Frage Benötige Hilfe

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1490
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Saphira »

Hallo Sven,

dann denke ich, dass du von einer Schroth-Reha gut profitieren könntest. Dort kannst du das drei Wochen lang intensiv üben. Wenn du es dann schaffst, ein besseres Körpergefühl zu entwickeln und in den Alltag zu integrieren, hast du denke ich in Verbindung mit deinem Korsett eine ganz gute Ausgangssituation deine langjährigen Beschwerden in den Griff zu bekommen. Du bist jetzt auf einem guten Weg und ich drücke dir die Daumen, dass es jetzt vollends in die richtige Richtung geht und du bald ohne Medikamente ein schmerzarmes Leben führen kannst ;) .

Ich war was die Diagnostik und Therapie betrifft bereits weiter als du, als ich in die Rommel-Klinik kam. Von daher gab es dort leider keine weiteren neuen Erkenntnisse und das Problem mit meinem Fuß konnte leider auch nicht so richtig eingeordnet und diagnostiziert werden. Da tappe ich nach wie vor im Dunkeln, weil MRT-Aufnahmen von der LWS keinen Hinweis auf eine mögliche Ursache liefern und Termine beim Neurologen meist zeitlich so versetzt sind, dass genau an jenem Tag der Fuß wieder "normal" ist und somit nichts auffälliges feststellbar ist. Da fand ich es in der Rommel-Klinik schade, dass als das Problem auftrat dies nicht unmittelbar am selben oder spätestens am darauffolgenden Tag abgeklärt wurde, als das Problem mit der Fußheberschwäche noch akut bestand, sondern erst 5 Tage später, als sich diese bereits spontan wieder zurückgebildet hatte :rolleyes: . Und in diesen Tagen passierte therapiemäßig eben leider so gut wie gar nichts mehr und danach wurde ich ja schon wieder entlassen. Somit fürchte ich wird das nie endgültig abgeklärt werden können in meinem Fall.

Aber gut, dass das Nebengebäude inzwischen wohl soweit renoviert und modernisiert wurde. Das war 2013 leider teilweise echt problematisch für mich.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen,
ja der langfristige Weg ist nun deutlich klarer und angepasster auf meine Fehlhaltungen und der jahrenlangen Nervenwurzelreizung:
1. Mein Sportprogramm von hier täglich durchführen
2. Das Doxepin und ggf. das Gabapentin wegen der Nervenschmerzen nehmen
3. das Korsett tragen
4.An Physio Vojta oder Brunkow machen
5. Schwimmen gehen

und wenn es mal nicht geht und der Nerv zickt mal an spritzen lassen....Das sind die aktuellen Empfehlungen von hier was ich recht passend finde.

Viele Grüße
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Ach ja und das mit der Schrothreha sollte ich ruhig in ein paar Jahren mal machen aber jetzt ist die Empfehlung erstmal nach Isny...es sollte jetzt noch nicht das doch sehr fordernde Schroth Programm sein...Finde ich auch passend....ich würde.schon gerne mal Schroth machen aber aktuell ist das für mich auch Gefühl noch nicht passend...ich bin mit den Haltungsübungen von hier ausreichend gefördert, aber in ein paar Jahren gerne:)
janvi
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mi, 03.05.2006 - 17:20
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kypho 65 Grad
Therapie: erstes Rahmouni 2006
Basa 2006
zweites Rahmouni 2016
Basa 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von janvi »

Der Stundenplan von Basa ist schon ziemlich fordernd. Obwohl es eine sanft beginnende Einführungswoche gibt, machen schon Einige in derselben schlapp. Sie müssen dann beim Stationsarzt anrücken und der entscheidet ob sie weiter machen dürfen oder in die OP Gruppe zur individuellen Betreuung kommen. Ich denke es macht für dich erst Sinn, wenn du dich sicher genug fühlst das Korsett für die vielen Gruppenstunden unbeschadet ablegen zu können. Isny ist mit Kneipp Anwendungen u.ä. wohl deutlich entspannter. Der Patient von welchem ich dir erzählte hatte genau das Gegenteil erwartet. Er hatte bereits beim örtlichen Schroth Therapeuten viele effektive Einzelstunden und wollte so richtig die Ärmel hochkrempeln und auf dem bereits Erlernten weiter aufbauen. Aufgrund dieser Erwartungen hat er Isny als verlorene Zeit bezeichnet. Beim letzten Bescheid der Rentenversicherung musste ich auch Einspruch erheben weil die einfach von sich aus eine ungeeignete Einrichtung eingetragen haben. Wenn du die direkte Wirkung von Lidocain nicht mehr spürst und es trotzdem besser ist kann es wohl nur noch aufwärts gehen weil sich die entzündlichen Anteile zurückbilden. Wie ich heute erfahren habe, gibt es in Stuttgart zwischenzeitlich zwei Orthopäden die für Infiltration mit Bildwandler Orientierung Zulassungen haben. Beide sind in unmittelbarer Nähe zu Rahmouni. Dr. Vidal wäre der Dritte weil Fellbach gar nicht zu Stuttgart gehört. Da stehen die Chancen also gut in Leipzig oder sicher in Berlin auch einen zu finden.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14425
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,

wie sind denn nun die 2 Schroth Übungen?

Gruß
Klaus
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
bei der einen muss ich mich gebückt mit den Armen zwischen zwei Hocken "legen" und dann das Sternum vorsichtig nach unten drücken. Bei der anderen gibt es eine etwas abgewandelte Formen wo ich das auf einem Pezziball machen soll. Dann gibt es eine Übung bei der ich mein Becken und meinen Oberkörper in der richtigen Haltung einstellen muss, ebenso meine Füsse in der richtigen Fußstellung und mich dann unter Muskelspannung aufrichten soll, wobei ich meine Arme seitlich "virtuell" nach unten stemme.

Heute bin ich nochmal mit einer PrT auf S1/an gespritzt worden und habe Stoßwelle erhalten....so richtig weg ist das mit dem Bein noch nicht, es nervt...Aber gut, nach Jahren der Fehlhaltungen und der entsprechenden Wurzelreizung kann ich nach 10 Tagen keine Wunder erwarten....

Viele Grüße Sven
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14425
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,

hört sich so an, als ob die Schroth Übungen keinen besonderen Effekt in der gesamten Maßnahme darstellen oder?

Gruß
Klaus
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
och ich finde schon, ich muss diese Übungen und natürlich noch andere alle zwei Stunden absolvieren. Ich erlebe das hier neben der invasiven Schmerztherapie die Krankengymnastik hier bestimmt 60% ein nimmt.Hinzukommen Entspannungsübungen,Elektrotherapie und Schwimmen...

Viele Grüße
Sven
janvi
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mi, 03.05.2006 - 17:20
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kypho 65 Grad
Therapie: erstes Rahmouni 2006
Basa 2006
zweites Rahmouni 2016
Basa 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von janvi »

> hört sich so an, als ob die Schroth Übungen keinen besonderen Effekt in der gesamten Maßnahme darstellen oder?

(Hallo Klaus) Schroth hat bei Rommel aufgrund der ganzheitlichen neurologisch und orthopädischen Sichtweise nicht den Schwerpunkt wie in Basa. Aufgrund dem höheren Altersdurchschnitt wird den Patienten auch deutlich mehr Verantwortung aufgetragen. Da wird dir nur irgendwann gesagt, daß du jeden Tag bei der Schwester zum Blutdruck messen erscheinen sollst, 1-2 mal am Tag oder auch alle 2 Std o.ä wird dir diese oder jene Übung empfohlen. Der Therapeut zeigt sie dir in einer Stunde ein paar mal und schaut ob du damit klar kommst. Ein freies Üben in der Gruppe mit Aufsicht die aufpasst dass nicht zuviel gequasselt wird gibts einfach nicht. Wenn du ein Gerät für die Übung benötigst, schaut man zwischen den fixen Termin ob das gerade frei ist und belegt das dann. Kommt man mit einer Übung nicht so richtig klar, kann man selbstverständlich bei einem (oder seinem) Therapeuten nachfragen und wird geholfen. Im Vergleich habe ich auch das Gefühl daß die Therapeuten bei gegebener Kompetenz kreativer sind. Übungen werden viel mehr individuell modifiziert was sich nicht nur auf die Position eines Reissäckchens beschränkt. Ähnlich Schroth wurden bei mir für McKenzie auch lose Übungsblätter ausgeteilt. Diese zeigen einige Übungen sogar in Varianten, welche so nicht im Schulbuch sind. Offensichtlich gab es schon mehr Patienten mit den gleichen Modifikationen. Ich weis auch nicht wo Sven in Basa eingeteilt worden wäre. Für die OP Gruppe zu fit, KT+ und KT- gleichzeitig aber eigentlich nicht vernachlässigbare Unsymmetrie, dazu neurologische Baustellen - kurz für Rommel fast typische Probleme welche nur mit Schroth kaum in den Griff zu kriegen sind. Die Compliance liegt bei Rommel fast vollständig beim Patienten. Das funktioniert bei Erwachsenen in der Regel mit wenigen Ausnahmen. Du kannst den ganzen Tag nach deiner Wahl kampfschrothen oder schwimmen oder sonstwas. Dazu bleibt aber keine Zeit weil es zu viele Angebote zum Kennenlernen gibt. Vielleicht ähnlich einem Sportstudium wo du weder in der Vorlesung noch in in der Halle wirklich Tennis oder Fußball oder Einradhockey lernst solange es dich über das Pflichtprogramm hinaus nicht persönlich auch noch interessiert und du entsprechend praktische Erfahrungen sammelst. Es reicht wenn ein Tennisspieler als Sportstudent auch einen Aufschwung am Reck oder wahlweise einen Handstand hinkriegt. Es gibt aber zumindest gegen Schluss klare Empfehlungen für Trainings-Schwerpunkte welche bis dorthin nach umfangreicher Diagnostik aber erst ausgelotet werden. Das ist häufig nicht unbedingt Schroth. Einer meiner Zimmer Mitbewohner wäre in der Einführungswoche in Basa rausgeflogen. Abends bis Ultimo Videos geguckt (weis nicht wie lange da ich gegen 9 nach dem Fußbad sofort eingeschlafen bin), morgens regelmässig die erste Therapiestunde verschlafen, mittags die 1,5 Stunden Öffnungszeit des Speisesaals mit dem Handy quasselnd auf der Terasse verpasst, abends auf dem Teller mindestens 8 doppelte Brote aufgestapelt und selbst bei der Abreise noch alle Papiere, Diagnosen und CDs auf dem Zimmer liegen lassen. Originalzitat: " Ich weis nicht was diese Affen hier schreiben".
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14425
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo janvi,
(Hallo Klaus) Schroth hat bei Rommel aufgrund der ganzheitlichen neurologisch und orthopädischen Sichtweise nicht den Schwerpunkt wie in Basa.
Das ist mir schon klar, es ging mir einfach nur darum, ob diese beiden Schroth Übungen gegenüber den anderen Übungen einen gespürten besonderen Effekt bei Sven haben. Das ist offenbar nicht der Fall.

Gruß
Klaus
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen,
die beiden Übungen haben nicht den großartigen Effekt, die Aufrichtung bzw. Stabilisierungsübungen jedoch schon:) Auch die Kombination, die ich hier gelernt habe aus Triggerpunkte mit einem Ball lösen und direkt danach Muskelaufbau hilft mir.

Was bedeutet Kt+ und Kt - Gruppe?

Viele Grüße Sven
janvi
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mi, 03.05.2006 - 17:20
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kypho 65 Grad
Therapie: erstes Rahmouni 2006
Basa 2006
zweites Rahmouni 2016
Basa 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von janvi »

Flach und Rundrücken für welche Basa eine symmetrische Gruppe hat und die Übungen dazu jeweils umgekehrt gemacht werden müssen. Das gleichzeitig ist natürlich ein besonderes Problem. Die benutzten Buchstabenfolgen lernst du in der Einführungswoche. Die Bezeichner kategorisieren bei Skoliosen auch die Anzahl der Bögen und Richtungen.
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Janvi,
Montag gehts nach Hause, ganz weg sind die neurologischen Probleme am Bein nicht...Herr Dr.Jäger sprach heute nochmal mit mir, es ist jedenfalls keine Op Indikation, die Missempfindungen werden vermutlich bleiben...Sie haben gestern nochmal einen Versuch mit Gabapentin gestartet und nächste Woche bin ich bei Rahmouni das der ggf. nochmal S1 und L5 entlastet bzw. nachjustiert...Dann heißt es warten.....aber es ist dann alles gemacht worden....

Viele Grüße
Sven
P.s.ich geh jetzt schwimmen:)
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14425
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Flach und Rundrücken
Wobei die (Therapeuten-) Definition Rundrücken eine Hyperkyphose mit Scheitel in der mittleren BWS bedeutet. Und ein Flachrücken eigentlich ebenfalls den Scheitel in der mittleren BWS. Man sagte damals bei mir trotzdem hochliegender Flachrücken, aber von einem tiefliegenden Rundrücken hatte ich da nichts gehört. Für Sven und mich ganz entscheidend. ;)

Gruß
Klaus
janvi
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: Mi, 03.05.2006 - 17:20
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kypho 65 Grad
Therapie: erstes Rahmouni 2006
Basa 2006
zweites Rahmouni 2016
Basa 2017
Wohnort: Stuttgart

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von janvi »

Nutz das Schwimmbad (Wasser 31 Grad) so lange es geht - du wirst momentan in ganz Deutschland kein geöffnetes finden. Ich musste zuletzt abbrechen weil eine Gruppenstunde angefangen hat. Mein nächster Rahmouni Termin ist erst am 16.6 und dazu jederzeit willkommen in Stuttgart. Von einer OP wurde mir auch auf Nachfrage dringend abgeraten. Die nachhaltige Wende kam bei mir auch erst nach der 5. Infiltration mit je 2x10ml über die Dauer von einem viertel Jahr und die Mindestempfehlung für Gabapentin wird mit 8 Wochen angegeben. Hast du deine Dosierung der Spritzen rausgekriegt? Frau Dr. von Richthofen verordnet dafür übrigens Prednisolon acis 10mg welches oral eingenommen werden kann und gegenüber der gezielten Injektion vermutlich deutliche Nachteile hat. Da solltest du nach der kurzen Zeit nicht enttäuscht sein. Du schreibst immerhin schon von Missempfindungen und nicht von Schmerzen. Zur neuronalen Regeneration habe ich mal von 1cm/Monat irgendwo gelesen. Bleibt der fromme Wunsch daß Gabapentin für dich verträglich ist.

@Klaus - Habe nicht den Rücken sondern nur das Korsett mit den Pelotten genauer angeschaut. Für meine Verhältnisse war es schon ungewöhnlich was Rahmouni da fabriziert hat. Der Kypho Winkel ist bei Sven ja mit 62 Grad im Avatar angegeben und über eine Aufrichtung auf fast die Hälfte durch Rahmouni wäre ich bei mir auch nur annähernd froh. Bin ausserdem auch kein Therapeut sondern habe nur laienhafte Pseudoinformationen.
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Janvi,
Hallo Klaus,
die genaue Dosierung kann ich dir nicht sagen,.hat mich jetzt auch nicht so interessiert...weißt du ich bin bis jetzt ganz zufrieden...von den harten Medis bin ich runter:) ich habe meinen Rückenbau und meine Problemstellen in ihrer Komplexität verstanden. Das ist mir persönlich ganz wichtig. Wenngleich vieles Klaus schon am Anfang des Threads vermutet hatte. Insgesamt ergibt sich für mich ein diagnostisch rundes Bild und das nach Jaaaaahren:)

Und was viel wichtiger ist, ich weiß was ich für die Baustellen tun kann nämlich durch Korsett tragen UND Haltungsübungen die auf mich zugeschnitten sind UND für die neurologischen Probleme (L5/S1) die entsprechende neurologisch wirksame Medikation.

Hier hat ja im Forum Blocks oder Luca NRW schon manchmal durchblicken lassen das ich übertreibe:) aber ich bin froh das ich dran geblieben bin, auch hier nochmal in die Rommelklinik zu gehen und siehe da Hyperflexibilität und eine chronische Nervenwurzelreizung (laut Ärzte bedingt durch die jahrelange Fehlhaltungen) konnten bestätigt werden. Aber etwas Gegenwind von anderen Usern schadete ja auch nicht:) und gehört auch hier hin.

Entlich nach fast drei Jahren kann ich wieder 8,5 Stunden schlafen OHNE Schmerzen und wache morgens erholt auf. Dafür bin ich sehr dankbar! So wenig Schmerzen wie jetzt hatte ich acht Jahre nicht mehr. Es sind vielleicht noch ein paar Missempfindungen:)

Viele Grüße Sven
Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Blocks »

Hallo,
Nanana, ich habe nie übertrieben gesagt sondern einfach zum Zähne beißen ermutigt :) bei mir ist das alles einfach seit ich 20 Jahre alt bin in dauerschleife mal taub, rechtes Bein oder Arm. Ich weiß wovon es kommt und lebe damit... wenn ich passend turne und schrothe, das Korsett lange trage passiert das einfach kaum noch. Dieses immer turnen und fleißig sein mit dem Rücken, das meinte ich... ich hab übrigens ein neues Korsett bekommen am Montag, musste dann gleich Dienstag nochmal nach stuggi. Und jetzt passt es perfekt! Ich habe das erste mal überhaupt gar! Keine schmerzen ( also abzüglich des korsettschmerzes natürlich ) oberhalb des Korsetts. Und das ohne halsteil geschafft! Ich bin selig... es korrigiert stark, die skoliose wurde zusätzlich vorne am Bauch noch mit einer pelotte korrogiert, sodass ich jetzt einfach unten perfekt entsteht bin und sich das offenbar so so gut nach oben fortsetzt.
Ich wollte nur sagen, ich bin einfach ein absoluter Sport-Fan, also der passende, leider ziemlich ätzende Sport in Form von statischen halteübungen. Spaß machen die mir jetzt auch nicht, aber sobald man mal drei Monate fleißig war gibt es Ergebnisse...
alles Gute!
Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Blocks »

Und ich schlafe seit 30 Jahren nicht. Wache jede Stunde auf. Spätestens nach zwei. Entweder vom Korsett weil ich mich nicht drehen kann, oder von schmerzen. Dann kann man sich aussuchen was man macht nachts... das ist alles nervig, aber man kann sich gewöhnen. Der Mensch gewöhnt sich an so vieles... man muss manches einfach annehmen und dann eben auch mal falls Zeit ist sich tagsüber schnell 20 min hinlegen. Schaffe ich auch mit zwei Kindern im homeschooling und nem Mann im Rollstuhl. Alles eine Frage der Einstellung oft...
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Blocks,
ich finde es stark wie du das machst und freue mich das du nun ein verbessertes Korsett hast das dir die Schmerzen nimmt!Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft! Und ja deine Ermutigung an mich habe ich auch rausgehört ;D Dafür danke:) Und ja ein bisschen hängen habe ich mich in der Phase auch lassen, aber das ist jetzt anders geworden...Ich fühle mich jetzt mit den Therapien und dem Korsett wieder in der Lage nach vorne zu blicken und die Dinge im Leben an zu gehen die es sonst noch gibt:)

Viele Grüße
Sven
Sven23
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 304
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Blocks,
ich bin es nochmal....wie wäre es denn mal mit Rommelklinik... ist etwas ruhiger als Schrothkur, nicht nur Leistung...und du hast hier die Möglichkeit es mal mit einer sehr sehr sehr geringen Dosis Doxepin auszuprobieren...es wirkt entspannend und ich konnte sehr schnell deutlich besser schlafen...man fühlt sich tagsüber fitter und ich war sofort leistungsfähiger....

Viele Grüße
Antworten