Frage Benötige Hilfe

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
Ich finde es bemerkenswert wie du mit deiner Situation einen Weg gefunden hast, ich wünsche dir weiterhin dafür viel Kraft!
Danke dafür. Solange die Endorphine wirken, ist das kein Problem. :)
Diese war heute der Meinung das sie die Hyperlordose als nicht sehr stark einschätzt. Aber genauere Gradzahlen dann aus dem Befund.
Na ja, zumindest bei mir ist das Problem auch der verkürzte LWS Lordose-Bogen, weil der normal lange Bogen der BWS Kyphose dies automatisch bedingt. Nun sind alle möglichen Fehlformen der WS vorstellbar, aber wenn Dein Kyphose Bogen nicht verkürzt ist, müsstest Du dort die gleiche Situation haben.
Ein Korsett muss dies natürlich berücksichtigen, aber auch die Übungen bei dieser Situation müssen speziell sein.

Dazu möchte ich mal den Begriff Sitzkyphose ins Spiel bringen.
Laut Definition ist das die Hyperkyphose, die sich nur beim Sitzen ausbildet. Das betrifft wohl hauptsächlich Kinder und Jugendliche, uns aber nicht, weil sie auch beim Stehen bleibt. Das Thema hatte ich schon im Hinterkopf, als Du von einer Hypokyphose im Liegen (MRT) gesprochen hattest.
Christa Lehnert-Schroth hat aber in ihrem Buch (6. Auflage S. 219/220) zu diesem Thema den Korrekturversuch in dem BWS/LWS Bereich so beschrieben:
Dann ist die Behandlung zugegebenerweise problematisch, denn wie man es macht, könnte es falsch sein.
Denn man muss innerhalb einer kurzen Strecke nach links und nach rechts korrigieren (seitlich gesehen). Also bleibt nach ihrer Ansicht nur der Kompromiss mit der versuchten Streckung über den gesamten Bereich.
Vor auf sie meinte zusätzlich Wert zur Legen ist der Bogen durch die Skoliose, insbesondere im LWS und Übergangsbereich zur BWS. Den dürften wir nicht vernachlässen.
Die Frage ist auch hier, wie symmetrisch die Skoliose ist? Meine 15 Grad Skoliose ist insgesamt ausgeglichen und man kann davon ausgehen, dass die symmetrischen Schroth Übungen bezüglich Hyperkyphose/Hyperlordose dies auch in gewissem Maß angehen. Ein Korsett sollte dies auch tun.
Schön wäre wenn ich später mal wieder ein wenig Krafttraining an Geräten, vielleicht in der korrigierten Haltung machen könnte...
Also geräte-gestützes Krafttraining ist bei einer symmetrischen Fehlstellung natürlich eine gute Idee. Abgesehen von aktiver Muskelpflege in allen Bereichen des Körpers. Aber es ist auch gleichzeitig ein Kompromiss. Bei den Übungen, wo man durch eine Rücken/Bauchstütze bzw. im Liegen diese Haltung einigermaßen einhalten kann, ist das kein Problem. Aber bei dem langen Rückenstrecker, wo man sich einrollt, ist das anders.
Wollen wir nicht mal ein Treffen veranstalten und uns persönlich kennenlernen?
Also ich bin grundsätzlich an den bisherigen Treffen interessiert gewesen, wo auch medizinische Fachkräfte für einen Meinungsaustausch anwesend waren. Das war zum Jubiläum der Klinik in Bad Sobernheim und mehrere Male in Bad Salzungen, wo das letzte Treffen (Forums-Jubiläum) zumindest für mich den Höhepunkt darstellte. Das gab es Vorträge, rege und kontroverse Diskussionen, in Anwesenheit von Spezialisten und verschiedenen Korsettbauern. Leider gab es im Nachgang hier im Forum sehr unsachliche Diskussionen, die dann auch das Ende solcher Veranstaltungen bedeutet hat.
Ich nutze normalerweise keine medialen Foren und bin sehr überrascht und begeistert welche Nähe und welcher guter Austausch über das Internet möglich ist
Ich denke, das ist auch die beste Möglichkeit.

Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3275
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Thomas »

Hallo Sven,
Sven23 hat geschrieben: Sa, 12.09.2020 - 05:32 Wollen wir nicht mal ein Treffen veranstalten und uns persönlich kennenlernen? ... Ich hätte Lust auf ein persönliches Treffen, vielleicht mit einer Hotel Übernachtung mit Wellnessbereich und gutem Essen. Habt ihr Lust?
Neben der relativ überschaubaren Anzahl von großen Forumstreffen, mit Vorträgen und eigenem Programm, wie sie Klaus erwähnt hat, gab es auch schon jede Menge kleinerer Treffen, teilweise auch regional begrenzt, bei denen sich einige Forumsuser auch ohne speziellen Anlass einfach so getroffen haben, um sich auszutauschen, miteinander ein paar nette Stunden zu verbringen, vielleicht noch verbunden mit einem gemeinsamen Stadtrundgang. Das letzte mir bekannte Treffen (in Köln) ist allerdings auch schon wieder ein paar Jahre her.

Für ein größeres Treffen unter Beteiligung von Fachleuten aus dem Gesundheitswesen stehen meiner Ansicht nach die Chancen schlecht. Da ist die Zahl der aktiven Forumsnutzer inzwischen einfach zu klein. Facebook, Instagram und Co. haben uns da einfach den Rang abgelaufen. Aber ein kleineres Treffen könnten wir durchaus mal wieder in Betracht ziehen. Wir dürfen dann allerdings nicht enttäuscht sein, wenn nur eine Handvoll Leute kommen. Du kannst ja mal einen Vorschlag machen. Ich würde dann auch noch ein paar der alten Forumsmitglieder anschreiben, ob sie auch Lust hätten, zu kommen.

Die Idee ist auf jeden Fall gut!

Viele Grüße

Thomas

PS: Wann bist Du eigentlich wieder in Stuttgart, um Dein fertiges Korsett abzuholen?
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Thomas,
ich hatte in erster Linie auch nur an etwas kleines zwangloses gedacht, so wie du schon sagst Stadtrundgang, gemeinsam Essen etc. Ich hatte gar nicht an Vorträge bzw. in der Kategorie Tagung gedacht. Ich überlege mir was und mache dann einen Vorschlag!

Wir werden Donnerstag (24.9) gegen frühen abend in Stuttgart sein und Freitag habe ich um 10:00 den ersten Termin bei Rahmouni. Komm doch rum...

Grüße Sven
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62°
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen,
so nächste Woche werde ich mein Korsett abholen und die letzten Mt Sitzungen haben aber schon die ersten Lösungsprozesse in Gang gesetzt. Zudem habe ich entsprechende Dehnungsübungen erhalten die ich täglich machen soll.
Rolfing Übungen mit einer Rolle für den langen Rückenstrecker und der Beine besonders Oberschenkel, Triggerpunkt rollen mit einem kleinen Ball des Gluteus und im Piriformisbereiches, sowie Übungen zum dehnen der Oberschenkelmuskulatur (hinten und vorne). Sowie eine stabilisierende Übung nach Jahnder: stehend bei der ich mich korrigierend von den Füssen an aufrichten soll und meine Wirbelsäule dadurch Strecke und gerade stehe. Zudem soll ich mich in Rückenlage gerade ziehen, nach oben mit den Armen nach unten mit den Beinen. Diese Übungen praktizierte ich jetzt seit ca. 1-2 Wochen und besuche regelmäßig die Sauna und gehe in die Wanne wegen der Wärme. Ich merke erste Verbesserungen, eine erste Schmerz Reduktion und Lösung.Diese Übungen sollen in der ersten Phase auch wenn ich das Korsett erhalten habe, natürlich ohne Korsett fortgesetzt werden.

Was haltet ihr davon? Kennt ihr diese Übungen?

Viele Grüße Sven
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14035
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
Zudem habe ich entsprechende Dehnungsübungen erhalten die ich täglich machen soll.
Rolfing Übungen mit einer Rolle für den langen Rückenstrecker und der Beine besonders Oberschenkel,
Ist damit die Faszienrolle gemeint? Rolfing ist ja insgesamt ein ganzheitliches Konzept, was zur Osteopathie gehört.
sowie Übungen zum dehnen der Oberschenkelmuskulatur (hinten und vorne).
Da gibt es ja eine Reihe von Übungen. Ist auch das Anheben der Beine (90 Grad ! :) ) in Rückenlage dabei? Notfalls mit Seil.
Sowie eine stabilisierende Übung nach Jahnder: stehend bei der ich mich korrigierend von den Füssen an aufrichten soll und meine Wirbelsäule dadurch Strecke und gerade stehe. Zudem soll ich mich in Rückenlage gerade ziehen, nach oben mit den Armen nach unten mit den Beinen.
Ja, da kommt jetzt die (wahrscheinlich kurze) Hyperlordose ins Spiel.
Solange da verkürzte Strukturen eine Rolle spielen, kann man im Stehen durchaus sein Hohlkreuz verstärken. Und auch in Rückenlage ist das nicht einfach, deshalb gibt es bei Schroth auch Unterlagerungen, um durch spezielle Übungen auch die LWS nach unten auf den Boden zu bringen.

Eine häufige relativ einfache Schroth Übung ist "Hocker über dem Kopf".
Bei Flachrücken: die Hockerbeine nach innen zusammendrücken, im sogenannten "Schultergegenzug" Kopf leicht in den Boden spannen
Bei Hohlkreuz: Fersen leicht in den Boden spannen
Unterlagerung: bei mir unten mit grünem Polster, nach einigen Versuchen mit Reissäckchen, was normal wäre. Im Schulterbereich mit Reissäckchen.
Frag mal Deinen Therapeuten danach.

Gruß
Klaus
Dateianhänge
Forum Hocker über dem Kopf.JPG
Forum Hocker über dem Kopf.JPG (37.79 KiB) 31 mal betrachtet
Antworten