Nackenfehlhaltung was tun

Ärzte, Therapieformen, Physiotherapeuten, ...
Antworten
Nop1988
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 30.09.2020 - 19:36
Geschlecht: männlich

Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von Nop1988 »

Guten Abend zusammen,

Vor ungefähr 3 Jahren begann es, dass mein Kopf schief stand, ich mich ständig darauf konzentrierte und es noch schlimmer wurde. Durch pysio und Chiropraktiker ( dort bin ich jetzt gerade), wurde es wesentlich besser. Auch durch Fitness und Dehnübungen. Hatte auch immer so ein Zucken, dieses wurde auch besser. Mein Kopf müsste aber noch etwas nach rechts, um in einer gerade Position zu sein> Siehe Bilder.

Vorher:

https://www.bilder-upload.eu/bild-8919e ... 2.jpg.html

Nachher

https://www.bilder-upload.eu/bild-4890e ... 2.jpg.html

Was kann ich noch tun? Bzw. mir ist aufgefallen, dass mein Kopf beim laufen immer etwas hin und her pendelt> ich neige zu extremer Selbstbeobachtung-.- Ist das normal? An manchen Tagen ist das nicht so.

Ärztlich wurde alles abgeklärt von Mrt Kopf, Hws, bis Blutabnahme, usw.

Grüsse:)
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von general-rammstein »

Nop1988 hat geschrieben: Mi, 30.09.2020 - 19:52
> ich neige zu extremer Selbstbeobachtung-.- Ist das normal? An manchen Tagen ist das nicht so.

Ärztlich wurde alles abgeklärt von Mrt Kopf, Hws, bis Blutabnahme, usw.

Grüsse:)

Nein das ist nicht normal! Frage doch deinen Hausarzt was er therapeutisch vorschlägt.
Nop1988
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 30.09.2020 - 19:36
Geschlecht: männlich

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von Nop1988 »

Da war ich doch schon. Bin ja bei einer Psychologin. Was meinst du mit nicht normal? Das mit dem Gang,oder der Selbstbeobachtung? Hab mir von dem Forum mehr erhofft.
Benutzeravatar
LucaNRW
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: Di, 12.09.2017 - 13:06
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 76*, Morbus Scheuermann, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz
Therapie: 1. 2007 Korsett von Rahmouni
2. 2016 Korsett von Rahmouni mit Halsteil
3. 2018 Korsett von Rahmouni mit Kopfteil
4. 2020 Milwaukee Korsett für den Tag und Liegeschale für die Nacht.
Wohnort: Neuss

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von LucaNRW »

Hab mir von dem Forum mehr erhofft.
Du bist seit zwei Tagen angemeldet, hast dein Profil null augefüllt und überspringst die Vorstellungsrunde.
Man weiß also absolut nix von dir.
Weder ob es eine Diagnose oder Bildgebene Verfahren gegeben hat.
Ob Du Beschwerden hast oder ähnliches?
In einem Nebensatz wirfts Du dann rein, Du bist bei einer Psychologin.


Was bitte hast Du dir denn von dem Forum mehr erhofft???
Das Du dich anmeldest, einen Beitrag hier verfasst, und der Rest der Forumgemeinde Zuhause vor dem Rechner sitzt und darauf wartet dir endlich antworten zu dürfen???
Oder hast Du dir die ultimative Lösung in deiner ersten Antwort erwartet?

Sich nach den ersten 24 Stunden zu beschweren man erhofft sich mehr vonn dem Forum, da fliegt mir echt die Hose weg.
Da schlage ich vor unterhalte dich mit Google. Da bekommst Du antworten unter einer Sekunde.
junge junge junge
Wenn Du Dinge willst, die Du noch nie hattest, muss Du Dinge tun, die Du noch nie getan hast!
Nop1988
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 30.09.2020 - 19:36
Geschlecht: männlich

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von Nop1988 »

Wurde doch alles geschrieben. Habe 2 Bilder gepostet. Was soll ich den für ne Diagnose reinschreiben, wenn ich keine bekommen habe. War schon bei jegweglichem Arzt. Ich kann keine Diagnose reinschreiben wenn ich immer mit das ist muskulär und der Kopf ist schief durch Fazien usw.

Also bitte, es ging um den kurzen Satz von dir, wenn ich wo bin, kann ich nicht gleich ne Antworten erwarten, dass ist mir schon klar
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3316
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von Thomas »

Hallo Nop1988,

hast Du durch den schiefen Hals eigentlich auch echte Probleme wie häufige Kopfschmerzen, Nackenschmerzen oder Bewegungseinschränkungen, oder ist es für Dich hauptsächlich ein optisches Problem?

Wenn Du echte Probleme damit hast solltest Du natürlich etwas dagegen unternehmen. Ich bin nicht sicher, ob ein Spezialist für Wirbelsäulenerkrankungen, wie Du ihn hier in unserer Liste findest, Dir wirklich helfen kann. Ich hab z.B. auch keine Ahnung, ob man da durch Krasnkengymnastik, operativ oder durch eine Korsettbehandlung (eventuell mit Halsteil) etwas machen kann.

Wenn es aber hauptsächlich ein optisches Problem für Dich ist, dann solltest Du vielleicht auf psychotherapeutische Hilfe setzen, was Du ja auch schon angegangen bist, wie Du schreibst. Der Drang, Dich dauernd exzessiv selbst zu beobachten spricht dafür, dass Du hier möglicherweise ansetzen solltest.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Benutzeravatar
LucaNRW
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: Di, 12.09.2017 - 13:06
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 76*, Morbus Scheuermann, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz
Therapie: 1. 2007 Korsett von Rahmouni
2. 2016 Korsett von Rahmouni mit Halsteil
3. 2018 Korsett von Rahmouni mit Kopfteil
4. 2020 Milwaukee Korsett für den Tag und Liegeschale für die Nacht.
Wohnort: Neuss

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von LucaNRW »

Wurde doch alles geschrieben.
War schon bei jegweglichem Arzt
Müssen wir das erraten dass du schon bei mehreren Ärzten warst, ober habe ich es einfach nur übersehen???
Ich kann keine Diagnose reinschreiben wenn ich immer mit das ist muskulär und der Kopf ist schief durch Fazien usw.
Auch das die Ärzte ein muskuläres Problem durch evt. Fazien vermuten konnte ich deinem Beitrag bisher nicht entnehmen.
Wurde doch alles geschrieben. Habe 2 Bilder gepostet
Die Frage ob Du Beschwerden dadurch hast, oder ob es Bildgebene Verfahren gegeben hat bleibt somit weiter unbeantwortet.
Soviel zum Thema wurde alles geschrieben.

Du erwartest Hilfe bzw. Tipps hier in dem Forum, beschwerst dich am ersten Tag dir mehr aus diesem Forum zu erhoffen und bist aber nicht in der Lage gezielte Fragen zu beantworten.

Sorry, aber ich kann deinem Anspruch nicht folgen.
Wenn Du Dinge willst, die Du noch nie hattest, muss Du Dinge tun, die Du noch nie getan hast!
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14069
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von Klaus »

Hallo Nop1988,

da der Schiefhals (ich vermute, dass das einer ist) hier im Forum kaum vorkommt, braucht man natürlich nähere Informationen.
Hast Du mal selbst nach den Begriff gegoogelt? Auf Anhieb finde ich jede Menge Informationen dazu, es gibt wohl unterschiedliche Formen und es ist auch nicht einfach mit der Behandlung. Prominentester Vertreter ist ja Claus Kleber vom ZDF Heute Journal.
Ärztlich wurde alles abgeklärt von Mrt Kopf, Hws, bis Blutabnahme, usw.
Ein MRT zeigt den Zustand der HWS Wirbelkörper, aber nicht die Muskulatur, die wohl das Hauptproblem ist.
Ich kann keine Diagnose reinschreiben wenn ich immer mit das ist muskulär und der Kopf ist schief durch Fazien usw.
Das sind schon mal mehr Informationen. Hast Du denn gefragt, was man dagegen tun kann?

Man könnte aber herauslesen, dass es ein muskulärer Schiefhals ist, der durch eine Faszien Therapie behandelt werden kann. Das ist dann die Domäne von Osteopaten oder evtl. guten Physiotherapeuten.
Allerdings weiß ich nicht, welche Rolle die Psychologin dabei spielt. Anspannungen bzw Probleme alle Art wirken sich natürlich auch auf die Muskulatur aus und verfestigt möglicherweise diese muskuläre Fehlhaltung.

Gruß
Klaus
Nop1988
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 30.09.2020 - 19:36
Geschlecht: männlich

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von Nop1988 »

Klaus hat geschrieben: Do, 01.10.2020 - 16:14 Hallo Nop1988,

da der Schiefhals (ich vermute, dass das einer ist) hier im Forum kaum vorkommt, braucht man natürlich nähere Informationen.
Hast Du mal selbst nach den Begriff gegoogelt? Auf Anhieb finde ich jede Menge Informationen dazu, es gibt wohl unterschiedliche Formen und es ist auch nicht einfach mit der Behandlung. Prominentester Vertreter ist ja Claus Kleber vom ZDF Heute Journal.
Ärztlich wurde alles abgeklärt von Mrt Kopf, Hws, bis Blutabnahme, usw.
Ein MRT zeigt den Zustand der HWS Wirbelkörper, aber nicht die Muskulatur, die wohl das Hauptproblem ist.
Ich kann keine Diagnose reinschreiben wenn ich immer mit das ist muskulär und der Kopf ist schief durch Fazien usw.
Das sind schon mal mehr Informationen. Hast Du denn gefragt, was man dagegen tun kann?

Man könnte aber herauslesen, dass es ein muskulärer Schiefhals ist, der durch eine Faszien Therapie behandelt werden kann. Das ist dann die Domäne von Osteopaten oder evtl. guten Physiotherapeuten.
Allerdings weiß ich nicht, welche Rolle die Psychologin dabei spielt. Anspannungen bzw Probleme alle Art wirken sich natürlich auch auf die Muskulatur aus und verfestigt möglicherweise diese muskuläre Fehlhaltung.

Gruß
Klaus

Ja ich soll mich nicht auf die Verspannung konzentrieren, was mir schwer fällt.

Übungen mache ich> kräftigen, dehnen, usw.

Verbessert hat es sich ja merklich> nach meiner Einschätzung bei den Bildern.

Oder was meinst du? Bzw. was würde deiner Einschätzung noch fehlen das es normal wäre?

Grüsse Markus
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14069
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von Klaus »

Hallo Markus,

vorweg:
also Du erzählst langsam immer mehr unbedingt notwendige Details. Man braucht da wirklich sehr viel Geduld, die manche User nicht haben.
So muss ich da weiterfragen:
Ja ich soll mich nicht auf die Verspannung konzentrieren, was mir schwer fällt.
Das sagt die Psychologin ?
Übungen mache ich> kräftigen, dehnen, usw.
Anleitung von einem Physiotherapeuten, für den Du eine Verordnung bekommen hast?
Wenn ja, was stand auf der Verordnung?
Oder machst Du das aufgrund eines Übungs-Zettels vom Arzt?

Gruß
Klaus
Nop1988
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mi, 30.09.2020 - 19:36
Geschlecht: männlich

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von Nop1988 »

Klaus hat geschrieben: Do, 01.10.2020 - 19:40 Hallo Markus,

vorweg:
also Du erzählst langsam immer mehr unbedingt notwendige Details. Man braucht da wirklich sehr viel Geduld, die manche User nicht haben.
So muss ich da weiterfragen:
Ja ich soll mich nicht auf die Verspannung konzentrieren, was mir schwer fällt.
Das sagt die Psychologin ?
Übungen mache ich> kräftigen, dehnen, usw.
Anleitung von einem Physiotherapeuten, für den Du eine Verordnung bekommen hast?
Wenn ja, was stand auf der Verordnung?
Oder machst Du das aufgrund eines Übungs-Zettels vom Arzt?

Gruß
Klaus
Ich kann das schon verstehen, nur weiß ich einfach nicht was ich dazu sagen soll. Mein Zahnarzt und Hausarzt haben mir das rausgeschrieben. Mein Hausarzt hatte gemeint das sind
faziale myoklonien. Mein Zahnarzt meinte kommt vom knirschen. Mein Pysio meinte rechte Seite dehnen, linke kräftigen. Das tue ich dann auch. Auch allgemein vor dem Spiegel eine gerade Haltung einnehmen.

Ich denke ja kaum daran. Bzw. versuche mich selbst zu korrigieren. Wenn ich dann denke ist gut, kommt wie letztens ne Arbeitskollegin, die wo meinte ob ich nen leichten Linksdrall hätte. Mir fällt das nicht auf. Nur dann wirft es mich physisch zurück.

Meine Pysichologin meinte, dass ich den Gedanken umwandeln soll und mir dann denke, ich bin ganz locker und entspannt.
Und meine Sorgen allgemein nicht auf meinen Nacken ablade. Das klappt ja ganz gut, aber wenn ich dann sowas zu hören bekomme, wirft es mich zurück.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14069
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Nackenfehlhaltung was tun

Beitrag von Klaus »

Hallo Markus,
Ich kann das schon verstehen, nur weiß ich einfach nicht was ich dazu sagen soll.
Also um Tipps geben zu können, muss man schon wissen, auf welcher konkreten Grundlage die Behandlung erfolgt. Nur so kann man einschätzen, ob etwas nicht berücksichtigt wurde, was evtl. zu einer Verbesserung führen könnte.
"Myoklonien" sind laut Wikipedia rasche unwillkürliche Muskelzuckungen, also eine neurologische Erkrankung. Beim von mir vermuteten "Schiefhals" gibt es laut Wikipedia sehr verschiedene Formen, ob das bei Dir zutreffen könnte, ist unmöglich zu sagen.

Wenn Du sagst:
Vor ungefähr 3 Jahren begann es, dass mein Kopf schief stand.......Durch pysio und Chiropraktiker ( dort bin ich jetzt gerade), wurde es wesentlich besser. Auch durch Fitness und Dehnübungen. Hatte auch immer so ein Zucken, dieses wurde auch besser.
ist das wohl schon mal ein richtiger Behandlungsansatz Ansatz gewesen !
Mein Kopf müsste aber noch etwas nach rechts, um in einer gerade Position zu sein
Da es sich wahrscheinlich nicht um eine hier im Forum übliche Nackenfehlhaltung handelt, muss man das dem Physiotheraputen überlassen, was noch möglich ist.
Eine weitere Möglichkeit hatte Thomas schon mit dem LINK zu den Spezialisten für Fehlstellungen der Wirbelsäule gegeben. Hier empfiehlt es sich aber unbedingt vorher abzuklären, ob sie bei Deiner Diagnose überhaupt weiterhelfen könnten.
Ich denke ja kaum daran. Bzw. versuche mich selbst zu korrigieren. Wenn ich dann denke ist gut, kommt wie letztens ne Arbeitskollegin, die wo meinte ob ich nen leichten Linksdrall hätte. Mir fällt das nicht auf. Nur dann wirft es mich physisch zurück.
Na ja, eigentlich bist Du doch mit Deiner Situation zufrieden. Und Claus Kleber vom ZDF zeigt das sogar einem großen Fernsehpublikum. Frag mal Deine Psychologin nach Methoden bzw. Übungen, die das Selbstbewusstsein steigern können. Ich hatte mir mal vor sehr vielen Jahren aus Interesse Audiokassetten zugelegt, die per Autosuggestion für verschiedene Zwecke nur durch das Anhören funktionieren.

Gruß
Klaus
Antworten