Aktuelle Zeit: Sa, 18.11.2017 - 13:09
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: welches Korsett
BeitragVerfasst: Fr, 20.10.2017 - 20:00 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 19.06.2016 - 20:23
Beiträge: 7
Geschlecht: weiblich
Ich bin mittlerweile schon 53 und habe seit meinem 8. Lebensjahr eine Skoliose. Als Jugendliche habe ich ein Milwaukee Korsett getragen, doch nach der Abschulung war ich in kurzer Zeit wieder bei 50 Grad im BWS Bereich.
War in Salzungen, Sobernheim und Isny und betreibe viel Muskelaufbautraining, mittlerweile auch EMS und natürlich die Schroth-Übungen. Mein Skoliose WInkel war vor 10 Jahren bei 50 Grad.
Habe die Schmerzen durch den Sport bis jetzt ganz gut im Griff gehabt, doch seit einem Jahr quälten mich ständige bronchiale Infekte und die Schmerzen nehmen überhand.
Sorry, für die lange Einleitung.
Meine Frage: Würde mich gerne um eine Korsettversorgung cctec kümmern. Gibt es hier Erfahrungen von älteren Personen? Gibt es eventuelle sogar einen Orthopäden und einen Korsettbauer im Ruhrgebiet, der das befürwortet?
Ich wäre aber auch bereit nach Berlin zu Dr. Willke zu fahren.
Oder wäre das Rahmouni Korsett doch geeigneter? Würde mich über das Mitteilen Eurer Erfahrungen freuen.
Viele Grüße Keitunora


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Fr, 27.10.2017 - 21:05 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Keitunora,

da dir sonst noch niemand geantwortet hat, werde ich es versuchen.

Ich selbst trage ein Rahmouni, habe allerdings einen Scheuermann-Flachrücken. Das kann man sicher nicht wirklich vergleichen.

Als Erwachsener, und als solches können wir uns ja nun wirklich bezeichnen, ist man bei Rahmouni in sehr guten Händen.
Da würde niemals die Frage aufkommen, ob es einen Veruch wert ist in dem Alter. Es ist immer einen Versuch wert!


LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Sa, 28.10.2017 - 06:25 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
Ich habe eine Skoliose mit Hauptbogen von 40 Grad in der BWS (Stand 2013). Ich habe es 2013 und 2016 mit einem Rahmouni-Erwachsenenkorsett probiert und musste beidesmal nach ca. 1 Monat wegen zu großer Druckschmerzen bzw. sehr starken Muskelkrämpfen nach ausziehen des Korsetts abbrechen. Rahmouni steht immer noch für das Prinzip "Korrektur um jeden Preis", von dem auch bei Erwachsenen meiner Meinung eher wenig abgewichen wird. Es gibt sicher genügend erwachsene Rahmouni-User, die mit ihrem Korsett gut bis sehr gut zurecht kommen aber aufgrund meiner eigenen Erfahrungen rate ich Dir von Rahmouni ab. CCTec und Sanomed bauen meiner angelesenen Kenntnis nach tragbarere Erwachsenenkorsetts wobei Du auch bei einem Korsett von diesen Korsettbauern mit einer Eingewöhnungszeit von mehreren Wochen bzw. Monaten rechnen musst, bei denen die Schmerzen im Korsett stärker sein können als ohne Korsett. Herr Harzer hat das Thema mit dem Satz "Ein Erwachsenenkorsett ist immer ein Versuch" zusammengefasst. Es ist alles möglich: von mehr oder weniger sofortiger Schmerzfreiheit bis zu einem "es geht überhaupt nicht und die Schmerzen sind mit Korsett viel schlimmer als ohne".

Neben den korrigierenden Erwachsenenkorsetts gibt es noch die Kubco als Stützkorsett, das nur wenig korrigiert. Seit Anfang diesen Jahres bin ich Kubco-User. Es ist sehr viel besser tragbar als das Rahmouni-Korsett und nimmt mir beim langen Sitzen einige Schmerzen.

Auch als Erwachsener ist eine Korsettbehandlung möglich. An Deiner Stelle würde ich mich zunächst fragen, welche Bauform das Korsett haben soll (korrigierend oder Kubco-Stützkorsett). Falls es ein korrigierendes Korsett sein soll würde ich den Korsettbauer aussuchen, mit dessen Konzept Du am besten klarkommst.

Als Arzt empfehle ich Dir Dr. Steffan. Er kennt sowohl die Kubco wie auch die Cheneau-Korsette sehr gut und kann Dich gut bei der Auswahl der Bauform bzw. der Auswahl des Korsettbauers gut unterstützen.

Ich hoffe, Dir ein wenig geholfen zu haben.

Herzliche Grüße von Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: So, 29.10.2017 - 10:45 
treues Mitglied
treues Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Do, 03.07.2003 - 14:02
Beiträge: 374
Wohnort: Darmstadt
Alter: 54
Geschlecht: männlich
Diagnose: 2 alte BSV in der LWS -> Schmerzen
BWS-Hyperkyphose
Therapie: 1. Rahmouni-Korsett gegen Schmerzen 2003
2. Rahmouni-Kyphosen-Korsett 2007
3. Korsett von CCtec 2015
Sohn ebenfalls Kyphosenkorsetts von Rahmouni und CCtec
Tochter ebenfalls Kyphosenkorsetts CCtec
Ich habe zwar nur eine BWS-Kyphose und Schmerzen in der LWS aber trotzdem kann ich hier vielleicht antworten, weil ich schon Erfahrungen mit beiden Korsetts (2x Rahmouni und 1x CCtec) habe. Die Rahmounis haben meine LWS- Schmerzen nicht beseitigen können sondern haben zusätzlich neue Schmerzen in der BWS erzeugt. Im CCtec bin ich weitgehend schmerzfrei. Meine Tragezeiten sind im CCtec wesentlich besser als bei den Rahmounis. Die Korrektur im CCtec ist laut Röntgenkontrolle sehr gut. Das CCtec ist für mich wesentlich tragbarer als es die Rahmounis waren.
Entscheiden muss natürlich jeder selbst und es gibt natürlich hier auch viele, die mit ihrem Rahmouni sehr zufrieden sind.

_________________
Meine Hyperkyphose-Korsettbehandlung bei CCtec: http://skoliose-info-forum.de/viewtopic.php?f=7&t=30414


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: So, 29.10.2017 - 18:17 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Bernd,

Bernd hat geschrieben:
Ich habe es 2013 und 2016 mit einem Rahmouni-Erwachsenenkorsett probiert und musste beidesmal nach ca. 1 Monat wegen zu großer Druckschmerzen bzw. sehr starken Muskelkrämpfen nach ausziehen des Korsetts abbrechen


Bernd hat geschrieben:
CCTec und Sanomed bauen meiner angelesenen Kenntnis nach tragbarere Erwachsenenkorsetts wobei Du auch bei einem Korsett von diesen Korsettbauern mit einer Eingewöhnungszeit von mehreren Wochen bzw. Monaten rechnen musst, bei denen die Schmerzen im Korsett stärker sein können als ohne Korsett.


Ich finde, du widersprichst dir hier.

Mit nur einem Monat hast du deinen beiden Korsettversuchen bei Rahmouni dann sicherlich auch nicht viel Zeit gegeben.
Korrektur um jeden Preis ist bei den Erwachsenen-Korsetts von Rahmouni meiner Erahrung nach nicht die Priorität.
Vielmehr steht die Verringerung der Schmerzen im Mittelpunkt.

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: So, 29.10.2017 - 18:30 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
Hallo Gaby,

> Ich finde, du widersprichst dir hier.Mit nur einem Monat hast du deinen beiden Korsettversuchen bei Rahmouni dann sicherlich auch nicht viel Zeit gegeben.

ich habe einfach große Angst bekommen, dass sich die Muskelkrämpfe bis zur Bewegungsunfähigkeit steigern. Mag sein, dass sich das noch gegeben hätte. Das konnte mir von Rahmouni niemand in Aussicht stellen. Da habe ich es lieber ganz gelassen mit dem korrigierenden Korsett. Mag sein, dass ich die für ein Rahmouni-Korsett notwendige Leidensfähigkeit nicht mitbringe. Da bin ich aber bei weitem nicht alleine. Es gibt viele erwachsene Rahmouni-User, denen es genauso geht (siehe unsere Diskussion vor einigen Wochen).

Viele Grüße von Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: So, 29.10.2017 - 20:29 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Bernd,

ich erinnere mich gut an unsere Diskussion.

Bernd hat geschrieben:
Mag sein, dass ich die für ein Rahmouni-Korsett notwendige Leidensfähigkeit nicht mitbringe. Da bin ich aber bei weitem nicht alleine. Es gibt viele erwachsene Rahmouni-User, denen es genauso geht


Du bist nicht zurecht gekommen, dafür brauchst du dich hier nicht zu rechtfertigen!

Und schon garnicht, indem du den Eindruck erweckst, einer großen, schweigenden Mehrheit anzugehören, wie in der letzten Diskussion.
Dafür gibt es, wie sich ja dann herausgestellt hat, keinerlei faktische Grundlage.

Abbrecher bei der Korsett-Therapie gibt es sicherlich überall und immer wieder. Und das kann die unterschiedlichsten Gründe haben.
Allerdings ist man schon einiges gewöhnt, wenn man ein Milwaukee getragen hat. Vielleicht hast du das überlesen...
Deine Formulierung mit der "notwendigen Leidensfähigkeit" klingt, als wäre jeder Erwachsene, der ein Rahmouni trägt, zwangsläufig masochistisch veranlagt... ;)
Das ist sicher nicht der Fall.

Ich für meinen Teil bin im Übrigen froh, wenn mein Korsett auch korrigiert. Denn irgendwann will ich schließlich auch mal ohne Korsett zurecht kommen. Mit einem Kubco wird das nicht gelingen, da es nur Symptome bekämpft.

Viele sehen ihr Rahmouni-Korsett als große Erleichterung im Kampf gegen die Schmerzen. Und deshalb tragen sie es oft über sehr viele Jahre. Leidensfähigkeit ist sicher nicht der Grund, wenn jemand sich drei oder vier Mal hintereinander für ein Rahmouni-Korsett entscheidet. Wäre doch auch komisch, oder? Da müsste man ja ganz schon blöde sein...

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 10:36 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
> Und schon garnicht, indem du den Eindruck erweckst, einer großen, schweigenden Mehrheit anzugehören, wie in der letzten Diskussion.
> Dafür gibt es, wie sich ja dann herausgestellt hat, keinerlei faktische Grundlage.

Das ist so nicht ganz richtig. Wir kennen eine Aussage von Dr. Hoffmann, dass es bei Rahmouni-Erwachsenenkorsettherapien sehr viele Abbrecher gibt. Ob das jetzt die Mehrheit ist oder nicht ist nicht bekannt. Die Aussage "sehr viele" deutet jedenfalls auf eine eher hohe Prozentzahl hin. Ob das jetzt die Mehrheit ist oder nicht ist nicht bekannt.

> Deine Formulierung mit der "notwendigen Leidensfähigkeit" klingt, als wäre jeder Erwachsene, der ein Rahmouni trägt, zwangsläufig masochistisch veranlagt... ;)
> Das ist sicher nicht der Fall.

Das interpretierst Du in meine Worte rein. Ich meine schon, das Leidensfähigkeit im Sinne von "etwas aushalten können" das richtige Wort ist, für das, was man für ein Erwachsenenkorsett mitbringen muß. Das ist kein Masochismus.

> Ich für meinen Teil bin im Übrigen froh, wenn mein Korsett auch korrigiert. Denn irgendwann will ich schließlich auch mal ohne Korsett zurecht kommen. Mit einem Kubco wird das nicht gelingen, da es nur Symptome bekämpft.

Bei einem Rundrücken kann mit einem korrigierenden Korsett noch Verbesserungen erreichen, bei einer Skoliose geht das nur in Ausnahmefällen und dann nur meiner angelesenen Meinung nach nur mit relativ großem Korrekturdruck.

> Viele sehen ihr Rahmouni-Korsett als große Erleichterung im Kampf gegen die Schmerzen. Und deshalb tragen sie es oft über sehr viele Jahre. Leidensfähigkeit ist sicher nicht der Grund, wenn jemand sich drei oder vier Mal hintereinander für ein
> Rahmouni-Korsett entscheidet. Wäre doch auch komisch, oder? Da müsste man ja ganz schon blöde sein...

Ich habe hier viele Berichte gelesen. Viele Erwachsenenkorsettuser empfinden die Korrekturschmerzen, die es auch nach der Eingewöhnungszeit geben kann, als weniger schlimm wie die Skoliose- oder Kyphoseschmerzen. Das hat nichts mit Masochismus zu tun.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 11:15 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
@ Bernd:
Bernd hat geschrieben:
Viele Erwachsenenkorsettuser empfinden die Korrekturschmerzen, die es auch nach der Eingewöhnungszeit geben kann, als weniger schlimm wie die Skoliose- oder Kyphoseschmerzen. Das hat nichts mit Masochismus zu tun.

... nichts Anderes habe ich gesagt. Was hat es also mit Leidensfähigkeit zu tun, wenn es einem mit Korsett besser geht als ohne?

Damit sagst du ja auch gleichzeitig, dass eine Korrektur im Erwachsenenalter eben KEIN Ausnahmefall ist, denn du spricht von "vielen" Erwachsenen...
Mein Worte.

@ all:
Mich würde interessieren, was Erwachsene Ü-50 sagen, die Cctec tragen. Denn das war ja Keitunoras Frage...

Gruß, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 11:28 
treues Mitglied
treues Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Di, 08.11.2005 - 19:40
Beiträge: 326
Wohnort: Baumholder
Alter: 50
Geschlecht: männlich
Diagnose: Zustand nach Scheuermann
Kyphose
Versteifung L5-S1
Bandscheiben-OP in HWS
Therapie: Korsett mit Halsteil von Rahmouni
Vorab schon einige andere Korsetts
-zur Schmerzreduktion
Hallo,
als ich kann sagen, dass ich nach einigen Ramounis auf cctec umgestiegen bin, aber nun wieder in Stuttgart bin, da ich mit den Korsetts von Ramouni besser zurecht kommen, und mir mit dessen Bauart auch mehr Schmerzen genommen werden.
Gruß Eric


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 11:48 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
> ... nichts Anderes habe ich gesagt. Was hat es also mit Leidensfähigkeit zu tun, wenn es einem mit Korsett besser geht als ohne?

Leidensfähigkeit muß man auf jeden Fall für die Phase der Eigenwöhnung mitbringen, in der das Korsett in aller Regel mehr Schmerzen macht als es einem nimmt.

> Damit sagst du ja auch gleichzeitig, dass eine Korrektur im Erwachsenenalter eben KEIN Ausnahmefall ist, denn du spricht von "vielen" Erwachsenen...
> Mein Worte.

Eine dauerhafte Korrektur, d.h. die dauerhafte Verbesserung der Verkrümmung auch nach Ablegen des Korsetts geht im Erwachsenenalter von Ausnahmen abgesehen eben nur bei Kyphosen. Eben diese dauerhafte Korrektur braucht es, damit man auch ohne Korsett weniger oder keine Schmerzen hat.

Eine temporäre Korrektur solange das Korsett getragen wird geht prinzipiell auch im Erwachsenenalter. Das verursacht die erwähnten Korrekturschmerzen. Auch das kann wie geschrieben "unterm Strich" Schmerzen reduzieren macht aber abhängig vom Hilfsmittel Korsett.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 14:09 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
@ Bernd:
Bernd hat geschrieben:
Leidensfähigkeit muß man auf jeden Fall für die Phase der Eigenwöhnung mitbringen, in der das Korsett in aller Regel mehr Schmerzen macht als es einem nimmt.

...unabhängig vom Korsettbauer!

Bernd hat geschrieben:
Eine dauerhafte Korrektur, d.h. die dauerhafte Verbesserung der Verkrümmung auch nach Ablegen des Korsetts geht im Erwachsenenalter von Ausnahmen abgesehen eben nur bei Kyphosen. Eben diese dauerhafte Korrektur braucht es, damit man auch ohne Korsett weniger oder keine Schmerzen hat.

Eine temporäre Korrektur solange das Korsett getragen wird geht prinzipiell auch im Erwachsenenalter. Das verursacht die erwähnten Korrekturschmerzen. Auch das kann wie geschrieben "unterm Strich" Schmerzen reduzieren macht aber abhängig vom Hilfsmittel Korsett.

Woher hast du diese Informationen?
Oder ist das nur eine Vermutung oder Schlussfolgerung deinerseits?
Im Übrigen verwendst du schon den Begriff der Kyphose nicht korrekt... Du meinst sicher Hyperkyphose. Und hier ist nur die Fehlhaltung leicht zu korrigieren, nicht aber die Fehlstellung!

Korrekt zitieren kannst du übrigens, indem du den Bereich markierst und dann auf das Feld "zitieren" drückst. Das macht es deutlich übersichtlicher für den Leser.

@ Eric:
Danke dir für den Vergleich. Ich finde einen Bericht aus erster Hand immer am informativsten für denjenigen, der konkret fragt.


@Keitunora:
Ich gehöre übrigens zu denen, die davon ausgehen, dass sie durchaus gute Chancen haben, in absehbarer Zeit wieder ganz ohne Korsett klar zu kommen.
Diese Einschätzung teile ich mit Herrn Rahmouni und auch mit Dr. Hoffmann. Obwohl ich mein erstes Korsett erst mit 45 hatte!

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 15:21 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
@Lego66: die Aussage, dass man mit einem Korsett im Erwachsenenalter nur bei Hyperkyphosen was dauerhaft korrigieren könne nicht aber bei Skoliosen habe ich hier aus dem Forum. Die entsprechenden Beleg rauszusuchen ist mir zu zeitaufwändig. Andersrum gefragt: hast Du Informationen, dass auch bei Skoliosen mit einem Korsett noch eine Korrektur erreicht werden kann und kannst Du das mit entsprechenden Links belegen ? Das man bei Hyperkyphosen schon durch ambulante KG bzw. durch eine Reha im Erwachsenenalter weitaus mehr erreichen kann wie bei Skoliosen (z. B. eine viel deutlichere Korrektur der Fehlstellung) deutet darauf hin, dass auch mit einem Korsett bei Hyperkyphose weitaus mehr geht wie bei Skoliose. Jetzt wirst Du mich sicher direkt oder indirekt auffordern, das zu belegen. Wie schon oben gesagt habe ich dazu momentan keine Zeit. Das war dann auch der letzte Beitrag von mir zu diesem Thread.

@Dr. Steffan: es würde mich und sicher die anderen Forumsteilnehmer auch sehr freuen, wenn Sie zu dem Thema etwas aus Ihrer Sicht sagen könnten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 17:59 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Um das Thema abzuschließen:
Mir ist es definitiv auch zu mühsam und zu zeitraubend dir eine Liste derer zu geben, die mit einem Korsett als Erwachsene eine deutliche Verringerung ihrer Gradzahlen erreicht haben. Gerade auch mit einem Rahmouni Korsett. Und dass Dr. Steffan die Sache skeptisch sieht, ist mir bekannt.

Aber vielleicht lesen das hier ja doch ein paar von Ihnen und können aus erster Hand berichten!


LG an alle Erwachsenen, die ein korrigierendes Skoliose-Korsett tragen,

Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 18:11 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 192
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
@Lego66:

> Mir ist es definitiv auch zu mühsam und zu zeitraubend dir eine Liste derer zu geben, die mit einem Korsett als Erwachsene eine deutliche Verringerung ihrer Gradzahlen erreicht haben. Gerade auch mit einem Rahmouni Korsett. Und dass Dr. Steffan die
> Sache skeptisch sieht, ist mir bekannt.

Wenigstens sind wir uns in dem Punkt einig, dass es sehr mühsam ist, Belege für eigene Ansichten zu suchen. Gut, das damit auch aus Deiner Sicht das Thema abgeschlossen ist.

Viele Grüße von Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 18:32 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Do, 23.04.2015 - 20:38
Beiträge: 130
Wohnort: Münster
Alter: 41
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 4bogig; Linkskonvexe Thorakolumbal - Skoliose 53', rechtskonvexer thorakaler Gegenbogen 39'
BSV C6/C7, Th2/Th3
Protrusionen HWS, BWS
Prolaps HWS, LWS
Flachrücken, Streckfehlstellung HWS
Therapie: Korsett von 13 bis 17. Start 42 Grad, Ende 28 Grad
1 Jahr später wieder 44 Grad
2 x 5 Wochen Schroth-Klinik Bad Sobernheim (2000, 2001)
MT, Schroth, Redcord, Osteopathie
Rahmouni-Korsett seit 07/2015
Cctec seit 08/2016
Hallo liebe MitleserInnen!
Ich kann gar nicht sagen, wie nervig ich langsam dieses Gerangel um die beiden Korsettbauer Rahmouni und CCtec finde. Wann wird hier endlich ml klar, dass es IMMER nur um EIGENE persönliche Erfahrung gehen kann?
Trotzdem hier also mein eigenes Fazit zu beiden Korsetten, bezogen auf MEIN Krümmungsmuster und MEINE Lebensbedingungen:
Ich habe beide Korsette als erwachsene SKOLIOSE-Patientin getragen, bzw. tu es noch. Meine Erfahrung sagt mir ganz deutlich (entschuldige Gaby), dass FÜR MIH PERSÖNLICH in MEINEM Skoliose Fall die Cctec Variante deutlich besser ist (bei gleicher radiologischer Korrektur IM Korsett):
Meine Gründe:
1. das Rahmouni war passiv. Hier werden sich jetzt vermutlich wieder die Gemüter erhitzen, aber genauso empfinde ich es. Ich "musste" mich reinhängen lassen, ohne die vorhandene Korrektur aktiv zu unterstützen. "Musste" deshalb, weil es z.B. insbes. durch die komplette Beckeneinfassung gar nicht möglich war, zu raffen oder in die richtige Richtung auszuweichen. Mein Hauptbogen ist aber in der Lende und meine prominente Hüfte rechts ist sehr stark, aus meiner Sicht die Hauptbaustelle.
Durch die assymetrische Bauweise des Cctec ist die linke Hüfte komplett frei und die rechte kriegt Druck. Ich KORRIGIERE AKTIV!
2. Das Rahmouni hat mich zum Roboter gemacht - viiiiielweniger Bewegungsfreiheit. Es ist gefühlt doppelt so lang wie das Cctec. Ich hatte bes. auch wg. d. Reklinationshörnchen kaum Bewegungsfreiheit. In meinem Beruf als Grundschullehrerin, war ich überwiegend nicht in der Lage, damit zu unterrichten aufgrung der geringen "Arbeitshöhe". Im Cctec habe ich dieses Problem überhaupt nicht mehr. Somit gewinne ich täglich nun regelmäßig mehrere Stunden Tragezeit.
3. Das Rahmouni ließ sich (bei meiner Körperstatur) nicht gut verbergen, da es deutlich mehr auftrug. Zudem musste ich es ÜBER der Hode/Rock tragen, so dass ich esbei jedem Toilettengang ausgezogen habe (Gaby, und ihr anderen, die beim Italiener in Köln dabei waren - ich hatte davon erzählt)
4. Last but not least: ich habe auch bedingt durch meine Tochter deutlich häufiger Kontakt nach Sobernheim als nach Stuttgart. Auch dieser Punkt ist wichtig und nicht zu unterschätzen.

Zusammenfassend: für mich steht als wichtigstes die Lebensqualität im Vordergrund. Und in meinem Fall ist die mit Cctec deutlich höher als mit Rahmouni. Nochmal: bei mir geht es um SKOLIOSE mit tw. starker Schmerzsymptomatik. Beide Korsette korrigierten gleich. Beide Korsette nehmen Schmerzen bei mir. Aber im Cctec ist meine Rumpfmuskulatur aktiver als im Rahmouni, ich kann hier auch im Altag Schrothhaltungen einnehmen im Korsett. Das ging mit dem Rahmouni nicht.

Ich sehe meinen Beitrag als Information zu meinen Erfahrungen. Ich möchte es weder als Angriff verstanden wissen, noch möchte ich micht rechtfertigen.
Im Übrigen: meine Tochter trägt Sanomed. Korrigiert sie ebenfalls auf Null Grad.

Herzliche Grüße an alle,
Claudia

_________________
Jedes Ding hat 3 Seiten.
Eine, die ICH sehe, eine, die DU siehst und eine,
die wir BEIDE nicht sehen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 18:35 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Do, 23.04.2015 - 20:38
Beiträge: 130
Wohnort: Münster
Alter: 41
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 4bogig; Linkskonvexe Thorakolumbal - Skoliose 53', rechtskonvexer thorakaler Gegenbogen 39'
BSV C6/C7, Th2/Th3
Protrusionen HWS, BWS
Prolaps HWS, LWS
Flachrücken, Streckfehlstellung HWS
Therapie: Korsett von 13 bis 17. Start 42 Grad, Ende 28 Grad
1 Jahr später wieder 44 Grad
2 x 5 Wochen Schroth-Klinik Bad Sobernheim (2000, 2001)
MT, Schroth, Redcord, Osteopathie
Rahmouni-Korsett seit 07/2015
Cctec seit 08/2016
...lustig... : die "Hode" ist natürlich die "Hose" :lach:
schönen Gruß vom Rotwein ;D

_________________
Jedes Ding hat 3 Seiten.
Eine, die ICH sehe, eine, die DU siehst und eine,
die wir BEIDE nicht sehen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mo, 30.10.2017 - 21:55 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13069
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
claudivo hat geschrieben:
Ich kann gar nicht sagen, wie nervig ich langsam dieses Gerangel um die beiden Korsettbauer Rahmouni und CCtec finde. Wann wird hier endlich ml klar, dass es IMMER nur um EIGENE persönliche Erfahrung gehen kann?

Na ja, es liegt in der Natur der Sache, dass man das als nerviges Gerangel empfinden kann, insbesondere wenn es in die unterschiedlichen Details geht, die Korsett-Erfahrene miteinander diskutieren.

Keitunora,
Du als Newbie hast vermutlich wenig davon wenn wir das Fazit ziehen, dass man online einfach nicht sagen kann, "welches Korsett" optimal wäre. Es sei denn, Du bist aufgrund der Argumente von einem bestimmten Korsett "gefühlsmässig" überzeugt. Dazu kommen natürlich praktische Dinge, wie die Fahrzeit zum Korsettbauer, wobei Rahmouni mit einem Standort und CCtec mit mehreren Standorten eine Rolle bei den korrigierenden Korsetten im Schritt 1 spielen kann.
Inwieweit das Extensions-Korsett Kubco eine Rolle spielen könnte, wäre nach meiner Ansicht der Schritt 2, wenn Schritt 1 nicht funktioniert. Da ist dann auch eher Dr. Steffan der Ansprechpartner.


Bei der Diskussion ist mir folgendes aufgefallen:
Bernd hat geschrieben:
Wir kennen eine Aussage von Dr. Hoffmann, dass es bei Rahmouni-Erwachsenenkorsettherapien sehr viele Abbrecher gibt.

Das hatte ich auch gelesen, hatte das aber so interpretiert, dass es generell um Korsette geht und nicht um den Vergleich mit CCtec, die er ja auch unterstützt.
Zitat:
Bei einem Rundrücken kann mit einem korrigierenden Korsett noch Verbesserungen erreichen, bei einer Skoliose geht das nur in Ausnahmefällen und dann nur meiner angelesenen Meinung nach nur mit relativ großem Korrekturdruck........die Aussage, dass man mit einem Korsett im Erwachsenenalter nur bei Hyperkyphosen was dauerhaft korrigieren könne nicht aber bei Skoliosen habe ich hier aus dem Forum.

Du hast bezüglich Hyperkyphose im späteren Text aus "Verbesserung" ein "dauerhaft korrigieren" gemacht. Das ist im Detail aber ein ganz wichtiger Unterschied.
Eine Verbesserung ist auf jeden Fall bei allen Fehlstellungen, also auch der Skoliose möglich.
Eine dauerhafte Korrektur ist interpretierbar. Wenn Du die dauerhafte Abschulung ohne Probleme meinst, gibt es im Detail nur den user kyphoboy, der das bei seiner ursprünglich diagnostizierten relativ starken Hyperkyphose/Hyperlordose geschafft hat.

Man kann bei den sehr verschiedenen individuellen Situationen weder bei Hyperkyphose noch bei Skoliose pauschalisieren, ausser dem Unterschied zwischen den relativ leichten symmetrischen (Hyperkyphose) und den schwierigen asymmetrischen (Skoliose) Behandlungsoptionen. Insbesondere bei der aktiven Muskelpflege.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Di, 31.10.2017 - 13:38 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Liebe Claudia, lieber Klaus,

danke! Ich denke damit müsste keitunora jetzt ein ganz gutes, ausgewogenes und vielseitiges Bild erhalten.

Glaubt mir, ich finde diese Rangelei auch extrem nervtötend.
Aber ich kann es einfach nicht so stehen lassen, wenn das Bild meiner Meinung nach einseitig negativ ist.
Es ist eine Sache, wenn man hier Newbies gegenüber von seinen eigenen positiven Erfahrungen berichtet. Das ist völlig in Ordnung. Egal um welchen OT es geht!
Aber es ist etwas ganz Anderes, wenn man eine eigene negative Erfahrung zum Einen nur dem OT anlastet, denn es gehören auch immer zwei dazu, und diese Negativ-Erfahrung dann auch noch als allgemeingültig rüberkommen lässt. Damit helfen wir nämlich hier niemandem, und das sollte doch unser Ziel sein.

Ich bin froh, dass ihr eure Meinung dazu beigetragen habt! Denn ich kann eigentlich weder zu Skoliose noch zu anderen OTs eigene Erfahrung beisteuern, wie ich ja gleich zu Beginn gesagt hatte. Ich hatte gehofft dass sich mehrere dazu äußern, damit keitunora brauchbare Tipps bekommt. Mein Beitrag sollte ein "Beitrag" sein und keine allumfassende Abhandlung. Ich würde mir insgesamt wünschen, dass gerade bei dem Thema wieder mehr Forumsmitglieder Beiträge beisteuern würden.

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: welches Korsett
BeitragVerfasst: Mi, 01.11.2017 - 07:54 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Do, 13.10.2011 - 08:04
Beiträge: 487
Alter: 30
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose, 4BH li,
bei Gradzahlen große Messabweichungen,
ca. th. 28°, lu. 35°
LL (L4/L5)
Therapie: Korsett als Jugendliche, damals auch allg. KG; jetzt Schroth und Spiraldynamik;
Reha: Aug/Sep 2011 in Bad Sobernheim, Mai/Jun 2016 in Bad Salzungen
Korsett: 2011-2014 Sanomed
seit 2015 CCtec
Hallo Keitunora,

Klaus hat mit seinem Fazit vollkommen Recht:
Klaus hat geschrieben:
Du als Newbie hast vermutlich wenig davon wenn wir das Fazit ziehen, dass man online einfach nicht sagen kann, "welches Korsett" optimal wäre. Es sei denn, Du bist aufgrund der Argumente von einem bestimmten Korsett "gefühlsmässig" überzeugt. Dazu kommen natürlich praktische Dinge, wie die Fahrzeit zum Korsettbauer, wobei Rahmouni mit einem Standort und CCtec mit mehreren Standorten eine Rolle bei den korrigierenden Korsetten im Schritt 1 spielen kann.


Ein Korsett ist, wie auch Bernd oben einmal gesagt hat, immer ein Versuch. Bei manchen hilft es hervorragend gegen die Schmerzen, bei manchen führt es nur zu noch mehr Problemen - unabhängig davon, von welchem Korsettbauer das Korsett ist. Wie sich auch in dieser Diskussion zeigt, gibt es hier im Forum User, die Rahmouni bevorzugen und solche, die CCtec bevorzugen. Es kann auch sein, dass man bei demselben Korsettbauer mit einer Bauart nicht so gut zurecht kommt und dann mit einer anderen Bauart besser.

Einen Versuch ist es wert. Die Frage, welches Korsett (CCtec, Rahmouni, Kubco oder ggf. auch noch etwas anderes) würde ich mit dem Arzt besprechen und allein schon aus diesem Grund zu einem der empfohlenen Spezialisten fahren. Ich würde dabei zB auch besprechen, was Du mit dem Korsett erreichen willst und ob Du Dir vorstellen kannst, es dauerhaft zu tragen, oder ob das aus irgendwelchen Gründen nur schwer möglich ist, und Du eher eine stundenweise Entlastung für manche Tätigkeiten möchtest.
Du hast nach dem Ruhrgebiet gefragt: Dafür wurden hier schon einmal Testmöglichkeiten aufgeführt, zB von einem Arzt, der wohl auch Erwachsenen Korsette verschreibt - aber allein schon wegen der Beratung und der Erfahrung mit erwachsenen Korsettträgern würde ich zu einem der Spezialisten fahren.

Eine Ergänzung noch zum Thema Verbesserung:

Klaus hat geschrieben:
Du hast bezüglich Hyperkyphose im späteren Text aus "Verbesserung" ein "dauerhaft korrigieren" gemacht. Das ist im Detail aber ein ganz wichtiger Unterschied.
Eine Verbesserung ist auf jeden Fall bei allen Fehlstellungen, also auch der Skoliose möglich.
Eine dauerhafte Korrektur ist interpretierbar. Wenn Du die dauerhafte Abschulung ohne Probleme meinst, gibt es im Detail nur den user kyphoboy, der das bei seiner ursprünglich diagnostizierten relativ starken Hyperkyphose/Hyperlordose geschafft hat.


"Verbesserung" ist auch interpretierbar ;) Ich gebe Dir grundsätzlich recht, dass es auch bei Skoliosen möglich ist, Verbesserungen zu erreichen. Aber ich würde "Verbesserung" auch nicht als reine Verbesserung des Cobb-Winkels verstehen, sondern auch als Aufhalten einer Progedienz, Verbesserung der Haltung (im Lot stehen) und Verbesserung einer Schmerzsituation. Dabei muss man aber beachten, dass auch solche Verbesserungen nicht zwingend sind (so klingt es bei Dir im Satz "auf jeden Fall", obwohl Du das wahrscheinlich anders gemeint hast), sondern dass es eben auch erwachsene Skoliosen gibt, bei denen das Korsett gar nicht hilft.
Eine dauerhafte Reduzierung von Cobb-Winkel und (nicht zu vergessen) Rotation nach Ablegen und v.a. nach Abschulen eines Korsetts), wäre natürlich super. Ich wüsste aber nach meiner Erinnerung nicht, dass es hier im Forum dafür Beispiele für erwachsene Korsettträger mit Skoliose gibt. Die einzige, die mir spontan einfällt, ist minimine, die eine Stabilisation (und auch geringe Korrektur?) ihrer progredienten Skoliose und v.a. Beschwerdefreiheit erreicht hat. Ich meine, bei Hyperkyphose gab es schon einige Beispiele mehr, wobei auch die Korrekturen des Winkels deutlich höher ausfallen (spontan fällt mir außer kyphoboy aber nur Romeo ein, der irgendwann dann auch wieder angefangen hatte mit einem Korsett).

Klaus hat geschrieben:
Man kann bei den sehr verschiedenen individuellen Situationen weder bei Hyperkyphose noch bei Skoliose pauschalisieren, ausser dem Unterschied zwischen den relativ leichten symmetrischen (Hyperkyphose) und den schwierigen asymmetrischen (Skoliose) Behandlungsoptionen. Insbesondere bei der aktiven Muskelpflege.


Da hast Du sicher recht, wobei ich - wie Bernd - den Eindruck habe, dass auch bei der Korsettversorgung die Chancen auf eine Verringerung der Gradzahlen bei Hyperkyphose tendenziell höher sind. Bei der aktiven Muskelpflege (und auch bei der Korsettversorgung) ist das Problem übrigens nicht nur die Asymmetrie im Sinne der Seitverschiebung, sondern v.a. auch die Rotation.

Viele Grüße,
mick


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum