Behandlungsmethoden

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Antworten
cursor_silvae
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Di, 02.04.2019 - 21:19
Geschlecht: männlich

Behandlungsmethoden

Beitrag von cursor_silvae »

Moin.

Vielleicht kann mir hier jemand Rat geben.
Ich bin männlich und habe starke Kyphose und Skoliose.

Diagnose 2015: Thorakale Hyperkyphose von ca. 70 Grad nach Cobb, Progredienznachweis und begleitender Thorakolumbalskoliose von etwa 21 Grad nach Cobb.

Bis 2016 war ich in Münster in Behandlung und habe dort auch eine Korsetttherapie bekommen. Leider hat der Arzt dort etwas Mist gebaut, somit habe ich mich von diesem Arzt abgewandt speziell da mir dort immer wieder eine Operation regelrecht andreht wurde. Danach war ich bei verschiedenen Ärzten aber so richtig zufrieden war ich nicht, da diese oft überfragt waren mit meiner Krankheit. Seit letztem Jahr bin ich in Görlitz in Behandlung. Dort habe ich direkt KG am Gerät verschrieben bekommen. Dieser Arzt rät mir jetzt aber auch zu einer Operation, nach dem diese Klinik eine neue Kooperation mit einer anderen Klinik eingegangen ist. Bekommen Ärzte eine Provision, wenn Sie eine Operation vermitteln? Manchmal kommt es mir so vor.

Ist eine Operation sinnvoll? Ich habe noch keine Schmerzen außer, wenn ich Mal sehr lange sitze oder stehe. Zusätzlich bin ich sehr untergewichtig und besitze eigentlich keine Muskeln. Laut Arzt kann man an meinem Gewicht nicht viel machen.

Eine Operation wäre für mich aktuell irgendwie keine Option, obwohl mir der Arzt dazu rät. Vor allem birgt eine Operation auch viele Risiken. Kann man da noch anders vorgehen, ohne Operation? Irgendwie muss es besser werden, weil ich mich selber nicht wohlfühle mit meinem Körper. Speziell auch dafür schäme. Im Sommer muss ich immer Pullover tragen, weil niemand meinen Rücken sehen soll.
Eine konservative Behandlung wird wahrscheinlich schwierig, da ich mittlerweile schon 23 Jahre alt bin.

Vielleicht hat Ja jemand Erfahrungen mit alternativen Behandlungsmethoden.

Vielen Dank.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14425
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Behandlungsmethoden

Beitrag von Klaus »

Hallo cursor_silvae,

da bislang noch keiner geantwortet hat, will ich das mal tun.
Eine konservative Behandlung wird wahrscheinlich schwierig, da ich mittlerweile schon 23 Jahre alt bin.
Zunächst mal bist Du in diesem Forum richtig, weil wir hier den Schwerpunkt in der konservativen Therapie haben und jedem erst einmal raten, es konservativ zu versuchen.
Die meisten Ärzte haben keine praktischen Erfahrungen damit, deswegen sollte man Spezialisten aufsuchen, bei denen es viele positive eingestellte Berichte gibt, insbesondere bei Erwachsenen ! Mit 23 Jahren gehörst Du hier eher zu den Jüngeren.
http://www.skoliose-info-forum.de/viewt ... =25&t=6472

Eine 70 Grad Hyperkyphose (und wahrscheinlich auch eine Hyperlordose) kann individuell so unterschiedlich sein, dass erst durch eine Untersuchung eingeschätzt werden kann, wie weit man mit welcher Maßnahme kommen könnte. In der Regel kann das eine gezielte KG nach Katharina Schroth sein (zu empfehlen spezielle stationäre REHA) und bei dieser Gradzahl wahrscheinlich auch ein Korsett.
Die Erfahrungen sagen, dass junge Erwachsene bis ca. 29 noch viel erreichen können. Das ist dann auch das persönliche Ziel, was individuell sehr unterschiedlich sein kann. Es gibt hier viele Erwachsene mit Schmerzen, bei denen die Reduktion oder Ausschaltung der Beschwerden das Ziel sein kann.
Da Du noch keine Schmerzen hast, wäre z. Bsp. ein Ziel, dem vorzubeugen und eine Verbesserung durch Korrektur zu erreichen. Wie weit diese Korrektur gehen kann, bleibt abzuwarten. Es gab hier sogar jemanden, der bei ähnlich hoher Gradzahl durch viele Maßnahmen eine vollständige Korrektur erreichen konnte. Eine Kyphose bis 40 Grad gilt als normal.
Hier spielt auch die Flexibilität der Wirbelsäule bzw. der Anteil der Fehlhaltung eine Rolle. Eine Fehlhaltung ist die Haltung, die man durch eigene Kraft korrigieren, aber nicht lange halten kann. Kannst ja mal versuchen, Deinen Oberkörper so weit wie möglich aufzurichten.
Bis 2016 war ich in Münster in Behandlung und habe dort auch eine Korsetttherapie bekommen.
Alte Berichte sind nicht so positiv.
direkt KG am Gerät verschrieben bekommen.......und besitze eigentlich keine Muskeln.
Bei einer normalen Wirbelsäule wäre das eine gute Idee, die man langfristig auch in einem Fitness Studio anstreben sollte.
Bei einer Hyperkyphose geht es um einen Umbau der Strukturen (Muskeln, Bänder und Sehnen). Da muss man gezielter ran.
Bekommen Ärzte eine Provision, wenn Sie eine Operation vermitteln? Manchmal kommt es mir so vor.
Das könnte schon sein, aber die mangelnde Kompetenz vieler Ärzte bei der konservativen Therapie von Fehlstellungen der WS ist der entscheidende Fakt.

Gruß
Klaus
Antworten