Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Ärzte, Therapieformen, Physiotherapeuten, ...
Antworten
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14164
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Klaus »

Hallo zusammen,

ich stelle mal, angepasst auf die Behandlung von Fehlstellungen bei Erwachsenen, die wesentlichen Punkte der neuen Heilmittelverordnung ein. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass es sehr wichtig ist, als Patient über die konkreten Details informiert zu sein. Das gilt nicht nur für die üblichen Anfangsprobleme, sondern auch grundsätzlich für die Möglichkeiten, die uns zustehen und über die die Ärzte nach den bisherigen Erfahrungen leider nicht immer ausreichend informiert sein müssen.

Damit wird das bisherige (missverständliche) Thema "Langfristgenehmigung - aktuelle News" hier weitergeführt !

Der alte Thread befindet sich hier:
http://www.skoliose-info-forum.de/viewt ... =6&t=27358


---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ab 1.1.2021 gilt ein neuer Heilmittelkatalog mit umfangreichen Veränderungen.
Dieser Katalog regelt die Möglichkeiten der Therapie bei den entsprechenden Diagnosen und kann hier eingesehen werden

https://www.kbv.de/media/sp/Heilmittel_ ... listen.pdf

Für alle Arten von Verordnungen von Heilmitteln gilt ein Formular mit jetzt 20 statt 10 Spalten für die Empfangsbestätigung des Patienten. Alle Verordnungen, die vor dem 1.1.2021 ausgestellt wurden, behalten weiterhin ihre Gültigkeit.
Die Frist, in der die Therapie begonnen werden muss, wurde von 14 auf 28 Kalendertage erhöht. Eine Unterbrechung kann bis zu 14 Tage dauern, mit Begründung mehr. Ob mehr möglich ist, ist in den einzelnen Bundesländern noch nicht einheitlich geregelt und soll aber in einem gemeinsamen Rahmenvertrag geregelt werden.

Hier soll es um die sogenannte Diagnosegruppe WS (Wirbelsäulenerkrankungen) gehen, die nicht mehr in WS1 und WS 2 unterteilt ist. Und insbesondere um die Versorgung von Erwachsenen.
Die Zusammenhänge zwischen Diagnosgruppe, Leitsymptomatik, Heilmittel und Verordnungsmenge habe ich hier als pdf-Auszug des oben verlinkten Heilmittelkatalogs eingestellt:
Heilmittekatalog WS Maßnahmen der Physiotherapie.pdf
(44.08 KiB) 33-mal heruntergeladen
Hier müssen u.U. Anpassungen auf neu ausgestellte Verordnungen ab 1.1.2021 vorgenommen werden!

1. Normale Verordnungen (bisher Verordnungen im Regelfall)
Bei diesen gibt es eine orientierende Behandlungsmenge von bis zu maximal 18 Einheiten bei maximal 6 Einheiten pro Verordnung. Damit entspricht die Höchstmenge der bisherigen Regelung mit 3x6 Verordnungen. Es ist möglich, Doppelbehandlungen zu buchen. Dann sind aber maximal nur 3x3 Einheiten möglich. Doppelbehandlungen wurde bislang nur geduldet.

Die bisher mögliche Verordnung außerhalb des Regelfalls fällt weg!
Dafür gibt es jetzt die offizielle Möglichkeit, im Anschluss einen neuen Arzt aufzusuchen, der bei gleicher Diagnose wieder maximal 3x6 Verordnungen ausstellen kann.

2. Langfristiger Heilmittelbedarf bei Erwachsenen
Der bisherige „besondere Verordnungsbedarf“ und der bislang einzeln aufgeführte „langfristige Heilmittelbedarf“ wurden in der Rubrik „langfristiger Heilmittelbedarf“ zusammengefasst. Dies ermöglicht beliebig viele Verordnungen, wobei pro Verordnung ein Zeitraum bis zu 12 Wochen abgedeckt werden kann. Dann ist in der Regel sowieso eine ärztliche Kontrolle erforderlich. Bei Unterbrechung der Behandlung können die 12 Wochen entsprechend überschritten werden.
Das Budget (Richtgröße) des Arztes wird nicht belastet.
Bei einer Therapiefrequenz von 1-2x in der Woche zählt 2x und somit sind 24 Behandlungen auf einer Verordnung möglich.

Es gibt folgende Möglichkeiten:

a) ohne Genehmigung und ohne zeitliche Befristung
Dazu sind bestimmte ICD-10 Codes in der Verordnung einzutragen, die Krankheiten aus der sogenannten Diagnose-Liste repräsentieren, wenn der Winkel im Feld "Behandlungsrelevante Diagnose" aufgeführt wird:
Skoliose > 50 Grad: ICD-10: M41.2 – M41.5 - (wird vom Arzt ausgewählt)
Hyperkyphose > 60 Grad: ICD-10: M40.0 – M40.1 - (wird vom Arzt ausgewählt)

b) mit Genehmigung im Einzelfall und mit von der Krankenkasse befristetem Zeitraum
für alle Skoliosen < 50 Grad und Hyperkyphosen < 60 Grad
Es muss ein Antrag möglichst mit Stellungnahme eines Arztes gestellt werden, der sich insbesondere auf vergleichbare Krankheiten aus der Diagnose-Liste bezieht und zusätzliche, komplexe Beschwerden auslöst.

Inwieweit bereits laufende Genehmigungen von den Änderungen betroffen sein könnten, wird noch geklärt.

Eine Skoliose von z. Bsp. 45 Grad und eine Hyperkyphose von z. Bsp. 55 Grad können natürlich vergleichbar sein und aufgrund von Besonderheiten sogar mehr Beschwerden auslösen, die die Lebensqualität erheblich beeinflussen können. Es kann u.U. auch eine chronische Schmerzkrankheit vorliegen, die eine zusätzliche Diagnosegruppe darstellt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------



Gruß
Klaus
Zuletzt geändert von Klaus am Sa, 09.01.2021 - 14:51, insgesamt 3-mal geändert.
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie, Dehnungsübungen, Rollen mit der Blackroll
Wohnort: Halle

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
vielen Dank für die Info´s!
Ich wünsche dir ein frohes Weihnachtsfest!

Viele Grüße
Sven
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14164
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,

auch Dir noch ein frohes und hoffentlich schmerzfreies Weihnachtsfest.

Gruß
Klaus
kuddelmuddel123
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: Do, 19.11.2015 - 14:27
Geschlecht: weiblich

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von kuddelmuddel123 »

Hallo Klaus,

vielen Dank für deine ausführliche Darstellung!

Weißt du, ob ein bestehender genehmigte langfristige Heilmittelbedarf neu beantragt werden muss oder ob die Genehmigung bis zum in der Genehmigung genannten Ende weiter gilt?
Meine Genehmigung wurde von der KK bis September 2021 ausgestellt.

Viele Grüße, Kuddelmuddel
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14164
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Klaus »

Hallo Kuddelmuddel,

also zunächst einmal laufen alle Einzel-Verordnungen weiter, die vor dem 1.1.2021 ausgestellt wurden.

Dann ist es so, dass es bei der Diagnosegruppe WS einige Änderungen bezüglich Indikation und Heilmittelverordnungen gibt. Das muss evtl. entsprechend angepasst werden.
Ich stelle mal die entsprechende Seite in meinen ersten Post ein.
Dort wird es auch noch einige Ergänzungen geben!

Bei mir ist es so, dass meine Leitsymptomatik WS2 d dann nicht mehr gilt und möglicherweise durch eine "patientenindividuelle Symptomatik" ersetzt werden muss. Meine ergänzende "Wärmetherapie mittels Heißluft" heißt dann nur noch Wärmetherapie. Das muss ich mit meinem Schmerztherapeuten besprechen, allerdings erst viel später, weil ich erst im Dezember eine Verordnung über 15 Behandlungen (praktisch 1x in der Woche) bekommen habe.
Vorsichtshalber werde im Januar bei meiner Krankenkasse anfragen, ob diese Änderungen dann etwas an der Genehmigung ändern könnte, was ich aber nicht glaube. Solltest Du auch tun, insbesondere wenn im Januar eine neue Verordnung fällig sein sollte.

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Alex_activitas
Schroth-Therapeut/in
Schroth-Therapeut/in
Beiträge: 727
Registriert: Mo, 04.04.2011 - 15:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 72827 Wannweil
Kontaktdaten:

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Alex_activitas »

Hallo Klaus,

vielen Dank für die Neuauflage des Threads. Sehr gut zusammengefasst.
Ich habe nur 3 Anmerkungen:
Klaus hat geschrieben: Fr, 25.12.2020 - 11:23 2. Langfristiger Heilmittelbedarf bei Erwachsenen
(...) Dies ermöglicht beliebig viele Verordnungen, wobei pro Verordnung ein Zeitraum bis zu 12 Wochen abgedeckt werden kann. Dann ist in der Regel sowieso eine ärztliche Kontrolle erforderlich.
Das Budget (Richtgröße) des Arztes wird nicht belastet.
Bei einer Therapiefrequenz von 1-2x in der Woche zählt 2x und somit sind 24 Behandlungen auf einer Verordnung möglich.
Wichtig: das Rezept muss nicht (!) in 12 Wochen beendet werden. Dies war bisher oft fälschlicherweise behauptet worden.
Es muss nur so ausgestellt sein, dass es theoretisch (!) in 12 Wochen beendet ist.
Da Unterbrechungen bis 14 Tage ohne Begründung möglich sind, kann sich ein Rezept durchaus über einen längeren Zeitraum als 12 Wochen hinziehen. Dies ist aber kein Problem - das Rezept bleibt gültig und muss nicht nach 12 Wochen abgebrochen werden.

Klaus hat geschrieben: Fr, 25.12.2020 - 11:23 Die Frist, in der die Therapie begonnen werden muss, wurde von 14 auf 28 Kalendertage erhöht. Eine Unterbrechung kann bis zu 14 Tage dauern, mit Begründung mehr.
Ob Unterbrechungen über 14 Tage mit Begründung möglich sind regeln die Rahmenverträge der einzelnen Kassen und Bundesländer.
In Baden-Württemberg ist es möglich, in anderen Bundesländern nicht. Das müssten aber die behandelnden Therapeuten wissen.
Bei den Ersatzkassen (vdek, z.B. DAK, Techniker etc.) ist es bundesweit möglich, bei den RVO Kassen (z.B. AOK, BKKs etc.) je nach Bundesland unterschiedlich.

Es wird aber einen neuen, bundeseinheitlichen Rahmenvertrag geben (ist momentan noch im Schiedsverfahren), der dann für alle Bundesländer gilt und dies dann verbindlich regelt. Was dort genau diesbezüglich drin steht, ist mir noch nicht bekannt.

Klaus hat geschrieben: Fr, 25.12.2020 - 11:23 ohne Genehmigung und ohne zeitliche Befristung
Dazu sind bestimmte ICD-10 Codes in der Verordnung einzutragen, die Krankheiten aus der sogenannten Diagnose-Liste repräsentieren:
Skoliose > 50 Grad: ICD-10: M41.2 – M41.5 - (wird vom Arzt ausgewählt)
Hyperkyphose > 60 Grad: ICD-10: M40.0 – M40.1 - (wird vom Arzt ausgewählt)
Hier ist es sinnvoll, wenn der Arzt die tatsächliche Gradzahl auf dem Rezept mit angibt. Denn der ICD-10 Code sagt nichts über die Gradzahl aus, nur dass es Skoliose bzw. Hyperkyphose ist.
Daher ist diese Angabe notwendig, damit tatsächlich ein "langfristiger Heilmittelbedarf" vorliegt.

Viele Grüße,
Alex
Alexander Heidrich - activitas - menschen, die bewegen
Homepage: http://www.activitas.de
activitas auf facebook: https://de-de.facebook.com/activitasWannweil
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14164
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Klaus »

Hallo Alex,

vielen Dank für Deine Anmerkungen.
Bezüglich Zeitraum 12 Wochen und Unterbrechung habe ich das in meinem 1. Post ergänzt.
Denn der ICD-10 Code sagt nichts über die Gradzahl aus, nur dass es Skoliose bzw. Hyperkyphose ist.
In der Spalte Hinweis/Spezifikation gibt es aber die Angabe des Winkels, ab dem das gilt:
langfristiger Heilmittelbedarf - ICD-10 Codes WS.pdf
(38.48 KiB) 17-mal heruntergeladen

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Alex_activitas
Schroth-Therapeut/in
Schroth-Therapeut/in
Beiträge: 727
Registriert: Mo, 04.04.2011 - 15:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 72827 Wannweil
Kontaktdaten:

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Alex_activitas »

Hallo Klaus,
Klaus hat geschrieben: Fr, 08.01.2021 - 18:30 In der Spalte Hinweis/Spezifikation gibt es aber die Angabe des Winkels, ab dem das gilt:
genau. Hier steht, dass ab den benannten Winkeln ein "langfristiger Heilmittelbedarf" vorliegt.
Daher halte ich es für sinnvoll, dass der Arzt die Gradzahl auch auf dem Rezept vermerkt. Schreibt er nur den ICD-10-Code ohne Angabe der Gradzahl ist es nicht automatisch ein "langfristiger Heilmittelbedarf", so dass nur noch 6 Einheiten pro Rezept möglich sind und ebenfalls das "Budget" des Arztes belastet wird.

Gruß,
Alex
Alexander Heidrich - activitas - menschen, die bewegen
Homepage: http://www.activitas.de
activitas auf facebook: https://de-de.facebook.com/activitasWannweil
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14164
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Klaus »

Hallo Alex,
Schreibt er nur den ICD-10-Code ohne Angabe der Gradzahl ist es nicht automatisch ein "langfristiger Heilmittelbedarf"
Das finde ich aber merkwürdig, weil der ICD-10 Code doch nur für die Patientengruppe gilt, bei denen ein langfristiger Heilmittelbedarf aufgrund der Bedingungen (>50 Grad / > 60 Grad) besteht.

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Alex_activitas
Schroth-Therapeut/in
Schroth-Therapeut/in
Beiträge: 727
Registriert: Mo, 04.04.2011 - 15:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 72827 Wannweil
Kontaktdaten:

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Alex_activitas »

Nein, das ist ein Mißverständnis.
Die ICD-10-Codes sind nur die Diagnosen und sagen nichts über die Gradzahlen aus:

M40.0- Kyphose als Haltungsstörung
M40.1- Sonstige sekundäre Kyphose
M41.2- Sonstige idiopahische Skoliosen
M41.5- Sonstige sekundäre Skoliosen

sie gelten für alle Menschen mit Kyphosen bzw. Skoliosen.

erst durch die zusätzlliche Angabe "ab 60°" bei den Kyphosen und "ab 50°" bei den Skoliosen werden sie zu einem langfristigen Heilmittelbedarf.

Gruß,
Alex
Alexander Heidrich - activitas - menschen, die bewegen
Homepage: http://www.activitas.de
activitas auf facebook: https://de-de.facebook.com/activitasWannweil
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14164
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Klaus »

Hallo Alex,

danke für die Aufklärung.
Ich hatte mir beim Einschlafen schon gedacht, dass die Spalte "Hinweis/Spezifikation" tatsächlich nur ein Hinweis auf die Möglichkeit der Spezifikation bei Erwachsenen sein könnte. In dem Feld "Behandlungsrelevante Diagnosen" muss dann wohl so etwas wie Kyphose ab 60 Grad (Skoliose ab 50 Grad) oder besser noch Kyphose/Skoliose mit konkreter Gradzahl stehen.

Gruß
Klaus
korsettuli
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: Mo, 09.10.2017 - 21:19
Geschlecht: männlich
Diagnose: Skoliose, Spondylarthrose, Osteochondrose, Bandscheibenprolaps LWK5/SWK1, Hyperkyphose 61 Grad n Cobb
Therapie: Physiotherapie Fango und Massage, Kur Bad Sassendorf Juni 2017 Kyphosekorsett von Rahmouni seit dem 26.06.2018

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von korsettuli »

Hier ist meine Frage besser aufgehoben.

Gibt es für die Hilfsmittel, z.B. Orthesen auch eine neue Verordnung bzw. ist sowas in der Mache?
Benutzeravatar
Alex_activitas
Schroth-Therapeut/in
Schroth-Therapeut/in
Beiträge: 727
Registriert: Mo, 04.04.2011 - 15:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 72827 Wannweil
Kontaktdaten:

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Alex_activitas »

Hallo zusammen,
Klaus hat geschrieben: Sa, 09.01.2021 - 14:35 In dem Feld "Behandlungsrelevante Diagnosen" muss dann wohl so etwas wie Kyphose ab 60 Grad (Skoliose ab 50 Grad) oder besser noch Kyphose/Skoliose mit konkreter Gradzahl stehen.
Dann ist man meiner Meinung nach auf der sicheren Seite. Und es dürfte es den Ärzten leichter machen, die Verordnung(en) rauszuschreiben, da dann eine Belastung ihrer "Richtgrößen" ausgeschlossen ist.

korsettuli hat geschrieben: Sa, 09.01.2021 - 21:05 Gibt es für die Hilfsmittel, z.B. Orthesen auch eine neue Verordnung bzw. ist sowas in der Mache?
Darüber ist mir bisher nichts bekannt.
Da wissen vielleicht eher die Orthopädietechniker/ -mechaniker hier im Forum Bescheid.

Gruß,
Alex
Alexander Heidrich - activitas - menschen, die bewegen
Homepage: http://www.activitas.de
activitas auf facebook: https://de-de.facebook.com/activitasWannweil
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14164
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Neuer Heilmittelkatalog ab 1.1. 2021 - Versorgung bei Erwachsenen

Beitrag von Klaus »

korsettuli" hat geschrieben:Gibt es für die Hilfsmittel, z.B. Orthesen auch eine neue Verordnung bzw. ist sowas in der Mache?
So wie ich das verstehe, werden im "Hilfsmittelverzeichnis" laufende Änderungen eingepflegt. s.a. hier:
https://www.gkv-spitzenverband.de/krank ... rungen.jsp

Gruß
Klaus
Antworten