Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Ärzte, Therapieformen, Physiotherapeuten, ...
Antworten
Ambiation
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett

Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Ambiation »

Hallo Zusammen,

da ich oft verspannte Rückenmuskulatur einhergehend mit Schmerzen und leichter Benommenheit bzw Schwindel habe, wollte ich mal die Sparte Muskelrelaxan probieren.
Bisher habe ich immer nur die Schmerzen mit Ibu bekämpft. Das lindert zwar die Schmerzen, ändert aber nichts an den Verspannungen, die ja an den Schmerzen ursächlich sind.

Ich hab nun herausgefunden, dass der Wirkstoff Methocarbamol wohl am wenigsten Nebenwirkungen und somit am verträglichsten sein soll.

Mich würden Eure Erfahrungen mit Muskelrelaxans interessieren, auch ob sich dadurch die Verspannungen und daraus resultierenden Schmerzen gebessert haben.

Viele Grüße
Mario
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 444
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von general-rammstein »

Ich kann Ortoton aufgrund seines spinalen Wirkmechanismus empfehlen. Allerdings wirkt es sich bei mir ueberwiegend auf die Folgen der Myelitis aus.

Nebenwirkungen hatte ich davon nie.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Klaus »

Hallo Ambiation,

auch wenn es an der Frage vorbei geht
da ich oft verspannte Rückenmuskulatur einhergehend mit Schmerzen und leichter Benommenheit bzw Schwindel habe
Korsett und Schroth KG helfen nicht weiter? Auch nicht zusätzliche physikalische Maßnahmen im Rahmen einer Schmerztherapie?

Gruß
Klaus
Ambiation
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Ambiation »

Hallo Klaus,

Mein Korsett hatte ich ja immer nur nachts getragen, seit knapp zwei Jahren trage ich es aber nicht mehr, da das Öffnen des Korsetts mit den Klettverschlüssen sehr laut ist und dadurch meine Tochter aufwachen würde.
Grundsätzlich hatte das Korsett zu einem besseren allgemeinen Befinden geführt und die Schmerzen wurden dadurch weniger (obwohl ich es nur nachts trug).

Für Schroth KG bin ich persönlich zu inkonsequent. Zuhause mache ich das nie, auch wenn ich Schmerzen habe. Ich kann da einfach meinen inneren Schweinehund nicht überwinden.
Bis vor zwei Jahren hatte ich es zwar noch einmal pro Woche bei einem Therapeuten gehabt, aber seit meinem Umzug habe ich mir da noch keinen neuen gesucht.

Anscheinend geht es mir noch nicht schlecht genug, um konsequent was dagegen zu tun.

Das einzige, was ich mache, ist ca. 2x pro Woche bisschen Muskeltraining im Fitnessstudio.

Beim Korsett habe ich bereits überlegt, ob Ramouni vielleicht auch Korsett mit Verschlüssen ohne Klett machen würde. Da bin ich aber noch nicht dazu gekommen, mal in Stuttgart nachzufragen.

Viele Grüße
Mario
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 444
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von general-rammstein »

Bei geringen Einschränkungen wuerde ich auf mein Korsett auch verzichten, aber kein Orthoton nehmen :)
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Klaus »

Hallo Ambiation,
Anscheinend geht es mir noch nicht schlecht genug, um konsequent was dagegen zu tun.
Schmerzmittel sind aber keine Alternative, selbst Ibuprofen kann erhebliche Nebenwirkungen haben.
Ich hatte vor vielen Jahren Katadolon probiert, was gut gewirkt hat. Gottseidank sind die Leberwerte stark gestiegen und ich hatte es gelassen. Heute ist die Anwendung nur für wenige Tage zugelassen. Das sagt alles über die Gefährlichkeit solcher Mittel.

Gruß
Klaus
Ambiation
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: Mi, 22.01.2014 - 12:29
Geschlecht: männlich
Diagnose: idiopathische doppelbogige thorakale Skoliose, linkskonvex hochthorakal 68°, rechtskonvex thorakolumbal 84°, linkskonvex lumbal 42°
Therapie: Korsett nachts seit 06/2015
seit 06/2017 Rahmounikorsett

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Ambiation »

Hallo Klaus,

vielleicht kam es falsch rüber, aber ich nehme nicht täglich Ibu. Immer wenn die Nackenbeschwerden zu stark werden und Kopfschmerzen dazu kommen, nehme ich eine Ibu. Das kommt ungefähr ein bis zwei Mal pro Woche vor.

Mein Gedankengang war beim Thema Muskelrelaxan, dass diese ja die Muskulatur entspannen und dadurch eventuell mein dauerhafter Tinnitus und die leichte Benommenheit, die ich ab und zu habe, verschwinden oder zumindest geringer werden.
Bei den Beschwerden wird vermutet, dass diese von der Nackenmuskulatur kommen.

Viele Grüße
Mario
Benutzeravatar
Schnecke007
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1926
Registriert: Mi, 21.02.2007 - 22:41
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 4-bogig rechts
Therapie: ambulantes Schroth
Wohnort: Landkreis KA

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Schnecke007 »

Hallo Ambiation,

von meinem früheren Hausarzt habe ich eine Weile Tetrazepam verschrieben bekommen, weil ich mir ständig nachts irgendwelche Blockaden zugezogen hatte. Das war für mich zwar ganz super, ich bin unheimlich erholt aufgewacht, aber ich durfte das nur in minimaler Dosierung und maximal 3 Nächte am Stück verwenden. Ist auf jeden Fall keine Dauerlösung, dafür ist das Zeug einfach zu gefährlich.

Viele Grüße,
Schnecke
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1435
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Saphira »

Hallo Schnecke,

ja, Tetrazepam war wirklich gut. Das hatte ich früher auch hin und wieder mal verschrieben bekommen. Leider darf es inzwischen nicht mehr verschrieben werden.

Hallo Ambiation,

Muskelrelaxantien sollten immer nur vorübergehend verschrieben werden, sofern keine spastische Grunderkrankung vorliegt. Ich persönlich finde seit dem Wegfall von Tetrazepam leider kein für mich vernünftig wirksames Muskelrelaxans mehr. Ortoton vertrage ich nicht (geht mir extrem auf den Magen) und Dolo Visano zeigt bei mir keine Wirkung. Das einzige, was bei mir mal gegen extreme Nackenverspannungen half war Myditin. Aber wie gesagt, es sollte als nur kurzfristig verwendet werden und dann sollte man schauen, dass man seine Verspannungen anderweitig in den Griff bekommt (Physiotherapie, Wärme, Dehnen, moderater Sport, Wechsel zwischen Gehen-Stehen-Sitzen, optimale PC-Arbeitsplatzeinstellung mit ggf. höhenverstellbarem Schreibtisch etc.).

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Benutzeravatar
LucaNRW
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: Di, 12.09.2017 - 13:06
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 76*, Morbus Scheuermann, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz
Therapie: 1. 2007 Korsett von Rahmouni
2. 2016 Korsett von Rahmouni mit Halsteil
3. 2018 Korsett von Rahmouni mit Kopfteil
4. 2020 Milwaukee Korsett für den Tag und Liegeschale für die Nacht.
Wohnort: Neuss

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von LucaNRW »

Hallo Ambiation,
Mein Korsett hatte ich ja immer nur nachts getragen, seit knapp zwei Jahren trage ich es aber nicht mehr, da das Öffnen des Korsetts mit den Klettverschlüssen sehr laut ist und dadurch meine Tochter aufwachen würde.
Also ich denke der Hase liegt woanders im Pfeffer. Ich habe keine Ahnung wie alt deine Tochter ist, aber ich denke es handelt sich hier um einen vorgeschobenen Grund. Mal ehrlich. Auch ich öffne mein Korsett gelegentlich in der Nacht, und wenn man mit etwas Gefühl an die Sache heran geht, ist dies durchaus leise möglich.
Grundsätzlich hatte das Korsett zu einem besseren allgemeinen Befinden geführt und die Schmerzen wurden dadurch weniger (obwohl ich es nur nachts trug).
Du sagst es selber. Ich denke dass kann man unkommentiert so stehen lassen.
Für Schroth KG bin ich persönlich zu inkonsequent. Zuhause mache ich das nie, auch wenn ich Schmerzen habe. Ich kann da einfach meinen inneren Schweinehund nicht überwinden.
Aber zumindest scheinst Du es selber langsam zu erkennen.
Anscheinend geht es mir noch nicht schlecht genug, um konsequent was dagegen zu tun.
Und jetzt wartest Du bis der Fall eintritt, oder wie muss ich das verstehen???

Sorry wenn ich etwas ruppig schreibe, aber vielleicht brauchst Du genau das.
Ich fasse zusammen:
Du hast Schmerzen, aber das Korsett trägst Du nicht, weil deine Tochter wach werden könnte.
Sorry aber so einen fadenscheinigen Grund habe ich ja noch nie gehört. Hörst Du lautes Heavy Metall beim Korsett öffnen oder wieso sollte das Kind wach werden. Liegt deine Tochter nebenn dem Korsett?
Das mit dem inneren Schweinehund kenne ich nur zu gut. Aber meiner wollte besiegt werden in einem etwas längeren Kampf. aber ich habe den Kampf zum gewinnen angetreten, sonst braucht man ihn erst garnicht aufnehmen.
Mein letztes Korsett war nur mit Halsteil und/oder Kopfteil effektiv, welches A im Alltag sehr anstrengend und einschränkend war und B für mich in der Öffentlichkeit nicht tragbar.
Auch wenn Besuch Zuhause kam, habe ich das Kopfteil abgelegt.
Nachdem meine Frau mich irgendwann mal auf den Blödsinn, was dieses verstecken spielen denn soll angesprochen hat, habe ich das Kopf oder Halsteil immer öffters in der Öffentlichkeit angelassen und auch Zuhause wenn Besuch kam.

Meine Frau sagte damals, : stell dir vor Du landest im Rollstuhl. den sieht auch jeder, aber man braucht ihn. Bleibst Du dann den rest deines Lebens Zuhause????
Und Sie hatte recht.
Mein jetziges Korsett hat einen Halsring aus Metall der fest montiert ist und wir haben Sommer und T-Shirt Zeit.
Aber ich mache mir heute keine Gedanken mehr wer zu Besuch kommen könnte oder ob ich noch einkaufen gehe.
Das Teil gehört zur Zeit zu mir und hier in meinem Umfeld kennt mich jeder damit. PUNKT.
Soviel zum Schweinehund.

Ich denke, dass du eventuell aucch die Lage noch nicht richtig erkannt hast und auch ein Stück weit faul bist dagegen etwas zu tun. Vielleicht auch weil die jetzige Situation es (noch) zulässt.

Du würdest gerne eine Zeit lang ein paar Pillen schlucken und alles ist gut. Durchaus der einfachste Weg. Verstehe ich.
Aber selbst wenn Muskelrelaxanzen die helfen würden, würden sie nur Symptome bekämpfen, aber an der Ursache nichts ändern.

So spielt das Leben aber leider nicht.
!!! Der Weg ist das Ziel !!!
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Klaus »

LucaNRW hat geschrieben:Sorry wenn ich etwas ruppig schreibe, aber vielleicht brauchst Du genau das.
Danke dafür.

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3275
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Thomas »

Ambiation hat geschrieben: Do, 20.08.2020 - 20:09 Mein Korsett hatte ich ja immer nur nachts getragen, seit knapp zwei Jahren trage ich es aber nicht mehr, da das Öffnen des Korsetts mit den Klettverschlüssen sehr laut ist und dadurch meine Tochter aufwachen würde.
Hallo Mario,

das Argument mit dem Lärm beim Öffnen des Korsetts halte ich auch für vorgeschoben.

Ich habe an meinem Korsett zwei Ratschenverschlüsse und zwei Klettverschlüsse. Die Klettverschlüsse hört man bei Aufmachen so gut wie gar nicht, die Ratschenverschlüsse sind ziemlich laut, hauptsächlich beim Zumachen.

Wenn ich abends ins Bett gehe und meine Frau schon schläft, gehe ich einfach ins Bad zum Ausziehen des Korsetts und mache die Badtüre zu. Meine Frau ist dadurch noch nie aufgewacht.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Benutzeravatar
Schnecke007
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1926
Registriert: Mi, 21.02.2007 - 22:41
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 4-bogig rechts
Therapie: ambulantes Schroth
Wohnort: Landkreis KA

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Schnecke007 »

Tetrazepam war wirklich gut. Das hatte ich früher auch hin und wieder mal verschrieben bekommen. Leider darf es inzwischen nicht mehr verschrieben werden.
Oh, danke für die Info, das wusste ich gar nicht!
Benutzeravatar
LucaNRW
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 208
Registriert: Di, 12.09.2017 - 13:06
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 76*, Morbus Scheuermann, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz
Therapie: 1. 2007 Korsett von Rahmouni
2. 2016 Korsett von Rahmouni mit Halsteil
3. 2018 Korsett von Rahmouni mit Kopfteil
4. 2020 Milwaukee Korsett für den Tag und Liegeschale für die Nacht.
Wohnort: Neuss

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von LucaNRW »

Ist ja auch noch nicht lange. Erst 7 Jahre 🤔
!!! Der Weg ist das Ziel !!!
Benutzeravatar
Schnecke007
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1926
Registriert: Mi, 21.02.2007 - 22:41
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 4-bogig rechts
Therapie: ambulantes Schroth
Wohnort: Landkreis KA

Re: Erfahrungen mit Muskelrelaxan

Beitrag von Schnecke007 »

Da sieht man mal, wie lange ich schon ohne auskomme! :D Wobei das eher daran liegt, dass ich 2010 umgezogen bin (inkl. Hausarztwechsel) als daran, dass ich nachts nicht mehr blockieren würde...
Antworten