Erneute Aufrichtungsoperation

Fragen zum Thema Wirbelsäulen OP's
Antworten
Janso88
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Do, 22.10.2015 - 12:14
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann
Therapie: Operation

Erneute Aufrichtungsoperation

Beitrag von Janso88 » Do, 15.09.2016 - 20:00

Hi Leute, ich wollte mal gerne wissen, ob die Möglichkeit besteht eine erneute Aufrichtungsoperation durchführen zu lassen wenn man ein paar Jahre davor schon operiert bzw. Aufgerichtet wurde. Die nicht versteifen Bereiche sind nicht gemeint sondern die bereits bestehende Fusionierung?

Lg

ankechen
Newbie
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Do, 21.02.2008 - 22:16
Wohnort: püttlingen

Re: Erneute Aufrichtungsoperation

Beitrag von ankechen » Fr, 16.09.2016 - 16:31

Ist sehr schwierig da die fusionierten abschnitte erst wieder frei "gemeiselt" werden müssen

bei mir hat alles über 13 stunden gedauert op dauer und man konnte doch kaum was machen da die wirbelsäule immer noch nicht beweglich genug!

naja denk bin auch ein spezieller fall :-(

Chris32
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: So, 20.12.2015 - 19:44
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann

Re: Erneute Aufrichtungsoperation

Beitrag von Chris32 » Fr, 16.09.2016 - 16:38

Aber warum sollte man den fusionierten Bereich nochmal operieren wollen?

ankechen
Newbie
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Do, 21.02.2008 - 22:16
Wohnort: püttlingen

Re: Erneute Aufrichtungsoperation

Beitrag von ankechen » Fr, 16.09.2016 - 16:52

weil wie bei mir in der ersten op extremer mist gebaut wurde?

nur ein beispiel

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13587
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Erneute Aufrichtungsoperation

Beitrag von Klaus » Sa, 17.09.2016 - 15:48

Hallo Janso88,

Du kannst auch mal versuchen, mit unserem Forumsmitglied Dr. Trobisch Kontakt aufzunehmen. Er steht mit Details auch in folgender Liste
viewtopic.php?f=25&t=6472
ganz hinten als Testmöglichkeit, weil bislang noch keine Erfahrungsberichte eingestellt worden sind. Operierte sind in unserem Forum nicht so häufig anzutreffen. Aber:
Ein Spezialgebiet ist vor allem die Problembehandlung bei Zustand nach Jahre zurückliegender OP (z.B. Flatback, Stabbruch, etc...).
Natürlich geht eine individuelle Betrachtung nur über eine Sprechstunde.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Tammi
Profi
Profi
Beiträge: 1333
Registriert: Fr, 01.02.2008 - 16:57
Geschlecht: weiblich
Diagnose: juvenile idiopathische Skoliose
01/08: lumbal 34°, thorakal 17°
02/15: lumbal 32° mit 12° Rotation, thorakal 28°
01/17: lumbal 32° mit 6-7° Rotation, thorakal 28°
11/18: Rotation lumbal 5°
Therapie: Korsett 2/08-5/16:
2/08-2/15 Rahmouni
03/15-5/16 CCtec
KG
8 Schroth-Rehas (Bad Salzungen)
Barfußschuhe
Wohnort: Südthüringen

Re: Erneute Aufrichtungsoperation

Beitrag von Tammi » So, 18.09.2016 - 12:28

Hallo Janso88,

möchtest du dich nochmal operieren lassen? Wenn ja, wieso? In deinen früheren Posts war doch von einer Korrektur auf ~40°, was im Normalbereich für die BWS-Kyphose liegt, die Rede.

Liebe Grüße
Tammi
"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen." - Johann Wolfgang von Goethe

Verlauf: viewtopic.php?f=27&t=31324
Rehatagebuch 2015: http://skoliose-info-forum.de/viewtopic.php?f=9&t=30726

ankechen
Newbie
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Do, 21.02.2008 - 22:16
Wohnort: püttlingen

Re: Erneute Aufrichtungsoperation

Beitrag von ankechen » So, 18.09.2016 - 20:31

für revisionen kann ich die srh langensteinbach und vor allem dr ostrowski empfehlen

ein top mensch und operateur

Antworten