Aktuelle Zeit: Mo, 24.09.2018 - 14:24
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa, 07.01.2017 - 23:25 
Newbie
Newbie

Registriert: Di, 21.09.2010 - 21:22
Beiträge: 22
Wohnort: NRW
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 50 Grad/cobb
Hallo Zusammen,

ich bin fast 50 (noch 4 Wochen...) und habe eine Skoliose von 50 Grad/cobb.
In der letzten Zeit habe ich wirklich echt fiese Rückenschmerzen, besonders im Bereich LWS (ISG). Zum Teil kann ich überhaupt nicht gerade gehen. Außerdem habe ich immer wieder ein Impingement an der rechts vorstehenden Schulter.
Ich mache gerade eine FPZ-Therapie (so eine Art Muckibude mit ärztlicher Betreuung).

Will damit nur sagen, ich mache schon was, habe als Kind auch ein Milwaukee getragen, aber ich finde nicht wirklich einen Arzt, der sich mit Skoliose auskennt. Allgemeiner Muskelaufbau, das ist es dann auch schon.

Kennt ihr einen Spezialisten im Raum Düsseldorf?
ICh würde auch weiter fahren, auch bis nach Bingen (da scheint mir der nächste auf der Liste unter links zu sein).
Meine Frage ist nur:
wenn man so weit vom Arzt wegwohnt, kann es da eine sinnvolle Therapie geben?

Wie ist eure Erfahrung da?
Viele Grüße und Danke schonmal
Babette


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 08.01.2017 - 08:00 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 01.02.2008 - 16:57
Beiträge: 1329
Wohnort: Südthüringen
Alter: 21
Geschlecht: weiblich
Diagnose: juvenile idiopathische Skoliose
01/08: lumbal 34°, thorakal 17°
02/15: lumbal 32° mit 12° Rotation, thorakal 28°
01/17: lumbal 26° mit 6-7° Rotation, thorakal 21°
Therapie: Korsett 2/08-5/16: 2/08-2/15 Rahmouni, 03/15-5/16 CCtec; KG, 8 Schroth-Rehas (Bad Salzungen), Barfußschuhe
Hallo Babette,

als Testmöglichkeit, aufgrund mangelnder Erfahrungsberichte (nur einer) stände auch noch Dr. Al-Alwan auf der Liste, ansonsten eben Dr. Verres.
Zu deiner Frage, natürlich ist eine gute Behandlung auch bei einer großen Entfernung möglich, man muss ja nicht reden Tag hin. Der Arzt stellt eine Diagnose, bestimmt die Therapie und dann kommt man in regelmäßigen Abständen von einigen Monaten zu Kontrollterminen. Ich musste für eine gute Behandlung schon immer ~300 km fahren. Wie man in meinem Profil lesen kann, hat es sich gelohnt :).

Liebe Grüße
Tammi

_________________
"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen." - Johann Wolfgang von Goethe

Verlauf: http://www.skoliose-info-forum.de/viewt ... 27&t=31324
Rehatagebuch 2015: viewtopic.php?f=9&t=30726


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 08.01.2017 - 10:05 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13459
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Babette,

Zitat:
Meine Frage ist nur:
wenn man so weit vom Arzt wegwohnt, kann es da eine sinnvolle Therapie geben?

Tammi hat es ja schon angedeutet, die eigentliche Therapie findet nicht beim Arzt statt, obwohl Dein Therapieanfang mit Deiner Schroth REHA in Bad Sobernheim natürlich auch nicht in Wohnortnähe war.
In 2011 hattest Du geschrieben:
Zitat:
Ich weiß, hier schwören alle auf Schroth und das ist ja auch gut, aber etwas Langweiligeres gibt es doch nicht... Ich hätte so gerne eine Alternative....Es ist halt so, dass ich echt gut auf Sport verzichten kann und daher versuche, was zu finden, das hilft und dann auch noch Spaß macht...

Ich denke, von dem Gedanken einer Alternative mit Minitrampolin oder nur Spaß-machende Aktionen solltest Du Dich verabschieden, wenn es Dir um vernünftige Therapie geht. Die angefangene "FPZ Therapie" scheint ja zumindest auf ein Umdenken bei Dir hinzudeuten. Nur leider ist das keine gezielte Therapie, auch wenn die ärztliche Betreuung das vorgauckelt. Wir hatten das Thema schon vor einigen Jahren.
Du solltest Dich also schon darauf einstellen, regelmässig Schroth zuhause zu machen und möglicherweise auch neues (Erwachsenen) Korsett zu tragen.

Zitat:
ICh würde auch weiter fahren, auch bis nach Bingen (da scheint mir der nächste auf der Liste unter links zu sein).

Die ausführliche Liste findest Du hier (u.a. auch Dr. Al-Alwan als Testmöglichkeit):
viewtopic.php?f=25&t=6472

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 08.01.2017 - 20:30 
Newbie
Newbie

Registriert: Di, 21.09.2010 - 21:22
Beiträge: 22
Wohnort: NRW
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 50 Grad/cobb
Vielen Dank für die Informationen.

Mein derzeitiger Orthopäde meinte, dass man in meinem Alter bzw. überhaupt nach der Wachstumsphase nur noch insgesamt die Muskulatur stärken kann. Gezielt gegen die Skoliose könne man da nichts mehr machen. "... und Schmerzen kommen ja auch nicht von der Skoliose. Da muss man nichts machen.."

ich fände es interessant zu hören, ob ein spezialisierter Arzt da eine andere Meinung hat.

Grüße
Babette


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 08.01.2017 - 22:16 
Vielschreiber
Vielschreiber

Registriert: Do, 13.10.2011 - 08:04
Beiträge: 513
Alter: 31
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose, 4BH li,
bei Gradzahlen große Messabweichungen,
ca. th. 28°, lu. 35°
LL (L4/L5)
Therapie: Korsett als Jugendliche, damals auch allg. KG; jetzt Schroth und Spiraldynamik;
Reha: Aug/Sep 2011 in Bad Sobernheim, Mai/Jun 2016 in Bad Salzungen
Korsett: 2011-2014 Sanomed
seit 2015 CCtec
Hallo Babette,

ich komme selbst auch aus Düsseldorf und war dort bei mehreren Orthopäden. Davon kannte sich keiner wirklich mit Skoliose aus, von "Sie haben keine Skoliose" über "Krankengymnastik bringt nichts" bis zu "Das sollte man operieren" habe ich so ziemlich alles gehört, aber nichts, was mir geholfen hätte. Schroth kannte übrigens keiner.

Ich war dann bei Dr. Verres (damals noch Bad Sobernheim) und bin schließlich nach Berlin zu Dr. Wilke gewechselt, wo ich immer noch hinfahre. Am nächsten von Düsseldorf aus wären wohl in der Tat Dr. Verres (Bingen) oder Dr. Steffan (Bad Sobernheim).

Babette hat geschrieben:
Meine Frage ist nur:
wenn man so weit vom Arzt wegwohnt, kann es da eine sinnvolle Therapie geben?


Ja, denn wie Tammi schon gesagt hat, musst Du da ja nicht ständig hin, sondern bekommst erst einmal eine kompetente Einschätzung und Beratung, wirst bei Bedarf bei einer Reha unterstützt, ggf. einem Schmerzkorsett (wenn es für Dich in Betracht kommt), bekommst Übungen oder Empfehlungen (bei Dr. Wilke z.B. häufig Spiraldynamik, Osteopathie, Schuheinlagen, bestimmte Übungen etc. sein).
Was natürlich schwierig ist, ist eine langfristige Versorgung mit Rezepten, wenn man das möchte/braucht, da man ja nicht permanent hinfährt, sondern in größeren Abständen. Für Rezepte wäre es daher besser, jemanden vor Ort zu haben.

Viele Grüße,
mick


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 09.01.2017 - 11:21 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13459
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Babette,

Zitat:
Mein derzeitiger Orthopäde meinte, dass man in meinem Alter bzw. überhaupt nach der Wachstumsphase nur noch insgesamt die Muskulatur stärken kann.

Du warst doch 2010 zur REHA in Bad Sobernheim, als Erwachsene über 40 Jahre. Welcher Arzt hat das denn mit welchem Ziel empfohlen?
Damals hast Du geschrieben:
Zitat:
Insgesamt fand ich die Reha sehr gut und würde auch wieder nach Bad Sobernheim fahren.

Damit ist doch schon mal klar, was die Therapie beinhalten könnte. Dazu käme evtl. ein Erwachsenen-Korsett.
Was hält Dich denn davon ab, sofort einen Termin bei einem Spezialisten zu machen, wenn Du sogar selbst danach suchst?

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 09.01.2017 - 22:37 
Newbie
Newbie

Registriert: Di, 21.09.2010 - 21:22
Beiträge: 22
Wohnort: NRW
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 50 Grad/cobb
Lieber Klaus,

nichts hält mich davon ab. Ich habe jetzt am 1.2. einen Termin bei Dr. Verres.
Ich werde berichten.
Es tut mir leid, dass ich nicht konsequent genug war, ich hoffe trotzdem, hier nochmal Gnade zu finden... :ermahnen:
Ich dachte ehrlich, man darf hier auch leicht doofe Fragen stellen.

Liebe Alle,
vielen Dank für Eure Antworten.
Und danke für die links, die das Forum zur Verfügung stellt. Sehr nützlich.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 10.01.2017 - 10:53 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13459
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Babette,

Zitat:
nichts hält mich davon ab. Ich habe jetzt am 1.2. einen Termin bei Dr. Verres.

Prima, dann scheint es immer noch relativ schnell Termine zu geben.
Zitat:
Ich dachte ehrlich, man darf hier auch leicht doofe Fragen stellen.

Es gibt keine "doofen Fragen". ;)
Und es geht auch nicht um die Inkonsequenz der letzten Jahre, das passiert nun mal. Es geht darum, jetzt mit voller Überzeugung das richtige zu tun. Da gibt es nicht wenige, die sehr zögerlich mit einem Behandlungs-Start (bzw. in Deinem Fall Neu-Start) sind und häufig auch emotionale über logische Dinge stellen. Ich kann das zwar (auch aus eigener Anfangs-Erfahrung) verstehen, aber das bringt nun mal praktisch überhaupt nicht weiter. Deswegen auch meine Ausdrucksweise, die immer dazu gedacht ist, schnell und überzeugt an die richtige Behandlung zu kommen.

Ok, dann bin mal gespannt auf einen Bericht nach dem 1.2.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 10.01.2017 - 21:56 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 1029
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
...doofe Fragen...? Das ist doch eigentlich mein Spezialgebiet... :D

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 13.03.2017 - 14:57 
Newbie
Newbie

Registriert: Mo, 13.03.2017 - 14:23
Beiträge: 2
Geschlecht: weiblich
hallo David,

was Skoliose angeht sollte man nicht einfach zu einem x beliebigen KG Therapeuten gehen. Ich habe gute erfahrungen mit der Schroththerapie gemacht. ich selbst komme aus Düsseldorf. Kann dir zumindest von meinen Erfahrungen berichten.
nach dem ich in Bad Soberndheim war, musste ich mich nach einem Spezialisten vor Ort umschauen. Hatte ein wenig gegoogelt und kam auf das Skoliosezentrum Düsseldorf. Ist relativ klein aber ich fand die Therapeuten ganz nett und vor allem ziemlich fit in Sachen Schroth. Also falls du nichts anderes bis jetzt gefunden hast, kannst du mal die ausprobieren. Musst du googlen, weiss bloss die sind in der Hbf Nähe. :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 13.03.2017 - 19:17 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13459
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo GI3b,

wen meinst Du mit David?

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 15.03.2017 - 10:38 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13459
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Gl3b,

nachdem Du an anderer Stelle diese Praxis konkretisiert und hier nicht geantwortet hast, muss ich ersteinmal davon ausgehen, das Du nur Werbung machen möchtest. Wenn ich das falsch sehe, berichte doch mal mehr von Deiner persönlichen Situation. Ich sehe auf der Homepage der Praxis nichts von Schroth Therapie bei Erwachsenen.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum