Aktuelle Zeit: Mi, 16.08.2017 - 16:06
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 1. Korsett, Angst vor Mobbing
BeitragVerfasst: Di, 14.02.2017 - 09:33 
Newbie
Newbie

Registriert: Di, 14.02.2017 - 09:18
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Hallo zusammen,

ich schreibe hier als Mutter.
Mein Sohn ist 14 Jahre alt, und hat seit ein paar Wochen ein Korsett.
Die Eingewöhnungsphase zieht sich ziemlich hin.

Nun soll er es endlich auch in der Schule anziehen.

Heute ist kurztag ohne Sport, ein idealer Tag.

Aber

Fahrradfahren geht nur im stehen
Korsett-Winterjacke und Rucksack passen nicht

Er will keinem was sagen, selbst in der Familie ist es ihm unangenehm.

Da er eh schon fast eine Aussenseiterrolle in der Klasse hat, hat er Angst, dass es nur noch schlimmer wird.

Er weiss warum er es tragen muss, und sieht es auchj ein, aber er hadert sehr. "Warum immer ich???"

Er zieht sich immer mehr zurück, kommt mir fast teilweise depressiv vor, (leider auch schon vorher)

Ich weiss nicht so ganz wie ich ihm helfen kann.
Erklärungen wie, Vergleich es mit deiner festen Klammer, helfen nix.
Er versteht es ja, und dass eventuell eine OP droht, weiss er auch.

Mein EXmann meinte, wir sollten einen Kinderpsychologen hinzuziehen, aber ich habe angst, dass er sich dann noch mehr in eine
Schiene gedrängt fühlt, und ganz dicht macht.

Er hat ein sehr geringes Selbstbewusstsein, schüchtern.

Er will nicht, dass ich mit der Lehrerin darüber spreche.

Hat jemand von Euch ähnliches erlebt?

Wie gehen Eure Kids damit um?

lg
elbenjan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1. Korsett, Angst vor Mobbing
BeitragVerfasst: Di, 14.02.2017 - 09:44 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 01.12.2016 - 09:28
Beiträge: 35
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Sohn:
rechtskonvexe Lumbalskoliose 30 Grad
Malformation LWK3
Therapie: KG und Korsett
Guten Morgen Elbenjan,
Willkommen erst einmal.
Mein Sohn, 8 Jahre hat sein Korsi un seit einer Woche. Zu beginn hatte er auch ganz viel Angst und wollte dass ich ihn von der Schiule abmelde, solange er das tragen muss. :eek:
Wir haben viel gesprochen und zusammen Videos von den Korsisiters auf Youtube angesehen. Das hat ihm Mut gemacht.

Hier im Forum habe ich auch gelesen, dass bei größeren Kindern eine Kur sehr hilfreich sein kann, um zu merken, dss man nicht allein ist. Dass da andere Kinder und Jugendliche sind, die das gleiche durchmachen.

Ich denke auf Dauer kann man das Korsett nicht verheimlichen, die Bewegungseinschränkung fällt auf und spätestens zum Sport wird er es ausziehen. Dann sehen es die anderen KInder sicher.
Mag er veilleicht erstmal mit einzelnen Freunden reden?
Ihr gemeinsam mit der Klassenlehrerin/ lehrer?

Mit jemandem außerhalb der Schule, vom Sport oder Musikverein? Mit kleinen Gruppen anfangen, dass ist nicht ganz so schwer.

Ich wünsche dir und deinem Sohn Vieeel Kraft und Durchhaltevermögen!!
Lg
Anni


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1. Korsett, Angst vor Mobbing
BeitragVerfasst: Di, 14.02.2017 - 17:49 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mo, 08.06.2015 - 15:38
Beiträge: 54
Wohnort: München
Alter: 15
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 30° und 29° (2015)
leichter Flachrücken
Therapie: 1. Korsett Mai 2015
2. Korsett seit Februar 2016
Schroththerapie
1. Reha Bad Sobernheim März 2016
2. Reha Bad Sobernheim Nov./Dez. 2017
Hey,
mach ihm keinen Druck und lass ihm die Zeit die er braucht. Ich weiß leider gerade nicht genau was die optimale Lösung des "Problems" wäre :)
Ich kann ziemlich gut verstehen wie dein Sohn sich fühlt ich war eine Zeit lang in einer ziemlich ähnlichen Situation.

Wenn er möchte, ich würde gerne mit ihm reden natürlich nur wenn er Lust dazu hat. Kannst mir gerne eine PN schreiben wenn ihr das Angebot annehmen wollt :)
LG Julia :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1. Korsett, Angst vor Mobbing
BeitragVerfasst: Di, 14.02.2017 - 18:10 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 21.01.2011 - 21:33
Beiträge: 1269
Alter: 33
Geschlecht: weiblich
Diagnose: vor OP: thoralumbale juvenile /adoleszente Skoliose, ca. 55°
Therapie: OP: 1997 mit 13 Jahren Versteifung Th3 - L5 / Hessing-Klinik Augsburg; kaum Restgrade
Hallo Elbenjan,

ich kann die Bedenken deines Sohns sehr gut verstehen (ich begann die Korsetttherapie, als ich bereits von Mobbing betroffen war).

Eine Kur/Reha, um auch andere Korsettträger kennenzulernen, kann ich empfehlen. Erstens, wie schon genannt, fühlt man sich dann nicht alleine mit Skoliose und Korsett, sondern kann sich auch von anderen Tricks und Tipps abgucken: Wie kaschiert man das Korsett gut, wie entgegnet man blöden Sprüchen, wie fährt man trotzdem Fahrrad etc. Sowas kann einem nämlich kein Arzt und auch kein Psychologe, sofern er nicht selbst einmal Korsettträger war, erklären.
Erstmal ein bisschen auf youtube rumzugucken (z.B. Korsisisters) kann ich empfehlen.

Zitat:
Erklärungen wie, Vergleich es mit deiner festen Klammer, helfen nix.


Ich bekam mein Korsett etwas früher (mit 10/11 Jahren) und war in der selben Situation wie dein Sohn: Ich wusste dass das Korsett wichtig ist (ich trug es daher auch fleißig), wollte unbedingt eine OP vermeiden. Ich habe sogar an die langfristigen Auswirkungen gedacht, und sagte mir relativ mutig: "Ich trage das Teil jetzt ein paar Jahre, schön ist es zwar nicht, aber dafür habe ich später einen gesunden Rücken! Lieber jetzt etwas verzichten, und dafür langfristig einen gesunden Rücken."

Trotzdem:
Von Erwachsenen, die es mit üblicheren HIlfsmitteln wie Zahnspange verglichen, oder gar von einem "festen Unterhemd" sprachen, fühlte ich mich nicht ernst genommen, ebenso wenig von Erwachsenen, die mir versicherten, man würde mein Korsett kaum sehen (dieses Korsettmodell war auch unter Kleidung deutlich sichtbar; meine Eltern und andere Erwachsene wollten mir eben einen Gefallen damit tun, zu behaupten, man sähe es nicht, und ich merkte, dass sie nur so taten). Ich merkte eben doch, dass das Korsett mehr nervt, umständlicher ist, mehr Erklärung bedarf (so gut wie jeder weiß, wobei eine Zahnspange mal lästig ist, aber bei einem Korsett muss man andauernd erklären: warum das Bücken so schlecht geht obwohl man jung ist, warum man wirklich viel schwitzt und echt nicht jammerig ist, wenn man bei Ausflügen im Sommer kaum mehr kann) und man sich mitunter Vorwürfen ausgeliefert sieht (benötigt man eine Zahnspange, kommen in der Regel keinerlei Vorwürfe; als Korsettträger hingegen musste ich mir andauernd von diversen Leuten anhören, ich würde wohl zu wenig Sport machen, mich zu ungesund ernähren und das sei nun die Konsequenz).
Rundum: Ich hielt den Vergleich mit der Zahnspange bzgl. der Alltagsauswirkung für "einen schlechten Witz", wennauch er die Funktionsweise eines Korsetts durchaus gut beschreibt ("So wie eine Zahnspange die Zähne in die richtige Position zieht, macht das ein Korsett mit den Wirbeln").
Ernster genommen fühlte ich mich von Leuten, die auch eines hatten, oder konstruktive Vorschläge machten, mein Befinden ernst nahmen (z.B. Schwitzen, niedriges Sitzen anstrengend) und auch nicht auf unglaubwürdige Art und Weise das Korsett kleinredeten/verharmlosten.


Vom Verheimlichen des Korsetts kann ich nur abraten: Bewegungseinschränkungen fallen auf, ebenso, bei Berührung sich hart anzufühlen (es wird beim Bus gedrängelt etc.), Umkleiden beim Sportunterricht, und auch bei manchmal im Unterricht spontan geforderten Bewegungen (Tafel wischen, Schüler werden gebeten nach vorne zu kommen und etwas vorzumachen etc.).
Korsetts sind recht unbekannt, und es werden rasch Gerüchte aufkommen, warum sich dein Sohn auf einmal weniger gut bewegen kann und was er da trägt. Auf ein medizinisches Hilfsmittel zur Korrektur einer Wirbelsäulenfehlstellung kommt da kaum eher.

Meine Empfehlung: er könnte erstmal mit Leuten reden, die er mag (versteht er sich mit ein paar Mitschülern? gibt es nette Lehrer?) sowie unbedingt den Klassenlehrer informieren, damit nicht gedacht wird, er simuliere da etwas (es kann auf Lehrer schonmal seltsam und unglaubwürdig wirken, wenn sich ein zuvor fitter Teenager auf einmal nicht mehr richtig bücken kann, beim Schuhebinden langsamer ist etc.) und damit umgekehrt auch bekannt ist, was mit einem Korsett machbar ist bzw. dass es abgenommen werden darf (auf Uneingeweihte wirkt ein Korsett bisweilen so, als müsse damit die Wirbelsäule permanent geschient werden und eine falsche Bewegung führe schon zu schweren Schäden).
Spätestens, wenn das Korsett täglich in der Schule getragen wird, sollte die Klasse bescheid wissen.
Anknüpfpunkt für ein privates Gespräch mit Mitschülern, die er mag, wie auch einem Vorstellen der Korsettbehandlung in der Klasse (letzteres kann auch ein Lehrer übernehmen, die Fächer Biologie, Sport, auch Ethik passen hier) kann z.B. das Fehlen aufgrund von Terminen sein: "Ich war letzte Woche beim Orthopäden ...", "Ich habe morgen wieder einen Termin...".
Beim Gespräch mit dem Klassenlehrer ist es zusätzlich sinnvoll, dass auch die Eltern das Gespräch suchen, um zu vermeiden, dass sich der Lehrer nicht sicher ist, ob dein Sohn alles wahrheitsgemäß erzählt.

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich dein Sohn in einem gewissen Zwiespalt befindet:
Einerseits wissen, welchen Zweck das Korsett erfüllt und dass die Korsetttherapie wichtig ist, das Korsett daher auch wirklich tragen wollen.
Andererseits nicht wissen, wie er das praktisch realisieren soll: Angst nicht nur vor Verstärkung der Außenseiterrolle, sondern vor handfestem Mobbing (ging mir persönlich auch so; während ich zwar gut damit zurecht kam, wenig gemocht zu werden sofern man mich wenigstens ins Ruhe ließ, sowie ich eher vom Typ "sollen sie doch denken..." trotz Schüchternheit war, war bei Übergriffen natürlich "das Ende der Fahnenstange erreicht" und ich hatte aufgrund vorheriger Erfahrungen große Angst vor einer Verstärkung des Mobbings); Angst vor den Einschränkungen im Korsett; Angst davor, komische Kleidung tragen zu müssen nachdem bisherige nicht passt (in der Tat, es wird einiges aussortiert werden müssen, man findet aber auch mit Korsett ansprechende Kleidung... mir ist aber klar, wie es auf einen Jugendlichen wirken kann, wenn z.B. die Jacke nicht mehr drüberpasst und beim Versuch, einen Rucksack aufzusetzen, alles verrutscht).

Viele Grüße
Raven

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.
OP-Röntgenbilder


Zuletzt geändert von Raven am Di, 14.02.2017 - 18:56, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1. Korsett, Angst vor Mobbing
BeitragVerfasst: Di, 14.02.2017 - 18:18 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 01.02.2008 - 16:57
Beiträge: 1321
Wohnort: Südthüringen
Alter: 20
Geschlecht: weiblich
Diagnose: juvenile idiopathische Skoliose
01/08: lumbal 34°, thorakal 17°
02/15: lumbal 32° mit 12° Rotation, thorakal 28°
01/17: lumbal 26° mit 6-7° Rotation, thorakal 21°
Therapie: Korsett 2/08-5/16: 2/08-2/15 Rahmouni, 03/15-5/16 CCtec; KG, 8 Schroth-Rehas (Bad Salzungen), Barfußschuhe
Hallo elbenjan,

ich schließe mich den anderen hier an. Ich bin selbst ziemlich schüchtern, habe mir aber ein Herz gefasst und mein Korsett der Klasse vorgestellt, nachdem ich es zur Schule tragen konnte.
Ich könnte deinem Sohn noch anbieten, ihn zu der WhatsApp-Gruppe mit Skoliosebetroffenen, die ich mit leite, hinzuzufügen. Solche Gruppen haben mir selbst immer sehr geholfen :).

Liebe Grüße
Tammi

_________________
"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen." - Johann Wolfgang von Goethe

Verlauf: viewtopic.php?f=27&t=31324
Rehatagebuch 2015: http://skoliose-info-forum.de/viewtopic.php?f=9&t=30726

Ich habe die WhatsApp-Gruppe der Korsisters übernommen. Bei Interesse bitte PN an mich.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum