Aktuelle Zeit: Fr, 19.10.2018 - 19:16
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 25.04.2018 - 18:02 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 25.12.2016 - 17:55
Beiträge: 34
Geschlecht: männlich
Diagnose: Scheuermann, Kyphose 52, Skoliose LWS 40, BWS 32 Grad
Therapie: Seit 2012: Schroth KG
Hallo zusammen,

kurzes Update zu meiner Situation.

Im Februar war ich bad Salzungen zur Schroth-Reha. Das hat mir einen echten Schub für die KG gegeben. Viele Übungen habe ich erst jetzt verstanden. Schaffe es seitdem ca. 5x pro Woche sauber zu schrothen (je ca. 30 Minuten).

Mein Korsett trage ich weiterhin "nur" Nachts. Im Vergleich zur Zeit vor der Korsettverordnung sind meine Schmerzen tagsüber massiv zurückgegangen, so dass ich die Therapie erstmal so weiter führe.

Soweit die guten Nachrichten. Zu den weniger guten:

Ich war heute zur Kontrolle bei Dr. Hoffmann und habe meine Tochter (11) zur Kontrolle mitgenommen, da sie in den letzten Monaten stark gewachsen ist. Und siehe da: auch sie ist betroffen. Lumbal 17 Grad, thorakal 20 Grad mit Flachrücken. Beckenschiefstand 6 mm.

Dr. Hoffmann und die neue Ärztin (Dr. von Richthofen) haben zunächst Spiraldynamik und Einlagen mit Erhöhung verschrieben. Die 3D-Vermessung hat gezeigt, dass die WS mit Korrektur des Beckenschiefstandes gerader wird. Deshalb wurde von einer Korsettverordnung noch Abstand genommen. In 3 Monaten werden wir wieder vorstellig.

Meine Nachfrage nach Schroth-KG wurde interessanterweise von den beiden unterschiedlich beantwortet:
Dr. Hoffmann sagte, das würde meine Tochter jetzt erstmal "überfordern" und, falls ein Korsett angezeigt wäre, würde er Schroth dann verordnen. Er wolle zunächst den Verlauf abwarten. Das war für mich durchaus plausibel, da ich richtig schrothen auch erstmal nach der zweiten Reha richtig gecheckt habe. Dr. von Richthofen meinte, sie "halte nicht so viel von Schroth", sie verordne lieber Spiraldynamik.

Ich will den rechtzeitigen Einstieg mit Korsett/Schroth nicht verpassen. Wie schätzt ihr das Vorgehen ein? Und: kennt ihr eine gute Adresse für Spiraldynamik in Nürnberg?

Danke und viele Grüße
Claus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 26.04.2018 - 17:38 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13479
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo cbeam,

Zitat:
Meine Nachfrage nach Schroth-KG wurde interessanterweise von den beiden unterschiedlich beantwortet:.....Dr. von Richthofen meinte, sie "halte nicht so viel von Schroth", sie verordne lieber Spiraldynamik.

Also vermutlich die ersten Unterschiede zu Dr. Hoffmann. Einige User haben eher eine Kombination aus Spiraldynamik und Schroth als erfolgreich beschrieben, wobei Schroth den Hauptanteil hatte.
Zitat:
....haben zunächst Spiraldynamik und Einlagen mit Erhöhung verschrieben. Die 3D-Vermessung hat gezeigt, dass die WS mit Korrektur des Beckenschiefstandes gerader wird.

Also bei Schroth wären Einlagen eigentlich kontraproduktiv.
Zitat:
Ich will den rechtzeitigen Einstieg mit Korsett/Schroth nicht verpassen.

Da es offensichtlich keinen Vergleich mit einer früheren Situation gibt, solltest Du die empfohlene 3 Monate Frist unbedingt einhalten. Ein Spiraltherapeut könnte evtl. größere Veränderungen erkennen.
Hat Frau Dr. von Richthofen etwas zu den evtl. Kosten der Spiraldynamik gesagt oder bist Du privat versichert? Theoretisch ist diese Therapie keine Kassenleistung.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 29.04.2018 - 11:18 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 25.12.2016 - 17:55
Beiträge: 34
Geschlecht: männlich
Diagnose: Scheuermann, Kyphose 52, Skoliose LWS 40, BWS 32 Grad
Therapie: Seit 2012: Schroth KG
Hallo Klaus,

warum ist ein Ausgleich des Beckenschiefstandes kontraproduktiv zu Schroth? Wenn das die Verkrümmung der WS lumbal auslöst, wäre es doch die einfachste Möglichkeit die Ursache zu "beseitigen". Ergänzend Aufbau der Stützmuskulatur über Schroth + Spiral wäre das doch eine adäquate Behandlung. Oder übersehe ich hier einen Aspekt? Ziel ist die Skoliose aufzuhalten, wenn möglich, ohne Korsett. Wenn sich im Juli eine Verschlechterung zeigen sollte, wird ein Korsett nicht zu vermeiden sein.

Ich habe jetzt eine Praxis in Nürnberg-Fürth gefunden, die Spiraldynamik anbietet (Alpha-Physiotherapie). Es gibt dort wohl sogar eine Skoliosegruppe. Bzgl. der Abrechnung scheint das in der Tat nicht ganz einfach zu sein. Erwähnt wurde das in Leonberg nicht. Meine Tochter ist beihilfeberechtigt und ergänzend privat versichert. Mal sehen, ob das hilft. Am 7.5. haben wir den ersten Termin und sprechen die Abrechnung mal durch.

Erwähnenswert wäre bzgl. der Praxisnachfolge noch, dass man das Röntgenbild erst auf meine ausdrückliche Bitte hin erstellt hat.

vg
Claus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 30.04.2018 - 10:43 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13479
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Claus,

Zitat:
warum ist ein Ausgleich des Beckenschiefstandes kontraproduktiv zu Schroth? Wenn das die Verkrümmung der WS lumbal auslöst, wäre es doch die einfachste Möglichkeit die Ursache zu "beseitigen".

Schroth soll die Ursache des Beckenschiefstandes beseitigen, sofern dieser nicht durch tatsächlich unterschiedlich lange Beine verursacht wird, was eher selten ist. Einlagen gehen aber im Prinzip von unterschiedlich langen Beinen aus!
Nach meiner Ansicht kann man Einlagen bestenfalls nur als Anfangsmöglichkeit nutzen und müsste die Einlagenstärke je nach Spiraldynamik- / Schroth-Therapieerfolg immer weiter reduzieren.
Zitat:
Ergänzend Aufbau der Stützmuskulatur über Schroth + Spiral wäre das doch eine adäquate Behandlung. Oder übersehe ich hier einen Aspekt? Ziel ist die Skoliose aufzuhalten, wenn möglich, ohne Korsett.

Insofern wäre "Schroth + Spiral" nicht als "ergänzend" zu sehen, sondern als Hauptherapie mit dem temporären Hilfsmittel Einlagen.
Ziel sollte auch nicht nur das Aufhalten der Skoliose, sondern auch die Verbesserung sein, insbesondere in dem Alter.
Zitat:
Bzgl. der Abrechnung scheint das in der Tat nicht ganz einfach zu sein.

Aktuell wird auch an anderer Stelle darüber diskutiert.
viewtopic.php?f=6&t=32208
Zitat:
Ich habe jetzt eine Praxis in Nürnberg-Fürth gefunden, die Spiraldynamik anbietet (Alpha-Physiotherapie). Es gibt dort wohl sogar eine Skoliosegruppe.

Na ja, Schroth Therapie wird dort nicht extra beworben, es handelt sich wohl um eine Skoliose Gruppe, die Spiraldynamik durchführt. Deine Tochter wird sicherlich Einzeltherapie bekommen oder? Und es könnte sein, dass es dort keinen Vergleich mit Schroth gibt, bzw. keine Kombinationsmöglichkeit ??
Zitat:
Erwähnenswert wäre bzgl. der Praxisnachfolge noch, dass man das Röntgenbild erst auf meine ausdrückliche Bitte hin erstellt hat.

Das wundert mich sehr, schon deshalb weil Dr. Hoffmann ja noch die Praxis führt. Oder hattet ihr ein noch nicht so altes Röntgenbild dabei?
Dann könnte man u. U. einen optischen Vergleich verstehen.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 02.05.2018 - 18:04 
Newbie
Newbie

Registriert: Mi, 02.05.2018 - 16:03
Beiträge: 21
Geschlecht: männlich
Find ich super, dass du hier deine Erfahrungen mit der Therapie teilst. Weiter so!

Bezüglich der Nachfolgerin von Dr. Hoffmann: Kann jemand schon ihre Kompetenz beurteilen? Kann man sie als würdige Nachfolgerin ansehen oder ist das eher ein Orthopäde, der wie alle anderen auch 6x KG verordnet und sagt Bewegung allein werde das schon irgendwie richten?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 12.05.2018 - 09:39 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 25.12.2016 - 17:55
Beiträge: 34
Geschlecht: männlich
Diagnose: Scheuermann, Kyphose 52, Skoliose LWS 40, BWS 32 Grad
Therapie: Seit 2012: Schroth KG
Hallo Klaus

danke für deine Infos.

Zitat:
Schroth soll die Ursache des Beckenschiefstandes beseitigen, sofern dieser nicht durch tatsächlich unterschiedlich lange Beine verursacht wird, was eher selten ist. Einlagen gehen aber im Prinzip von unterschiedlich langen Beinen aus!
Nach meiner Ansicht kann man Einlagen bestenfalls nur als Anfangsmöglichkeit nutzen und müsste die Einlagenstärke je nach Spiraldynamik- / Schroth-Therapieerfolg immer weiter reduzieren.

Ah, ok. Ich bin jetzt automatisch davon ausgegangen, dass ein Bein zu kurz sei. Das muss ich im Juli in Leonberg hinterfragen.

Zitat:
Ziel sollte auch nicht nur das Aufhalten der Skoliose, sondern auch die Verbesserung sein, insbesondere in dem Alter.

Unbestritten. Stand heute wäre ich glücklich, wenn sie mit ihren Gradzahlen aus dem Wachstum herauskommen würde.

Zitat:
Das wundert mich sehr, schon deshalb weil Dr. Hoffmann ja noch die Praxis führt. Oder hattet ihr ein noch nicht so altes Röntgenbild dabei?
Dann könnte man u. U. einen optischen Vergleich verstehen.

Hat mich auch gewundert. Ein Röntgenbild der WS lag bis dato nicht vor.

vg
Claus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 12.05.2018 - 09:44 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 25.12.2016 - 17:55
Beiträge: 34
Geschlecht: männlich
Diagnose: Scheuermann, Kyphose 52, Skoliose LWS 40, BWS 32 Grad
Therapie: Seit 2012: Schroth KG
Sero777 hat geschrieben:
Find ich super, dass du hier deine Erfahrungen mit der Therapie teilst. Weiter so!

Bezüglich der Nachfolgerin von Dr. Hoffmann: Kann jemand schon ihre Kompetenz beurteilen? Kann man sie als würdige Nachfolgerin ansehen oder ist das eher ein Orthopäde, der wie alle anderen auch 6x KG verordnet und sagt Bewegung allein werde das schon irgendwie richten?

Danke und gerne.

Zur Praxisnachfolge habe ich meine Erfahrungen ja geschildert. Wir sind im Juli wieder dort. Wenn es jedoch Richtung Korsett gehen sollte, präferiere ich cctec, was evtl. auch einen Wechsel des Orthopäden bedeuten würde.


Abschließend für heute: Ichh habe meine Tochter nun zur alpha-Reha begleitet. Dort gibt es eine Schroth-Skoliose-Gruppe, die wir aber nicht besucht haben.

Verschriebenen bekommen hatte sie ja Spiraldynamik. Nach Auskunft der Physiopraxis sei das Privatleistung. Man könne es jedoch auch über ein normales KG-Rezept abrechnen.

Gesagt, getan: Der (Einzel-)Termin war die reinste Zeitverschwendung. Der Therapeut hat sich vor der Behandlung nicht den Rücken angesehen, geschweige denn die Diagnose Skoliose gekannt. Was dann folgte war mit allgemeinen Mobilisationsübungen in einem Krankenbett zu beschreiben. Meine Tochter durfte Jeans und T-Shirt anbehalten. Ich habe den Therapeuten damit konfrontiert und ihn gefragt, ob das Vorgehen geeignet wäre eine Skoliose aufzuhalten, geschweige denn zu verbessern. Als Antwort kamen allgemeine Ausführungen zur Beweglichkeit und Mobilität. Die Behandlung habe ich daraufhin abgebrochen und nun Dr. Hoffmann gebeten mir eine Verordnung zur Schroth-KG zuzusenden. Hier kenne ich in Nürnberg einen guten Therapeuten. Vorsorglich habe ich um Verordnung zur Schroth-Reha gebeten, mit der Hoffnung, dass sie dann noch in den bay. Sommerferien reinrutscht.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 13.05.2018 - 10:09 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13479
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Claus,

Zitat:
Abschließend für heute: Ichh habe meine Tochter nun zur alpha-Reha begleitet. Dort gibt es eine Schroth-Skoliose-Gruppe, die wir aber nicht besucht haben.....Gesagt, getan: Der (Einzel-)Termin war die reinste Zeitverschwendung. .

Du hast den Termin beschrieben, bei dem es um Spiraldynamik gehen sollte?
Zitat:
Die Behandlung habe ich daraufhin abgebrochen und nun Dr. Hoffmann gebeten mir eine Verordnung zur Schroth-KG zuzusenden

Hast Du etwas bezahlt oder die Verordnung von Dr. Hoffmann dazu benutzt? Oder was hat:
Zitat:
Verschriebenen bekommen hatte sie ja Spiraldynamik.

konkret bedeutet?
Zitat:
Hier kenne ich in Nürnberg einen guten Therapeuten. Vorsorglich habe ich um Verordnung zur Schroth-Reha gebeten, mit der Hoffnung, dass sie dann noch in den bay. Sommerferien reinrutscht.

Es gibt eine Verordnung über KG, die man zur ambulanten Schroth Therapie benutzen kann.
Eine stationäre Schroth REHA muss per Antrag beim zuständigen Kostenträger eingereicht und genehmigt werden.

Ich möchte noch anmerken, dass wir hier mittlerweile sehr OFFTOPIC geworden sind, weil es um Deine Tochter (11 Jahre) geht und nicht um "Fragen zum ersten Erwachsenenkorsett"

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum