Aktuelle Zeit: Sa, 18.11.2017 - 13:01
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 08:54 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Beiträge: 54
Alter: 27
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett
Hallo liebe Leute,

ich schreib hier heute, weil ich nicht mehr weiter weiß, was ich sonst noch machen soll. Eventuell hat ja jemand von euch schon die selben Probleme gehabt wie ich und kann mir dabei weiterhelfen.

Ich habe nun seit 2,5 Jahren schon fast dauerhaft eine Benommenheit, die im Alltag doch recht störend sein kann. Man gewöhnt sich zwar daran, jedoch ist es trotzdem noch beängstigend, wenn man darüber nachdenkt, dass es vielleicht nie wieder weg geht...
Zu der Benommenheit kommt auch noch auf dem rechten Ohr ein Tinitus, der mal stärker und mal schwächer zu hören ist, dazu.
Dazu hab ich auch ab und zu noch ein Spannungsgefühl an der rechten Stirnecke und ab und zu ein kribbeln am Hinterkopf.

Neurologisch wurde bereits alles abgeklärt, also ich hab ein komplettes MRT von LWS bis Schädel bekommen. Es wurde nichts neurologisches festgestellt. An den Bandscheiben liegt es ebenfalls nicht.

Ich hab nun bereits mehrere Sachen ausprobiert. Ich machen momentan regelmäßig Krankengymnastik am Gerät zum Muskelaufbau der Rückenmuskulatur. Das habe ich aber auch erst angefangen in der Hoffnung, dass meine Beschwerden dadurch besser werden.
Zudem war ich bereits bei Osteopathen und Physiotherapeuten, die mir jedoch auch alle nicht helfen konnte.
Aus meiner Verzweiflung habe ich nun letzten Dienstag auch die Atlastherapie nach Atlantotec ausprobiert, die jedoch bis heute auch noch keine Besserung herbeigeführt hat...
Ich habe vor knapp 1,5 Jahren ebenfalls ein Korsett bekommen, dass ich bis vor zwei Wochen auch nachts trug. Jedoch hat mir das zuletzt meine Nackenmuskulatur immer weiter verspannt, sodass ich es seit knapp zwei Wochen nicht mehr trage.

Ich bin echt am verzweifeln und weiß nicht, was ich noch dagegen tun könnte, das auch helfen würde.

Deshalb meine Frage an euch, ob diese Benommenheit vielleicht schonmal jemand hatte und auch wieder losgeworden ist, und wenn ja, wie?

Gruß
Ambiation


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 10:18 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Sa, 07.07.2012 - 23:25
Beiträge: 393
Wohnort: Oberbayern
Alter: 36
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 73°,
Skoliose LWS 11°

Hashimoto Thyreoiditis
Therapie: KG nach Schroth, Dehnen

Reha Sobernheim 2012, Salzungen 2016
Lass mal deine Schilddrüse, Hormone usw. checken.

Dazu gehören Blutbild (TSH, ft4, ft3, Antikörper: TPO- AK, TAK, TRAK), dazu ein Ultraschall zur Bestimmung von Grösse, Lage und Struktur. Dazu kommen Bestimmung von Mängeln wie Holo-TC (aktives Vitamin B12), Ferritin (Eisenspeicher, da auch CRP bestimmen lassen, ist dieser erhöht kan Ferritin falsch angezeigt sein), Selen, Zink, Biotin, Vitamin D, Folsäure, Serotonin.
Dazu ist es noch sinvoll Nebennieren (Cortisol) ggf. ein Geschlechts-Hormonprofil erstellen lassen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 10:32 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: So, 01.07.2012 - 15:49
Beiträge: 348
Alter: 38
Geschlecht: männlich
ich kann mich zebrastreifen anschliessen und ergänze, dass die hws bei korsettneulingen schon mucken kann. das dauert ggf. etwas bis sich das reguliert. gegen verspannungen solltest du dir mal bei physio feuchte wärme, d.h. z.b. eine heisse rolle verpassen lassen...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 11:00 
Profi
Profi

Registriert: Mo, 07.06.2010 - 12:49
Beiträge: 1384
Alter: 32
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG, Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; Triple-Osteotomie rechte Hüfte 12.2011; seit 11.2013 Korsett von CCtec
Hallo Ambiation,

wurden deine Beschwerden auch schonmal von einem HNO-Arzt untersucht? Vielleicht ergeben sich da noch Anhaltspunkte.

Grüßle,

Saphira

_________________
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 11:08 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Beiträge: 54
Alter: 27
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett
Danke für die schnellen Antworten.

Schilddrüse würde schon untersucht, da scheint alles in Ordnung zu sein.
Beim HNO war ich auch bereits, jedoch auch ohne Diagnose.
Beim Augenarzt war ich auch schon, ohne Diagnose.

Da von Ärzten oft gesagt wird, dass es psychisch ist, wenn nichts Körperliches zu finden ist, war ich auch schon beim Psychologen, jedoch auch ohne Erfolg...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 11:32 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Sa, 07.07.2012 - 23:25
Beiträge: 393
Wohnort: Oberbayern
Alter: 36
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 73°,
Skoliose LWS 11°

Hashimoto Thyreoiditis
Therapie: KG nach Schroth, Dehnen

Reha Sobernheim 2012, Salzungen 2016
Hast du den Schilddrüsenbefund selbst durchgelesen und gecheckt?

Leider sind solche Befunde oft weit interpretiert.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 12:46 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Beiträge: 54
Alter: 27
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett
Es wurde mal vom Hausarzt untersucht, also Ultraschall. Ob der sich dabei auch Blutwerte genommen hat, weiß ich nicht mehr. Aber ich hab das damals halt dem Arzt geglaubt, dass da nichts ist.
Dann werde ich wohl mal zu einem Internisten gehen und das nochmal komplett durchchecken lassen.

Aber kann den der Tinnitus und das Spannungsgefühl, das ich teilweise an der Stirn habe, von der Schilddrüse kommen?
Bei der Benommenheit kann ich mir das vorstellen, dass das eventuell davon kommt, aber die restlichen Symptome bin ich mir nicht so sicher...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 13:33 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13069
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Ambiation,

Zitat:
Zu der Benommenheit kommt auch noch auf dem rechten Ohr ein Tinitus, der mal stärker und mal schwächer zu hören ist, dazu.....Jedoch hat mir das zuletzt meine Nackenmuskulatur immer weiter verspannt, sodass ich es seit knapp zwei Wochen nicht mehr trage.

Du solltest Dir mal diesen aktuellen Beitrag der NDR Sendung Visite und das Chat-Protokoll angucken:
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... le100.html
Da die Verspanung der HWS bei Deiner Situation wohl immer wieder neu entsteht, hätte die gezielte Beeinflussung des "musculus splenius capitis" und "musculus semispinalis capitis" vermutlich nur eine temporäre Wirkung. Ich weiß jetzt nicht, ob diese tief liegenden Muskeln auch bei der Atlantotec Therapie berücksichtigt werden.
Ich mit meiner steilgestellten HWS habe auch Tinnitus, allerdings eher in Form von leichtem Rauschen, was sich durch Drehen des Kopfes oder durch weites Öffnen des Mundes (Kiefergelenk) verstärkt, aber bislang nicht ausgeschaltet werden kann. Wie im Beitrag auch gesagt, ist das die Modulationsmöglichkeit des Tinnitus.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 20:19 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Sa, 07.07.2012 - 23:25
Beiträge: 393
Wohnort: Oberbayern
Alter: 36
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 73°,
Skoliose LWS 11°

Hashimoto Thyreoiditis
Therapie: KG nach Schroth, Dehnen

Reha Sobernheim 2012, Salzungen 2016
Zitat:
Aber kann den der Tinnitus und das Spannungsgefühl, das ich teilweise an der Stirn habe, von der Schilddrüse kommen?


Ja, kann es.

Ich habe letztens ein interessanten Bericht in einem englischen medizinischem journal gelsen. Da wurden männliche Schmerzpatienten mit niedrigen Testosteronwerten mit einer Testosterontherapie behandelt. Die meisten haben davo profitiert.

Es ist eigentlich bekannt, dass Hormone auf Schmerzen, Muskeln, Bänder und Sehnen wirken. Leider in der Medizin sehr unterschätzt.


Wenn du dich nochmal durchchecken lässt, dann lass dir von allem die Arztberichte geben. Check auch alte Befunde, vielleicht findest du doch was auffälliges, was dir der Arzt nicht so gesagt hat bzw. es wurde anders gesehen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 10.12.2016 - 21:31 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: So, 01.07.2012 - 15:49
Beiträge: 348
Alter: 38
Geschlecht: männlich
also auf gut glück eine hormontherapie durchzuführen halte ich für höchst gefährlich! jeder reagiert anders, jeder hat andere pegel etc. eine solche therapie sollte ausschliesslich auf mangel oder überschuss eingeleitet werden. durch einen fehleinsatz können hier lebensgefährliche situationen entstehen, die selbst erfahrene endokrinologen überfordern!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 22.01.2017 - 23:17 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 03.05.2006 - 16:20
Beiträge: 63
Wohnort: Stuttgart
Alter: 54
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kypho 65 Grad
Therapie: erstes Rahmouni 2006
Basa 2006
zweites Rahmouni 2016
Basa 2017
Lies mal in Wikipedia bei Morbus Meniere
Hast du einen Verdacht dass die Symptome mit dem Korsett zusammenhängen ?
Halten die Spezialisten hier im Forum einen Zusammenhang mit der HWS für möglich ?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 26.01.2017 - 19:27 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Hallo Ambiation,

ich grüble auch rum, was mir zu deinen Symptomen einfällt.

Der Tinitus kann natürlich von den HWS-Problemen herrühren und auch die Verspannungen im Nacken. Das ist klar soweit.
Hier halte ich auch die heiße Rolle für sehr effektiv. Wird nicht mehr so oft gemacht, weil etwas aufwänig für den Physio. Ist einfach nur ein eng gerolltes Handtuch, in das nach und nach kochend heißes Wasser gegossen wird. Müsste jeder Physio können.

Aus eigener Erfahrung weiß ich auch, dass Taubheitsgefühle/Kribbeln am Hinterkopf von Verspannungen/Druck des Kiefers herrühren können. Und die hat man bei HWS-Problemen ja häufiger.
Das ließ sich bei mir sehr schnell durch Dehnungsübungen für die Kiefermuskulatur lösen. Das wäre sicher einen Versuch wert, da es ggf. sehr schnell Wirkung zeigt.

Zu den Spannungsschmerzen in der Stirn fällt mir folgendes ein:
Wenn ich heftige HWS-Probleme habe, dann entdeckt meine Osteopatin jedes Mal nach kurzer Zeit, dass meine Schädelplatten gegeneinander schrauben, wie sie es nennt. Das sind ganz minimale Verschiebungen, die durch das muskuläre ungleichgewicht der HWS- und Nackenmuskulatur ausgelöst werden. Und diese Verschiebungen führen genau zu den von dir beschriebenen, oft auch nur an einer Sete auftauchenden Spannungsschmerzen in der Stirn.

Bliebe noch die Benommenheit. Meinst du damit Schwindel?

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 07.02.2017 - 20:48 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Beiträge: 54
Alter: 27
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett
Danke für eure Antworten.

Also die Symptome von Morbus Manieren passen nicht so recht zu mir. Dort ist ja direkt von Schwindelanfällen und Übelkeit etc die Rede. Das hab ich ja nicht.
Ich habe keinen Drehschwindel, sondern eine leichte bis mittelstarke Benommenheit, je nach Situation bzw je nachdem wie lange ich auf den Beinen bin.
Das kann man so beschreiben, wie wenn man nachts total müde aufsteht und aufs Klo geht, halt so leicht benebelt.

Das Spannungsgefühl an der rechten Stirnseite ist kein direkter Schmerz, sondern so ein Gefühl, als ob die Haut gespannt ist.

Ich hab jetzt auch mal wieder mit Osteopathie angefangen. Mal sehen, ob das was hilft.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 09.02.2017 - 10:05 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Ambiation hat geschrieben:
Ich habe keinen Drehschwindel, sondern eine leichte bis mittelstarke Benommenheit, je nach Situation bzw je nachdem wie lange ich auf den Beinen bin.

Also kein Drehschwindel und wohl auch kein Lagerungsschwindel (zeigt sich beim Aufstehen und Bücken etc.)? Das kommt einfach so, ohne bestimmte Bewegungen, die es auslösen?
Ambiation hat geschrieben:
halt so leicht benebelt.

Meinst du damit, dass du Mühe hast geradeaus zu gehen? Dass du das Gefühl hast leicht zu "torkeln"?

Und das Gefühl an der Stirn ist nicht wie ein dumpfer Kopfschmerz? Hmm...

Es ist sicher gut, dass du wieder Osteopathie hast. Du hast die Symptome ja sicher alle genau beschrieben.
Versuch dich in den Tagen danach möglichst genau zu beobachten, ob sich irgendwas verändert. Eine Erstverschlimmerung wäre normal. Allerdungs sollte es nach etwa drei Tagen tendenziell besser sein als vor der Behandlung. Gib dem Therapeuten ein möglichst genaues Feedback. Aber das weißt du ja sicher alles...

LG, :lupe: Sherlock Gaby


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 12.02.2017 - 21:25 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Beiträge: 54
Alter: 27
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett
Lego66 hat geschrieben:
Also kein Drehschwindel und wohl auch kein Lagerungsschwindel (zeigt sich beim Aufstehen und Bücken etc.)? Das kommt einfach so, ohne bestimmte Bewegungen, die es auslösen?


Nein, auf gewisse Bewegungen kann ich die Benommenheit nicht zurückführen. Wenn ich länger auf den Beinen bin oder auch lange ruhig sitzen muss, wird es extremer. Ansonsten ist es in leichter Form schon so gut wie durchgehend vorhanden. Es wird halt immer vermutet, dass es am Nacken liegt, jedoch wurde nie etwas gefunden und es konnte mir auch noch keiner so recht helfen mit der Therapie am Nacken.


Lego66 hat geschrieben:
Meinst du damit, dass du Mühe hast geradeaus zu gehen? Dass du das Gefühl hast leicht zu "torkeln"?


Nein, damit mein ich, dass ich teilweise das Gefühl habe, nicht mehr komplett in meinem Körper zu sein und Angst habe umzukippen, falls es schlimmer werden sollte. Irgendwie fühlt es sich dann auch so an, als ob man statt 20 Bilder die Sekunde nur noch 2 Bilder pro Sekunde wahr nimmt, irgendwie ein wenig verlangsamt die Wahrnehmung. Es hört sich komisch an, aber anders kann ich das Gefühl schlecht erklären...

Lego66 hat geschrieben:
Und das Gefühl an der Stirn ist nicht wie ein dumpfer Kopfschmerz? Hmm...


Kein Kopfschmerz. Nur als ob die Haut da leicht gespannt wird oder ein Nerv darunter leicht auf Zug ist. Auch schwer zu beschreiben.

Lego66 hat geschrieben:
Es ist sicher gut, dass du wieder Osteopathie hast. Du hast die Symptome ja sicher alle genau beschrieben.
Versuch dich in den Tagen danach möglichst genau zu beobachten, ob sich irgendwas verändert. Eine Erstverschlimmerung wäre normal. Allerdungs sollte es nach etwa drei Tagen tendenziell besser sein als vor der Behandlung. Gib dem Therapeuten ein möglichst genaues Feedback. Aber das weißt du ja sicher alles...


Ja, mein Osteopath weiß alle meine Wehwechen. Er vermutet auch, dass es irgendwo vom Nacken kommen muss. Meinen ersten Termin hatte ich vor einer Woche. Da hat er jedoch viel an der Kiefer und Gesichtsmuskulatur bzw Nerven rumgespielt. Hat sich leider nichts gebessert, auch nicht verschlimmert.
Am Mittwoch habe ich wieder einen Termin. Mal sehen was er da macht...

Kennst du denn irgendwelche schnellen Übungen zur Entspannung und aber auch zum trainieren des Nackens? Vllt sollte ich ja mal so ansetzen und mehr für meinen Nacken machen...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 12.02.2017 - 21:41 
Profi
Profi

Registriert: So, 09.06.2002 - 23:00
Beiträge: 1319
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 64
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Mal was völlig anderes: nimmst Du irgendwelche - auch frei verkäufliche - Medikamente, die solche Nebenwirkungen haben könnten?
Ambiation hat geschrieben:
Nein, damit mein ich, dass ich teilweise das Gefühl habe, nicht mehr komplett in meinem Körper zu sein und Angst habe umzukippen, falls es schlimmer werden sollte. Irgendwie fühlt es sich dann auch so an, als ob man statt 20 Bilder die Sekunde nur noch 2 Bilder pro Sekunde wahr nimmt, irgendwie ein wenig verlangsamt die Wahrnehmung.

Das ist nämlich so ziemlich genau das, was ich nach Einnahme bestimmter Antihistamine (Antiallergika) erlebe :tot:
Grüsse, Lady S


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 12.02.2017 - 22:21 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Beiträge: 54
Alter: 27
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett
Lady S hat geschrieben:
Mal was völlig anderes: nimmst Du irgendwelche - auch frei verkäufliche - Medikamente, die solche Nebenwirkungen haben könnten?
Ambiation hat geschrieben:
Nein, damit mein ich, dass ich teilweise das Gefühl habe, nicht mehr komplett in meinem Körper zu sein und Angst habe umzukippen, falls es schlimmer werden sollte. Irgendwie fühlt es sich dann auch so an, als ob man statt 20 Bilder die Sekunde nur noch 2 Bilder pro Sekunde wahr nimmt, irgendwie ein wenig verlangsamt die Wahrnehmung.

Das ist nämlich so ziemlich genau das, was ich nach Einnahme bestimmter Antihistamine (Antiallergika) erlebe :tot:
Grüsse, Lady S


Nein, ich nehme keine Medikamente und bin auch nicht auf Droge :lach:


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 13.02.2017 - 12:01 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Das ist alles sehr merkwürdig... :gruebel:

Ambiation hat geschrieben:
Da hat er jedoch viel an der Kiefer und Gesichtsmuskulatur bzw Nerven rumgespielt. Hat sich leider nichts gebessert, auch nicht verschlimmert.

Das kann sicher nicht schaden. Das war ja auch meine erste Vermutung, dass es mit dem Kiefer zusammenhängen könnte.
Er muss halt sicher einiges durchprobieren und hoffen, dass sich irgendwann spürbar etwas ändert/bessert.
Ambiation hat geschrieben:
Kennst du denn irgendwelche schnellen Übungen zur Entspannung und aber auch zum trainieren des Nackens? Vllt sollte ich ja mal so ansetzen und mehr für meinen Nacken machen...

Die schnelle Übung, von der ich meinte dass sie nicht schaden kann, ist eine Übung zur Lockerung des Kiefer-Muskels!
Du klappst den Kiefer so weit es geht runter. Dann legst du eine Hand so über den Kieferknochen (unter die Unterlippe), dass du mit Daumen und Zeigefinger den Kiefer in dieser geöffneten Position noch weiter runter drückst. Das hälst du etwa sechs Atemzüge, dann lockerst du den Griff langsam. Das solltest du aber nur 1x am Tag machen.

Auf gut Glück irgendwas für die Nackenmuskulatur zu machen halte ich für gefährlich! Solange du nicht weißt, was da los ist, würde ich da nichts machen. Du machst es nachher nur noch schlimmer...
Du brauchst eine anständige Diagnose von einem Spezialisten, wenn du mich fragst!

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 13.02.2017 - 15:58 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Beiträge: 54
Alter: 27
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett
Lego66 hat geschrieben:

Auf gut Glück irgendwas für die Nackenmuskulatur zu machen halte ich für gefährlich! Solange du nicht weißt, was da los ist, würde ich da nichts machen. Du machst es nachher nur noch schlimmer...
Du brauchst eine anständige Diagnose von einem Spezialisten, wenn du mich fragst!

LG, Gaby


Genau da liegt das Problem. Bisher hat mir noch kein Arzt eine anständige Diagnose gestellt. Ich bin schon am überlegen, ob ich meinen Orthopäden nochmal darauf anspreche, nochmal ein MRT zu machen, da das letzte noch in der Anfangsphase der Symptome vor 2 Jahren war.
Es ist halt immer total deprimierend, wenn man von Arzt zu Arzt rennt, aber keiner etwas findet.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 13.02.2017 - 16:52 
Vielschreiber
Vielschreiber
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Beiträge: 858
Alter: 51
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil
Wenn es muskulär ausgelöst ist, wirst du auf einem Röbi oder MRT natürlich nichts sehen.
Ich würde zu einem der hier empfohlenen Spezialisten gehen und die Sache mal gründlich abklären!
Die allermeisten Orthopäden sind bei so einer komplexen Geschichte überfordert.

Die Symptome sollten dir ein Ansporn sein. Das hört sich nicht so toll an.

LG, Gaby


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 24 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum