Wiederspruch zurückziehen?

Alles zur Korsett-Therapie für Jugendliche und Erwachsene bei Skoliose, Morbus Scheuermann, Kyphose ...
Antworten
Shulk
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 228
Registriert: So, 01.04.2012 - 23:02
Geschlecht: männlich
Diagnose: Leichte Skoliose (<10°)
Leichte Kyphose (~54°)
Fehlhaltung durch Sehschwäche
Schmerzen im Lendenbereich
Schmerzen Schulter-Halsbereich
Therapie: KG + Heimübungen,
1) Rahmouni-Korsett 22.10.2013 (ohne Reklimation)
2) Rahmouni-Korsett 07.05.2018 (mit Reklimation)
Reha Bad Sobernheim Februar 2015

Wiederspruch zurückziehen?

Beitrag von Shulk » Fr, 16.06.2017 - 19:00

Mich hat gestern die TK angerufen, da ich wegen meiner Physio eine Langfristverordnung beantragt hatte, diese aber (wiederholt) abgelehnt wurde. (Siehe hier)

Sie wollten wissen, ob ich den Widerspruch zurückziehe oder aufrecht erhalten möchte. Erhalte ich ihn aufrecht geht es wohl nochmal in ein Gremium und dann würde ich eine klagefähigen Bescheid erhalten und könnte klagen.

Die Frage ist jetzt, was man am besten macht. Habe ich überhaupt eine Chance? Ich sagte, dass ich Dr. Hoffmann nächste Woche ohnehin sehe und danach entscheide.

Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1364
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Wiederspruch zurückziehen?

Beitrag von Lady S » Fr, 16.06.2017 - 20:10

:<
Bis zum klagefähigen Bescheid würde ich es auf jeden Fall durchziehen; Du hast ja nichts zu verlieren.
Vielleicht reicht das schon, dass sie nachgeben...
Wenn ich richtig informiert bin, ist auch eine Klage vor dem Sozialgericht nicht mit hohen Kosten verbunden - aber da solltest Du Dir wahrscheinlich Beratung / Unterstützung dazuholen.
Grüsse, Lady S

Antworten