Korsett Herstellung

Alles zur Korsett-Therapie für Jugendliche und Erwachsene bei Skoliose, Morbus Scheuermann, Kyphose ...
Antworten
Benutzeravatar
INtakt_1992
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: Fr, 06.01.2012 - 15:24
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Khyphose 60°
Skoliose 20°
Therapie: Krankengymnastik nach Schroth
Reha Bad Sobernheim 2013 + 2016

Korsett Herstellung

Beitrag von INtakt_1992 »

Hallo Zusammen,

ich hätte mal eine Frage bzgl. Herstellung des Korsetts. Wird man dort vorher immer noch "eingegipst" oder gibt es auch eine andere Methode.
Ich habe mal gehört, dass man nur noch via Scan anhand der Computer-Technik ein Korsett erstellen kann, stimmt das?

LG INtakt
"Träume nicht Dein Leben, sondern Lebe Deinen Traum"
Blume
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Do, 06.12.2012 - 15:52
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter 8 Jahre hat Skoliose

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Blume »

Hi, ja die meisten machen das schon mit Scan, aber es gibt noch Techniker die machen das mit dem Gips.
Benutzeravatar
Radiator
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: Mo, 21.02.2011 - 15:34
Geschlecht: männlich
Diagnose: Motorradunfall, Scheuermann, Kyphose
Therapie: Rahmouni mit HT ab 3/2011

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Radiator »

Scan ist ja ganz nett und hip, aber man sollte niemals die Fertigkeiten eines OT beim Gipsen unterschätzen, wenn er es wirklich kann.
Scannen ist bei etwas "mopeligen" Figuren nicht ganz ohne, weil man die Pirelli Reifen scannt aber von der Knochenkontur nichts erkennt,
das kann man nur beim gipsen ertasten. Ebenso die Superschlanken wg. Knochenvorsprüngen die ausgespart werden müssen, sonst drückts nachher.
Was für wen passt, kann man so pauschal nicht vorab sagen.
Benutzeravatar
Tammi
Profi
Profi
Beiträge: 1334
Registriert: Fr, 01.02.2008 - 16:57
Geschlecht: weiblich
Diagnose: juvenile idiopathische Skoliose
01/08: lumbal 34°, thorakal 17°
02/15: lumbal 32° mit 12° Rotation, thorakal 28°
01/17: lumbal 32° mit 6-7° Rotation, thorakal 28°
11/18: Rotation lumbal 5°
Therapie: Korsett 2/08-5/16:
2/08-2/15 Rahmouni
03/15-5/16 CCtec
KG
8 Schroth-Rehas (Bad Salzungen)
Barfußschuhe
Wohnort: Südthüringen

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Tammi »

Hallo Intakt,

es wird entweder gegipst, gescannt oder nur vermessen. Am Ende kommt es nicht wirklich auf die Herstellungsart an, sondern auf das Können und die Erfahrung des OTs und auch etwas auf dessen Präferenz. Ich habe mich z.B. mal mit Herr Nahr darüber unterhalten. Er meinte, er hätte Erfahrung mit allen Herstellungsmöglichkeiten, aber würde das Vermessen bevorzugen und, wenn ich mich richtig erinnere, hätte auch damit die besten Ergebnisse. Vermessen unterscheidet sich auch grundsätzlich nicht sehr vom Scannen. Es misst halt ein Mensch statt ein Computer und es ist aufwändiger als scannen und natürlich muss man es auch können (scannen ist eben einfacher).

Liebe Grüße
Tammi
"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen." - Johann Wolfgang von Goethe

Verlauf: viewtopic.php?f=27&t=31324
Rehatagebuch 2015: http://skoliose-info-forum.de/viewtopic.php?f=9&t=30726
Benutzeravatar
INtakt_1992
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: Fr, 06.01.2012 - 15:24
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Khyphose 60°
Skoliose 20°
Therapie: Krankengymnastik nach Schroth
Reha Bad Sobernheim 2013 + 2016

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von INtakt_1992 »

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten.
Hat jemand auch Erfahrung mit Ortholutions in Rosenheim.
Das wäre so jetzt das nächste für mich.

LG Intakt
"Träume nicht Dein Leben, sondern Lebe Deinen Traum"
Benutzeravatar
eric
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 374
Registriert: Di, 08.11.2005 - 19:40
Geschlecht: männlich
Diagnose: Zustand nach Scheuermann
Kyphose
Versteifung L5-S1
Bandscheiben-OP in HWS
Therapie: Korsett mit Halsteil von Rahmouni
Vorab schon einige andere Korsetts
-zur Schmerzreduktion
Wohnort: Baumholder

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von eric »

Hallo,
ich wurde am Dienstag in Stuttgart gegipst und für das Halsteil wurde der Hals mit dem Kopf gescannt.
Das finde ich am besten.
Gruß Eric
Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1043
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Lego66 »

Hallo,

für das Korsett wurde ich bisher immer gegipst.
Für mein erstes Halsteil dann auch erstmals gescannt. Das fand ich sehr anstrengend und unerwartet langwierig. Man muss wirklich lange die vom OT gewünschte Haltung versuchen beizubehalten. Ohne jede Unterstützung durch den langsam fest werdenden Gips.

Beim zweiten Halsteil wurde ich dann auf eigenen Wunsch gegipst, weil ich auch dachte, dass man so ein besseres Gefühl für die korrigierende Wirkung bekommt.
Das Gipsen der HWS war genauso angenehm oder unangenehm wie das Scannen und hat auch etwa genauso lange gedauert. Allerdings bilde ich mir ein, dass das Ergebnis deutlich besser ist. Das neue Halsteil sitzt wirklich besser.

Ich würde wieder gipsen lassen.

LG, Gaby
Benutzeravatar
INtakt_1992
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: Fr, 06.01.2012 - 15:24
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Khyphose 60°
Skoliose 20°
Therapie: Krankengymnastik nach Schroth
Reha Bad Sobernheim 2013 + 2016

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von INtakt_1992 »

Hallo,

also ist das Gipsen so wie ich das raus lese die bessere und genauere Methode um ein Korsett herzustellen.
Aber ich stelle mir das so schrecklich vor, wenn man am ganzen Körper eingegipst wird.
Ich bin jetzt nämlich noch ein völliger Anfänger in diesem Gebiet. Obwohl es eigentlich schon zu spät ist, da ich ja schon ausgewachsen bin.
Aber mal sehen, was es wird.

Gruß INtakt
"Träume nicht Dein Leben, sondern Lebe Deinen Traum"
Benutzeravatar
Tammi
Profi
Profi
Beiträge: 1334
Registriert: Fr, 01.02.2008 - 16:57
Geschlecht: weiblich
Diagnose: juvenile idiopathische Skoliose
01/08: lumbal 34°, thorakal 17°
02/15: lumbal 32° mit 12° Rotation, thorakal 28°
01/17: lumbal 32° mit 6-7° Rotation, thorakal 28°
11/18: Rotation lumbal 5°
Therapie: Korsett 2/08-5/16:
2/08-2/15 Rahmouni
03/15-5/16 CCtec
KG
8 Schroth-Rehas (Bad Salzungen)
Barfußschuhe
Wohnort: Südthüringen

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Tammi »

Hallo Intakt,

ich möchte nochmal drauf hinweisen, dass es nicht wirklich auf die Herstellungsmethode ankommt, sondern auf das Können des OTs. Ich war erst bei Rahmouni, wo ich gegipst wurde, dann bei CCtec, wo ich vermessen wurde. Die Korsetts haben immer gepasst, bzw. gab es eine Ausnahme, da war zwar richtig gemessen, aber mein Bauchspeck musste mehr komprimiert werden. Das wurde aber schnell erkannt und auf Kulanz ein neues gebaut, das dann auch wieder gepasst hat. Den größten Erfolg hatte ich mit dem ersten CCtec-Korsett, hergestellt durch Vermessen.

Liebe Grüße
Tammi
"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen." - Johann Wolfgang von Goethe

Verlauf: viewtopic.php?f=27&t=31324
Rehatagebuch 2015: http://skoliose-info-forum.de/viewtopic.php?f=9&t=30726
Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1043
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Lego66 »

Hallo Intakt,

das Gipsen ist überhaupt kein Problem, im Gegenteil. Man bekommt schonmal einen Vorgeschmack darauf, wie das Korsett entlastet. Ich fand das beim ersten Mal unglaublich angenehm, weil wie auf Knopfdruck die Schmerzen weg waren, als Rahmouni den Gips ganz zum Schluss in der BWS nochmal richtig anmodelliert hat als er ausgehärtet ist.
Und das geht ja auch total schnell. Ich schätze 15-20 Minuten maximal.

LG, Gaby
Benutzeravatar
INtakt_1992
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: Fr, 06.01.2012 - 15:24
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Khyphose 60°
Skoliose 20°
Therapie: Krankengymnastik nach Schroth
Reha Bad Sobernheim 2013 + 2016

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von INtakt_1992 »

Hallo,

@ Gaby vielen Dank für Deine Antwort, diese hat mir schon wieder etwas den ersten Schreck genommen.

Wie gesagt ich jetzt total überrascht, dass ich jetzt noch ein Korsett bekommen habe und all die Jahre zuvor nicht. Wobei ich schon immer geredet habe, aber irgendwie haben die Ärzte immer gemeint, dass wäre in meinem Fall nicht nötig. Ja und jetzt kann man höchstens nur noch die Schmerzen lindern, aber eine Aufrichtung ist eher unwahrscheinlich.

LG INtakt
"Träume nicht Dein Leben, sondern Lebe Deinen Traum"
Phill
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: Mi, 18.11.2015 - 16:38
Geschlecht: männlich
Diagnose: Post-Scheuermann-Syndrome, Hyperkypose-/ Hyperlordose,
Cobb zahl noch unbekannt.
Therapie: Spiraldynamik, Faszienarbeit und KG an Geräten

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Phill »

Hi,

wie alt bist du denn wenn ich fragen darf und wer hat dir denn gesagt das du keine Korrektur mehr erreichen kannst?

Grüße Phill
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14039
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Klaus »

Hallo INtakt_1992,
Wie gesagt ich jetzt total überrascht, dass ich jetzt noch ein Korsett bekommen habe und all die Jahre zuvor nicht. Wobei ich schon immer geredet habe, aber irgendwie haben die Ärzte immer gemeint, dass wäre in meinem Fall nicht nötig. Ja und jetzt kann man höchstens nur noch die Schmerzen lindern, aber eine Aufrichtung ist eher unwahrscheinlich.
Also meinem Ratschlag in 2012, einen wirklichen Spezialisten aufzusuchen, bist Du offensichtlich nicht gefolgt!
Der Begriff "Aufrichtung" ist bei Erwachsenen immer ganz individuell zu sehen und in erster Linie mit Schmerzlinderung verbunden. Das ist gleichzeitig auch eine Korrektur, bei der man aber vorher nicht weiß, bei welcher Korrektur-Gradzahl man welche Linderung (bzw. Schmerz-Freiheit) erreicht. Und das wichtigste, mit welchen Maßnahmen man diesen Zustand auf Dauer halten kann.
Deswegen ist es so wichtig, dass frühzeitig eine Einschätzung durch Ärzte erfolgt, die sehr viel prakische Erfahrungen speziell mit solchen Patienten haben. Man muss sich aber darüber klar sein, dass es eine extrem große Bandbreite an Situationen gibt!
Ein Extrem ist z. Bsp. kyphoboy, der nach eigener Darstellung von 83 Grad Hyperkyphose mit Korsett/Schroth auf 34 Grad dauerhaft (ohne Korsett) gekommen ist. Und das nur mit zusätzlichem Rolfing.

Gruß
Klaus
Phill
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: Mi, 18.11.2015 - 16:38
Geschlecht: männlich
Diagnose: Post-Scheuermann-Syndrome, Hyperkypose-/ Hyperlordose,
Cobb zahl noch unbekannt.
Therapie: Spiraldynamik, Faszienarbeit und KG an Geräten

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Phill »

Hi,

ich seh das ähnlich wie Klaus, es spielen viele Faktoren eine Rolle, vorallem auch die Stabilisierung und das ist nicht so easy, gerade wenn man auch von Keilwirbel betroffen ist ein sehr großer Kraftakt, gerade wenn man zB auch eine sitzenden Tätigkeit nachgeht...

Grüße Phill
Benutzeravatar
INtakt_1992
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: Fr, 06.01.2012 - 15:24
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Khyphose 60°
Skoliose 20°
Therapie: Krankengymnastik nach Schroth
Reha Bad Sobernheim 2013 + 2016

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von INtakt_1992 »

Hey,

ich bin 24, und der Orthopäde hat gemeint, es wäre nur zur Schmerzlinderung und nicht mehr zur Aufrichtung.
Ich bin bei eigentlich bei einem Arzt der sich auf Skoliose spezialisiert hat. Allerdings hat er mit dem Korsett lange gezögert, bis ich zu ihm nach der Reha gesagt habe, dass mir es empfohlen worden ist und daraufhin habe ich erst eines bekommen bzw. soll jetzt eines bekommen.

Gruß INtakt
"Träume nicht Dein Leben, sondern Lebe Deinen Traum"
Phill
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: Mi, 18.11.2015 - 16:38
Geschlecht: männlich
Diagnose: Post-Scheuermann-Syndrome, Hyperkypose-/ Hyperlordose,
Cobb zahl noch unbekannt.
Therapie: Spiraldynamik, Faszienarbeit und KG an Geräten

Re: Korsett Herstellung

Beitrag von Phill »

Hi,

also so lang du nicht durch spangen fixiert bist oder die ws so degeneriert ist durch zb osteoporose usw, ist eine Korrektur schon möglich und das sollte man auch mal klären.

Wie groß die Korrektur ist kommt zum einen auf die Tragezeit an die ganz individuell ist sowie die zusätzlichen Maßnahmen die du durchführst und das regelmäßig zb. Schroth.

Was aber auch sehr wichtig ist, ist die Korrektur auch halten zu können. Eine zu starke Korrektur bringt nichts, wenn man es nicht halten kann bzw nichts kann man auch nicht sagen, in erster Linie geht es um Schmerzfreiheit und wenn man das erreicht, dann ist schon vieles gelungen.

Mit 24 kann ich mir nicht vorstellen das garkeine Korrektur mehr möglich ist.

Grüße Phill
Antworten