Aktuelle Zeit: Mo, 25.06.2018 - 05:13
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr, 15.12.2017 - 11:13 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 26.11.2017 - 22:13
Beiträge: 2
Wohnort: München
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter 13 Jahre, idiopathische juvenile Skoliose Typ 2, cervicothorakal 23°, Gegenschwung thorakal 16°, derzeit stark progredient
Therapie: Schroth Reha Bad Sobernheim 02/2017, Schroth-Gymnastik daheim, Schroth-Physiotherapie, Korsett aufgrund des hochthorakalen Sitzes nicht möglich, Epiphyseodese nicht möglich
Liebe Forumsmitglieder,

ich suche Hilfe bei einer Skoliose, für die es derzeit eine schlechte Prognose und offenbar kaum Behandlungsalternativen gibt:

Tochter, 13,5 Jahre alt, cervicothorakale Skoliose, hochthorakal 23 Grad, stark progredient (vor ein paar Monaten waren es noch 12 Grad), thorakal Gegenschwung 16 Grad, in der LWS ist nur eine leichte Krümmung.

Frühjahr 2017 Skoliose Reha in Bad Sobernheim bei (erst) 12 Grad / 8 Grad
Schroth-Gymnastik daheim bis Sommer, dann nachlassende Motivation
Schroth-Physiotherapie, Reiten, HipHop, Turnen, jeweils einmal wöchentlich, tgl. 6 km Schulweg per Rad
November 2017 Verschlechterung, Korsettindikation.

Korsettbau von Ortholutions und von CCTec aufgrund des hohen Sitzes der Skoliose abgelehnt. Beide Firmen sind sehr intensiv und sorgfältig auf unseren Fall eingegangen, aber die hohe Belastung durch Korsett mit Halsteil und die gleichzeitig geringe erwartete Wirksamkeit des Korsetts im hochthorakalen Bereich führten zu einer Ablehnung.

Epiphyseodese nicht möglich, da Typ 2 Skoliose, würde zu einem vermehrten Schiefstand der Schultern führen.

Derzeit Schroth-Physiotherapie, Schroth-Gruppe und Ärzte-Marathon...

Aber letztlich scheint es derzeit keine wirksame Behandlung zu geben. Sicher ist nur eine weitere Verschlechterung bei einem noch etwa zwei Jahre erwarteten Längenwachstum.

Unsere nächsten Schritte: Rahmouni zur Korsettberatung, Chefarzttermin in Vogtareuth, Warten auf die zweite Reha in Bad Sobernheim.

Wer von euch hat / hatte eine vergleichbare Diagnose und kann uns Tipps geben oder Mut machen?
Ist eine hormonelle Wachstumshemmung möglich oder kompletter Unsinn?


Vielen Dank schon im Voraus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 15.12.2017 - 11:45 
Profi
Profi

Registriert: Mo, 07.06.2010 - 12:49
Beiträge: 1402
Alter: 32
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen
Hallo momi,

erstmal :welcome:

Hochthorakale Skoliosen sind leider in der Tat schwieriger zu behandeln, da man mit den meisten üblichen Korsetts da oben nicht rankommt. Du schreibst was von einer Typ 2 Skoliose, was genau meinst du damit? Meinst du damit, dass es sich um eine sekundäre Skoliose handelt? Dann wäre die Suche nach der auslösenden Grunderkrankung und falls möglich dessen Behandlung sinnvoll. Wurde schonmal ein MRT der Halswirbelsäule durchgeführt?

Ich selbst habe u.a. auch eine hochthorakale Krümmung. Meine Hauptkrümmung liegt allerdings im thorakolumbalen Bereich mit 19°. Hochthorakal sind es bei mir nur 15°. Und da ich ausgewachsen bin ist bei mir zum Glück mit keiner deutlichen Verschlechterung zu rechnen. Das sieht bei deiner Tochter leider anders aus.

Rahmouni hat wohl am meisten Erfahrungen mit Korsetten mit Halsteil. Da seid ihr sicherlich gut beraten ;) .

Ich wünsche euch derweil alles Gute, vor allem deiner Tochter.

Grüßle,

Saphira

_________________
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 15.12.2017 - 12:28 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 26.11.2017 - 22:13
Beiträge: 2
Wohnort: München
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter 13 Jahre, idiopathische juvenile Skoliose Typ 2, cervicothorakal 23°, Gegenschwung thorakal 16°, derzeit stark progredient
Therapie: Schroth Reha Bad Sobernheim 02/2017, Schroth-Gymnastik daheim, Schroth-Physiotherapie, Korsett aufgrund des hochthorakalen Sitzes nicht möglich, Epiphyseodese nicht möglich
Liebe Saphira,

danke für deine Antwort.
Typ 2 ist wohl lt. Klassifizierung nach Lenke Typ II (2 thorakale Krümmungen). Stand so in einem Arztbrief und ist ein Ausschlusskriterium für die Epiphyseodese-OP. Auf jeden Fall ist die Skoliose meiner Tochter idiopathisch und nicht sekundär, also nicht durch eine andere Grunderkrankung ausgelöst. Zumindest ist uns keine neurologische Erkrankung oder eine Wirbelfehlbildung o.ä. bekannt.

VG


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum