Korsett und Blutdruck

Alles zur Korsett-Therapie für Jugendliche und Erwachsene bei Skoliose, Morbus Scheuermann, Kyphose ...
Antworten
Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Korsett und Blutdruck

Beitrag von Blocks » Mo, 27.05.2019 - 10:10

Hallo,

Mir ist mit Sorge aufgefallen dass ich in meinem Rahmouni einen höheren Blutdruck habe als ohne. Und zwar ca 20/10 mehr... kennt das noch jemand? Ich habe bereits bei dr Richthofen angefragt per Mail, die Antwort lautete es ist ihnen nicht bekannt dass Korsett den Blutdruck steigen lässt. Aber ich habe nun länger gemessen und es ist von normal ohne auf erhöht mit?????

Vielen Dank und Grüße
Blocks

Ungerader
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 201
Registriert: Di, 11.05.2010 - 23:48

Re: Korsett und Blutdruck

Beitrag von Ungerader » Sa, 01.06.2019 - 01:54

Hallo Blocks,
ich habe das gleiche Problem. Ohne Korsett ist mein Blutdruck im Normbereich (120/80), mit Korsett meistens ca. 135/95, kann aber auch 150/105 erreichen. Bei den letzten beiden Korsetts wurde darauf geachtet, dass möglichst wenig abdominaler Druck erzeugt wird. Leider ist der Blutdruck damit nicht niedriger geworden. Diese Woche (was für ein Zufall!) war ich gerade bei einem Kardiologen um das Thema anzusprechen. Seine Aussage dazu hat mich umgehauen: Es ist völlig ausgeschlossen, dass durch Druck von außen der Blutdruck steigt. Zwar glaubt er mir, dass durch an- und ausziehen des Korsetts die Blutdruckveränderung reproduzierbar ist, meint aber, dass es sich dabei um ein Symptom handelt, und nicht um die Ursache. Warum es also zum erhöhten Blutdruck kommt, konnte er mir nicht erklären.

Ich habe beobachtet, dass mein Blutdruck besonders hoch ist, wenn ich mich im Korsett "sauwohl" fühle. Also wenn gerade mal nichts drückt, es nicht unbequem ist und auch die Temperatur ok ist. Ich versuche jetzt mit Tabletten den Druck zu senken. Hoffentlich bricht mir der Kreislauf nicht zusammen, wenn ich das Korsett ausziehe. Bin gespannt, ob ich eine vernünftige Dosierung finde.

Ich hatte vor Jahren das Thema hier schon angesprochen. Es scheinen aber nicht viele Korsettträger das Blutdruckproblem zu haben.

Beste Grüße vom Ungeraden.

Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Re: Korsett und Blutdruck

Beitrag von Blocks » Sa, 01.06.2019 - 20:05

Hallo,

Tja, was ein Zufall... bei mir war das auch eher eine zufällige Geschichte mit dem Blutdruck.
Ich habe ein neues Korsett bekommen und mir schwillt dauernd ein Bein an, das rechte viel mehr als das linke und so war ich dauernd in Stuttgart, auch bei Dr Richthofen um das abzuklären. Alles an Thrombosen usw wurde bei mir vor Ort ausgeschlossen. Wurde von Dr Richthofen dann zum Kardiologen geschickt um einfach auszuschließen dass ich nicht eine herzinsuffizienz habe. Hab ich nicht, es war alles perfekt wie der Kardiologe sagte. Blutdruck, ekg, alles perfekt. Tage vorher habe ich immer mal wieder den Blutdruck gemessen mit und ohne Korsett und hab ihm das erzählt. und der kardiologe sagte mir dass er sich es nur so vorstellen kann, dass der Sympathikus durch den Druck überreizt ist und deshalb der Blutdruck erhöht. Das wäre aber auf Dauer auch nicht so gut. Meine geschwollenen Beine wären allerdings auf gestörten Rückfluss von oben zurückzuführen und so muss ich am Montag wieder nach Stuttgart zum korrigieren. Trage jetzt leider Kompressionsstrumpfhosen, da waren sich alle Ärzte einig dass ohne ein no Go ist. Hoffe das Herr rahmouni das irgendwie hinbekommt und Druck nehmen kann, denn von strumpfende bis Bauch ist noch eine Strecke und dort ist der Rückfluss eben immer noch gestört, was unter Umständen und mit viel Pech eben doch zu einer Thrombose führen kann lt Kardiologen. Und dann ist das mit Kompression auch wirklich ne ätzende Geschichte, mir reicht schon ein Korsett zum schlechte Laune bekommen ;)
Alles in allem fühlte ich mich in dem neuen Korsett total wohl, sicher... ich bin so verdreht und ich fühle mich da so, ich muss nicht aufpassen dass was passiert und wieder alles taub wird zb. Habe dann aber nach Stunden abends oft Kopfschmerzen gehabt und dann wegen der Kombi mit den Beinen einfach mal gemessen. Und es war echt viel viel höher als sonst. Ausgezogen, 15 min später total im normalen Bereich...
also, es wird hoffentlich gerichtet am Montag, grad im sitzen war er sehr hoch, es ist aber auch sehr weit nach unten geschnitten und entlordorsiert sehr stark, schneidet also voll ein... ich hoffe es wird, aber danke für deine Antwort. Dachte schon ich bin total allein damit

Ungerader
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 201
Registriert: Di, 11.05.2010 - 23:48

Re: Korsett und Blutdruck

Beitrag von Ungerader » So, 02.06.2019 - 00:10

Hallo Blocks,
wie du es jetzt schilderst, sind es bei dir wohl zwei Baustellen. Zum einen die Rückfluss-Störung aus den Beinen, zum anderen der erhöhte Blutdruck wie bei mir. Wobei ich als medizinischer Laie die Sache mit den Beinen als gefährlicher einstufen würde. Hoffentlich findet Rahmouni schnell eine Lösung für dich. Wenn er auch die Auswirkung auf den Blutdruck verbessern kann, lass es mich bitte wissen. Wie ich schrieb, wurde bei meinen letzten beiden Korsetts schon versucht die Auswirkung auf den Blutdruck zu vermeiden. Leider erfolglos.

Die richtige Dosis mit den Blutdrucksenkern habe ich noch nicht gefunden. (probiere ja auch erst ein paar Tage)

LG
Ungerader

Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Re: Korsett und Blutdruck

Beitrag von Blocks » So, 02.06.2019 - 10:19

Hallo,

Ja, das sind tatsächlich zwei unterschiedliche Dinge mit den Beinen und dem Blutdruck. ein gestautes venensystem erhöht den Blutdruck nicht, so wurde es mir erklärt.
Ich hoffe jetzt jedenfalls dass ich morgen den Bauchdruck “loswerde“, es also irgendwie gemindert werden kann. Das wäre von Vorteil. Die Strümpfe im Sommer dazu, ich hoffe auf baldiges weglassen können :top:

Benutzeravatar
Romeo
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: Mo, 27.02.2006 - 19:06
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 71° cobb mit Schmerzen
Therapie: Von 3/2012 bis 4/2014 zwei Korsetts von Rahmouni. 41° mit Korsett. Seit 2017 ohne Korsett mit zuletzt gemessenen 61° cobb.
Wohnort: Allgäu

Re: Korsett und Blutdruck

Beitrag von Romeo » So, 02.06.2019 - 15:54

Hallo Blocks,

ich hatte auch manchmal das Gefühl, mit Korsett einen höheren Blutdruck zu haben. Allerdings hatte ich damals kein Blutdruckmessgerät zur Hand und konnte es nicht kontrollieren.

Das Gefühl von Korsett in Verbindung mit Kompressionsstrümpfen kenne ich auch. Diese Kombination ist schon heftig, besonders im Sommer. Einmal habe ich versucht die Strümpfe erst nach dem Korsett anzuziehen, das ging völlig in die Hose :/ .

Hast du inzwischen, wie ursprünglich geschrieben, Anfang März das Halsteil ans neue Korsett bekommen oder doch wieder abgesagt?

Viele Grüße und viel Erfolg
Romeo
Wer immer nur in den Spuren anderer wandelt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er keine bleibende Eindrücke hinterlässt.

Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Re: Korsett und Blutdruck

Beitrag von Blocks » So, 02.06.2019 - 21:04

Hallo,

Ja, das habe ich bekommen. ( es passt noch nicht richtig, damit habe ich mich aber noch gar nicht richtig beschäftigen können weil das mit den Beinen anfing und ich erstmal damit klar kommen musste )
Korsett und Strümpfe sind, einfach auch jetzt zum Sommer hin wirklich ätzend muss ich mal sagen, hatte sie jetzt vier Wochen an und ich muss sagen meine Tragezeiten vom Korsett sind, mit besserem Wetter jetzt, rapide nach unten gegangen. War immer so bei 20 Std, je länger das mit den Strümpfen und besserem Wetter ging ( schon am Morgen wenn ich da dann rein soll ) desto weniger wurde es. Bin mal grad so noch bei 6 Std. Meine Laune :nein: eigentlich ist man gesund, bräuchte also keine, und muss dann sowas täglich tragen, war zuviel in Kombi mit dem halsteil jetzt. Dr Richthofen hat mir auch noch beim letzten Termin vor zwei Wochen gesagt ich sollte es grad eh nicht tragen, hat mich ehrlicherweise auch verwirrt warum das nun . Begründung war: sie möchte grad nicht dass ich mit zwei Vorfällen in der hws ein halsteil trage ( hat es mit ja erst im Februar verschrieben ) ich soll es einfach weglassen...das kam auf meine Nachfrage was ich jetzt mit dem schlechten Sitz machen soll. Ich wollte gern dass sie es sich anschaut... hat sie nicht und gesagt weglassen. Wegen der Vorfälle... die hatte ich aber schon Jahre vorher und alle behandelnden wussten das auch.
Naja, für mich grad nicht erste Priorität. Wichtig wäre dass morgen mein Korsett angepasst wird, ich würde wirklich gern wieder auf die Strümpfe verzichten können und dann die Stunden hochschrauben. Es tut halt nach vier Wochen mit immer schlechter werdenden Tragezeiten schon sehr weh mittlerweile. Mit Schroth und turnen komm ich da überhaupt nicht gegen an. Und sonst muss ich halt, wenn’s nicht klappt, wohl in den sauren Apfel beißen und sie eben tragen. Da muss das was ich gerne will dann eben weichen... aber ich hoffe mal es klappt morgen...

Irmi
Newbie
Newbie
Beiträge: 47
Registriert: Fr, 29.12.2017 - 06:06
Geschlecht: männlich
Diagnose: Zustand nach M. Scheuermann
Hyperkyphose 59 Grad
Lordose 36 Grad
Lenden-Streck-Steife
Therapie: Rahmouni Korsett
Seit Januar 2018
Physiotherapie

Re: Korsett und Blutdruck

Beitrag von Irmi » Mo, 03.06.2019 - 10:41

Hallo,
so wie ich das verstanden habe, ist das erst mit dem neuen Korsett gekommen, oder?
Was wäre denn, wenn du dein altes Korsett wieder tragen würdest, nur um zu sehen, ob das mit den Beinen wieder besser wird. Und dabei dann gleich mal schauen, ob das mit dem Blutdruck auch eine Veränderung bringt.
Wäre zumindest einen Versuch wert.
Ob das so einfach ist, weiß ich nicht, denn ich habe
nur ein Korsett. Ich habe deshalb keinen Vergleich, ob man so einfach wieder umsteigen kann.
Gruß Thomas

Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Re: Korsett und Blutdruck

Beitrag von Blocks » Mo, 03.06.2019 - 16:40

Hallo,

Naja, so ganz ohne Schwellungen war das auch nie. Aber durch hinlegen schwoll die ganze Geschichte dann einfach wieder ab. Deshalb glaub ich nicht dass das wechseln des Korsetts wirklich was bringt. Zudem hat Herr rahmouni gesagt dass ( es war vorher ein gepimptes kyphosekorsett mit skoliosepelotten und wenig ausweichräumen ) ich soll das alte nicht mehr tragen. ( das neue ist halt ein kyphose-skoliosekorsett, und korrigiert mich so gut, selbst mein hoher Knick am cervikothorakalen Übergang hat sich sofort erholt, bin ohne kribbeln und Schmerz und Taubheit. Und zwar komplett, was vorher eben nicht der Fall war. Es war gut, aber das jetzt ist bestens...
ich komme grad aus Stuttgart. Korsett wurde aufgebogen und unten dem Bauch etwas Freiheit gewährt. Ich hoffe damit passt das dann so... es ist unten jetzt ein Riesen Unterschied und man merkt es Sorfort beim anziehen. Also ich hoffe jetzt mal... werde es testen

Viele Grüße

Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3219
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Korsett und Blutdruck

Beitrag von Thomas » Fr, 31.07.2020 - 14:01

Hallo,

der Beitrag ist zwar schon über ein Jahr alt, ist mir damals aber irgendwie entgangen:

Bei mir ist es genau gleich wie bei Blocks: Wenn ich mein Korsett anhabe, steigt mein Blutdruck um 10 bis 20 mm Hg. sobald ich es wieder ausziehe, fällt der Blutdruck wieder. Probleme mit den Beinen hab ich keine.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil

Antworten