Aktuelle Zeit: So, 17.12.2017 - 03:04
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: Fr, 21.10.2016 - 19:54 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 29.01.2011 - 10:52
Beiträge: 212
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphoskoliose in verbindung mit Scheuermann. Versteift von th3 bis l3 und neu dazu Vorfall L5/S1
Therapie: Nehme, Schmerz bedingt 4x40mg Oxycodon und nach Bedarf Morphium 2%
Hallo,
gestern war ich zu einer Nachuntersung im AnnaStift, Hannover. Da ich im Augenblick unter sehr starke Schmerzen in der LWS leide, kam das Gespräch auf einen Schmerzschrittmacher. Jedenfalls hieß es mein Schmerzzentrum in der LWS wäre Gut abgegrenzt und wäre sehr geeignet für so ein Teil. Hat jemand hier im Forum so einen Schmerzschrittmacher und kann etwas dazu sagen?
Meine Schmerzen tendieren Abends, trotz 30 Tropfen 2% Morphium und 40mg Oxycodon immer noch Richtung 10 und mehr. Es sind sie Abends kaum auszuhalten und ich bin auch nicht bereit noch mehr von den BTM zu nehmen. Ich nehme das Zeug seit sechs Jahren und es wird langsam zeit es los zu werden und setzte daher viel Hoffnung in den Schrittmacher.
Warte auf Rückmeldungen, falls es welche gibt.
Ciao
Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: Fr, 21.10.2016 - 21:33 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
Dich hat es wirkllich knallhart erwischt :-(. Ich kann Dir leider nicht direkt weiterhelfen. Wenn Dir hier keiner auf Deine Frage antworten kann, vielleicht versuchst Du es mal auf Facebook. Dort gibt es sehr aktive Gruppen zum Thema Schmerzen. Eine Gruppe heisst z. B. genau so.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: Mo, 24.10.2016 - 12:33 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 29.01.2011 - 10:52
Beiträge: 212
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphoskoliose in verbindung mit Scheuermann. Versteift von th3 bis l3 und neu dazu Vorfall L5/S1
Therapie: Nehme, Schmerz bedingt 4x40mg Oxycodon und nach Bedarf Morphium 2%
Hallo,
Danke für den Tipp. Die ganzen Probleme, die ich in den letzten Jahren bekomme habe, sind alle eine schlechte Nebenwirkung der gepfuschten ersten Operation.
Ich lege ja sehr viel Hoffnung in dem Schmerschrittmacher. Hab jetzt Glück gehabt, in dem ich eine andere Klinik angeruufen habe. In der hab ich die halbe Zusage, dass es noch dieses Jahr klappen könnte mit dem Teil. Im AnnaStift hätte es nicht geklappt.
Ich greife jetzt nach jeden Strohhalm um von den Schmerzen und dadurch die abnahme der BTM.
Ciao
Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: Di, 25.10.2016 - 19:49 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
Das kann ich sehr sehr gut nachvollziehen dass Du nach jedem Strohhalm greifts... Würde mich interessieren, wie es mit Dir weitergeht.
Wer weiss, vielleicht bin ich mal in der selben Lage wie Du. Ich wünsche Dir alles Gute.

Herzliche Grüße

Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: Mi, 26.10.2016 - 12:23 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 29.01.2011 - 10:52
Beiträge: 212
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphoskoliose in verbindung mit Scheuermann. Versteift von th3 bis l3 und neu dazu Vorfall L5/S1
Therapie: Nehme, Schmerz bedingt 4x40mg Oxycodon und nach Bedarf Morphium 2%
Hallo Bernd,

wünsche keine´m die Schmerzen oder überhaupt das was ich durchgemacht habe. Eine Ärztin meinte zu mir, meine Wirbelsäule viel durchgemacht in den letzten Jahren und es ist kein Wunder wenn Schmerzen da sind. Die erste RückenOp hat alles kaputt gemacht was möglich ist an der WS. Besser gesagt die weiteren Op´s haben indirekt versucht, dass was in der Ersten Op verkehrt gemacht wurde, zu verbessern. Das war in kürze der Zeit der Zwischenräume nicht so richt möglich. Hatte ja in den ersten 4 Jahren 6 Operationen an der Wirbelsäule. Stangenbruch oder Bandscheibenvorfälle war alles dabei. Schuld sind immner noch die zwei "Orthopäden" die eine in dem Bereich uralte Op-Methode benuntzt haben und dabei noch gepfuscht haben.
Manchmal bin ich wirklich so am Boden und am liebsten mich um die Ecke bringen zu wollen.
Wie ich schon schrieb, ich wünsche es keinem so weit zu kommen wie ich. Wenn ich so Jüngere mit Korsett sehe, denke ich, wie Gut haben sie es heute.
Ciao
Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: Sa, 18.03.2017 - 15:55 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 29.01.2011 - 10:52
Beiträge: 212
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphoskoliose in verbindung mit Scheuermann. Versteift von th3 bis l3 und neu dazu Vorfall L5/S1
Therapie: Nehme, Schmerz bedingt 4x40mg Oxycodon und nach Bedarf Morphium 2%
Hallo,

mit meinem Schmerzschrittmacher klappt es nicht so richtig. Das Teil hat eine gewaltige Macke. Sie setzt einfach aus. Verbraucht keinen Strom und nervt einfach. In der ersten Woche hat das Teil einfach 3 Tage ausgesetzt. Der Vertreter der Firma tat erstaunt und meinte Beobachten. Ich war sprachlos.
Zwei Wochen später war wieder da, wegen weiter bestehende Probleme. Diesmal war ein anderer Verterter da. Der hatte absolut keine Ahnung von meinen Problemen oder wer ich war. Lang erklärt, er mein Schrittmacher ausgelesen. Auf meine Bemerkung, den Verlauf anzuschauen, hat er überhaupt nicht reagiert. Er hat nur die Modulation geändert und den zur Verfügung stehen Strom von 15 mAh auf 20 mAh eingestellt. Dann kam der Satz, Beobachten. Ich war mal wieder Sparchlos.
Letzt hab ich das Meiner Krankenkasse mitgeteilt und der Betreuer da, war Platt,als ich ihm mitteilte, dass der Schrittmacher 25000€ kostet. Er fragte nach kurzer Zeit, woher ich das wüßte. Ich geantwortet, vom Vertreter, er hat nichts drauf geantwortet. Ich hab ihm die Daten des Herstellers geschickt.
Jetzt will er sich mit denen in Verbindung setzen und fragen was die jetzt vorhaben damit umzugehen.
Ich muß jedenfalls ca. 80km hinfahren um das das Wort zu hören, Beobachten. Ich hätte am 21.2. hinfahren können, war aber nicht dazu bereit, mehr oder weniger umsonst dort hinzufahren.
Bin gespannt was jetzt passiert.
Ciao
Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: Mo, 20.03.2017 - 19:36 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
Hallo Peter, tut mir Leid, dass es mit dem Schmerzschrittmacher doch nicht so klappt. Gib nicht auf, es gibt auch für Dich einen Weg, Deine Schmerzen zu lindern. Liebe Grüße von Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: So, 28.05.2017 - 20:45 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 29.01.2011 - 10:52
Beiträge: 212
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphoskoliose in verbindung mit Scheuermann. Versteift von th3 bis l3 und neu dazu Vorfall L5/S1
Therapie: Nehme, Schmerz bedingt 4x40mg Oxycodon und nach Bedarf Morphium 2%
Hallo,
nächste Woche hab ich einen Termin in Hannover, den Schrittmacher endlich auszuwechseln. Nach der letzten Untersuchung hat man festgestellt, das das Teil von 30 Tagen, nur 27,2 Tage gearbeitet hat. Das obwohle er 24 Stunden durchlaufen soll.
Ich bekomme jetzt ein anderes Modell rein und hoffe, dass der auch vernünftig arbeitet.
Ciao
Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: So, 28.05.2017 - 22:50 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
Hallo Peter, ich wünsche Dir sehr, dass Dir der Termin in Hannover eine Reduzierung Deiner Schmerzen bringt. Liebe Grüße von Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Frage zur Schmerzbehandlung
BeitragVerfasst: Mo, 29.05.2017 - 08:32 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Sa, 29.01.2011 - 10:52
Beiträge: 212
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphoskoliose in verbindung mit Scheuermann. Versteift von th3 bis l3 und neu dazu Vorfall L5/S1
Therapie: Nehme, Schmerz bedingt 4x40mg Oxycodon und nach Bedarf Morphium 2%
Hallo Bernd,
#danke, werde berichten wie es danach ist. Ich hoffe die Aktion lohnt sich. Ich hab nämlich den Kampf den Arzt zu sagen, dass er bitte die Lage der Electroden kontrolliert. Ich hab das Gefühl sie sitzen auch nicht so wie sie sein sollen.

Ciao
Peter


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum