Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Alles zur Korsett-Therapie für Jugendliche und Erwachsene bei Skoliose, Morbus Scheuermann, Kyphose ...
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von general-rammstein »

Also hat sich nichts ergeben in Richtung Spinalverbiegung und entzündlichem Rheumatismus? Habe ich das so richtig verstanden?
claudivo
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: Do, 23.04.2015 - 21:38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 4bogig; Linkskonvexe Thorakolumbal - Skoliose 53', rechtskonvexer thorakaler Gegenbogen 39'
BSV C6/C7, Th2/Th3
Flachrücken, Streckfehlstellung HWS
Drehgleiten L2/L3
Therapie: Korsett von 13 bis 17. Start 42 Grad, Ende 28 Grad
1 Jahr später wieder 44 Grad
2 x 5 Wochen Bad Sobernheim (2000, 2001)
2x 4 Wochen Bad Sobernheim 01/2018, 12/2019

MT, Schroth, Redcord, Osteopathie
Rahmouni-Korsett seit 07/2015
Cctec seit 08/2016
Reha BaSo 01/2018
Sanomed 03/19
Wohnort: Münster

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von claudivo »

Zu der Verwirrung Thema Cheneau / Rahmenstützkorsett bei Sanomed kann ich ggf. auch etwas aufklären.
Ich trage seit ein paar wochen mein 1. Sanomed (was ich im übrigen total super finde). Es ist ein kurzes Korsett in Cheneau - Bauweise, genau wie mein voriges Cctec auch.
Auf dem REZEPT steht allerdings ein Rahmenstützkorsett. Sanomed schreibt aufgrund der Probleme mit den Kassen bei ERWACHSENEN nur noch Stützkorsette auf und rechnet sie ab, da Cheneau häufig wohl nicht bezahlt wurde.
Mir persönlich gefiel das deshalb nicht, weil ich seit 2015 (mein 1. EW-Korsett) einen Streit mit der PKV vor Gericht aufgenommen hatte und in 2. Instanz auch nach über 2 Jahren gewonnen habe, dass für mich Cheneau Korsette bezahlt werden. Mit der Beihilfe gab es ohnehin nie Probleme deshalb.
Nun könnte es mir egal sein, ich habe ja weiterhin ein Cheneau umgebunden, nur meine Sorge geht dahingehend, wenn aus irgendeinem Grund entweder Sanomed sich wieder umentscheidet und auch bei EW draufschreibt "was wirklich drin ist" oder aber ich aus irgend einem grund die Firma mal wechseln sollte.
Ich hoffe, dann ginge der Streit nicht von vorn los... 🙄

LG
P. S. :Rahmenstützkorsette sind deutlich billiger als Korsette in Cheneau Bauart. Das ist der Hintergrund
Jedes Ding hat 3 Seiten.
Eine, die ICH sehe, eine, die DU siehst und eine,
die wir BEIDE nicht sehen...
Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1420
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Lady S »

claudivo hat geschrieben: Sa, 30.03.2019 - 06:59 Auf dem REZEPT steht allerdings ein Rahmenstützkorsett. Sanomed schreibt aufgrund der Probleme mit den Kassen bei ERWACHSENEN nur noch Stützkorsette auf und rechnet sie ab, da Cheneau häufig wohl nicht bezahlt wurde.
...
P. S. :Rahmenstützkorsette sind deutlich billiger als Korsette in Cheneau Bauart. Das ist der Hintergrund
Aber dann bekommt Sanomed von den Kassen ja auch nur den Betrag für ein Stützkorsett. Zahlt dann der Patient den Rest oder wie läuft das?
Grüsse, Lady S
claudivo
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: Do, 23.04.2015 - 21:38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 4bogig; Linkskonvexe Thorakolumbal - Skoliose 53', rechtskonvexer thorakaler Gegenbogen 39'
BSV C6/C7, Th2/Th3
Flachrücken, Streckfehlstellung HWS
Drehgleiten L2/L3
Therapie: Korsett von 13 bis 17. Start 42 Grad, Ende 28 Grad
1 Jahr später wieder 44 Grad
2 x 5 Wochen Bad Sobernheim (2000, 2001)
2x 4 Wochen Bad Sobernheim 01/2018, 12/2019

MT, Schroth, Redcord, Osteopathie
Rahmouni-Korsett seit 07/2015
Cctec seit 08/2016
Reha BaSo 01/2018
Sanomed 03/19
Wohnort: Münster

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von claudivo »

Nein, sie haben tatsächlich nur den Betrag für ein Rahmenstützkorsett abgerechnet.
Ich habe zwar gesagt, sie können / sollen es bei mir ruhig anders handhaben, aber das wollten /konnten sie nicht.
LG
Jedes Ding hat 3 Seiten.
Eine, die ICH sehe, eine, die DU siehst und eine,
die wir BEIDE nicht sehen...
Phil81
Newbie
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: So, 03.04.2016 - 22:04
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Bechterew, Trichterbrust, Bandscheibenprolaps, Spreizfuß beidseitig
Leichte Skoliose, 14° n. Cobb lumbal, SW L3 links konvex
Therapie: Physiotherapie, Sensomotorische Einlagen und bei Bedarf Einnahme von Schmerzmitteln (aktuell Ibuprofen 600)
Seit 04/2019 aufrichtendes und stabilisierendes Chenaeu Schmerzkorsett
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Phil81 »

general-rammstein hat geschrieben: Fr, 29.03.2019 - 22:37 Also hat sich nichts ergeben in Richtung Spinalverbiegung und entzündlichem Rheumatismus? Habe ich das so richtig verstanden?
Hallo general-rammstein,

es haben sich bzgl. Morbus Bechterew keine neuen Erkenntnisse ergeben, außer dass beim MRT keine Verschlechterungen in irgendeiner Form erkennbar waren.
Was genau meinst du mit Spinalverbiegung?

VG
Phil
Phil81
Newbie
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: So, 03.04.2016 - 22:04
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Bechterew, Trichterbrust, Bandscheibenprolaps, Spreizfuß beidseitig
Leichte Skoliose, 14° n. Cobb lumbal, SW L3 links konvex
Therapie: Physiotherapie, Sensomotorische Einlagen und bei Bedarf Einnahme von Schmerzmitteln (aktuell Ibuprofen 600)
Seit 04/2019 aufrichtendes und stabilisierendes Chenaeu Schmerzkorsett
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Phil81 »

Nun bin ich ja sicherlich auch noch eine allgemeine Antwort schuldig...

Vorab aber nochmals vielen Dank für die ganzen Hinweise, Vorschläge und Hilfen und natürlich an das MVZ & Sanomed diesen "Weg" jetzt mit mir zu gehen.
Ich habe aber überlegt, ob ich mich hier noch aktiv beteilige, da ich die Art und Weise in dem Forum manchmal schon als etwas seltsam empfunden habe. Warum? Auch als langjähriges und/ oder sehr erfahrenes Mitglied sollte man die User dieses Forums immer als normale und damit auch teils unwissende Menschen behandeln. Ich weiß nicht, welchen Eindruck ich vermittelt habe, aber ich habe das Gefühl immer mit "G'schmäckle" behandelt worden zu sein...

"Warum hast du dir das nicht erklären lassen, warum weißt du diese Gradzahl nicht, warum machst du dir überhaupt Gedanken was, wie, wann wo in deinem Fall bei einer Korsetttherapie passiert, warum willst du zur Korsettmodenschau freigeschaltet werden? etc."

Wie soll man konkrete Fragen stellen, wenn man gar nicht weiß, was man fragen soll. Woher soll man wissen, welche Gradzahlen wofür und ab welcher Höhe wichtig sind? Wieso sollte ich mir keine Gedanken machen, die andere Korsettträger machen, nur weil ich kein stark korrigierendes Korsett tragen werde... In erster Linie vertraue ich meinem Arzt - der by the way auf mich nach wie vor einen sehr kompetenten und vertrauenswürdigen Eindruck macht - und darüber hinaus nutze ich das Forum in erster Linie zum Erfahrungs- und Wissensaustausch aus Patientensicht.

Ich will niemanden und insbesondere auch dich Klaus damit nicht angreifen, aber ich möchte auch kein Geheimnis daraus machen, wie ich es empfunden habe.
Die Behandlung in meinem Fall mag vielleicht etwas ungewöhnlicher sein, vielleicht aus Sicht einiger auch übertrieben, aber für mich steht die Schmerzlinderung im Vordergrund und daher bin ich nach Abwägung verschiedener Möglichkeiten nun bei der Korsett-"therapie" gelandet.

So, Ende Offtopic --> Sorry dafür! ;)


Ich habe nun seit gute einer Woche das Korsett und stelle fest, dass es auch in meinem Fall kein Zuckerschlecken ist. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie sehr ein stark korrigierendes Korsett auf den Körper einwirkt und wie unangenehm das anfangs ist. Ich muss sagen, dass Sanomed einen aus meiner Sicht wirklich sehr guten Job gemacht hat. Das Korsett wirkt auf mich zwar ziemlich riesig, aber es ist sehr gut verarbeitet und sieht nebenbei für ein orthopädisches Hilfsmittel auch noch ganz schick aus. Ja, es ist hauptsächlich für nachts, aber dennoch finde ich den Faktor nicht ganz unwichtig. Auch in Bezug auf die Akzeptanz meiner Familie. Zurück zu Sanomed, es ist wirklich ein super sympathisches Team, bei dem man sich für seinen Körper nicht schämen muss, das einem jede noch so detaillierte Fragen beantwortet, bei denen man sich einfach wohlfühlt.
Ich kann aktuell noch nicht viel dazu sagen, welche Auswirkungen das Korsett auf meinen Körper hat, ich stelle aber fest, dass es Auswirkungen hat. Wenn ich hier mehr berichten kann, mache ich das bei Interesse gern.

Viele Grüße
Phil
Dr. Steffan
Arzt / Ärztin
Arzt / Ärztin
Beiträge: 1421
Registriert: Fr, 24.05.2002 - 14:57
Geschlecht: männlich

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Dr. Steffan »

Sie haben meinen Respekt! :top:
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14039
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Klaus »

Hallo Phil,
Ich habe aber überlegt, ob ich mich hier noch aktiv beteilige, da ich die Art und Weise in dem Forum manchmal schon als etwas seltsam empfunden habe......Ich will niemanden und insbesondere auch dich Klaus damit nicht angreifen, aber ich möchte auch kein Geheimnis daraus machen, wie ich es empfunden habe. ......So, Ende Offtopic --> Sorry dafür! ;)
Als Angriff sehe ich das nicht und es ist auch nicht Offtopic, wenn Du Dein Empfinden gegenüber meinen sicherlich manchmal penetranten Fragen schilderst. Natürlich spielt die Art und Weise der Online-Kommunikation eine Rolle. Meine Erfahrungen mit Newbies sind damit in vielen Fällen im Fazit jedenfalls gut gewesen. Ich bin da eher pragmatisch als einfühlsam orientiert, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, dass das schneller voranbringt.
Wie soll man konkrete Fragen stellen, wenn man gar nicht weiß, was man fragen soll. Woher soll man wissen, welche Gradzahlen wofür und ab welcher Höhe wichtig sind?

Das habe ich in diesem Thread aber deutlich gesagt und dann auch mit konkreten Daten aufgeführt (28.1.)
Wenn ich hier mehr berichten kann, mache ich das bei Interesse gern.
Ich denke, das erwarten natürlich alle User nach Deinem Dank für die Hinweise, Vorschläge und Hilfen. :ja:

Gruß
Klaus
korsettuli
Newbie
Newbie
Beiträge: 47
Registriert: Mo, 09.10.2017 - 21:19
Geschlecht: männlich
Diagnose: Skoliose, Spondylarthrose, Osteochondrose, Bandscheibenprolaps LWK5/SWK1, Hyperkyphose 61 Grad n Cobb
Therapie: Physiotherapie Fango und Massage, Kur Bad Sassendorf Juni 2017 Kyphosekorsett von Rahmouni seit dem 26.06.2018

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von korsettuli »

Hola Phil,

mich z.B. würden Deine Berichte interessieren.
Ebensowenig wie Du nicht wusstest was Du fragen sollst, wirst Du sofort wissen was Du berichten sollst. Trag Dein Korsett und beobachte und berichte dann.
Du wirst nicht jeden Leser zu Erleuchtung führen. Sicher jedoch werden auch Deine Berichte für den Einen oder Anderen eine Entscheidungshilfe für oder auch gegen eine Korsetttherapie sein.

Gruß aus dem Rheinland
Korsettuli
Phil81
Newbie
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: So, 03.04.2016 - 22:04
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Bechterew, Trichterbrust, Bandscheibenprolaps, Spreizfuß beidseitig
Leichte Skoliose, 14° n. Cobb lumbal, SW L3 links konvex
Therapie: Physiotherapie, Sensomotorische Einlagen und bei Bedarf Einnahme von Schmerzmitteln (aktuell Ibuprofen 600)
Seit 04/2019 aufrichtendes und stabilisierendes Chenaeu Schmerzkorsett
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Phil81 »

Hallo,

nun sind die ersten 2 Wochen mit Korsett rum und ich konnte erste Erfahrungen sammeln. Vorab, ein Korsett zu tragen ist definitiv kein Zuckerschlecken und man sollte sich vor einer Therapie definitiv darüber bewusst sein, was auf einen zukommt. Und das sagt der, der vermutlich noch eine der harmlosesten Varianten trägt!?
Ich habe erste Erfahrungen, lasse aber die Behandlung erstmal noch weiter auf mich wirken, bevor ich konkret werde. Ich spüre auf jeden Fall, dass das Korsett Auswirkungen auf meinen Körper hat.
Interessant finde ich, dass ich nach Ablegen des Korsetts vorübergehend eine ganz andere, aufrechtere Körperhaltung habe.
Zu behaupten, dass die Schmerzen jetzt schon weg sein, wäre wohl eine Traumvorstellung, aber ich bin ja auch noch ganz am Anfang. Ich spüre, dass etwas passiert und ich werde berichten.

Anlass, dass ich jetzt schon schreibe, ist aber auch noch ein anderer.
Ich leide seit gut 4 Jahren unregelmäßig unter Extrasystolen (Herzrythmusstörungen/ extra Herzschläge). Eine Ursache hierfür wurde bisher nicht gefunden. EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG, Herzultraschall, Untersuchung der Schilddrüse undzuletzt ein Test auf Schlafapnoe wurde alles, teils sogar mehrfach gemacht. Seit gut 1,5 Monaten treten die Extrasystolen teils stark vermehrt auf.
Seitdem ich das Korsett trage, habe ich allerdings das Gefühl, dass sie weniger werden. Ich habe am Wochenende das Korsett mal weit über der empfohlenen Mindesttragezeit getragen, um festzustellen, ob es da einen Zusammenhang gibt. Und siehe da, ich hatte so gut wie keine einzige in der Zeit. Vorher betraf es teilweise jeden 2-3 Herzschlag. Ist das jetzt Zufall oder kann es da einen Zusammenhang geben? Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder schon mal was darüber gehört?
Natürlich werde ich das auch mit Herrn Dr. Odak besprechen, aber der Termin ist erst im Juni.

Gruß
Phil
Mama69
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Mi, 02.04.2014 - 14:11
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich habe selber Skoliose thorakolumbal 70º.
Meine Tochter (15J.) hat Skoliose thorakolumbal 35º sowie eine noch nicht eindeutig klassifizierte Muskelerkrankung.
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Wohnort: Bayern

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Mama69 »

Hallo Phil,

Ich habe mit Extrasystolen keine Erfahrung, bin mir aber ziemlich sicher, dass diese mit dem Rücken zusammenhängen könnten.
Z.B. führt eine Einengung bestimmter Spinalnerven durch eine Wirbelsäulenblockierung oder Einengung zu Auswirkungen auf die entsprechenden Organe. Wenn nun das Korsett an der entsprechenden Stelle für Entlastung sorgt, werden die Nerven nicht mehr gereizt, die z.B das Herz versorgen und in deinem Fall zu Extrasystolen geführt haben.

Das ist aber nur meine Idee zu dem Thema, ich habe keine medizinische Ausbildung.
Phil81
Newbie
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: So, 03.04.2016 - 22:04
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Bechterew, Trichterbrust, Bandscheibenprolaps, Spreizfuß beidseitig
Leichte Skoliose, 14° n. Cobb lumbal, SW L3 links konvex
Therapie: Physiotherapie, Sensomotorische Einlagen und bei Bedarf Einnahme von Schmerzmitteln (aktuell Ibuprofen 600)
Seit 04/2019 aufrichtendes und stabilisierendes Chenaeu Schmerzkorsett
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Phil81 »

Mama69 hat geschrieben: Di, 16.04.2019 - 22:49 (...)
Hallo Mama69,

vielen Dank für deine Antwort und ja, das würde tatsächlich Sinn ergeben. Ich werde das Thema mal mit meiner Physiotherapeutin besprechen und auch einen Termin beim Kardiologen machen (hatte ich eh vor) und da auch auf das Korsett eingehen.

Ich habe aber mal die letzten Wochen Revue passieren lassen und ich sehe da tatsächlich einen Zusammenhang. Ich habe ab und zu sehr starke Schmerzen im Brustbereich, die eher an einen Herzinfarkt o.ä. denken lassen, aber nach Behandlung der Wirbelsäule durch meine Physiotherapeutin weitaus weniger werden. Aus Laiensicht würde ich es als Reizung des Nervs bezeichnen, der Schmerz ist dann punktuell am Ende der 4. Rippe am Brustbein. Aufgrund meiner Trichterbrust bin ich da aber sicherlich eh "anfälliger". Mit diesen Schmerzen sind dann zumindest beim letzten mal Extrasystolen aufgetreten. Vorher habe ich auf diesen Zusammenhang nie geachtet, meine mich aber erinnern zu können, dass es da ähnlich war.

Da ich das Korsett ja nicht ganztägig tragen soll, hilft es - wenn es denn wirklich die Extrasystolen reduziert - natürlich nur temporär. Ich möchte das Korsett aber auch nicht mehr tragen als empfohlen. Ich will ja nicht, dass dann an anderer Stelle Probleme entstehen. :rolleyes:
Ich wäre auf der anderen Seite aber natürlich bereit es mehr zu tragen, wenn es Sinn ergeben würde.

Liebe Grüße
Phil
Ungerader
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 201
Registriert: Di, 11.05.2010 - 23:48

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Ungerader »

Hallo Phil81,

bei mir steigt (leider) der Blutdruck, wenn ich mein Korsett trage. Vielleicht beeinflusst das Korsett auch deinen Blutdruck. Ob höherer Blutdruck Extrasystolen unterdrückt weiß ich leider nicht.

Gruß vom Ungeraden
Sumimasen
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: Di, 07.11.2017 - 11:05
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter geb. 08/2010
Skoliose thorakal
09/2016 19°
01/2018 28° Rotation th +9°/ lu -2°
C-Bogen
Röntgen im Korsett 08/2018 14°
02/2019 22° nach 48h ohne Korsett Rotation th+5°/ lu -1°
Therapie: Krankengymnastik ( Schroth) seit 09/2016
1. Korsett seit 01/2018
2. Korsett seit 05/2018
3. Korsett seit 12/2018
4. Korsett seit 09/2019
alle von Sanomed
Wohnort: NRW

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Sumimasen »

Hallo Phil,

ich habe gelesen, dass Du starke Schwierigkeiten in der HWS hast. Ich auch. Ich habe dann eine Physiotherapeutin gefunden, die mich kinesiologisch behandelt hat und habe mich daran gemacht, die HWS Musekln so gut wie möglich zu lockern.
Die Physio erklärte mir, dass durch die Verkrampfung der Muskultaur in diesem Bereich auch die Medula oblongata eingeschränkt ist. Dieser Bereich der Gehirns ist für das Herz-Kreislauf-System verantwortlich.
Ich habe es nicht nachgeprüft, aber fest steht, ich habe keine nennenswerten Extrasystolen mehr (waren aber zuvor auch nicht so extrem wie bei Dir) und ich habe nicht mehr das Gefühl, mein Herz würde mir gleich aus der Brust springen. Am Ende hängt im Körper ja alles zusammen und wenn Du es schaffst, Doch über das Korsett (auch unbewusst) ein Stück zu entspannen, dann hat das positiven Winfluss auf den ganzen Organismus.
Vielleicht ist das für Dich auch ein Ansatzpunkt... die Balance am Nacken wieder herzustellen.

Liebe Grüße :)
Phil81
Newbie
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: So, 03.04.2016 - 22:04
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Bechterew, Trichterbrust, Bandscheibenprolaps, Spreizfuß beidseitig
Leichte Skoliose, 14° n. Cobb lumbal, SW L3 links konvex
Therapie: Physiotherapie, Sensomotorische Einlagen und bei Bedarf Einnahme von Schmerzmitteln (aktuell Ibuprofen 600)
Seit 04/2019 aufrichtendes und stabilisierendes Chenaeu Schmerzkorsett
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Phil81 »

Sumimasen hat geschrieben: Do, 18.04.2019 - 13:04 Hallo Phil,

ich habe gelesen, dass Du starke Schwierigkeiten in der HWS hast. Ich auch. Ich habe dann eine Physiotherapeutin gefunden, die mich kinesiologisch behandelt hat und habe mich daran gemacht, die HWS Musekln so gut wie möglich zu lockern.
Die Physio erklärte mir, dass durch die Verkrampfung der Muskultaur in diesem Bereich auch die Medula oblongata eingeschränkt ist. Dieser Bereich der Gehirns ist für das Herz-Kreislauf-System verantwortlich.
Ich habe es nicht nachgeprüft, aber fest steht, ich habe keine nennenswerten Extrasystolen mehr (waren aber zuvor auch nicht so extrem wie bei Dir) und ich habe nicht mehr das Gefühl, mein Herz würde mir gleich aus der Brust springen. Am Ende hängt im Körper ja alles zusammen und wenn Du es schaffst, Doch über das Korsett (auch unbewusst) ein Stück zu entspannen, dann hat das positiven Winfluss auf den ganzen Organismus.
Vielleicht ist das für Dich auch ein Ansatzpunkt... die Balance am Nacken wieder herzustellen.

Liebe Grüße :)
Hi Sumimasen,

vielen Dank für den Hinweis. Ich werde das mit meiner Physiotherapeutin mal klären. Es könnte auf jeden Fall ein Ansatz sein. Aktuell habe ich die Extrasystolen etwas besser im Griff. Zum einen nehme ich aktuell täglich eine erhöhte Dosis Magnesium ein, zum anderen scheint das Korsett wirklich ein wenig zu helfen. Es ist aber nur eine Vermutung, die ich wie gesagt bei meinem nächsten Termin in Bad Sobernheim noch besprechen werde.

LG
Phil
Phil81
Newbie
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: So, 03.04.2016 - 22:04
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Bechterew, Trichterbrust, Bandscheibenprolaps, Spreizfuß beidseitig
Leichte Skoliose, 14° n. Cobb lumbal, SW L3 links konvex
Therapie: Physiotherapie, Sensomotorische Einlagen und bei Bedarf Einnahme von Schmerzmitteln (aktuell Ibuprofen 600)
Seit 04/2019 aufrichtendes und stabilisierendes Chenaeu Schmerzkorsett
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Phil81 »

Nochmal hallo....

Ich möchte nochmal ein kleinen Erfahrungsbericht zu meiner Korsettbehandlung geben. Vorab muss ich sagen, dass man sich doch daran gewöhnen kann, es aber weiterhin in vielen Situation gewöhnungsbedürftig ist. Insgesamt haben aber meine Schmerzen im Rücken abgenommen und auch meine Physiotherapeutin hat festgestellt, dass mein Rücken weitaus "entspannter" wirkt.

Allerdings hatte ich jetzt 2x die Situation, in denen ich das Korsett ausziehen musste, weil ich sehr starke Schmerzen hatte. Beide male waren während des Schlafens. Beim ersten mal lag es wohl an dem "Bett", einem sehr harten Schlafsofa. Ich denke, dass durch das fehlende Nachgeben der Matratze das Korsett anders gewirkt hat und sich das nicht wirklich positiv ausgewirkt hat. Beim zweiten mal - vergangene Nacht - waren es sehr ähnliche Schmerzen, allerdings in meinem ganz normalen Bett. Ich kann mir zwei Gründe vorstellen.

Erste Möglichkeit: Mein Körper hat irgendwie die Möglichkeit entdeckt, sich trotz Korsett auf die Seite zu legen. Dies scheint aber nicht besonders gut zu sein.

Zweite Möglichkeit: Ich habe das Korsett gestern Abend etwas straffer gestellt, da es mir zu locker vorkam. Es war in dem Moment beim Schlafen zwar weniger hinderlich, aber ich könnte mir vorstellen, dass es etwas zu fest war.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Sollte ich das mit Sanomed/ Dr. Odak noch vor dem nächsten Termin telefonisch besprechen?

Und noch etwas... Ich habe insbesondere am untersten Rippenbogen auf der linken Seite immer eine Hautrötung und die Haut verändert sich jetzt immer mehr. Ist dafür diese PC30 Creme/Salbe? Was bewirkt die genau und wie wendet man sie an?

Danke für eure Tipps.

LG
Phil
Dyanata
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 26.06.2019 - 19:14
Geschlecht: weiblich

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Dyanata »

Phil81 hat geschrieben: Fr, 03.05.2019 - 16:48
Und noch etwas... Ich habe insbesondere am untersten Rippenbogen auf der linken Seite immer eine Hautrötung und die Haut verändert sich jetzt immer mehr. Ist dafür diese PC30 Creme/Salbe? Was bewirkt die genau und wie wendet man sie an?
Hallo Phil,
die PC30v ist um einiges effektiver als PC30 und wird auch zur Dekubitusprophylaxe auf die betroffene Stelle aufgetragen. Mehr Info zur Anwendung steht auf dem BPZ (2-3 mal täglich auftragen, leicht einreiben, einziehen lassen usw.) ;)

LG
Natalie
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14039
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Klaus »

Hallo Dynata,

(Update 28.6. Text geändert)
da dies Dein erster Mitglieds-Post ist, möchte ich Dich nach Deiner konkreten Rückensituation fragen, um das besser zuordnen zu können Ich bitte um Verständnis.

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3283
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Thomas »

Hallo Klaus,

Natalie hat Recht. PC30V-Lotion ist um einiges effektiver als PC30-Salbe. Das ist keine unlautere Werbung und kein SPAM sondern ein Erfahrungswert.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14039
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rahmenstützkorsett--> Schmerzkorsett

Beitrag von Klaus »

Hallo Thomas,

mir ging es um den ersten Post eines Mitglieds, das keinerlei Angaben zu der persönlichen Situation macht. Insofern kann ich die Erfahrung hier erst einmal nicht zuordnen. Deine Erfahrungen und die aus der Suchfunktion des Forums zu "PC30V-Lotion" (von 2003 bis 2015 eingestellt) sprechen natürlich eindeutig für dieses Produkt.
Deshalb habe ich meinen Text bezüglich Spam abgeändert. Aber es macht schon Sinn, wenn sich Mitglieder vorstellen oder wenigstens ein eindeutiges Profil aufweisen.

Gruß
Klaus
Antworten