Aktuelle Zeit: Mo, 20.08.2018 - 09:31
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di, 12.12.2017 - 21:12 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Beiträge: 49
Alter: 38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose 23 grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017
Hallo,

Lieben Dank für die aufmunternden Worte...
Es läuft nach den paar Tagen ganz gut muss ich sagen, schaffe so 14 Std am Tag...
Allerdings schwingt immer mal dieses beklemmende Gefühl mit dass das jetzt unter Umständen Jahre so geht, es so unbequem bleibt und das stresst mich schon ziemlich gerade. Es ist eine Chance, ja, das weiß ich, aber es ist auch irgendwie die Frage warum es so kommen musste und mit zwei kleinen Kindern und einem Korsett kommt man manchmal nicht ganz so fröhlich daher...
aber Gewöhnung ist alles, es sitzt ja erst seit einer Woche richtig und ich komme immer besser zurecht.
Einen schönen Abend, liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 13.12.2017 - 15:45 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 1029
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Blocks,

14 Stunden sind schon eine echt respektable Tragezeit! :top:
Und das in so kurzer Zeit... alle Achtung!
Wenn du so weiter machst, bist du durch die harte Anfangszeit ganz schnell durch.

Das Korsett wird zur Selbstverständlichkeit, für die Kinder, für dich und für alle Anderen, glaub mir. Sag laut und deutlich was dir mit Korsett schwer fällt bzw. was garnicht geht oder einfach nur nervig und mühselig ist. Und lass dir helfen! Egal ob von deiner Familie, von Freunden oder wildfremden Leuten auf der Strasse oder im Supermarkt. Fang garnicht erst an irgendwelchen Frust in dich reinzufressen, dass keiner Rücksicht nimmt. Fordere die Hilfe von Anfang an ein!
Schweigsame Helden bekommen nämlich keinen Heiligenschein oder einen Orden, sondern schlechte Laune. ;)

Blocks hat geschrieben:
Allerdings schwingt immer mal dieses beklemmende Gefühl mit dass das jetzt unter Umständen Jahre so geht, es so unbequem bleibt und das stresst mich schon ziemlich gerade. Es ist eine Chance, ja, das weiß ich, aber es ist auch irgendwie die Frage warum es so kommen musste und mit zwei kleinen Kindern und einem Korsett kommt man manchmal nicht ganz so fröhlich daher...


Das beklemmende Gefühl kenne ich gut. Es ist bei jedem neuen Korsett wieder hochgekocht, besonders bei dem ersten mit Halsteil. Immer verbunden mit der Frage, wie lange ich das Korsett werde tragen müssen. Anfangs dachte ich noch, dass ich das Ganze steuern kann, die Therapie jederzeit beenden, wenn ich will, aber so ist es eben nicht. Weil man die Schmerzen betreffend eben nicht wieder da landen will, wo man vor dem Korsett war. Da sind auch schonmal ordentlich die Tränen geflossen, obwohl ich eigentlich eine echte Frohnatur bin. Ich denke das muss dann einfach mal raus und danach gehts einem besser.
Und nach kurzer Zeit hat die Vernunft wieder die Oberhand, man sieht das Korsett als das was es ist: Ein geniales Hilfsmittel, fast ohne Nebenwirkungen, das die Zeit der Schmerzen beenden kann und für das es eben keine Alternative gibt. Und ehe man sich versieht, hat man sich völlig dran gewöhnt. Die Tagesabläufe sind auf das Korsett eingespielt und man hat sich arrangiert.

Du schaffst das! Weil du weißt wofür, oder?
Bloooß nicht die gute Laune verlieren, denn die macht es viel einfacher. :girl:

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.12.2017 - 10:44 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Mi, 18.11.2015 - 16:38
Beiträge: 323
Geschlecht: männlich
Diagnose: Post-Scheuermann-Syndrome, Hyperkypose-/ Hyperlordose,
Cobb zahl noch unbekannt.
Therapie: Spiraldynamik, Faszienarbeit und KG an Geräten
Hi,

du solltest dir diese Frage erst gar nicht Stellen...Wie lang? . Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und es wird auch noch angenehmer werden. Die Anfangszeit ist etwas unbequem, aber es geht mit der Zeit immer besser.

Bau nicht so viele Glaubensätze in deinen Kopf auf. Ziehe es durch und freue dich über jeden Erfolg.

Gut Ding braucht Weile ;)

Grüße Phill


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 16.12.2017 - 21:13 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Beiträge: 49
Alter: 38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose 23 grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017
Hallo,
Vielen Dank für die aufmunternden Worte.
Es ist ganz schön dass jemand einen verstehen kann was so ein Korsett mit einem macht, vor allem weil ich da nicht ganz freiwillig zu gekommen bin. Wusste schon 18 Jahre dass da was nicht so ganz io ist mit meinem Rücken und die Torsion des Beckens fiel mir natürlich auch auf... habe alles immer und überall gerade gehalten, und niemand kam je auf die Idee dass ich so verdreht bin wie ich nun mal bin.
Habe einfach muskulär die Kraft gehabt mich immer aufzurichten... aber eben in Entspannung nicht wie im Schlaf oder auf der Couch und da kamen ja die Probleme, wie kleine bsv und nervenausfälle, taubheitsgefühle usw...
selbst meine schroth Therapeuten dachten zuerst was will die denn hier, sie waren alle erstaunt als sie sahen wie ich zusammenfalle wenn ich locker lasse. Habe einfach 20 Jahre meine eigene Therapie gegen diese Schieflage gehabt und kann mich wirklich gut aufrichten wie kaum andere skoliotiker sagten die Damen vom Schroth.
Nun und irgendwann waren diese ich kann die Tasse nicht schön greifen so doll dass Ärzte in meinem Umfeld mich zum passenden Orthopäden schicken... und schwups hatte ich ne Reha, schroth, und ein Korsett. Sie meinen es alle gut, ich weiß das ja, glaube aber ich brauche noch etwas Zeit nach dem ganzen nicht-sagen mich an diese Erwartungen zu gewöhnen dass das jetzt auch alles gemacht wird was der Arzt und Herr Rahmouni so denken... letzterer sagte zu mir als er mich das erste mal sah dass er nicht glauben kann mir jetzt ein Korsett zu gipsen... und dann... ja doch, das ist wichtig...
tja, mich nervt das Korsett immer mehr grad obwohl ich es recht gut tragen kann, ich fühle mich damit aber nicht wohl und gemütlich, es ist nicht schön... ich weiß notwendig und sinnvoll... trotzdem nervt es mir sehr und ich bin immer froh wenn ich da raus kann und gefrustet wenn ich es anziehen müsste... man sieht es und ach einfach nervig;)
Aber vllt wird das ja bald etwas besser...
liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 19.12.2017 - 11:21 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 1029
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
...wird es! Gib dir etwas Zeit... ;)

Ich gehöre auch zu denen, denen man nicht auf den ersten Blick ein Problem ansieht. Wenn man mich unbeweglich stehen sieht, denkt man vor allem von vorne erstmal nicht, dass es da etwas zu korrigieren gibt. Und auch bei mir ist das der Grund, warum immer alle Orthopäden ratlos waren, wenn ich von meinen vielen komischen Symptomen und Schmerzen berichtet habe. Und schwupps war man dann so manches Mal in der Psycho-Ecke gelandet. :rolleyes:

Aber jetzt sind wir ja in guten Händen. Wir können echt froh sein, dass es so ist. Ich möchte die Zeit nicht zurückdrehen. :nein:

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 29.01.2018 - 18:43 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Beiträge: 49
Alter: 38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose 23 grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017
Hallo und etwas verspätet ein frohes Neues!

Ich wollte mal kurz Meldung machen wie die letzte Zeit so korsettechnisch geklappt hat.
Also insgesamt bin ich ne 3, wenn man es mal mit Schulnoten ausdrücken will... nachts schaffe ich, wenn ich mich denn mal überredet habe mich statt es auszuziehen doch damit hinzulegen, auf drei Stunden, tagsüber kann ich es dauernd tragen, bin so bei 18 Std, mal 16, mal 18... wenn der Liebe Wille nicht wäre... der ist grad sehr am kämpfen mit meinem braven, einsichtigen ich. Es ist halt einfach unbequem, quetscht und drückt und wenn man es ausziehen darf, muss man turnen und schrothen. Und ich erkenne immer mehr, dass ich glaube ich nie wieder ohne auskommen werde, meine Wirbelsäule ist so so beweglich und wie ne Schlange, selbst Herr Rahmouni war überrascht wo ich hindrehe und er sagte halten sie sich einfach steif :lach: immer steif halten... am 8.2. muss ich erst zu Dr Hoffmann, und dann zum rahmouni, ich denke er wird das Teil verschärfen, glaube es ist recht locker geworden, kann aber auch täuschen mit dieser Schlangenwirbelsäule... :rolleyes:
Dr Hoffmann wird sich nochmal die skoliose und meine Beckentorsion anschauen denke ich, habe das Gefühl ich kippe nach rechts mit der Schulter und lehne mich schon schön auf den korsirand, die skoliose startet recht hoch und vllt muss Herr Rahmouni sich da was einfallen lassen... wenn ich entspannt drin stehe bin ich oben immer noch ziemlich nach rechts gekippt, voll aus dem Lot irgendwie. Begradige mich natürlich sobald ich es merke.
Herr Rahmouni hat mir übrigens das Kopfkissen gestrichen zum schlafen, er sagte er hat gerade gegipst, alles andere mache oben weitere Kyphose. Selbst mein tempur-Nackenkissen war ihm egal :eek: gibt es vllt noch jmd dem das auch untersagt wurde, habe überall gelesen alle stopfen sich zum schlafen mit Kissen aus...
liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 29.01.2018 - 20:20 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 1029
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Blocks,

jaaajaaa, der innere Schweinehund. Den kenne ich auch nur zu gut. :lach:
Ich darf das Korsett zwischendurch nicht ausziehen, also bevor meine Stunden rum sind, denn dann ziehe ich es nicht mehr an.
Also habe ich mir angewöhnt meine Tragezeiten am Tag nonstop hinter mich zu bringen, wenn es irgendwie geht.

Ich finde, du kannst mit deinen Tragezeiten sehr zufrieden sein! Und die Nächte werden bestimmt auch noch besser.
Du trägst das Korsett doch erst zwei Monate! Du bist noch ganz am Anfang, mitten in der schwersten Phase.

Blocks hat geschrieben:
Und ich erkenne immer mehr, dass ich glaube ich nie wieder ohne auskommen werde,

Den Punkt hatte ich auch! Also nicht dass ich so beweglich wäre... Das Gegenteil ist der Fall. Ich bin eher so das Brett.
Aber die Befürchtung, das Korsett nie mehr loszuwerden, die kenne ich sehr gut. Sie hat mich fünf Jahre lang begleitet. :|
Und das, nachdem ich anfangs immer dachte, die haben sich vertan. Ich brauche das nicht wirklich. Bei mir ist es doch garnicht so wild... das hat man mir doch all die Jahre immer gesagt!

Inzwischen sehe ich Licht am Ende des Tunnels. Ich werde irgendwann wieder ohne Korsett klarkommen, und wenn es auch nur am Tag ist.
Dr. Hoffmann, Rahmouni und meine Physios sind ziemlich zeitgleich alle damit herausgerückt, dass sie denken, ich bin jetzt da, wo ich hin sollte. Und dass man mich da jetzt nur noch stebilisieren muß.
Und dabei hatte ich gedacht, das jedes Korsett immer noch heftiger ist, als das davor, weil sie immer größer wurden, immer ausgefallener. Aber Rahmouni ist der idealen Korrektur einfach langsam immer näher gekommen. Er lässt sich wirklich immer was einfallen, das Ganze ist ein langsamer, stetiger Prozeß, der dich am Ende zum Ziel führt. Du darfst nicht den Mut und das Vertrauen verlieren. :top:
Blocks hat geschrieben:
Herr Rahmouni hat mir übrigens das Kopfkissen gestrichen zum schlafen, er sagte er hat gerade gegipst, alles andere mache oben weitere Kyphose. Selbst mein tempur-Nackenkissen war ihm egal gibt es vllt noch jmd dem das auch untersagt wurde,

Ich bin von selbst drauf gekommen. ;)
Ich nehme inzwischen keine Kissen mehr und liege fast nur noch auf dem Rücken. Und ohne Halsteil ist das noch wichtiger, als mit!
Das ist wie alles Andere eine reine Frage der Routine. Allenfalls drehe ich mich minimal zur Seite, so dass ich mich ohne Kissen in der Position stabilisieren kann. Und damit fahre ich sehr gut und schlafe auch ganz entspannt.

Du hast eine gute Entscheidung getroffen. Du mußt den Weg jetzt einfach nur bis zum Ende gehen. :top:
Und das sage ich quasi als Erfinder des Selbstzweifels... ;D

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 29.01.2018 - 22:29 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Beiträge: 49
Alter: 38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose 23 grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017
Hi,

Ja, also ich habe es ja alles schon geahnt dass das nicht so ganz ohne ist als mir mit 23 Jahren der Arm plötzlich ausfiel und ich ihn null mehr heben konnte. War erst in ner Klinik, die verfielen in Panik wg Schlaganfall und irgendwann kam ein Orthopäde und sagte das kommt vom Rücken... und ich spielte Badminton in der 2.BL und gab Aerobic Kurse an der Uni. Alles was man nicht so tun sollte und tja... man ist als Sportler Schmerz gewöhnt und stellt ihn hinten an, man kommt nicht so weit wenn man Schmerz nicht aushält... so Lief das dann... das Training machte mich warm, Muskeln warm, es fühlte sich trotzdem besser an als keinen Sport zu machen. Aber ich konnte es halten, habe drauf geachtet dass es nicht weiter dreht und krümmt... und ich dachte das wird reichen und ich erwähne das jetzt mal bei niemandem :rolleyes:
Aber man kommt ja trotzdem irgendwann an dem Punkt, nach einer Minute war bei Dr Hoffmann klar es gibt ein Korsett. Und ich dachte, der täuscht sich bestimmt, denke das immer noch mal und schaue mir dann ab und zu die Röntgenbilder an, er sagte auch bei 80 grad besteht op Indikation, das find ich immer noch unfassbar... und denke immer da muss irgendwas falsch sein...
Obwohl ich es ja doch weiß... der Wille... schlimm...das annehmen und ich bin wirklich jahrelang auf hohen Schuhen rumgelaufen, liebe Mode und jetzt ein Korsett. Es ist unfassbar, muss selbst schon lachen... in der Reha wo ich war habe ich manchmal drei Std Sport gemacht, war total warm von der Muskulatur her und sollte mich dann in nem Kurs einfach nach links beugen und es tut wegen der torsion so Hölle weh, auch da stand ich immer und dachte ob die anderen das jetzt auch haben, es wirkte nicht so. Die hatten bsv und nicht alles wie ich, von oben bis unten schief und verdreht...
ja, das muss ankommen. Und ich mache es genauso, bloß tagsüber drin bleiben, nix öffnen, egal was kommt. Die Überredungskunst nach einmal raus lässt noch zu wünschen übrig...
Aber es wird schon, hilft ja nix. Es hilft ja tatsächlich nichts...
Lg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 31.01.2018 - 20:17 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 1029
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Blocks hat geschrieben:
das Training machte mich warm, Muskeln warm, es fühlte sich trotzdem besser an als keinen Sport zu machen.


...Das war bei mir auch so. Ich hatte immer so eine Art inneren Motor, weil ich wußte, wenn ich mich viel bewege, ist es besser als ohne Bewegung. Wenn ich es schmerztechnisch irgendwie geschafft habe, habe ich Sport gemacht. Und darf heute auch eigentlich niemandem erzählen, was ich alles gemacht habe. Tennis, Squash, Skilaufen, Marathon... :rolleyes: Alles nicht sehr rückengerecht.

Blocks hat geschrieben:
Aber man kommt ja trotzdem irgendwann an dem Punkt, nach einer Minute war bei Dr Hoffmann klar es gibt ein Korsett. Und ich dachte, der täuscht sich bestimmt, denke das immer noch

Jaaa, das kenne ich auch. Das Gefühl war bei mir auch ganz extrem in den ersten Monaten und in der Reha war es auch sehr präsent. Und es geistert immernoch in meinem Unterbewußtsein rum. :lach: Obwohl ich inzwischen weiß, dass mein Fall keineswegs einfach liegt, nur weil er in kein Schema passt und weil man mir nichts ansieht.

Blocks hat geschrieben:
ich bin wirklich jahrelang auf hohen Schuhen rumgelaufen, liebe Mode und jetzt ein Korsett. Es ist unfassbar, muss selbst schon lachen...

Mein Kartenhaus, aus "es geht schon irgendwie", ist auch immer wackeliger geworden und dann abrupt zusammengebrochen.
Erst die üble Knieverletzung, mit 5 Monaten Schiene und Krücken, weil ich es schlicht einmal zu oft nicht mehr geschafft habe die Treppe hochzugehen ohne zu stolpern. Und dann gleich im Anschluss das Korsett. Ich kam mir vor wie eine Witzfigur. Es war ein echter Schock, auch wenn ich mich vorher theoretisch mit der Möglichkeit durchaus beschäftigt hatte, dass es auf ein Korsett hinauslaufen könnte.

Blocks hat geschrieben:
Aber es wird schon, hilft ja nix. Es hilft ja tatsächlich nichts...

Das sagt man sich am Anfang noch, ohne es wirklich zu glauben. Aber genau so ist es! Und man lernt damit gut zu leben und diese Wendung im Leben als Chance zu sehen. :top:

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 05.02.2018 - 17:51 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Beiträge: 49
Alter: 38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose 23 grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017
Guten Abend,

Ja, irgendwie habe ich auch das Gefühl mein Rücken ist doch blöder als ich es immer schon vermutet habe. Sehe mich oben im Korsett und da hängt eigentlich wenn ich es entspanne alles chic nach rechts. Das ist sicherlich nicht so toll, und so liege ich vermutlich auch im Bett, Schulter runtergedreht und Kopf nach rechts, voll in die Krümmung oben, auch im Korsett und ohne Kissen. Mich überkommt so manchmal die Panik, hab auch das Gefühl meine beckenrotation rotiert in dem Korsett immer noch oder ich kann das da rumschieben, grad jetzt wo ich es lange tragen kann, es ist wie größer geworden... vielleicht ist es auch das... aber insgesamt ist das hier nicht die ultimative Lösung so wie mein Korsett jetzt nach 8 Wochen sitzt. Habe es weiter zu als die Striche und diese Wirbelsäule macht da in alle Richtungen rum irgendwie... Meine schroth-Therapeutin findet ich soll das am do Dr Hoffmann sagen und dann auch dem Herrn rahmouni, sie sagte es muss geändert werden, so darf meine Seite da nicht drin hängen. Ach, was weiß ich, schmerztechnisch ist es genauso wie vorher, also Hüfte besser, aber oben, Schulter, Nacken genauso schlecht. Vllt stellt sich jetzt auch nach zwei Monaten alles um und ein, ist ja doch irgendwie alles von oben bis unten bei mir. Bin gespannt auf meine Termine am Donnerstag...eine neuromyogene skoliose wurde ja ausgeschlossen bei meiner Neurologin, sie vermutet alles hängt mit dem Sturz aus 2 m stumpf auf den Kopf zusammen, das hat sich über die Jahre alles chic verdreht und gekrümmt... das fand ja auch Dr Hoffmann, der wollte nur sicher gehen mit dem Neurologen Termin weil er mich das erste mal gesehen hat und nicht wusste was alles schon gemacht wurde.
Und trotzdem ist man verdreht, egal wie man es nennt und egal was man selbst findet und denkt ach dieses Korsett wirkt vllt gar nicht mehr richtig... in diesem Sinne, ich berichte und bin gespannt was die Herrn sich einfallen lassen mit meinem Rechtsdrall :rolleyes:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 06.02.2018 - 15:55 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 1029
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo,

du solltest über alles reden, was dich stört, was dir auffällt, was nicht funktioniert! Ich habe mir gerade zu Beginn mit Rahmouni regelrechte Schlagabtäusche geliefert, über das Für und Wider der Wirkungsweise. Und das war sehr produktiv. Denn er kann nur sehen und tasten, aber du steckst drin in dem Korsett und er ist auf deine möglichst genauen Beobachtungen angewiesen. Dafür musst du nicht verstehen, warum etwas nicht funktioniert, warum es nicht gut ist. Beschreibe einfach, was du beobachtest und was dich stört. Den Rest kannst du Rahmouni überlassen. Achte nur drauf, dass du genug Zeit mitbringst bei deinen Besuchen. Denn jede Veränderung will anschließend noch in Ruhe getestet werden, um die Alltagstauglichkeit zu prüfen!

Du bist noch ganz am Anfang, wie gesagt, und aller Anfang ist mühsam und schwer. Auch Dr. Hoffmann und Rahmouni müssen deinen Körper und seine Besonderheiten erst kennenlernen. Bei dir scheint, so wie bei mir, irgendwie alles ganz anders zu sein. Und je mehr feedback die Beiden von dir bekommen, desto eher hast du ein wirklich hochwirksames Korsett. Da tut sich in den ersten zwei Jahren ununterbrochen ganz viel.

Und dein Körper braucht eben auch Zeit. Der muss sich an jede kleine Veränderung gewöhnen und das ist ein echter Kampf. Aber irgendwann ist man dann angekommen, dann ist das Korsett perfekt, der Körper hat sich dran gewöhnt und reagiert positiv und dann wird es viel einfacher.

Deine Zweifel kann ich verstehen. Ich habe auch oft gedacht, dass ich mir nicht sicher bin, ob die Beiden wirklich jederzeit genau wissen, welchen merkwürdigen Fall sie da gerade vor sich haben. Aber sei unbesorgt, das ist mir hinterher jedesmal klar geworden, dass sie das sehr genau wissen. Und dass die Veränderungen am Korsett jedesmal total durchdacht waren und keinesfalls irgendwelche Versuche auf gut Glück. Hab Vertrauen!

LG, Gaby

Folgende Beiträge bezüglich Dr. Hoffmann und Nachfolger wurden abgetrennt - Gruß Klaus
viewtopic.php?f=6&t=32126


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum