Erfahrungen mit Ortoton

Ärzte, Therapieformen, Physiotherapeuten, ...
Antworten
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1424
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Erfahrungen mit Ortoton

Beitrag von Saphira » So, 20.10.2019 - 19:11

Hallo zusammen,

hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Medikament Ortoton? Ich hab das jetzt wegen heftigen Rückenschmerzen aufgrund eines "Hexenschusses" verordnet bekommen und irgenwie die volle Bandbreite an Nebenwirkungen abkassiert, obwohl es laut Beipackzettel gut verträglich und alle Nebenwirkungen selten bis sehr selten sein sollen :rolleyes: . Hab ich jetzt nur Pech oder gibt es hier auch noch andere, die keine so guten Erfahrungen damit gemacht haben?

Ich kämpfte seitdem mit Schwindel, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit bis hin zum Erbrechen und teilweise Schüttelfrost :rolleyes: . Ich musste das Ortoton jetzt aufgrund der heftigen Nebenwirkungen wieder absetzen. Und fahrtauglich wäre ich damit auch nicht gewesen, hat mich die Ärztin aber freundlicherweise darauf hingewiesen. Steht jetzt auch im Beipackzettel drin, das war früher wohl nicht der Fall. Ach, und geholfen hat es auch nicht gegen die Schmerzen. Im Gegenteil, ich bin jetzt erst recht im gesamten Rücken total verspannt.

Seitdem Tetrazepam vom Markt genommen wurde, habe ich leider kein wirklich gut wirksames Muskelrelaxans für mich mehr gefunden. Ortoton werde ich definitiv nicht mehr nehmen. Ich hoffe einfach mal, dass ich so schnell keinen Hexenschuss mehr bekomme.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.

general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 372
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Erfahrungen mit Ortoton

Beitrag von general-rammstein » Mo, 21.10.2019 - 08:34

Habe es bereits mehrfach genommen, auch laenger ohne jeglichen Nebenwirkungen. Etwas schummrig wars teilweise..

Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1424
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Erfahrungen mit Ortoton

Beitrag von Saphira » Mi, 23.10.2019 - 11:00

Hallo general-rammstein,

okay, dann scheine ich leider mal wieder massiv Pech damit gehabt zu haben. Leider ist mir das Ortoton so sehr auf den Magen geschlagen, dass ich jetzt ne fette Gastritis habe :rolleyes: . Ich habe dieses Problem sonst schon immer bei der Einnahme von NSAR, weshalb ich diese nicht mehr nehme. Jetzt kann ich das Ortoton wohl auch noch auf die Liste der Medikamente aufnehmen, die bei mir eine Gastritis auslösen.

Der Hexenschuss wäre schmerzrechnisch wieder halbwegs erträglich, leider kribbelt mein linker Fuß immer noch und das ganze Bein erscheint mir etwas gefühlsschwächer. Da scheint wohl ein Nerv mächtig beleidigt zu sein. Ich hoffe, das legt sich wieder. Mein Hausarzt wollte mir keine Physio verschreiben, weil er mich aktuell wegen der Gastritis nicht zusätzlich quälen wollte (kann grad nicht auf dem Bauch liegen).

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.

killer
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Mi, 14.10.2015 - 10:34
Geschlecht: männlich
Diagnose: Leichte bewiesene Skoliose 11 Grad, Gleitwirbel L5/S1, Kyphose 53 Grad festgestellt in Bad Sobernheim nach Röntgen.
Bandscheibenvorfall C6/7 seit 15.11.17
Therapie: Bisher nur leichte Stützbandagen und Physiotherapie, Rehasport. Reha in Bad Sobernheim 11/16
Wohnort: Neu-Anspach

Re: Erfahrungen mit Ortoton

Beitrag von killer » Mi, 23.10.2019 - 18:27

Hallo Saphira,

ich nehme das Ortoton auch Regelmäßig zusammen mit Diclofenac ohne Probleme. Ortoton gegen die Verspannung und die Diclo gegen die ganz starken schmerzen.

Gruß Jörg
Mein erster Kontakt:
viewtopic.php?f=5&t=31126

janvi
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: Mi, 03.05.2006 - 17:20
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kypho 65 Grad
Therapie: erstes Rahmouni 2006
Basa 2006
zweites Rahmouni 2016
Basa 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: Erfahrungen mit Ortoton

Beitrag von janvi » Mi, 30.10.2019 - 22:17

> Ich kämpfte seitdem mit Schwindel, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit bis hin zum Erbrechen und teilweise Schüttelfrost

klingt nach den Symptomen von Morbus Meniere die vielleicht gar nicht primär mit Ortoton zusammenhängen sondern nur davon ausgelöst werden ?
Hast du eine Ahnung wie durchschnittlich dein Hörtest ausfällt ?

Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1424
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Erfahrungen mit Ortoton

Beitrag von Saphira » Do, 31.10.2019 - 07:33

Hallo janvi,

der Schwindel ließ als erstes wieder nach, nachdem ich das Ortoton abgesetzt hatte. Die Magenschmerzen und Übelkeit blieben und stellten sich als Gastritis infolge des Ortotons heraus. Morbus Menière kann ich definitiv ausschließen, da der Schwindel kein Drehschwindel, sondern ein Benommenheitsschwindel war (so als ob man betrunken wäre) und das kam definitiv von den Medikamenten. Ich werde jedenfalls in Zukunft einen großen Bogen um Ortoton machen, da ich definitiv keine Lust habe, davon nochmal solch eine hartnäckige Gastritis zu bekommen. Wie gesagt, selbes passiert mir ebenfalls immer, sobald ich NSAR nehme, weshalb ich um diese bereits einen großen Bogen mache.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.

Antworten