationsskoliose mit einer Seitausbiegung nach links der LWS mit einem Skoliosewinkel nach Cobb von 9° zwischen LWK 1 und LWK3. Das Lot zwischen BWK1 und SWK1 verläuft 2 cm rechts lateral des Zentrums von SWK1. Im seitlichen Strahlengang Steilstellung der HWS. Regelrechter Kyphosewinkel der BWS mit 35°. Lordosewinkel der LWS mit 51°. In der Ganzwirbelsäulenaufnahme kein nachweis von signifikanten Degenerationen." Mehr Details liegen mir auch nicht vor.

Im Hinblick darauf würde ich die Diagnose sehr gerne besser verstehen und werde deshalb bald auch nochmal eine Beratung beim Orthopäden vereinbaren. Mich beschäftigen, wie bereits beschrieben, vor allem die Fragen 1. Wird es schlimmer 2. Welche Therapie (Physio oder spezieller Schroth) und was darf/soll ich nicht tun und 3. Was bedeuten die Einzelheiten der Diagnose in Bezug auf HWS, links rechts konvex etc.

VG Goethe2014


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 11.07.2018 - 12:30 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13457
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Goethe2014

Zitat:
Im Hinblick darauf würde ich die Diagnose sehr gerne besser verstehen..........3. Was bedeuten die Einzelheiten der Diagnose in Bezug auf HWS, links rechts konvex etc.

Na ja, grundsätzlich sollte man den Aufbau einer Wirbelsäule kennen und die Begriffe Skoliose, Kyphose und Lordose auch zuordnen können. Eine Skoliose ist die seitliche Abweichung vom geraden Verlauf (0 Grad), entweder nach links oder nach rechts.
Bei Dir gibt es offenbar in der HWS eine Abweichung nach rechts mit 17 Grad. Dem steht eine Abweichung nach links von 9 Grad in der LWS gegenüber. Wären beide Bögen gleich, wäre das wegen der Symmetrie etwas besser. In der Regel findet man aber eher Skoliosen, die den ersten Bogen mehr in der BWS haben. Deswegen kann man Deine 17 Grad Skoliose in der Auswirkung schlecht beurteilen. Würde sie in der Mitte der BWS auftreten und einen ähnlichen Gegenbogen in der LWS haben, wäre das bei einem Erwachsenen eine eher harmlose Situation, die sich mit dem Alter sehr wahrscheinlich nicht verschlechtern würde.
Es kommt noch das Problem der Rotation (Verdrehung) dazu, was bei Dir mit "leicht" bezeichnet wird.

Was Kyphose und Lordose angeht:
Folgende Normalbereiche gelten:
BWS Kyphose 25-40 Grad
LWS Lordose 35-55 Grad
Zitat:
Regelrechter Kyphosewinkel der BWS mit 35°. Lordosewinkel der LWS mit 51°.

Deine Werte sind also normal, kein Rundrücken (Hyperkyphose), kein Hohlkreuz (Hyperlordose).
Zitat:
Steilstellung der HWS.

Es gibt eine normale HWS Lordose, wenn die abgeschwächt ist, spricht man von Steilstellung. In der Regel kann das auch ein Ausgleich von Abweichungen in der BWS und LWS sein, bei Dir sind aber keine vorhanden.

Um mal zu sehen, wie das tatsächlich aussieht, kannst Du ja mal versuchen, das frontale und das seitliche Röntgenbild einzustellen.
Zitat:
2. Welche Therapie (Physio oder spezieller Schroth) und was darf/soll ich nicht tun

Also es sieht nicht so aus, als ob Du bei einem Spezialisten für Fehlstellungen der Wirbelsäule warst. Die sind auch sehr rar.
viewtopic.php?f=25&t=6472
Es ist nämlich so, dass man sehr viel praktische Erfahrungen mit ganz unterschiedlichen Patienten haben muss, um den richtigen Ansatz für eine konservative Therapie zu finden. Grundsätzlich ist Schroth KG schon eine sehr gute gezielte Möglichkeit. Wenn Du mit "Fitness Übungen" die Schmerzen stark reduzieren konntest, scheint es so, dass das ebenfalls ein guter Weg sein könnte.
Es kommt auf die Kompetenz des Therapeuten an. Einen guten Schroth Therapeuten kannst Du auch mit einem normalen KG Verordnung aufsuchen.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 11.07.2018 - 12:59 
Newbie
Newbie

Registriert: Di, 10.07.2018 - 09:37
Beiträge: 3
Geschlecht: männlich
Diagnose: HWS Rechtskonvex 17°, LWS Linkskonvex 9°
Therapie: Physiotherapie
Hallo Klaus,
Danke für deine ausführliche Antwort und Einschätzung. Ich werde mich bald nochmal von einem Orthopäden beraten lassen bzw. an einen Skoliose(Schrotherfahrenen Physio überweisen lassen.

Danke und VG


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum