Frage Benötige Hilfe

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Schandrea
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: Mi, 18.11.2020 - 22:13
Geschlecht: weiblich

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Schandrea »

Hallo Sven,

ich habe gelesen, dass du ein Gentest machen möchtest wg Hypermob.

Was ist wenn beim Test rauskommt, ja du hast diese Hypermob.? Was passiert dann? Würde dann eine andere Medikamentation geben oder spezielle Übungen?
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Andrea,
ich bin noch in der Diagnostikphase....nächste Woche Vorstellung zum Test in der Humangenetik...und in zwei Wochen beim Kardiologen zwecks Ausschluss\Abklärung entsprechender Herzthematiken die damit in Zusammenhang stehen können.

Warten wir mal ab...
Ansonsten halte ich mich wacker, nach Rücksprache mit Stuttgart, haben ich mit ersten Stabiübungen auf der Liege begonnen...bis jetzt geht es mir ganz gut damit...ich fühle mich stabiler...nur beim Autofahren schmerzen die üblichen Stellen...

Viele Grüße
Sven
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen,
so es geht vorran. Nach der letzten Korsettanpassung, habe ich jetzt im Korsett einen schmerzfreien Zustand. Die dauernde Bastelei zahlt sich jetzt aus...Autofahren bzw. länger am Schreibtisch arbeiten ist jetzt, nach Jahren, wieder gut möglich. Parallel habe ich mit symmetrischen Stabiübungen und täglichen vorsichtigem dehnen der ischicuralen Muskulatur begonnen. Insgesamt tut mir das gut, so dass ich die Medikation reduzieren konnte. Die Schmerzen in den Beinen und Fußgelenken sind weniger geworden.
Ich warte auf den Rehabeginn, Antrag ist gestellt.

Beschwerden habe ich hauptsächlich im Nacken und Hals und das vor allen Dingen Nachts in der Entspannung, da scheint es sich irgendwie zu verdrehen. Tagsüber komme ich in der oberen BWS und der HWS gut aus dem Korsett so dass ich eine stabile und schmerzfreie Haltung einnehmen kann.

Die Blutabnahme für die Gentests sind gelaufen, den Kardiologentermin habe ich morgen, die Mrts auch.

Die Beschwerden im Hals/Nacken decken sich mit dem MRT Befund (starke Kyphoisierung der HWS, leicht eingeengter Spinalkanal, Einengung des Subachranoidal Raumes). Auswertungstermin in Stuttgart ist Ende März.

Viel Grüße und euch alles.Gute
Sven
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14295
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
MRT Befund (starke Kyphoisierung der HWS,...
Ist das neu?
Die Definition Kyphosierung einer HWS Lordose ist nach meiner Ansicht etwas schwammig. Meistens ist damit eine Steilstellung gemeint, also die Abschwächung einer Lordose in Richtung einer Kyphose. Das habe ich ja auch.
Aber Du kennst ja das Problem mit dem MRT im Liegen und der entsprechenden Fehldiagnose am Anfang Deiner Behandlung.

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
das ist nicht neu, es handelt sich um eine steilgestellte HWS, sieht man deutlich...

Mal sehen was Fr. Dr. Richthofen zu dem Befund und vor allem zur Behandlung sagt...Nachts habe ich da ja Auswirkungen also vor allem in der Entspannung, tagsüber habe ich in der HWS ja keine Schmerzen mehr...

Viele Grüße
Sven
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1455
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Saphira »

Hallo Sven,

das freut mich, dass du durch den engen Austausch mit Rahmouni dein Korsett soweit optimieren konntest, dass es für dich gut tragbar und zunehmend besser in den Alltag integrierbar ist. Ich habe immer noch großen Respekt, wie schnell du es geschafft hast, auf so hohe Tragezeiten zu kommen. Mir ist es leider nie gelungen, mehr als 6 Stunden pro Tag mein Korsett zu tragen (ich kann es allerdings definitiv nicht beim Arbeiten tragen und damit schlafen zu können habe ich nie geschafft).

Das mit der Steilstellung der HWS habe ich auch. Auch verbunden mit massiven Verspannungen dort (es knirscht regelrecht im Genick, wenn ich den Kopf bewege). Dagegen hat bislang nichts geholfen und vermutlich wird das bei mir durch meine Arbeit weiter getriggert bzw. aufrechterhalten. Und seit mir vor einigen Jahren innerhalb von 1 1/2 Jahren dreimal einer hinten auf's Auto draufgefahren ist, ist es richtig schlimm geworden und wird gar nicht mehr besser. Das triggert leider auch meine Migräne. Ich kann auch nicht mit jedem Kopfkissen schlafen. Die meisten sind mit einfach zu dick. Wenn es bei dir auch vor allem nachts zu Problemen führt, vllt. mal ein anderes Kopfkissen ausprobieren oder gar ohne Kopfkissen schlafen. Wie schläfst du (ich bin Seiten- und Rückenschläfer, auf dem Bauch geht bei mir gar nicht)? Bauchlage ist generell eher ungünstig, weil man da ja immer irgendwie den Kopf völlig verdreht um atmen zu können, und das ist eine ungünstige Position für die HWS.

Ich werde es mit meinen HWS-Beschwerden jetzt mal ergänzend mit Osteopathie versuchen. Ich kann dann ja berichten, ob es einen (zumindest vorübergehenden) positiven Effekt hatte.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14295
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
das ist nicht neu, es handelt sich um eine steilgestellte HWS, sieht man deutlich...
Aber Du schreibst doch:
Auswertungstermin in Stuttgart ist Ende März.
Und mit der Problematik MRT meine ich die Tatsache, dass die HWS dabei wahrscheinlich nicht in normaler Alltagshaltung steht.
Oder hat Dr. von Richthofen die HWS im normalen Röntgenbild schon ausreichend diagnostiziert?

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
ich habe den Befund schon gelesen bzw. die Bilder gesehen...mein früher Neurochirurg hat früher schon von einer steilgestellten HWS gesprochen...und.wenn man sich die Bilder anschaut...ist es auch für mich als Laie deutlich steil....

Aber du hast natürlich Recht die Auswertung obliegt Fr Dr Richthofen:) Nein im Röntgenbild hat sie die HWS nicht diagnostiziert...

Viele Grüße
Sven
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Saphira,
danke für deine Worte:) Ja bis das Korsett passte hat es fast sechs Monate gedauert...Ich schlafe meistens auf der Seite seltener auf dem Rücken...aber wehe ich liege auf einer anderen Matraze oder ich mache.nachts das Korsett lockerer...dann bin ich morgens auch wieder verzogen und kann mich direkt unter die heiße Dusche stellen. Dann habe ich den ganzen Tag was davon....

Ja was man mit der HWS machen kann? Theoretisch gibt es ja zwei Möglichkeiten (wenn es ja wie bei uns jahrelang andauert) a) Halsteil b) Op Cage einsetzten an den Stellen mit Bandscheibenvorfall, HWS entsprechend auf dehnen und versteifen.....aber ob die Schmerzen dann zu 100% weggehen kann dir keiner sagen und halt c) Physio leichte Kräftigung in allen Varianten und damit leben und hoffen das es nicht schlimmer wird...

Ich weiß nicht wie ich dir da helfen kann mit der Tragedauer, aber ich will es versuchen:) liegt es an den Schmerzen, an den Druckstellen? dem Beklemmungsgefühl? Was halt geholfen war waren die Schmerzmittel (will hier bestimmt keiner höhren aber.damit geht es leichter) regelmäßige Änderungen am Korsett Schmerzmittel immer weiter reduzieren, vorsichtige Physio, mehrmals am Tag in die Wanne also Wärme ....während der Zeit nicht arbeiten....und oft auch mal durchhalten es einfach nicht ausziehen....Ja es tat.weh wurde.aber.besser.

Ich drücke dir die Daumen!!!

Viele Grüße
Sven
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14295
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
Beschwerden habe ich hauptsächlich im Nacken und Hals und das vor allen Dingen Nachts in der Entspannung, da scheint es sich irgendwie zu verdrehen. Tagsüber komme ich in der oberen BWS und der HWS gut aus dem Korsett so dass ich eine stabile und schmerzfreie Haltung einnehmen kann.
Hast Du mal versucht, auch nachts das Korsett zu tragen?

Grundsätzlich besteht das Problem mit der steilgestellten HWS darin, dass es sehr schwierig ist, diese in eine normale HWS Lordose zu korrigieren und damit die muskuläre Situation zu verbessern. Dazu gehört auch Dein oberer BWS Flachrücken, zu dem es wohl kaum effektive Übungen gibt. (z. Bsp. "snake in the mountain", welche früher in Bad Sobernheim probiert wurde.)
Ich denke, da kann man nur auf das Korsett (und später auf die stabilisierende Muskelpflege) setzen, nach dem Prinzip "Korrektur von unten nach oben".
Was das MRT angeht, müsste man schon wissen, ob es um stechende Nervenschmerzen im HWS/BWS Bereich oder vorwiegend ziehende dumpfe Muskelschmerzen oder möglicherweise beides geht.
Das normale MRT bildet ja nur die Situation mit den Einengungen im Liegen ab. Deswegen mein Hinweis auf das Röntgenbild bezüglich HWS, um eine grobe Vorstellung zu haben, ob die HWS da anders aussieht. Das setzt voraus, dass die HWS auch gut abgebildet ist.
Eigentlich bräuchte man dazu ein offenes MRT mit unterschiedlichen Positionen, was eine teure Privatleistung ist. Bei der vermuteten Hyperflexibilität wäre das diagnostisch evtl. erklärbar. Mit Korsett im Stehen ist es stabil schmerzfrei.

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
das Korsett trage ich auch nachts...es ist mit der HWS besser als früher das stimmt schon...Bei den Schmerzen handelt es sich um Muskelschmerzen (dumpf und verspannend) und Nervwnschmerzen (Kribbeln, Arm schläft ein)...Bezüglich des Röntgenbildes des Halses...das spreche ich bei Fr Dr Richthofen nochmal an...

Viele Grüße
Sven
Schandrea
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: Mi, 18.11.2020 - 22:13
Geschlecht: weiblich

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Schandrea »

@Saphira und Sven,

genau mit dem gleichen Problem , die Steilstellung der HWS, kämpfe ich auch täglich. Ich habe schon soviele Kissen im Bettkasten, keine taugt wirklich. Ich habe jetzt eine sehr weiche Nackenkissen und eine mini-Kissen. Oft verwende ich so eine weiche Halskrause, die beruhigt und entspannt den Nacken über Nacht.

Wache ich trotzdem fast jeden Tag mit Schmerzen auf. Genau wie bei dir Saphira, triggert die Verspannung oder Fehlstellung meine Migräne. Jede manuelle Manipulation löst weitere Schmerzen aus.

Jetzt bin auf Empfehlung von Fr. Dr. Richthofen bei Ostheopaten. Er meinte der Vagus Nerv leidet unter dieser Steilstellung. Er hat gestern kaum spürbare Behandlung gemacht, gestern Abend fühlte es schon im Rücken an, als hätte mich jemand verprügelt. Heute Ohrensausen, Migräne und Verspannung. Ich dachte noch gestern, so ein bisschen über Kopf streichen kann mein Mann auch, kostenlos. Aber dass davon solche Schmerzen entstehen, lässt mich verzweifeln. 😒😥

Viele Grüße Andrea
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Andrea, Hallo Saphira,

ja es ist echt nervig und schmerzhaft, ich schlafe halt nur 6Stunden weil man immer wieder mit tauben Arm und entsprechend tauber Gesichtshälfte aufwacht...die Belastbarkeit ist dadurch halt eingeschränkt..Tagsüber geht es da komme ich gut aus dem Korsett aber Nachts Knicke ich in der HWS ein und das Spiel (Schmerzen... heiße Dusche etc. beginnt jeden Tag von vorne...).Hattet eine von euch mal ein Halsteil? Hier gibt es ja den einen oder anderen im Forum mit Halsteil, da weiß ich aber die Indikation nicht....

@Andrea Ist es denn heute besser?
Viele Grüße
Sven
Schandrea
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: Mi, 18.11.2020 - 22:13
Geschlecht: weiblich

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Schandrea »

Hallo Sven,
ich habe keinen Korsett. Aber für die Nach öfters eine Halskrause. Die hilft in der Tat. ( Bei mir fängt der Tag auch immer mit einem heißen Bad an, ohne dies geht überhaupt nicht. Dadurch kann ich oft eine Verschlimmerung für den Tag verhindern) Vielleicht ist so ein Halsteil für dich auch entlastend?

Dank Ibu und Triptan ist der Schmerz ausgeschaltet.

Ich hatte jetzt 6 Stoßwellen Behandlung für die Myogelosen, die an der Schulterlappen auf der Höhe von der Skoliise entstanden sind und Schmerzen und Brennen verursacht haben. Ich war äußerst skeptisch....aber siehe da, die Behandlung hat wirklich geholfen. Leider das "Klopfen" triggerte wieder meine Migräne. *grrr*.

Es ist echt Mäusemelken :-)

Hast du schon Ergebnisse von der genetischen Untersuchung?

Viele Grüße Andrea
Blocks
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 83
Registriert: So, 03.12.2017 - 17:43
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bsv c5/6; c6/7Steilstellung Hws
Vorwölbungen bunt verteilt, beginnende Osteochondrose
Kyphose 74 Grad Bws
Lordose 68 Grad Lws, Torsionsskoliose einbogig 21grad, Becken verdreht
Therapie: Normale KG, ambulante Reha klassische WS-Gym, Schroth, Kypho-Skoliose-Korsett von Rahmouni seit 1.12.2017

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Blocks »

Hallo,
Wenn man auf einem passenden Nackenkissen schläft, knickt nichts ab. Das muss man Ausprobieren und die richtige Höhe finden. Ich schlafe nur damit, sehr flach, mit Korsett an und ich kann auf mein Halsteil gut verzichten...
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1455
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Saphira »

Hallo Sven,

nein, ich trage kein Halsteil und hatte auch nie eins. Ich hab mittlerweile glücklicherweise ein für mich gut geeignetes Kopfkissen gefunden, sodass ich morgens da wenigstens einigermaßen schmerzfrei aufwache. Ich nehme abends auch immer ein warmes Kirschkernkissen mit ins Bett (ich hab da so eins mit Klettverschluss extra für den Nacken). Aber wehe ich schlafe mal woanders und kann mein eigenes Kopfkissen nicht mitnehmen (z.B. im Krankenhaus), dann hab ich wieder mit übelsten Nacken- und in der Folge auch Kopfschmerzen zu kämpfen. Bei mir verstärken sich die Nackenschmerzen leider immer erst im Verlauf des Tages und erreichen am Abend ihren Höhepunkt (das kommt bei mir leider von der Arbeit und da kann ich nix optimieren, außer den Beruf zu wechseln, was momentan coronabedingt nicht so einfach ist). So dauert es schmerzbedingt manchmal sehr lange, bis ich einschlafen kann und die Schmerzen langsam nachlassen.

Warum das mit der Korsetttherapie bei mir gescheitert ist, dafür gibt es mehrere Ursachen. Zum einen habe ich durch das Korsett an der Stelle der lumbalen Pelotte nach einer Weile immer eine schmerzhafte Blockade bekommen. Zum anderen haben mich diverse Hüft- und Knieprobleme bedingt durch hier notwendige Operationen immer wieder zu Korsettpausen gezwungen. Dadurch hab ich es irgendwann bleiben gelassen. Auf der Arbeit kann bzw. darf ich arbeitsschutzrechtlich das Korsett gar nicht tragen. Und da ich ohnehin unter massiven Schlafstörungen leide, ist es mir auch nie gelungen, mit Korsett schlafen zu können, womit nächtliche Tragezeiten leider auch komplett wegfallen. Und dann bleiben leider eh nur noch wenige Stunden tagsüber übrig und das bringt dann auch nichts. Da muss ich mal schauen, ob ich irgendwann meinen Beruf wechseln kann und ob ich es dann nochmal mit einem Korsettversuch probieren soll oder nicht.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14295
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
...aber Nachts Knicke ich in der HWS ein und das Spiel....
Ich denke auch, dass das ein Problem mit unpassenden Kopf-Kissen sein kann.
Was meinst Du denn, in welche Richtung Du einknickst?
Mit dem Kopf Richtung Brust durch hohes Kissen verstärkst Du die Tendenz zur Kyphose, in anderer Richtung mit flachem Kissen gehst Du in Richtung einer natürlichen Lordose. Dazu nutze ich ein flaches viskoelastisches Schaum-Kopfkissen (keine Flocken o.ä) und kann die gute Erfahrung von Blocks bestätigen.
Schandrea hat geschrieben:Ich hatte jetzt 6 Stoßwellen Behandlung für die Myogelosen,
Das hatte ich mit der spezifizierten Stoßwelle auch mal ausprobiert, weil mir das zu einem reduzierten Preis angeboten wurde. Sozusagen als Testperson. Es wirkt relativ lange nach, aber wenn die Fehlstellung nicht wesentlich verbessert wird, ist das leider auch nur eine temporäre Behandlung, die man von Zeit zu Zeit wohl wiederholen muss. Im Bereich der HWS ist aber Vorsicht angesagt.

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
ich werde es mit einem flachen Kissen versuchen, vielleicht eines von diesen Nackenkissen...macht das Sinn?

Ja.du hast recht ich schlafe relativ hoch das könnte die Kyphose zusätzlich verstärken...

Danke dir und viele Grüße Sven
Schandrea
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: Mi, 18.11.2020 - 22:13
Geschlecht: weiblich

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Schandrea »

@Klaus, ja du könntest Recht haben. Ich warte einfach mal ab, falls wiederkommt, lass ich mich wieder weichklopfen...

Erst Ende April habe ich den ersten KG Termin ( wir sind jetzt 3 Woche auf Mutter-Kind-Kur).

Ich muss jetzt auch den Reha Antrag ausfüllen. Ich mache mir diebezüglich keine große Hoffnung, da ich wegen Rückenschmerzen noch nie krankgeschrieben war.

Ich habe einen Nackenkissen, ganz weich. Leider knickt mein Kopf in die mittlere Mulde. Also habe ich den Kissen umgedreht, wo keine Mulde ist. Aber irgendwas stimmt trotzdem nicht....Ich habe eine Viskoseschaum Kissen da, der ist zu hart. Wir haben aber auch immer sehr kalt im Schlafzimmer, oft gekipptes Fenster ...Was natürlich für den HW nicht gut ist, aber ich brauche frische Luft. Irgendwie die Wahl zwischen Pest und Cholera.....

VG Andrea
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14295
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
ich werde es mit einem flachen Kissen versuchen, vielleicht eines von diesen Nackenkissen...macht das Sinn?
Das ist wie bei den Matratzen auch eine ganz individuelle Sache.
Einerseits geht es darum, eine Fehlstellung zu verbessern (bzw. zumindest nicht zu verschlimmern) und andrerseits um einen möglichst erholsamen schmerzlosen(-armen) Schlaf mit ungehinderten unterschiedlichen Schlafpositionen.
Ich habe irgendwann gemerkt, dass ich mit Kopfkissen besser klarkomme, die 80x40 haben. Dann hatte ich für mich herausgefunden, dass vorgeformte Mulden hinderlich sind, weil ich Seitenschläfer bin und die bei Hyperkyphose bessere Rückenposition einfach nicht einzuhalten ist. Deswegen versuche ich das durch entsprechende Beinstellung auszugleichen (rechte Seite, linkes Bein angewinkelt und umgekehrt).

Also es kommt ganz auf die vorwiegende Schlafposition und die entsprechende Stellung der HWS an, um zu beurteilen, ob das Kopfkissen / Nackenstützkissen kontraproduktiv sein könnte. Du kannst das ja mal von Deiner Partnerin kontrollieren lassen. Ich gehe davon aus, dass es keine HWS Skoliose gibt und es in Seitenlage eine gerade Haltung der HWS und der gesamten Wirbelsäule geben sollte. In Rückenlage sollte es in der steilgestellten HWS eher in Richtung einer Lordose gehen. Sofern diese "Korrektur" nicht Schmerzen auslöst, die den Schlaf stören.
Schandrea hat geschrieben:Ich habe eine Viskoseschaum Kissen da, der ist zu hart. Wir haben aber auch immer sehr kalt im Schlafzimmer, oft gekipptes Fenster ...Was natürlich für den HW nicht gut ist, aber ich brauche frische Luft. Irgendwie die Wahl zwischen Pest und Cholera.....
Also ein Kissen mit Mulde, was Du umgedreht hast, hat möglicherweise eine andere Wirkung, als ein Kissen ohne Mulde. Und es gibt wohl Schäume mit unterschiedlichen Reaktionszeiten auf die Körpertemperatur. Laut Ökotest (Artikel 2.4.2019) ist die Reaktionzeit z. Bsp. ausgerechnet beim Tempur Kissen am schlechtesten.

Gruß
Klaus
Antworten