Ambulante Skoliosetherapie

Ärzte, Therapieformen, Physiotherapeuten, ...
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13531
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Ambulante Skoliosetherapie

Beitrag von Klaus » Fr, 03.04.2015 - 11:04

Hallo omaskol,
Eine zeitlang macht man ja auch brav zu Hause die Übungen, aber irgendwann kommt dann etwas dazwischen und die Motivation lässt nach. Darum wäre ich auch an einer
ambulanten Therapie interessiert, die dann auch eher von der privaten Krankenkasse bezahlt wird. In B.-Salzungen musste ich 1/3 der Kosten selbst tragen. Ich dachte es gibt mittlerweile noch andere Behandlungsmöglichkeiten.
Das Thema hier war vor ca. 3,5 Jahren der Ersatz der stationären Schroth REHA durch die "ambulante 3 Tage Kurz REHA" eines Arztes. Das hat sich dann weiter ausgedehnt auf die ambulante Therapie bei einem Schroth Therapeuten vor Ort.
Allen gemeinsam ist, dass man selbst ganz aktiv zuhause die Übungen ständig weitermachen muss. Mangelnde Motivation lässt sich natürlich durch "neue Methoden" beseitigen (wenn man für "neu" sehr empfänglich ist ;) ) , die mit vielen Versprechungen oft angeboten und möglicherweise auch durch private Krankenkassen bezahlt werden.
Das was hier zusätzlich zu Schroth oft diskutiert wird, ist z. Bsp. Spiraldynamik oder Rolfing. Das ist aber ein anders Thema und sollte auch dort angesprochen werden. Nutze bitte mal die Suchfunktion, Du findest jede Menge dazu.
Aber auch da wirst Du selbst ganz aktiv mitwirken müssen!

Gruß
Klaus

omaskol
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Do, 02.04.2015 - 19:11
Geschlecht: weiblich

Re: Ambulante Skoliosetherapie

Beitrag von omaskol » Sa, 04.04.2015 - 21:39

Hallo Klaus, danke für die schnelle Nachricht. Soweit ich das im schnellen Überblick beurteilen kann, sind beide Methoden nicht bei den Krankenkassen zugelassen. Auch die Privaten orientieren sich an den Leistungen der GVK. Neue Methoden finde ich gut, wenn sie einfacher sind, aber ich habe von diesen beiden Methoden nicht den Eindruck dass sie einfacher sind. Also weiter mit Reissäckchen, Bänkchen usw. Ich dachte es genügt die "normale" Wirbelsäulengymnastik".
Gruß Sigrid

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13531
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Ambulante Skoliosetherapie

Beitrag von Klaus » Mo, 06.04.2015 - 10:46

Hallo omaskol,
Neue Methoden finde ich gut, wenn sie einfacher sind, ...
Na ja, das denken sicherlich alle. :)
...aber ich habe von diesen beiden Methoden nicht den Eindruck dass sie einfacher sind.
Natürlich nicht! Fehlstellungen sind nun mal sehr komplexe Situationen. Und z. Bsp. beim Rolfing wird ganzheitlich gedacht, was manchmal sehr entscheidend sein kann.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Tammi
Profi
Profi
Beiträge: 1332
Registriert: Fr, 01.02.2008 - 16:57
Geschlecht: weiblich
Diagnose: juvenile idiopathische Skoliose
01/08: lumbal 34°, thorakal 17°
02/15: lumbal 32° mit 12° Rotation, thorakal 28°
01/17: lumbal 32° mit 6-7° Rotation, thorakal 28°
11/18: Rotation lumbal 5°
Therapie: Korsett 2/08-5/16:
2/08-2/15 Rahmouni
03/15-5/16 CCtec
KG
8 Schroth-Rehas (Bad Salzungen)
Barfußschuhe
Wohnort: Südthüringen

Re: Ambulante Skoliosetherapie

Beitrag von Tammi » Mo, 06.04.2015 - 15:10

Für mich hat die Effektivität einen deutlich höheren Stellenwert als die Einfachheit und es wäre schön, wenn die neuen Methoden auch von den KKs bezahlt werden würden. Die Einfachheit ist für mich relativ wenig relevant, wenn es effektiv ist.

LG
Tammi
"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen." - Johann Wolfgang von Goethe

Verlauf: viewtopic.php?f=27&t=31324
Rehatagebuch 2015: http://skoliose-info-forum.de/viewtopic.php?f=9&t=30726

Antworten