Frage Benötige Hilfe

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Ja die Hyperflexibilität habe ich angesprochen, hat sie aber negiert, ich sei nicht hyperflexibel die Muskulatur sei hyperton und total verkürzt. Auf dem Rezept stand Rumpforthese nach gibsabdruck nach Rahmouni.Erstmal soll ich kein Schroth machen, die REHA beginnt erst Mitte Januar, Mitte Dezember habe ich noch mal ein Termin bei ihr, dann frage ich nach ob ich zur Reha soll oder noch nicht. Jetzt geht es erstmal um Korsett tragen, schmerzfreier werden und Mt oder voija machen und von den Medis runterkommen.
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

In der ersten Therapiephase geht es wohl um Muskelumbau durch das Korsett und MT und voija sind dafür da das meine Blockaden gelöst werden, die ja zwangsläufig auftreten wenn ich die Medis reduziere. Dazu dann Wärme, Sauna und ein wenig natürliche Bewegung(spazieren gehen). Ziel wäre dann schnerzfreiheit im Korsett ohne Medis. Habe ich das so richtig verstanden, dass ist doch der Weg der ersten Phase,richtig?

Später sollte es doch darum gehen , meine durch das Korsett korrigierte Muskulatur selber zu stärken z.b. durch Schroth um mich mit meinem eigenen Muskelkorsett halten zu können und unabhängiger vom Korsett zu werden, korrekt?
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
Ja die Hyperflexibilität habe ich angesprochen, hat sie aber negiert
Ok, dann steht allerdings die Diagnose des MRT's in Frage. Hast Du mal versucht, auf hartem Boden zu liegen? Ist die BWS in der gesamten Länge auf dem Boden?
Ziel wäre dann schnerzfreiheit im Korsett ohne Medis.
Das Ziel hast Du ja schon zu ca. 90 % mit dem Stützkorsett Bauernfeind erreicht. Allerdings hast noch nicht gesagt, wielange Du Dich darin bewegt hast.
und ein wenig natürliche Bewegung(spazieren gehen)
Hat sie tatsächlich gesagt "ein wenig"? Geht es darum, dass dabei keine Schmerzen auftreten sollten? Mit Muskelkater muss man wohl auch rechnen. :)
Habe ich das so richtig verstanden, dass ist doch der Weg der ersten Phase,richtig?
Ja, ich denke schon. Die Struktur (Muskeln, Bänder und Sehnen) müssen in einen Zustand gebracht werden, bei dem dann auch aktive Muskelpflege (z. Bsp. Schroth) erst möglich wird. Rahmouni wird sicherlich erkennen, wie er das Korsett gestalten muss. Du solltest ihn auch nach den Details fragen.
Später sollte es doch darum gehen , meine durch das Korsett korrigierte Muskulatur selber zu stärken z.b. durch Schroth um mich mit meinem eigenen Muskelkorsett halten zu können und unabhängiger vom Korsett zu werden, korrekt?
Insofern ist auch dieser 2. Schritt korrekt. Ich glaube ja, dass die REHA Mitte Januar dann perfekt dazu passt. Besser hätte man das nicht organisieren können. Noch einmal :top:

Ach so, was wichtig ist, Du bist jetzt eindeutig in der Rubrik Hyperkyphose besser aufgehoben. Ich werde Dich morgen dahin verschieben.

Gruß
Klaus
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 444
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von general-rammstein »

Dein hypertoner Muskeltonus irritiert mich etwas. Hat sie deine Reflexe ueberprueft oder...?
Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1420
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Lady S »

general-rammstein hat geschrieben: Mo, 24.08.2020 - 21:35 Dein hypertoner Muskeltonus irritiert mich etwas
Sollte das vielleicht "hypoton" heissen? Denn:
Sven23 hat geschrieben: Mo, 24.08.2020 - 18:55 Rumpfmuskulatur fehle bei mir völlig
Sven23 hat geschrieben: Mo, 24.08.2020 - 19:35 Gradzahlen hat sie auch genannt, aber ich habe es nicht behalten können
Nie ohne Notizblock zu einem Arzttermin gehen!
Aber Du bist auf einem guten Weg!
Hast Du ihr eigentlich von der genehmigten Reha erzählt? Ich denke wie Klaus, dass der Termin gut passt!
Grüsse, Lady S
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 444
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von general-rammstein »

Hypoton wuerde besser passen, entspricht allerdings auch nicht gerade der Norm.
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
Klaus hat geschrieben:
Ja die Hyperflexibilität habe ich angesprochen, hat sie aber negiert
Ok, dann steht allerdings die Diagnose des MRT's in Frage. Hast Du mal versucht, auf hartem Boden zu liegen? Ist die BWS in der gesamten Länge auf dem Boden?
Wenn ich auf hartem Boden liege, liegt zumindestens 25 cm W.S. zwischen den Schulterblättern nicht auf. Ich werde nochmal nachfragen und sie anmailen.

Klaus hat geschrieben:
Ziel wäre dann Schmerzfreiheit im Korsett ohne Medis.
Das Ziel hast Du ja schon zu ca. 90 % mit dem Stützkorsett Bauernfeind erreicht. Allerdings hast noch nicht gesagt, wielange Du Dich darin bewegt hast.
Während des Tragens des Bauerfeind Korsettes waren nur die Bedarfsmedikation raus, nicht die Dauermedikation. Demnach ist das Ziel: Schmerzfreiheit mit Korsett ohne irgendwelche Medikation. Da geht erstmal die erste Phase (Gewöhnen an das Korsett, Medi´s redizieren bis sie ganz raus sind und MT/Vojita, Sauna, Wärme, Dehnen etc. machen) hin.

Viele Grüße
Sven
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
Wenn ich auf hartem Boden liege, liegt zumindestens 25 cm W.S. zwischen den Schulterblättern nicht auf. Ich werde nochmal nachfragen und sie anmailen.
Dann kann es sich nicht um eine Hypo-Kyphose handeln, die im MRT diagnostiziert wurde. Ich würde das mit der Flexibilität mit Rahmouni abklären.
Während des Tragens des Bauerfeind Korsettes waren nur die Bedarfsmedikation raus, nicht die Dauermedikation.
Ok, alles klar.
Was mir noch aufgefallen ist,
Sie hat ein Röntgenbild gemacht, selbst als Laie erkenne ich nur eine leichte Skoliose, s förmig und in eine HWS Steilstellung mündet,
Eigentlich ist eine HWS Steilstellung in einer seitlichen Aufnahme zu sehen und eine Skoliose in einer frontalen Aufnahme, also in verschiedenen Aufnahmen.

Damit die Zitate in Deinem letzten Post richtig zugeordnet sind, habe ich Deine Formatierung entsprechend geändert.

Den gesamten Thread verschiebe ich jetzt in "Hohlkreuz/Hyperlordose, Rundrücken/Hyperkyphose, Morbus Scheuermann..."

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Guten morgen,
Klaus hat geschrieben:
Wenn ich auf hartem Boden liege, liegt zumindestens 25 cm W.S. zwischen den Schulterblättern nicht auf. Ich werde nochmal nachfragen und sie anmailen.
Dann kann es sich nicht um eine Hypo-Kyphose handeln, die im MRT diagnostiziert wurde. Ich würde das mit der Flexibilität mit Rahmouni abklären.
Ja das werde ich klären und dich informieren. Habe ich jetzt, nachts ist es eine Hypokyphose und im Stehen eine Hyperkyphose mit 62 Grad nach Stagnara, also gäbe es nachts eine gute Korrektur.
Klaus hat geschrieben:
Was mir noch aufgefallen ist,
Sie hat ein Röntgenbild gemacht, selbst als Laie erkenne ich nur eine leichte Skoliose, s förmig und in eine HWS Steilstellung mündet,
Eigentlich ist eine HWS Steilstellung in einer seitlichen Aufnahme zu sehen und eine Skoliose in einer frontalen Aufnahme, also in verschiedenen Aufnahmen.
Korrekt, sie hat 2 Aufnahmen gemacht. War missverständlich von mir formuliert!

Sie empfahl mir während der ersten Phase (Gewöhnung an das Korsett, Medikations Reduktion) Vojtia oder MT um die auftretenden Blockaden zu lösen, wenn die Medis reduziert werden. Was ist besser MT oder Vojitia? Vor- und Nachteile? Ist es egal? Ich habe heute mal probeweise eine Vojitia Therapeutin angerufen und meinen Behndlungsplan mit Korsett geschildert. Die hatte sofort Angst wegen Muskelabbau. Dieser Irrglaube scheint weit verbreitet, habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße Sven
Zuletzt geändert von Sven23 am Mi, 26.08.2020 - 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Eine organisatorische Frage hätte ich noch:
Gibt es bei meiner 62 Grad Hyperkyphose die Möglichkeit Mt außerhalb des Regelfall, also quasi durchgehend zu beantragen? Ziel ist, das ich durchgehend Physio bekommen kann? Wie gehe ich da vor?
Viele Grüße Sven
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
ich habe eine Antwort von Frau Dr. Richthofen erhalten, im Liegen scheint sich die Hyperkyphose abzuflachen, im Stehen sind es 62 Grad nach Stagnara. Ich hätte Nachts dann im Korsett eine gute Korrektur. Ich solle mir keine Sorge machen.

Werden Hyperkyphose immer nach Stagnara gemessen? Ich dachte nach Cobb,ode rgilt das nur für Skoliosen?

Liebe Grüße
Sven
Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1420
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Lady S »

Sven23 hat geschrieben: Mi, 26.08.2020 - 08:12 Ich hoffe es ist jetzt besser, die Zitierweise habe ich mit den Funktionen noch nicht drauf:)
Zum Zitieren den Text markieren, der zitiert werden soll, dann das "-Symbol rechts oben im Beitrag klicken.

Dein letzter Beitrag ist missverständlich und schlecht zu lesen; bitte bring das mal in Ordnung, das ist ganz einfach:
Beitrag bearbeiten (Bleistiftsymbol in der rechten Ecke) und die quotes in eckigen Klammern an die richtige Stelle setzen. Ein Zitat endet immer mit /quote.
Grüsse, Lady S

Ergänzung: Hast Du ja inzwischen gemacht, danke!
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
ich habe eine Antwort von Frau Dr. Richthofen erhalten, im Liegen scheint sich die Hyperkyphose abzuflachen, im Stehen sind es 62 Grad nach Stagnara. Ich hätte Nachts dann im Korsett eine gute Korrektur. Ich solle mir keine Sorge machen.
Dann kann es nach meinem Verständnis eigentlich kein "ziemlich fixiert" geben und darüber muss man sich ja nun wirklich keine Sorgen machen. Die Diskussion darüber und den MRT Befund bringt erst einmal nicht weiter.
Die hatte sofort Angst wegen Muskelabbau. Dieser Irrglaube scheint weit verbreitet, habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Wie schon gesagt, es kommt ganz auf die Art des Korsetts und die Anwendung in der individuellen Situation an. In der Regel sind es die Ausgleichsbewegungen im korrigierenden Korsett (nicht Stützkorsett), die einen Muskelaufbau bzw Umbau fördern.
Bei Deiner besonderen Situation könnte ich mir vorstellen, dass sogar nur die Stützfunktion eines Korsetts durch die Aufrichtung einen gewissen Muskelaufbau der fehlenden Rumpfmuskulatur auslösen könnte. Sofern Du dich damit ausreichend bewegst.
Insofern ist es möglicherweise etwas zwischen "stützend und korrigierend". (Phase 1)
Gibt es bei meiner 62 Grad Hyperkyphose die Möglichkeit Mt außerhalb des Regelfall, also quasi durchgehend zu beantragen? Ziel ist, das ich durchgehend Physio bekommen kann? Wie gehe ich da vor?
Ich musste eben im Thread suchen, weil ich dazu, auch aktuell bei anderen Usern, oft schreibe. ;)
Mit einer Hyperkyphose über 60 Grad gilt bei Erwachsenen der "besondere Verordnungsbedarf" (früher Praxisbesonderheit). Der Arzt ist vom Budget (Richtgröße) befreit. Er muss das allerdings am Jahresende besonders auflisten.
Danach können beliebig viele Verordnungen ausgestellt werden.

Allerdings:
Ab 1.10.2020 gilt ein neuer Heilmittelkatalog. Auf den ersten Blick habe ich den "besonderen Verordnungsbedarf" bezüglich Hyperkyphose und Skoliose bei Erwachsenen nicht gefunden. Das muss ich noch genauer recherchieren. (Bezüglich "außerhalb des Regelfalles" wird sich wohl einiges ändern).
Werden Hyperkyphose immer nach Stagnara gemessen? Ich dachte nach Cobb,ode rgilt das nur für Skoliosen?
Dazu gibt es hier einen alten Thread von 2015, in dem sich auch Dr. Steffan dazu äussert.
viewtopic.php?t=30729
Ich bin da überfragt, was den höheren Wert bei Stagnara angeht, bezüglich Krankenkasse könnte das für Patienten vorteilhafter. :)

Was die Formatierung der Zitate angeht, habe ich das noch optimiert, wie beim Post davor. Dann weiß man, wer was gesagt hat.

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3275
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Thomas »

Hallo Sven,
Sven23 hat geschrieben: Mi, 26.08.2020 - 08:12 Die hatte sofort Angst wegen Muskelabbau. Dieser Irrglaube scheint weit verbreitet, habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ja, dieser Irrglaube ist gerade bei Ärzten und Therapeuten weit verbreitet. Ich trage jetzt seit über 14 Jahren jeden Tag im Schnitt 8 bis 14 Stunden tagsüber mein Korsett und ich konnte noch keinen Muskelabbau in irgendwelcher Art beobachten.

In einem festen korrigierenden Kunststoff-Korsett ist man gezwungen, sich die ganze Zeit im Korsett aufzurichten, sonst wird es äußerst unangenehm. Dadurch wird meiner Meinung nach die Rumpfmuskulatur eher gestärkt als geschwächt. Das ist auf jeden Fall meine Erfahrung.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Thomas,
schön von dir zuhören! Dann werde ich wohl in absehbarer Zeit auch mein Korsett erhalten und bei den Korsettträgern dazu stoßen! Rezept liegt bei Rahmouni, ich warte auf Genehmigung der KK.

Obwohl die Eingewöhnung, wie ich hier lese nicht immer einfach ist, bin ich endlich guter Dinge und freue mich auf das Korsett. Da ich ja schon positive Erfahrungen mit dem Bauernfeind (natürlich nicht eins zu eins zu vergleichen mit einem Rahmouni Korsett) gemacht habe, bin ich sicher, dass es mir helfen wird. Und ich halte den Therapieansatz für logisch und stehe dahinter (Umbau der Muskulatur durch ein Korsett und dann Stabilisierung der neuen Haltung durch Schroth bzw. Bedarfsangepasstes Korsett tragen). Meine Frau und meine Familie unterstützt das ebenfalls.

Thomas, was würdest du aus deiner Erfahrung sagen, was ist wichtig bei der Eingewöhnung? Wieviele Stunde sollte das Ziel sein? Beim Sport ausziehen? Kannst du mit Korsett durchschlafen? Wie lange braucht es dafür?

Ich war heute in Halle bei einem OT um mir die Einlagen machen zu lassen die Fr Dr Richthof aufgeschrieben hat. Dort begegnete mir ein OT mit einem Korsett das er gefertigt hat und wir unterhielten uns. Er kannte Rahmouni als DEN Korsettbauer Deutschlandweit mit Kunden aus aller Welt.

Liebe Grüße Sven
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3275
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Thomas »

Hallo Sven,
Sven23 hat geschrieben: Mi, 26.08.2020 - 14:48 Dann werde ich wohl in absehbarer Zeit auch mein Korsett erhalten und bei den Korsettträgern dazu stoßen! Rezept liegt bei Rahmouni, ich warte auf Genehmigung der KK.
Dann gratuliere ich Dir ganz herzlich zu Deiner Entscheidung und der von Frau Dr. von Richthofen, und wünsche Dir, dass Dir das Korsett auch hilft wie mir und Dich schnell schmerzfrei macht! Bei welcher KK bist Du denn? Bist Du privat oder gesetzlich versichert?
Sven23 hat geschrieben: Mi, 26.08.2020 - 14:48 Thomas, was würdest du aus deiner Erfahrung sagen, was ist wichtig bei der Eingewöhnung? Wieviele Stunde sollte das Ziel sein? Beim Sport ausziehen? Kannst du mit Korsett durchschlafen? Wie lange braucht es dafür?
Am Anfang nicht übetreiben. Das Korsett stundenweise tragen und die Tragezeit langsam steigern. Nur so, wie Du es gut aushälst.

Mit dem Tragen bei Nacht würde ich warten, bis Du es tagsüber auch wirklich einige Stunden am Stück trägst. Wenn das kalppt, versuchen, mit Korsett einzuschlafen. Wenn das nicht gleich klappt, nicht verzweifeln, sondern Korsett irgendwann ausziehen, und immer wieder versuchen. Irgendwann klappt das Einschlafen, aber Du wirst wahrscheinlich irgendwann während der Nacht aufwachen, und das Korsett ausziehen wollen, weil Du nicht wieder einschlafen kannst. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten:
  1. Versuchen, wieder einzuschlafen
  2. Aufstehen, etwas herumlaufen und anschließend wieder ins Bett und versuchen wieder einzuschlafen
  3. Das Korsett ausziehen und am nächsten Tag nochmals versuchen.
hat zu dem Thema erst vor Kurzem folgendes geschrieben:
LucaNRW hat geschrieben: Mi, 26.08.2020 - 05:47 Ich hatte auch arge Probleme zu Anfang. Immer einen Krampf in der Muskulatur.
Wach werden Korsett ausziehen und weiterschlafen. Und so weiter. So wird das aber nix
Habe mir dann die Mühe gemacht wenn ich aufgewacht bin, das Korsett anzulassen und aufzustehen. Habe mich dann eine viertel Stunde bewegt mit Korsett, bis die Muskulatur besser wurde, und dann wieder hingelegt.
Das warenn so einige ziemlichh kurze Nächte, aber es wurde auch immer besser.
Das bezog sich zwar auf das Schlafen in einem Korsett mit Halsteil, trifft aber auch auf das normale Korsett-Tragen bei Nacht zu.

Bei mir hat es übrigens am Anfang meiner Korsett-Zeit fast drei Monate gedauert, bis ich mit Korsett durchschlafen konnte, inzwischen trag ich mein Korsett nur noch tagsüber, da ich nachts auch ohne Korsett schon genügend Schlafprobleme habe.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Thomas,
Thomas hat geschrieben: Dann gratuliere ich Dir ganz herzlich zu Deiner Entscheidung und der von Frau Dr. von Richthofen, und wünsche Dir, dass Dir das Korsett auch hilft wie mir und Dich schnell schmerzfrei macht! Bei welcher KK bist Du denn? Bist Du privat oder gesetzlich versichert?
Ich bin bei der BKK Diakonie, also gesetzlich versichert. Ist mit Problemen bei der Kostenübernahme zu rechnen ? Dann wahrscheinlich Widerspruch mit ärztlicher Begründung, oder wie geht man am besten vor? Gibt es vorformulierte Widerspruchstexte?

Naja, hoffen wir erstmal das es so durchgeht...
Ansonsten mit welchen Kosten wäre als Selbstzahler zu rechenen, ich schätze mal 2000-3000,- ?

Viele Grüße
Sven
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 444
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von general-rammstein »

3000€ plus..
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3275
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Thomas »

Hallo Sven,
Sven23 hat geschrieben: Mi, 26.08.2020 - 16:50 Ich bin bei der BKK Diakonie, also gesetzlich versichert. Ist mit Problemen bei der Kostenübernahme zu rechnen ? Dann wahrscheinlich Widerspruch mit ärztlicher Begründung, oder wie geht man am besten vor? Gibt es vorformulierte Widerspruchstexte?
Ob es Probleme mit der Kostenübernahme gibt kann man nicht grundsätzlich sagen. Kommt auf die einzelne KK an. Auch, wie schnell die Genehmigung erfolgt ist sehr unterschiedlich.

Widerspruch lohnt sich auf jeden Fall, vorgefertigte Texte gibt es keine, weil ja im Individualfall entschieden wird. Aber Frau Dr. von Richthofen und die Fa. Rahmouni werden Dich im Widerspruchsfall unterstützen.
Sven23 hat geschrieben: Mi, 26.08.2020 - 16:50 Ansonsten mit welchen Kosten wäre als Selbstzahler zu rechenen, ich schätze mal 2000-3000,- ?
Ja, mit 2000 bis 3000 Euro musst Du rechnen. Über 3000 Euro ist dann schon ein Korsett mit separatem Halsteil.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
habe ich schon die Voraussetzungen erfüllt um mir die "Korsettmodenschau" anzusehen ? Da ich ja auch bald eines bekommen interssiert mich wie die so aussehen könnten. Farben etc, ich habe gelesen man kann sich eine Farbe ausssuchen...
Wäre es möglich mich bitte freizuschalten?

Viele Grüße
Sven
Antworten