Neue Materialien in der Korsetttherapie

Alles zur Korsett-Therapie für Jugendliche und Erwachsene bei Skoliose, Morbus Scheuermann, Kyphose ...
Antworten
Dr. Steffan
Arzt / Ärztin
Arzt / Ärztin
Beiträge: 1421
Registriert: Fr, 24.05.2002 - 14:57
Geschlecht: männlich

Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von Dr. Steffan »

Ein schöner Bericht über die Entwicklung neuer, leichter und trotzdem stabiler Korsettmaterialien. http://swrmediathek.de/player.htm?show= ... 5056a12b4c
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3283
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von Thomas »

Hallo Herr Dr. Steffan,

was ist denn der exakte Vorteil dieses Materials gegenüber PE? Aussehen tut es ja recht ähnlich, und auch die Materialstärke schein sich von PE nicht sonderlich zu unterscheiden.

Ist das Material weicher, leichter oder nur fester?

Insgesamt sind neue Entwicklungen auf diesem Gebiet natürlich immer zu brgrüßen!

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Dr. Steffan
Arzt / Ärztin
Arzt / Ärztin
Beiträge: 1421
Registriert: Fr, 24.05.2002 - 14:57
Geschlecht: männlich

Re: Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von Dr. Steffan »

Das Material kann je nach Bedarf genau an den richtigen Stellen versteift werden. Dadurch können die Freiräume sehr groß gehalten werden ohne dass die Festigkeit und Verwringungsstabilität verloren geht. Die Folge sind Korsette die nur noch sehr wenig Material brauchen. Es handelt sich dabei um einen dem bisherigen in seinen Materialeigenschaften, sehr ähnlichen Kunststoff der mit speziellen Fasern verstärkt wurde.
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3283
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von Thomas »

Klingt interessant! Danke für die Info!
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Benutzeravatar
eric
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 374
Registriert: Di, 08.11.2005 - 19:40
Geschlecht: männlich
Diagnose: Zustand nach Scheuermann
Kyphose
Versteifung L5-S1
Bandscheiben-OP in HWS
Therapie: Korsett mit Halsteil von Rahmouni
Vorab schon einige andere Korsetts
-zur Schmerzreduktion
Wohnort: Baumholder

Re: Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von eric »

Hallo zusammen,
ich habe den Bericht auch gesehen, und finde es sehr interessant.
Ich habe am Freitag einen Termin bei der Firma (ist bei mir in der Nähe)
Wenn es klappt, wie ich es mir vorstelle, dann stelle ich den Kontakt nach Stuttgart her und /oder nehme bereits ein Muster mit nach Stuttgart, wo ich am kommenden Dienstag sein werde.
Werde weiter berichten.
Gruß eric
Shulk
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: So, 01.04.2012 - 23:02
Geschlecht: männlich
Diagnose: Leichte Skoliose (<10°)
Leichte Kyphose (~54°)
Fehlhaltung durch Sehschwäche
Schmerzen im Lendenbereich
Schmerzen Schulter-Halsbereich
Therapie: KG + Heimübungen,
1) Rahmouni-Korsett 22.10.2013 (ohne Reklimation)
2) Rahmouni-Korsett 07.05.2018 (mit Reklimation)
3) Rahmouni-Korsett 11.06.2019 (mit Reklimation)
Reha Bad Sobernheim Februar 2015

Re: Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von Shulk »

Definitiv interessant und ginge es unverbindlich würde ich es ausprobieren wollen. Grundsätzlich bin ich aber mit meinem Korsett sehr zufrieden. Es nimmt mir den Schmerz und gibt Stabilität und vermittelt das auch. Wäre sicher mal interessant zwei Korsetts mit gleichem Körpermodell zu machen und dann zu testen.

Was ich aber noch mehr interessant finde sind Ansätze, dass sich das Korsett "mitbewegt", wenn eine bewusste Bewegung gemacht werden soll, beispielsweise das Bücken beim Schuhe binden. Hier der entsprechende Foren-Thread.
Nelly
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: Mo, 09.02.2015 - 15:48
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter 17, progressiv idiopathische Skoliose 4BH rechts
LWS 70° BWS 70°
nach OP LWS 38° BWS 46°
Therapie: Schroth-Therapie, Osteopathie + Vojta
Reha Bad Elster 2015u.2016, Korsett Rahmouni 2015, 2016, 2017
September 2017 OP Dynamische Skoliosekorrektur
Wohnort: Oberbayern

Re: Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von Nelly »

eric hat geschrieben: Ich habe am Freitag einen Termin bei der Firma (ist bei mir in der Nähe)
Wenn es klappt, wie ich es mir vorstelle, dann stelle ich den Kontakt nach Stuttgart her und /oder nehme bereits ein Muster mit nach Stuttgart, wo ich am kommenden Dienstag sein werde.
Werde weiter berichten.
Gruß eric
Hallo eric, das wäre ja super, wenn Rahmouni das neue Material in Zukunft auch verwenden würde!
Bin gespannt was er dazu sagt!
Wir sind Anfang Dezember wieder in Stuttgart.

VG
Nelly
Bonita
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: So, 20.03.2016 - 09:14
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter( 14 Jahre )hat Skoliose
24°
Therapie: Korsett
KG nach Schroth
Bald Reha in Sobi

Re: Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von Bonita »

Hallo, das ist ja mal interessant.Hab mit meiner Tochter diese Woche einen Termin in Bad Sobernheim. Sie ist viel gewachsen und benötigt evtl. ein neues Korsett.
LG
Benutzeravatar
eric
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 374
Registriert: Di, 08.11.2005 - 19:40
Geschlecht: männlich
Diagnose: Zustand nach Scheuermann
Kyphose
Versteifung L5-S1
Bandscheiben-OP in HWS
Therapie: Korsett mit Halsteil von Rahmouni
Vorab schon einige andere Korsetts
-zur Schmerzreduktion
Wohnort: Baumholder

Re: Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von eric »

Ich habe mir in der Firma die Muster zeigen lassen - das sieht alles sehr viel-versprechend aus.
Ich hoffe dass einige Korsetthersteller die Neuheit einfach mal ausprobieren und danach entscheiden, ob es gut ist oder nicht.
Ich glaube (als Laie), dass gerade bei asymmetrischen Korsetts einiges an Material gespart werden kann, da der verbleibende Rest sehr stabil ist.
Herr Harzer aus Stuttgart hat auch schon mit dem Hersteller des Kunststoffes Kontakt aufgenommen.
Bin mal gespannt wie das weitergeht.
Gruß eRic
Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1043
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: Neue Materialien in der Korsetttherapie

Beitrag von Lego66 »

Dass da nochmal irgendwas Neues auf den Markt kommt, ist auf jeden Fall super. :top:
Und ich finde es super, wie du, Eric, sowas sofort in die Hand nimmst und vermittelst! :top: :top:

Ich bin mal sehr gespannt auf die ersten Erfahrungen, die Rahmouni damit ggf. macht.

Meine persönliche Erfahrung ist, dass weniger Korsett nicht unbedingt mehr Tragekomfort ist. Bisher war sogar das Gegenteil der Fall.
Natürlich kommt mehr Luft an den Körper, und das wünscht sich im Sommer jeder, der ein Korsett trägt. Aber gerade da, wo der Druck des Korsetts unangenehm und schmerzhaft ist, verteilt eine größere Auflagefläche den Druck und sorgt für ein wesentlich besseres Tragegefühl. Das habe ich an einigen Stellen mit Herrn Rahmouni ausprobiert und es hat immer funktioniert (untere Korsettkante, Reklis, Druck auf die Schulterblätter und das Brustbein, und nicht zuletzt beim Sitz des Halsteils).

Mein derzeitiges Korsett ist mit Abstand das größte von meinen vier Modellen. Aber mit Riesen-Abstand auch das komfortabelste und das, das am besten korrigiert. Und das sicher nicht zuletzt, WEIL es so groß ist.

Aber vielleicht kann das Material das ja anders kompensieren. Das wäre toll! Ich bin sehr gespannt.

LG, Gaby
Antworten