Kyphose-Op

Fragen zum Thema Wirbelsäulen OP's
Antworten
Aitiki
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 22.04.2009 - 19:08
Wohnort: Hamburg

Kyphose-Op

Beitrag von Aitiki »

Hallo,

möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 34 und habe eine Kyphose von 80° Grad bzw. nach der Reha in Bad Sobernheim waren es vor kurzem 70° Grad allerdings im Korsett.

Würdet ihr mir wegen der hohen Gradzahl zu einer Op empfehlen?
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3465
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose anfangs 59 Grad, inzwischen nur noch 49 Grad, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitrag von Thomas »

Hallo Aitiki,

Du weisst ja selbst, dass eine OP immer mit Risiken verbunden ist. Gerade bei Kyphose-OPs ist meiner Ansicht das das Risiko, dass etwas schief geht, und dass Du später noch mehr Probleme hast als vorher, nicht zu unterschätzen.

Hast Du Probleme, Bewegungseinschränkungen oder Schmerzen oder stört Dich im Wesentlichen die Optik? Nur wegen der Gradzahl würde ich auf jeden Fall keine OP anstreben.

Wo hast Du Dein Korsett her? Ich nehme an, es ist hauptsächlich ein stützendes Korsett gegen die Schmerzen, da die Aufrichtung im Korsett eher vernachlässigbar ist, oder trägst Du es zur Aufrichtung?

Viele Grüße

Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Aitiki
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi, 22.04.2009 - 19:08
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Aitiki »

Hi Thomas,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Ich hatte mich vor kurzem in der Klinik beraten lassen. Somit, leider auch über die Risiken.
Bei mir ist es wohl vorwiegend die Angst, dass die Gradzahl noch höher werden könnte, da ich mich in den letzten jahren auch um 20° Grad verschlechtert habe wie auch optische und schmerzhafte Faktoren, die mich überlegen lassen, eine Op in betracht zu ziehen.
Das Korsett, hatte ich in Stuttgart machen lassen, daher trägt es wohl auch zur Aufrichtung bei, allerdings fällt es mir schwer es zu tragen.

Nette Grüße,
Aitiki
Benutzeravatar
minimine
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 6143
Registriert: So, 17.02.2008 - 13:21
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: 3x Reha (2005, 2007, 2009),
Cheneau-Korsett 12/2006-01/2008,
Rahmouni-Korsett 02/2008-10/2015
Kontaktdaten:

Beitrag von minimine »

Hallo Aitiki,

herzlich Willkommen hier im :forum:
Ich hatte mich vor kurzem in der Klinik beraten lassen. Somit, leider auch über die Risiken.
Bei mir ist es wohl vorwiegend die Angst, dass die Gradzahl noch höher werden könnte, da ich mich in den letzten jahren auch um 20° Grad verschlechtert habe wie auch optische und schmerzhafte Faktoren, die mich überlegen lassen, eine Op in betracht zu ziehen.
Diese Angst kenne ich sehr gut. :/ Meine Skoliose war vor der Korsettversorgung auch sehr progredient. Meine Angst vor der OP ist aber größer, als die empfundenen Einschränkungen durch das Korsett, so dass ich hoffe, die Skoliose mit diesem in den Griff zu bekommen.

Wie lange hast du denn nun schon das Korsett? Ist das Korsett von Rahmouni?
Weshalb fällt es dir denn so schwer, das Korsett zu tragen und wie lange sollst du es täglich tragen?

Du könntest es ja ein Jahr lang versuchen und dann nochmal neu entscheiden. Evtl. hast du dich dann bis dahin gut ans Korsett gewöhnt und es hilft dir. Eine OP rennt dir ja nicht weg und ich finde immer, man muss sich selbst sicher sein, dass man diesen Weg gehen will. Du kannst dir dann zumindest sicher sein, dass du alle anderen Möglichkeiten versucht hast.

LG
Minimine
LG
Minimine

Lerne von gestern, lebe und wirke im heute und hoffe für die Zukunft.
Albert Einstein
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3465
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose anfangs 59 Grad, inzwischen nur noch 49 Grad, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitrag von Thomas »

Hallo Aitiki,

wenn Du eine 80°-Kyphose hast und Dich ein rahmouni 'nur' um 10! 'aufbiegt', dann scheint Deine Wirbelsäule schon recht rigide zu sein. Dann wundert es mich ehrlich, dass sich Deine Kyphose in den letzten Jahren so masiv verschlechtert hat.

Hast Du Dich schon mal auf Morbus Bechterew untersuchen lassen?

Meines erachtens solltest Du im Korsett keine massive Aufrichtung anstreben, aber es sollte meiner Ansicht nach helfen, dass sich Deine Situation nicht weiter verschlechtert, und dass Du möglichst schmerzfrei bsit.

Warum kommst Du mit dem Korsett schlecht zurecht? Wie regelmäßig trägst Du Dein Korsett? Kannst Du es bei der Arbeit tragen, trägst Du es nachts? Was DU vermeiden soltest ist, das Korsett nur stundenweise zu tragen und öfters am Tag aus- und anzuziehen, da dies die Wirbelsäule eher mobilisiert, was bei Dir wahrscheinlich eher kontraprpoduktiv ist. Lieber nur ein oder maximal zweimal am Tag / in der Nacht tragen, und dann aber länger anlassen.

Viele Grüße

Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Benutzeravatar
sloopy
Seiten-Eigentümerin
Seiten-Eigentümerin
Beiträge: 6122
Registriert: Do, 01.11.2001 - 10:17
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische thorakolumbal Skoliose
01/2010 thorakal 48°
09/2010 im Korsett 21°
08/2011 72h ohne Korsett ~37°
Therapie: Schroth-KG, 7 Rehas in Bad Sobernheim (91,92,93,95,97,'03,'10)
Rahmouni-Korsett 2002-2004
CCtec-Korsett 2010-2013
Wohnort: Eifel
Kontaktdaten:

Beitrag von sloopy »

Hallo,

da das hier Aitikis Thread ist, hab ich Bodos Beiträge in einen eigenen Thread verschoben. Ihr findet ihn hier:
Foren-Übersicht -> MEDIZINISCHES, ERFAHRUNGSAUSTAUSCH -> Operation -> Bodos bevorstehende Kphose-OP

Gruß,
sloopy
Mein Thread: Mein CCtec (Erwachsenen)korsett und ich

"Bewahre mich vor dem naiven Glauben,es müsse im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen." (Antoine de Saint-Exupéry)
Antworten