Eigenbluttransport: Nicht auf eigene Faust verhandeln!

Fragen zum Thema Wirbelsäulen OP's
Antworten
Bluttaxi
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: Fr, 08.10.2004 - 06:46
Wohnort: Frechen
Kontaktdaten:

Eigenbluttransport: Nicht auf eigene Faust verhandeln!

Beitrag von Bluttaxi » Do, 21.04.2005 - 05:18

Liebe Foren-Mitglieder !

Aus aktuellem Anlaß wurde ich gebeten, hier noch einmal öffentlich darauf hinzuweisen, daß man als Patient, wenn man einen Eigenbluttransport benötigt, möglichst nicht auf eigene Faust mit seiner Krankenkasse verhandeln, sondern sich zuerst bei uns melden sollte.

Verhandlungen auf eigene Faust gehen meist schief und kosten Zeit und Nerven, da man meist nicht den richtigen Ansprechpartner bei seiner Krankenkasse findet, der sich mit sowas auskennt. Eigenbluttransporte sind im SGB V (Sozialgesetzbuch V, die "Bibel" der Krankenkassen) gesetzlich nicht geregelt und daher kommt es immer wieder vor, daß die Kassen den Patienten unzutreffende und teils irrwitzige Auskünfte und Ablehnungen präsentieren.

Also sollten sich Betroffene bei uns melden und wir teilen Ihnen dann das weitere Vorgehen mit.

Übrigens hat die Techniker Krankenkasse im Abrechnungszentrum Duisburg für bundesweit alle Geschäftsstellen die Information hinterlegt, daß durch uns durchgeführte Eigenbluttransporte generell erstattungsfähig sind. :)

Desweiteren möchten wir an dieser Stelle nochmals an alle Eigenblutspender appellieren, so frühzeitig wie möglich eine Voruntersuchung zur Feststellung der Geeignetheit zur Eigenblutspende durchführen zu lassen. Es lohnt sich nämlich nicht, alles zu organisieren und die Kasse verrückt zu machen, wenn sich dann nachher herausstellt, daß man gar nicht für eine Eigenblutspende geeignet ist. Diese Voruntersuchung kann in der Spendeblutbank und in manchen Fällen auch schon vom Hausarzt durchgeführt werden. Bitte dort erkundigen !

Liebe Grüße,

Marc André Dreymüller
Inhaber BLUTTAXI
[b]Unter Leitung eines approbierten Mediziners[/b]
[i]Wer Blut transportiert, sollte das "Blut" zumindest auch im Firmennamen führen: [b]BLUTTAXI - Das Original.[/b][/i] :)
Eigenbluttransporte zu Kassentarifen. Infos im Netz: www.bluttaxi.com - E-Mail: info@bluttaxi.com - Kostenfreie Info-Telefonnummer: [b]0800-BLUTTAXI[/b] (0800-25888294)

Hans-Jörg

Beitrag von Hans-Jörg » So, 29.07.2007 - 17:25

Ich wohne in Havixbeck bei Münster und wurde durch die Johanniter aus Münster sehr gut betreut.Die haben alle Formalitäten mit meiner Krankenkasse erledigt und mein Eigenblut und auch mich zur Operation nach Bad Wildungen gefahren.Das Blut mußte nur aus Gründen des Transfusionsgesetzes in einem speziellen Fahrzeug mit Kühlung gefahren werden.Gruß

kerstin-gross
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Fr, 14.05.2010 - 10:19
Wohnort: groß varlingen

eigenblut

Beitrag von kerstin-gross » Fr, 14.05.2010 - 16:49

Hallo Meine Tochter soll auch eigenblut spenden aber habe absolut keine Ahnung wer wie wo was , wir wohnen in einem Kleinen Dorf ind der Nähe von Nienburg an der weser und wir sind bei der AOK Verischert und die zahlt ja eh immer nichts was muss man da genau machen ?? ich wäre so dankbar für jede Hilfe mfg kerstin

Benutzeravatar
martiiinchen
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Di, 12.04.2011 - 20:50
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Keine gute...
Therapie: Viel Bewegung. Leider kommt man um dieses Problem nicht herum. Ich bin gezwungen, mich zu bewegen, damit sich meine Gelenke nicht komplett auflösen
Wohnort: Duisburg

Re: Eigenbluttransport: Nicht auf eigene Faust verhandeln!

Beitrag von martiiinchen » Di, 12.04.2011 - 21:06

Wieviel bekomm ich dann zurück? Wo kann ich spenden? Ich bin bei AOK - wäre das trotzdem kostenfrei?

Benutzeravatar
Jasmin30
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Do, 25.10.2012 - 15:33
Geschlecht: weiblich

Re: Eigenbluttransport: Nicht auf eigene Faust verhandeln!

Beitrag von Jasmin30 » Do, 25.10.2012 - 15:57

Ja, gibt es denn da irgendwie ein paar allgemeine Informationen?
Liebe Grüße
Die größte aller Torheiten ist, seine Gesundheit aufzuopfern, für was es auch sei.

Antworten