Brustschwimmen und Skoliose?

Ärzte, Therapieformen, Physiotherapeuten, ...
Antworten
Goodymoody
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di, 26.03.2019 - 15:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Skoliose über 20 Grad Cobb BWS, außerdem LWS (geringer ausgeprägt), 12,5 Jahre, Down-Syndrom, Muskelschwäche
Therapie: Intensive Physio nach Schroth, nach 1/4 Wiedervorstellung beim Orthopäden, dann wird über Korsett entschieden

Brustschwimmen und Skoliose?

Beitrag von Goodymoody » So, 13.10.2019 - 21:53

Ich habe mal gehört, dass Brustschwimmen bei Skoliose eher ungünstig ist und dass Rückenschwimmen besser ist. Nun ist es bei uns so, dass unser Sohn (13 Jahre, Down-Syndrom) nicht Rückenschwimmen kann, sondern grade mal ein wenig Brustschwimmen bzw. Freistil. Er hätte jetzt Gelegenheit, in einer integrativen Schwimmgruppe mitzumachen, das soll natürlich auch Sinn machen.
Außerdem würde ich gerne wissen, wie Ihr das macht, wenn Eure Kids an einem Wochentag Sport (z.B. Schwimmen) machen, ob Ihr an diesem Tag dann noch zusätzlich Schroth-Übungen macht. Manchmal ist es ja auch eine Zeitfrage.

Cherry262
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Do, 05.09.2019 - 21:02
Geschlecht: männlich

Re: Brustschwimmen und Skoliose?

Beitrag von Cherry262 » Di, 26.11.2019 - 13:27

Schwimmen ist freilich gut für den Rücken, aber nicht unbedingt für Skoliosepatienten. Vor allem durch Brustschwimmen könnte man die Probleme möglicherweise noch verschlimmern.

AthousandColours
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: Mo, 08.06.2015 - 16:38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 2015: BWS 30° LWS 29°
2017: BWS 42° LWS 38°
2019: BWS 40° LWS 35°
Therapie: 1. Korsett Mai 2015
2. Korsett Februar 2016
3. Korsett Juni 2018

1. Reha Bad Sobernheim März 2016
2. Reha Bad Sobernheim Nov./Dez. 2017
Wohnort: München

Re: Brustschwimmen und Skoliose?

Beitrag von AthousandColours » Di, 26.11.2019 - 17:39

Hallo,

inwiefern Brustschwimmen jetzt gut ist oder nicht kann ich nicht beurteilen.
Wenn ich von meiner bisherigen Erfahrung mit Orthopäden ausgehe, haben mir sehr viele immer zum Schwimmen geraten mit der Begründung, dass die Rückenmuskulatur gestärkt wird und die Belastung auf die Wirbelsäule, durch das Wasser, gering. Dabei hat keiner jetzt explizit nur auf Rückenschwimmen hingewiesen.
In Bad Sobernheim ist Schwimmen auch im Therapieplan enthalten und dort wurde sowohl Brust- als auch Rückenschwimmen gemacht.

Die Schwimmgruppe wäre doch ein super Angebot und findet ja bestimmt nicht gleich 5 mal wöchentlich statt. Wichtig ist dabei doch vor allem, dass dein Sohn Spaß am Schwimmen hat, man muss ja nicht gleich das ganze Leben nach der Skoliose ausrichten :) Wenn er dabei Probleme oder Beschwerden haben sollte kann man ja immer noch damit aufhören.

lg Julia

Jana0
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo, 30.12.2019 - 22:38
Geschlecht: weiblich

Re: Brustschwimmen und Skoliose?

Beitrag von Jana0 » Mi, 01.01.2020 - 09:35

Cherry262 hat geschrieben:
Di, 26.11.2019 - 13:27
Schwimmen ist freilich gut für den Rücken, aber nicht unbedingt für Skoliosepatienten. Vor allem durch Brustschwimmen könnte man die Probleme möglicherweise noch verschlimmern.
Das habe ich leider auch gehört. Ich hoffe trotzdem, dass er Freude dran haben wird oder wie habt ihr euch diesbezüglich dann entschieden?

Jana0
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo, 30.12.2019 - 22:38
Geschlecht: weiblich

Re: Brustschwimmen und Skoliose?

Beitrag von Jana0 » Mi, 01.01.2020 - 09:36

AthousandColours hat geschrieben:
Di, 26.11.2019 - 17:39
Hallo,

inwiefern Brustschwimmen jetzt gut ist oder nicht kann ich nicht beurteilen.
Wenn ich von meiner bisherigen Erfahrung mit Orthopäden ausgehe, haben mir sehr viele immer zum Schwimmen geraten mit der Begründung, dass die Rückenmuskulatur gestärkt wird und die Belastung auf die Wirbelsäule, durch das Wasser, gering. Dabei hat keiner jetzt explizit nur auf Rückenschwimmen hingewiesen.
In Bad Sobernheim ist Schwimmen auch im Therapieplan enthalten und dort wurde sowohl Brust- als auch Rückenschwimmen gemacht.

Die Schwimmgruppe wäre doch ein super Angebot und findet ja bestimmt nicht gleich 5 mal wöchentlich statt. Wichtig ist dabei doch vor allem, dass dein Sohn Spaß am Schwimmen hat, man muss ja nicht gleich das ganze Leben nach der Skoliose ausrichten :) Wenn er dabei Probleme oder Beschwerden haben sollte kann man ja immer noch damit aufhören.

lg Julia
Eigentlich ist das ein guter Tipp von dir. Es stimmt ja, es ist sicherlich nicht gleich 5 Tage die Woche. Er kann es ja versuchen und dann beobachten wie es bei ihm wirkt.

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13927
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Brustschwimmen und Skoliose?

Beitrag von Klaus » Do, 02.01.2020 - 17:27

Hallo Jana0,

wir sind ein Selbsthilfe-Forum, in dem sich Betroffene miteinander austauschen.
Deine bislang 3 Beiträge wirken wenig inhaltsbezogen, sagen nichts über Deine Situation aus und sind deshalb nicht Regelkonform! Betrachte das bitte als Verwarnung.

Solltest Du dazu keine Stellungnahme abgeben, werde ich Dich zeitnah sperren.

Ich bitte um Verständnis, wenn ich die übrigen User damit schützen möchte.

UPDATE 10.1.2020 Jana0 wurde gesperrt

Gruß
Klaus

Antworten