Frage Benötige Hilfe

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen, hat denn jemand praktische Erfahrungen mit dem Absetzen von Schmerzmitteln bei tragen eines Korsetts? Wie seit ihr vorgegangen? Zumal wenn ich das hier richtig lese auch eine Korsetteingewöhnungszeit gibt?

Lieber Klaus soll ich dafür ein Extrathema eröffnen oder soll das hier abgehandelt werden?
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 444
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von general-rammstein »

Ich habe einige Zeit gebraucht, bis ich Schmerzmittel reduzieren konnte. Das kam peu au peu vom konsequenten Korsett tragen, aber auch von der Einstellung auf immunsupressive Therapie. Laesst sich also nicht direkt miteinander vergleichen.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
Thomas hat geschrieben:Klaus ist eher ein Verfechter der Schroth-Therapie, er hat ja auch noch nie ein Korsett getragen.
danke für deine Sichtweise, mein Gefühl tendiert nämlich auch eher n Richtung eines Korsetts
Es ist zwar richtig, dass ich kein korrigierendes Korsett trage, weil aufgrund von Knochenspangen auch keine Wirkung zu erwarten ist, aber ich habe zu dem Thema Korsett im Detail gesagt:

am 20.8. zu dem Bauerfeindkorsett
Es stabilisiert Dich nur temporär bzw. es ändert nichts an der Situation. Es zeigt aber gleichzeitig auch, welche Therapie erfolgreich sein kann.
und weiter
Es wird sicherlich nicht um ein Stützkorsett, sondern eher um ein korrigierendes Korsett gehen. So ein Korsett hat einen gewissen Muskel-aufbau bzw. -umbau -Effekt durch die ausgelösten Ausgleichsbewegungen.
und schliesslich zu dem Thema Hyperflexibilität
Ob Deine WS tatsächlich hyperflexibel ist und es schnell eine Hypokyphose geben kann, muss Frau Dr. von Richthofen sagen. Dann nämlich wird ein Korsett etwas anders aussehen müssen, um keine ungewollte dauerhafte Überkorrektur zu erzeugen.
am 21.8., als klar war, dass Dir das Bauerfeind Korsett (Stützkorsett) etwa 90 % Schmerzlinderung gebracht hat
Aber bei einer möglichen Hyperflexibilität kann das anders aussehen. Möglicherweise ist hier ein korrigierendes Korsett sogar kontraproduktiv und die Behandlung muss sich voll auf Schroth und weitere gezielte Dehnungen konzentrieren. Kommt auch darauf an, ob sich die Hyperlordose genauso verhält, wie die Hyperkyphose.
Ein Stützkorsett könnte als Begleitung hilfreich sein und im Laufe der Zeit immer weniger zum Einsatz kommen.
Ich denke, es geht hier ganz um die Art eines Korsetts in Deinem speziellen Fall. Wenn ein Stützkorsett bereits 90 % schmerzlindernd wirkt, ohne dass Schroth oder gezielte Dehnung angefangen wurden, würde ich dies etwas anders sehen:
eher n Richtung eines Korsetts plus Schroth als Ergänzung.
nämlich: Schroth plus Korsett (in welcher Form auch immer) als Ergänzung

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
Zumal wenn ich das hier richtig lese auch eine Korsetteingewöhnungszeit gibt?
Wie schon gesagt, es kommt ganz auf die Art des Korsetts an. Wenn Dein Stützkorsett Dir 90% Deiner Schmerzen nimmt, brauchst Du sicherlich keine Eingewöhnungszeit. ;)
Lieber Klaus soll ich dafür ein Extrathema eröffnen oder soll das hier abgehandelt werden?
Grundsätzlich macht es am Anfang Sinn, alles in einem Thread abzuhandeln.
Ich würde aber erst einmal abwarten, ob ein Korsett in Frage kommt und welche Art von Korsett Frau Dr. von Richthofen vorschlägt. Solange die Erfahrungen mit dem Behandlungsvorschlag noch nicht vorliegen, kannst Du ja weiter von Deiner begonnenen ambulanten Schroth Therapie berichten.

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Vielen Dank für die Erläuterung. Da bin ich ja mal auf Montag gespannt.
Mein persönliches Ziel ist Schmerzfreiheit und Arbeitsfähigkeit. Wie ich das erreiche ist sekundär, wenn es für mich die Wahlmöglichkeit gibt:

a) Schmerzfrei und arbeitsfähigkeit mit mehr Schroth und zusätzlichem Korsett für den Übergang und dann nur noch Schroth (dafür aber täglich) oder
b) Schmerzfrei und arbeitsfähig durch Korsett dafür weniger Schroth, dafür lebenslang Korsett würde ich mich immer für b) entscheiden und die freigewordene Schrothzeit mit anderen Lebensqualität füllenden Dingen (Angeln, Sauna, Zeit mit meiner Partnerin) nutzen, als mich mit Schroth zu quälen.

Wenn es die Wahl nicht gibt, dann a)

Viele Grüße
Sven
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Bis vor 1,5 Wochen habe ich gedacht ich hätte überhaupt keine Möglichkeiten und es gibt niemanden der mir da helfen könne :)
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,

was Deine Wahlmöglichkeit angeht, bin ich etwas erstaunt.
Eigentlich sollte die aktive Muskelpflege grundsätzlich, auch bei "normalen" Rücken, wichtig sein. Von Krafttraining auf wenig Schroth in b) umzusteigen, verstehe ich nicht. Angesichts der Tatsache, dass Du regelrecht zusammenfällst. Es fehlen die entsprechenden Muskeln.

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

OK, ich bin etwas entmutigt nach so vielen Jahren Muskelaufbau und wieder Einfall, deshalb kann ich noch nicht recht glauben, dass "Schroth" jetzt die Veränderung bewirken soll. Aber ich lass mich überraschen.

Jedenfalls hatte ich gerade den Bewilligungsbescheid für Bad Salzungen in der Post. Hatte zwar Sobernheim angegeben aber Bad Salzungen wäre doch auch ok?

Grüße
Sven
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Versteh mich nicht falsch Klaus, aber mir fehlt einfach manchmal der Mut, wenn man, aber das kennen hier ja sicherlich viele, seit Jahren Schmerzen hat und keinen rechten Ausweg.findet bzw. immer wieder von vorne anfängt, fällt man auch seelisch ein.
Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1420
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Lady S »

Sven23 hat geschrieben: Sa, 22.08.2020 - 13:11 Jedenfalls hatte ich gerade den Bewilligungsbescheid für Bad Salzungen in der Post. Hatte zwar Sobernheim angegeben aber Bad Salzungen wäre doch auch ok?
Das ist sogar super (achte aber darauf, dass es die richtige Klinik ist: "Katharina-Schroth-Klinik"!) und wird Dir einen richtigen Motivationsschub geben!
Nutze die Zeit und nimm alles mit, was dort geboten wird!
Grüsse, Lady S
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3275
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Thomas »

Hallo Sven,
Sven23 hat geschrieben: Sa, 22.08.2020 - 15:05 Versteh mich nicht falsch Klaus, aber mir fehlt einfach manchmal der Mut, wenn man, aber das kennen hier ja sicherlich viele, seit Jahren Schmerzen hat und keinen rechten Ausweg.findet bzw. immer wieder von vorne anfängt, fällt man auch seelisch ein.
Versteh ich. Aber gegenwärtig läuft es doch gut. Du musst Dich auch nicht entscheiden. Am Montag fragst Du Frau Dr. von Richthofen nach einem Korsett, und nebenher bereitest Du Dich seelisch und moralisch schon mal auf die Reha in Bad Salzungen vor. Bad Salzungen ist übrigens für Dich genauso geeignet wie Bad Sobernheim.

Wenn Du Glück hast kann es sein, dass Dich das Korsett sehr kurzfristig von Deinen Schmerzen befreit, und die Schroth-Reha ist sicherlich auch gut für Deine Gesamtsituation.

Ich würde an Deiner Stelle positiv in die Zukunft blicken. Es kann nur besser werden!

Viele Grüße

Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Danke Thomas, so werde ich es machen!

Viele Grüße
Sven
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
OK, ich bin etwas entmutigt nach so vielen Jahren Muskelaufbau und wieder Einfall, deshalb kann ich noch nicht recht glauben, dass "Schroth" jetzt die Veränderung bewirken soll. Aber ich lass mich überraschen.
Das ist sehr verständlich, vielen Newbies geht es anfangs ähnlich.
Ich freue mich eigentlich immer darüber, wenn jemand wie Du, gleich mit dem Termin bei einem Spezialisten anfängt.
Die meisten haben nämlich ein Problem damit, weil "so viele Orthopäden können sich doch nicht irren".
Versteh mich nicht falsch Klaus, aber mir fehlt einfach manchmal der Mut, wenn man, aber das kennen hier ja sicherlich viele, seit Jahren Schmerzen hat und keinen rechten Ausweg.findet bzw. immer wieder von vorne anfängt, fällt man auch seelisch ein.
Ja, da bin ich wohl etwas betriebsblind und versuche ganz pragmatisch in die Details zu gehen. Dafür gibt es andere User, die die emotionale Ebene besser bedienen können. ;)
Jedenfalls hatte ich gerade den Bewilligungsbescheid für Bad Salzungen in der Post. Hatte zwar Sobernheim angegeben aber Bad Salzungen wäre doch auch ok?
Also zu den beiden Kliniken gibt es individuell unterschiedliche Meinungen. Für mich war damals 2005 in Bad Salzungen die Umgebung ein wichtiger Aspekt, an einem See gelegen und in wenigen Minuten in der Stadt und ein Salzgradierwerk für meine Nasennebenhöhlen. Bezüglich Therapie habe ich mich mit meiner besonderen Situation sowieso immer kräftig eingemischt. :) Ferner fand ich das zusätzliche Gerätetraining gut, weil die gleichzeitige Erfahrung mit Schroth (richtiges Körpergefühl) dann zu meinem angepassten Fitness-Training geführt hat. Und nicht zuletzt war es angenehm, meistens mit Erwachsenen zu schrothen.
Bis vor 1,5 Wochen habe ich gedacht ich hätte überhaupt keine Möglichkeiten und es gibt niemanden der mir da helfen könne
Deswegen finde es bemerkenswert, dass in so kurzer Zeit alle Schritte zu einer gezielten Behandlung von Dir eingeleitet wurden. :top:

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Danke Klaus,
dein Zuspruch bedeutet mir viel!

Ich melde mich spätestens Mittwoch bei euch, was die Ergebnisse bei Frau Dr. Richthofen sind. Werde mich morgen etwas ablenken und mich einfach mal mit meiner Arbeit beschäftigen und vom Rückenthema etwas abschalten. Montag fahre ich recht früh nach Stuttgart, übernachte dann dort und Dienstag gegen späten Nachmmittag habe ich einen Termin bei meiner Schmerztherapeutin, so dass ich dort die Befunde und ggf. schon Behandlungsempfehlungen von Fr. Dr. Richthofen mit meiner Schmerztherapeutin bespreche, so dass wir die Schmerztherapie entsprechend anpassen können.

Liebe Grüße und euch einen schönen Sonntag!
Euer Sven
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Lady S hat geschrieben: Sa, 22.08.2020 - 16:24
Sven23 hat geschrieben: Sa, 22.08.2020 - 13:11 Jedenfalls hatte ich gerade den Bewilligungsbescheid für Bad Salzungen in der Post. Hatte zwar Sobernheim angegeben aber Bad Salzungen wäre doch auch ok?
Das ist sogar super (achte aber darauf, dass es die richtige Klinik ist: "Katharina-Schroth-Klinik"!) und wird Dir einen richtigen Motivationsschub geben!
Nutze die Zeit und nimm alles mit, was dort geboten wird!
Grüsse, Lady S
Hallo Lady S,
danke für deinen Zuspruch!

Viele Grüße
Sven
Mama69
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: Mi, 02.04.2014 - 14:11
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich habe selber Skoliose thorakolumbal 70º.
Meine Tochter (15J.) hat Skoliose thorakolumbal 35º sowie eine noch nicht eindeutig klassifizierte Muskelerkrankung.
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Wohnort: Bayern

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Mama69 »

Hallo Sven,
zur Reha eine Anmerkung: Bad Sobernheim hat gerade utopisch lange Wartezeiten (auch wegen Corona). Ich habe gelesen, dass deshalb die Krankenkasse diese Klinik im Bescheid abgelehnt hat. In Bad Salzungen scheint es nicht ganz so schlimm zu sein mit der Wartezeit.
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen,
liege im Hotel in Leonberg, hatte heute den Termin...
Also Hyperkyphose 62 Grad, diese wäre schon ziemlich fixiert. Skoliose sei sekundär Werte habe ich noch nicht, waren heute zu viele Infos, Becken links ein Zentimeter höher, wegen dem Zähneknirschen solle ich zum Kieferorthopäden, Befund wird mir zu geschickt! Dann gibt es genaueres. Sehr nette und kompetente Ärztin, Rumpfmuskulatur fehle bei mir völlig, also es gibt ein KORSETT, ohne käme ich da nie raus aus den Schmerzkreisläufen meinte sie!!

Behandlungplan vorerst:
Korsett tragen, Voijta oder MT, Sauna, Wärme, laufen mit dem Korsett, Muskeln sollen um und aufgebaut werden und auftretende Blockaden erstmal gelöst werden. Parallel kann ich die Medikation reduzieren. Klappt das nicht soll ich in die Rommelklinik. Dort gäbe es ständig Physio, Blockaden lösen etc.


Wieder Vorstellung bei Fr. Richthofen Ende des Jahres. Rezept wurde bei Rahmouni abgegeben, neue Einlagen gibt es auch. Jetzt warte ich auf Bescheid der Krankenkasse und dann geht es zum gibsen....
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 444
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von general-rammstein »

Sven23 hat geschrieben: Mo, 24.08.2020 - 18:55 Skoliose sei sekundär

Hat sie sich dazu noch etwas naeher geäussert. Also wie kommt sie darauf?
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo lieber General Rammstein, Sie hat ein Röntgenbild gemacht, selbst als Laie erkenne ich nur eine leichte Skoliose, s förmig und in eine HWS Steilstellung mündet, aber nicht wirklich massiv, im Vergleich zu anderen Röntgenbildern, Gradzahlen hat sie auch genannt, aber ich habe es nicht behalten können. Es war für mich sehr emotional, nach all den Jahren jemanden zu erleben, der einen Plan hat wie man vorgeht und nicht nur Medis aufschreibt! Da habe ich nicht alles behalten können. Ich denke die harten Fakten werden dann im Befund stehen, den ich hier sicherlich auch poste, damit wir ihn analysieren können...

Ich bin froh das sie auch eine Korsett Indikation gesehen hat, weil ich habe vor Tagen irgendwie schon gespürt, dass ein Korsett mir eine große Hilfe Richtung Schnerzfreiheit und weniger Tabletten sein wird!
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
Also Hyperkyphose 62 Grad, diese wäre schon ziemlich fixiert.
Das ist ja überraschend. Hast Du ihr von der vermuteten Hyperflexibilität erzählt?
Rumpfmuskulatur fehle bei mir völlig, also es gibt ein KORSETT, ohne käme ich da nie raus aus den Schmerzkreisläufen meinte sie!!
Oh, kein Wunder, dass Du zusammenfällst, bei so einer Diagnose macht ein Korsett sicherlich Sinn.
laufen mit dem Korsett, Muskeln sollen um und aufgebaut werden und auftretende Blockaden erstmal gelöst werden
Kann ich nachvollziehen, Du musst sozusagen den aufrechten Gang neu lernen. Hat sie etwas zur Art des Korsetts gesagt?
Was ist mit Deiner Schroth REHA?

Gruß
Klaus
Antworten