Rat für Morbus Scheuermann

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

Liebes Forum,

ich ärgere mich ein wenig, dass ich nicht vorher darauf gekommen bin, mal nach Leidensgenossen im Internet zu googlen. Ich will versuchen kurz meinen Fall zu schildern und würde gerne Rat von euch hören, wie ihr an meiner Stelle weiter vorgehen würdet. Es wird leider etwas diffus, weil ich Probleme habe, meine Beschwerden in Worte zu fassen. Ich bin nämlich nicht medizinisch vorgebildet und ich habe auch noch keinen Arzt gefunden, der sich meiner Probleme ernsthaft angenommen hat.

Ich bin 30 und habe seit ca. 4 Jahre starke Probleme im Alltag mit meinem Oberkörper, besonders beim Sitzen. Die Probleme begannen damit, dass ich im Sitzen vermehrt unter Unruhegefühl, Schwierigkeiten zu atmen und Druck in der Brust litt. Hiermit einher gingen Angstgefühle (Angst umzukippen) und das Gefühl ständig Herzrasen zu haben. Auch hatte ich häufig Probleme beim Schlucken; häufig blieb mir das Essen auf unangenehme Art und Weise in der Speiseröhre stecken. Generell hatte ich das Gefühl, einen Druck/eine Verengung in der Brust zu haben. Ich konnte allerdings überhaupt nicht zuordnen, woher diese Probleme kamen.

Mehrere Hausärzte schickten mich sodann zu verschiedenen Fachärzten die mich durchcheckten und nichts Organisches fanden. Ein MRT der Brustwirbelsäule brachte dann zum Vorschein, dass ich an vier Stellen an der Bandscheibe Entrundungen hätte, die diese Probleme wohl verursachen. Von verschiedenen Orthopäden wurde mir dann geraten, dagegen Kraftsport zu machen. Auch Physiotherapie bekam ich. Beides half mir aber nur begrenzt. Die Physiotherapie war nach 2 Wochen zuende und den Kraftsport konnte ich wegen der oben genannten Gründe kaum ausüben. Unvernünftigerweise habe ich dann die Probleme lange Zeit versucht zu verdrängen. Ich wusste zu dem Zeitpunkt auch überhaupt nicht, was mir eigentlich fehlt und ob meine Probleme vielleicht nur psychologischer Natur sind. Die Phasen, in denen es mir schlecht ging wurden aber immer häufiger und länger.

Ich habe deshalb mal wieder einen erneuten Anlauf unternommen und bin wieder zu verschiedenen Hausärzten, die mich erstmal wieder zu diversen Fachärzten (Innere Medizin etc.) schickten. Wieder alles ohne Befund. Ein Orthopäde diagnostizierte dann Morbus Scheuermann, verschrieb mir aber auch keine Physio und sagte ich solle einfach Kraftsport im Fitnessstudio machen. Ergebnis wie oben. Auf eigene Faust habe ich dann weiter im Internet recherchiert und bin anhand der Symptome zunächst auf die Pohl-Therapie gestoßen. Ich bin dann zu einem Heilpraktiker gegangen, der Pohl-Therapie macht und mit diesem zusammen schaffte ich es wenigstens, das starke Druckgefühl von der Brust und eine besseres Gefühl für meinen Körper zu entwickeln. Mittlerweile schaffe ich es auch ins Fitnessstudio zu gehen und Geräte für die Rücken/Schulter/Brustmuskulatur zu machen. Seit langer Zeit hat sich mein Wohlbefinden dadurch wieder gebessert. Mittlerweile bin ich mir sicher, dass meine Probleme aus einer Fehlhaltung herrühren, die mit Morbus Scheuermann zusammenhängt.

Ich stehe aber nun da und weiß leider überhaupt nicht, was ich nun tun soll. Im Sitzen und unter Stress habe ich weiterhin schnell die oben genannten Probleme. Wenn ich meinen Rücken durchstrecke, dann spüre ich ein einziges "Geknacke" im Körper. Ich habe immer das Gefühl, als ob meine linke Körperhälfte übermäßig belastet wird. Seit ich die Pohl-Therapie gemacht habe, kann ich meinen Oberkörper wieder besser fühlen und merke, wie ich den Druck von der Brust nehmen kann, indem ich die Wirbelsäule aufrichte. Das ist allerdings viel zu anstrengend/unbequem, als ich so die ganze Zeit sitzen könnte.

Orthopäden raten mir immer nur zum Fitnessstudio, aber ich weiß nichtmal welche Übungen gut für mich sind, bzw. was ich noch machen müsste. Ich fische die ganze Zeit im Trüben und hoffe durch trial and error was richtig zu machen, aber ich habe das Gefühl, dass mir einfach das Know-How fehlt, um meine Probleme allein zu lösen.

Habt ihr vielleicht noch Ratschläge, zu welchen Spezialisten ich gehen könnte (ich wohne in Berlin)?
Oder habt ihr selbst Erfahrung mit solchen sensorischen Problemen durch Morbus Scheuermann? An Rückenschmerzen leide ich nämlich kaum.
Habt ihr vielleicht einen Trainingsplan oder eine Empfehlung welche Kraftübungen man machen/meiden sollte?

Danke schon einmal.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14083
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von Klaus »

Hallo A2katb,
Ein Orthopäde diagnostizierte dann Morbus Scheuermann, verschrieb mir aber auch keine Physio und sagte ich solle einfach Kraftsport im Fitnessstudio machen. Ergebnis wie oben.
Leider ist das immer noch gängige Art bei Orthopäden, den Patienten einfach mit Kraftsport abzuspeisen.
Mittlerweile schaffe ich es auch ins Fitnessstudio zu gehen und Geräte für die Rücken/Schulter/Brustmuskulatur zu machen. Seit langer Zeit hat sich mein Wohlbefinden dadurch wieder gebessert. Mittlerweile bin ich mir sicher, dass meine Probleme aus einer Fehlhaltung herrühren, die mit Morbus Scheuermann zusammenhängt. .........aber ich weiß nichtmal welche Übungen gut für mich sind, bzw. was ich noch machen müsste. Ich fische die ganze Zeit im Trüben und hoffe durch trial and error was richtig zu machen, aber ich habe das Gefühl, dass mir einfach das Know-How fehlt, um meine Probleme allein zu lösen.
Gut, dass Du das selber erkennst. Die Übungen im Fitnesstudio sind auf einen "normalen" Rücken mit Problemen ausgerichtet. Bei Fehlhaltungen/ -stellungen geht es sehr oft um verkürzte Strukturen (Muskeln, Bänder und Sehnen), die übrigens im gesamten Körper vorhanden sein können. Wenn man hier nicht gezielt dehnt, kommt man einfach nicht weiter. Und das Trügerische dabei ist, dass das Fitness Training das Wohlbefinden so steigern kann, dass man erst einmal nichts von einem falschen Training bemerken kann.

Ein Morbus Scheuermann ist nur ein längst abgelaufener Auslöser, es kommt entscheidend darauf an, welche Fehlstellungen der Wirbelsäule er konkret verursacht hat. Typisch ist ein Rundrücken (Hyperkyphose), ein Hohlkreuz (Hyperlordose) sowie in der Regel eine relativ geringe Begleitskoliose. Über zwei Röntgenbilder der gesamten Wirbelsäule, einmal von vorn und einmal von der Seite muss das konkret erfasst und die entsprechenden Winkel ausgemessen werden. Das ist dann Grundlage für eine tatsächlich kompetente Diagnose. Zu der gehört aber nicht nur eine manuelle Untersuchung, sondern auch die Einschätzung, welche Behandlung hier helfen könnte.

Hier sind die wenigen Spezialisten gefragt, die sehr viel praktische Erfahrungen mit diesen Fehlstellungen haben
http://www.skoliose-info-forum.de/viewt ... =25&t=6472
Du hast Glück, weil es in Berlin den Orthopäden Dr. Stefan Wilke gibt.
Wenn Du dem Link folgst, erfährst Du, dass er ab 16.7.20 eine neue Adresse hat. Er war vorher in der Gemeinschaftspraxis, die auch die Homepage betreibt.

Weitere Fragen gern.

Gruß
Klaus
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

Vielen Dank für die Antwort, Klaus. Du redest mir genau aus der Seele. Besonders frustrierend ist es für mich, dass ich das Gefühl habe, man könnte mir so einfach helfen. Aber bisher habe ich immer nur ein Schulterzucken bekommen, wenn ich meine Probleme und meine eigene Sicht der Dinge geschildert habe und Ärzte haben sich auf meine MRT's von der BWS gestürzt. :juggle:

Dr. Wilke scheint bis zum 06.08.2020 im Urlaub zu sein; jedenfalls erreicht man auf seiner neuen Nummer nur eine Mailbox ohne Praxisansage. Etwas seltsam, aber Dr. Wilke ist erst diesen Monat in eine neue Praxis gezogen (Bölschestr.) und hat eine neue Telefonnr. Ich werde da aber aufjedenfall dranbleiben.

Ansonsten habe ich mir einen Termin bei der Physiotherapie Datt in Berlin für Schroth-Therapie geholt und werde am Montag mal hingehen.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14083
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von Klaus »

Hallo A2katb,
Dr. Wilke scheint bis zum 06.08.2020 im Urlaub zu sein; jedenfalls erreicht man auf seiner neuen Nummer nur eine Mailbox ohne Praxisansage. Etwas seltsam, aber Dr. Wilke ist erst diesen Monat in eine neue Praxis gezogen (Bölschestr.) und hat eine neue Telefonnr. Ich werde da aber aufjedenfall dranbleiben.
Also das ist ja nicht der erste Umzug gewesen. Leider konnte ich mich da nicht immer auf User Informationen verlassen und hatte dann zum Schluss schließlich nur noch auf die Homepage der Gemeinschaftspraxis verwiesen. Hier hatte ich mich schon ein bischen gewundert, dass er ab 16.7. eine neue Adresse hat, aber bis zum 6.8. im Urlaub ist. Es gibt jetzt eine neue Telefonnummer, eine andere, als die auf der Homepage?
Ansonsten habe ich mir einen Termin bei der Physiotherapie Datt in Berlin für Schroth-Therapie geholt und werde am Montag mal hingehen.
Bist Du privat versichert oder hast Du Dir eine KG Verordnung durch einen Arzt ausstellen lassen?
Die Physiotherapie Datt sagt mir was. (Du kannst ja mal die Suchfunktion des Forums mit diesem Stichwort nutzen.)
Entscheidend ist die eigentliche Schroth-Therapie. Schroth Therapeuten sollten sich immer wieder mal schulen lassen, weil sich in der Praxis mit der Zeit durchaus Veränderungen ergeben können.

Gruß
Klaus
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

Klaus hat geschrieben: Do, 30.07.2020 - 17:09 Hallo A2katb,

Also das ist ja nicht der erste Umzug gewesen. Leider konnte ich mich da nicht immer auf User Informationen verlassen und hatte dann zum Schluss schließlich nur noch auf die Homepage der Gemeinschaftspraxis verwiesen. Hier hatte ich mich schon ein bischen gewundert, dass er ab 16.7. eine neue Adresse hat, aber bis zum 6.8. im Urlaub ist. Es gibt jetzt eine neue Telefonnummer, eine andere, als die auf der Homepage?
Ja, wenn man anruft, dann kommt eine Stimme vom Band, die eine neue Telefonnummer ansagt. Leider ist die Ansage etwas undeutlich, aber ich meine 030 65941888 gehört zu haben. Einen Internetauftritt der neuen Praxis konnte ich nicht finden.

Ansonsten habe ich mir einen Termin bei der Physiotherapie Datt in Berlin für Schroth-Therapie geholt und werde am Montag mal hingehen.
Bist Du privat versichert oder hast Du Dir eine KG Verordnung durch einen Arzt ausstellen lassen?
Die Physiotherapie Datt sagt mir was. (Du kannst ja mal die Suchfunktion des Forums mit diesem Stichwort nutzen.)
Entscheidend ist die eigentliche Schroth-Therapie. Schroth Therapeuten sollten sich immer wieder mal schulen lassen, weil sich in der Praxis mit der Zeit durchaus Veränderungen ergeben können.
Weder noch. Ich zahle erstmal privat und wollte schauen, ob mir die Physio zusagt. Ich habe über die Zeit gelernt, dass sich die Qualität von Physiotherapeuten erheblich unterscheidet. Da ich die Praxis Datt noch nicht kenne, wollte ich erstmal so hin, bevor ich eine ganze Verordnung dort einlöse.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14083
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von Klaus »

Hallo A2katb,
Ich habe über die Zeit gelernt, dass sich die Qualität von Physiotherapeuten erheblich unterscheidet
Ich habe gerade an anderer Stelle geschrieben, dass man wissen sollte, wieviele Erwachsenen Patienten dort behandelt werden und wieviel davon mit Hyperkyphose, also symmetrischen Übungen!! Wichtig auch bei gleichzeitiger Korrektur von Rundrücken und Hohlkreuz, das in den meisten Fällen auch zusätzlich vorhanden ist
Wenn man sich seine Homepage anguckt, ist nur von Skoliose die Rede und offensichtlich ist er auch sehr "vielseitig" ;) z. Bsp.
In unserer Praxis führen wir eine interne empirische Studie durch, in der wir die Atlaswirbel-Position im Zusammenhang mit der Skolioserichtung und -ausprägung untersuchen und dokumentieren.
Aber ich bin mir sicher, Du wirst Dich auf die eigentliche Schroth Therapie konzentrieren.

Gruß
Klaus
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

Ich habe heute meinen ersten Termin Schroth-Therapie wahrgenommen und bin soweit überzeugt. Einziger Kritikpunkt wäre, dass die Physiotherapie so eng getaktet ist und man gefühlt in den 40 Minuten viel zu wenig Zeit hat, aber das ist ja üblich.

Ansonsten wurde mir noch Dr. Groß (https://www.helios-gesundheit.de/klinik ... ian-gross/) empfohlen. Gibt es zu dem vielleicht Erfahrungen? Irgendwie kann ich aufgrund des sz nicht vernünftig das Forum durchsuchen.

Ferner hat mir die Physiotherapeutin gesagt, dass ich ergänzend auch über eine Rolfing Therapie nachdenken könnte. Besteht dahingehend vielleicht Erfahrung?

Ich hoffe, dass ich nicht zu dreist rüberkomme, wenn ich einfach so meine Fragen hier in den Raum stelle. Aber mir scheint, dass ich hier am ehesten kompetende Aussagen kriege.
Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3325
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von Thomas »

Hallo A2katb,

Das „ß“ stellt bei der Suche eigentlich kein Problem dar, allerdings kommt das Wort „groß“ eben sehr oft im Forum vor, daher ist eine Suche danach nicht sehr zielführend. Ich hab noch nach „groß“ in Verbindung mit „Berlin“ gesucht, hat aber auch nichts sinnvolles ergeben.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14083
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von Klaus »

Hallo A2katb,
Einziger Kritikpunkt wäre, dass die Physiotherapie so eng getaktet ist und man gefühlt in den 40 Minuten viel zu wenig Zeit hat, aber das ist ja üblich.
Na ja, dieser Doppeltermin ist eigentlich schon Luxus. Aber Du ahnst es vielleicht schon, Schroth kann man eigentlich nur in einer stationären REHA erlernen, mindestens 20 Wochenstunden Schroth und noch zusätzliche Übungen über 3-4 Wochen.
Ansonsten wurde mir noch Dr. Groß .... empfohlen. Gibt es zu dem vielleicht Erfahrungen?
Zumindest bezüglich Erwachsenen Versorgung keine. Dr. Wilke war früher im Behring Krankenhaus und hauptsächlich für Kinder und Jugendliche zuständig. Zu der Zeit war er in einer Praxis auch für die Erwachsenen zuständig.
Dr. Wilke präferiert nach den Berichten wohl eher die Spiraldynamik (ist eigenlich keine Kassenleistung), vermutlich könnte das ein Grund sein. Hier solltest Du beim Besuch, wenn gewünscht, auf Schroth KG und Antrag auf REHA hinweisen. Das ist eine Kassenleistung.
Ferner hat mir die Physiotherapeutin gesagt, dass ich ergänzend auch über eine Rolfing Therapie nachdenken könnte. Besteht dahingehend vielleicht Erfahrung?
Na ja, wenn Du da als Selbstzahler erschienen bist, wird auch gleich noch eine weitere private Leistung angeboten. :)
Nach den wenigen Erfahrungen hier im Forum kann das eine später ergänzende Therapie sein, die sich auf den gesamten Körper bezieht. Die Indikation Hyperkyphose oder Skoliose gibt es dabei nicht.
Der User "kyphoboy" hat vor langer Zeit erfolgreich davon berichtet. Aber erst, als er mit Schroth und Korsett nicht das vorgestellte Ziel erreicht hatte und sozusagen nur vortherapiert war. Dann allerdings schaffte er nach seinen Angaben die volle Korrektur. Ein bislang absoluter Einzefall.
Grundsätzlich: immer einen Schritt nach dem anderen.
Ich hoffe, dass ich nicht zu dreist rüberkomme, wenn ich einfach so meine Fragen hier in den Raum stelle. Aber mir scheint, dass ich hier am ehesten kompetende Aussagen kriege.
Fragen sind hier sehr erwünscht, weil das Thema sehr komplex ist und unmöglich in einer Antwort untergebracht werden kann.

Gruß
Klaus
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

Ich spiele gerade mit dem Gedanken mir bei Frau Richthofen einen Termin zu holen. Die Anreise wäre zwar bitter (7h), aber ich bin Ende August sowieso in Baden-Württemberg und könnte bei der Praxis vorbeischauen. Meine Frage ist jetzt nur, ob sich der Aufwand "lohnt". Das ist sicher keine Frage, die sich objektiv beantworten lässt, aber gerne würde ich eure Meinungen dazu hören.
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

Achja und noch eine Frage: Wie oben geschrieben wurde mir oftmals angeraten Kraftsport zu machen. Ich bin deshalb immer wieder zum Sport gegangen und mal ging es mir danach besser, mal schlechter. Würdet ihr mit dem Kraftsport derzeit aussetzen oder "auf Verdacht" weiter machen?
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14083
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von Klaus »

A2katb hat geschrieben:Ich spiele gerade mit dem Gedanken mir bei Frau Richthofen einen Termin zu holen.
Warum? Möchtest Du eine 2. Spezialisten-Meinung einholen?
Würdet ihr mit dem Kraftsport derzeit aussetzen oder "auf Verdacht" weiter machen?
Ich habe in meinem 1. Post schon etwas dazu gesagt. Wenn ein Fitnesstrainer zufälig auch ein guter Schroth Therapeut wäre (ein 6 im Lotto) und Du dort auch mit freien Oberkörper trainieren darfst, könnte der beurteilen, ob Du etwas falsch machst. :)
Ich weiß ja nicht, ob Du Butterfly vorwärts und sit-ups machst. Das ist sowieso kontraproduktiv. An Deiner Stelle würde ich Rücken und Bauchübungen aussetzen und sofern Du freies Training mit Hanteln machen solltest, dieses zu lassen. Ein Geräte-geführtes sauberes Training, bei dem der Rücken in aufrechter bzw. aufgerichteter Position gehalten werden (z.Bsp. Rückenlehne oder Bauchstütze) hat weniger Fehlermöglichkeiten.

Gruß
Klaus
general-rammstein
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: So, 01.07.2012 - 16:49
Geschlecht: männlich
Diagnose: hasenbein

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von general-rammstein »

Ich würde auch gut sein lassen.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14083
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von Klaus »

general-rammstein hat geschrieben:Ich würde auch gut sein lassen.
Da ich an der Diskussion beteiligt bin, kannst Du das bitte mal näher erläutern.

Gruß
Klaus
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

Ne, ich würde eher eine 1. Spezialistenmeinung einholen wollen. Der Termin für Dr. Groß ist erst in 2 Monaten und du schienst ja nicht so begeistert von seinem Ansatz. Auf der anderen Seite lese ich hier immer von dem Vorgänger Frau Richthofens als absolute Koryphäe und von Frau Richthofen als gute Adresse. Abschrecken tut mich natürlich, dass ich eine enormen Weg aufnehmen muss. Aber ich bin die nächsten 2 Monate ohnehin 2x in BaWü und dann könnte ich das mit einem Besuch kombinieren. Oder meint ihr, dass man wahrscheinlich öfter in kurzen Abständen in die Praxis muss und es deshalb ein enormer Aufwand wäre. Meine bisherigen Erfahrungen mit Orthopäden waren nämlich eher so, dass ich 1x da war und dann nicht mehr wieder kommen sollte... Wenn man eurer Erfahrung nach aber ständig zum Orthopäden muss, dann würde ich wohl weiter versuchen bei Herrn Wilke oder Groß vorstellig zu werden.

Ansonsten hatte ich noch ein mehr als unerfreuliches Gespräch mit meinem Hausarzt, der Schroth überhaupt nicht kannte und mich so behandelte, als wollte ich Energiesteine verschrieben haben. Physio hat er natürlich nicht aufgeschrieben und mich stattdessen mit Vitamin D Präparaten und einer Wirbelsäulenübung nach Hause geschickt (Danke für Nichts). Wirklich frustrierend.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14083
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von Klaus »

A2katb hat geschrieben:Ne, ich würde eher eine 1. Spezialistenmeinung einholen wollen. Der Termin für Dr. Groß ist erst in 2 Monaten und du schienst ja nicht so begeistert von seinem Ansatz.
Ich kenne "seinen Ansatz" nicht, es geht allein um die hier im Forum eingestellten positiven Erfahrungen. Und die Tatsache, dass es leider immer noch viele Newbies gibt, die viel Zeit mit der zu oft erfolglosen Ärzte-Suche verlieren. Wieso ist jetzt Dr. Wilke kein Thema mehr?
Auf der anderen Seite lese ich hier immer von dem Vorgänger Frau Richthofens als absolute Koryphäe und von Frau Richthofen als gute Adresse.
Ich führe keine Statistik über die eingestellten Berichte, aber man muss sagen, dass es eine von den wenigen guten Adressen ist. In 2005 gab es eigentlich nur diese und die Adresse von Dr. Steffan (Forumsmitglied), damals in der Schroth-REHA Klinik Bad Salzungen. Schon zu der Zeit gab es in den Details Unterschiede in den Behandlungsansätzen mit entsprechenden teils heftigen Diskussionen. Insofern kann man nach meiner Ansicht nicht von "absoluter Koryphäe" sprechen, weil kein Arzt unfehlbar ist.
Aber ich bin die nächsten 2 Monate ohnehin 2x in BaWü und dann könnte ich das mit einem Besuch kombinieren.
Wie stellst Du Dir die Terminierung vor? Einfach vorbeigehen?
Abschrecken tut mich natürlich, dass ich eine enormen Weg aufnehmen muss.........Oder meint ihr, dass man wahrscheinlich öfter in kurzen Abständen in die Praxis muss und es deshalb ein enormer Aufwand wäre. Meine bisherigen Erfahrungen mit Orthopäden waren nämlich eher so, dass ich 1x da war und dann nicht mehr wieder kommen sollte...
Eine kompetente Behandlung ist eben nicht "machen Sie Sport" oder "hier eine Verordnung über REHA Sport und bis zum nächsten Jahr" !
Die konservative Therapie ist ein Versuch, der auch begleitet werden muss. Sofern ein Korsett in Frage kommen könnte, ist besonders wichtig, wo der Ort des Korsettbauers ist. In Berlin hast Du die besten Vorraussetzungen.
Ansonsten hatte ich noch ein mehr als unerfreuliches Gespräch mit meinem Hausarzt, der Schroth überhaupt nicht kannte
Das kannst Du auch nicht erwarten, selbst Physiotherapeuten können da überfordert sein.
Physio hat er natürlich nicht aufgeschrieben
Kannst Du auch nicht erwarten, weil sein Budget sehr klein ist. Die beste Möglichkeit ist ein Arzt für Rehabilitationswesen. Abgesehen davon, sollte man endlich die Gradzahlen wissen, weil es dann Möglichkeiten geben kann, das Budget nicht mehr zu belasten.

Gruß
Klaus
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

Dr. Wilke nimmt keine erwachsenen Patienten mehr und verweist insoweit auf Dr. Rabes. Dort werde ich es mal heute versuchen.

Die Terminierung bei Frau Richthofen stelle ich mir ganz einfach vor, weil man online bei ihr Termine reservieren kann und auch noch genug offen sind.
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

War jetzt gerade bei Dr. Rabes. Der hat den Winkel der Kyphose mit 62° im Liegen ausgemessen und mich mit einem Rezept für Schroth nach Hause geschickt. Ich soll jetzt erst einmal 3 Monate Schroth machen. Je nachdem wie sehr mir das hilft könne man dann über ein Korsett nachdenken. Das klingt schon einmal für mich besser als das was ich sonst so von Orthopäden mitbekommen habe. Eine Kur ist aber wahrscheinlich in meinem Alter (30) unrealistisch, oder?
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14083
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von Klaus »

Hallo A2katb,
Dr. Wilke nimmt keine erwachsenen Patienten mehr
Tatsächlich oder nur vorübergehend wegen Überlastung, wie das in der Vergangenheit immer wieder mal der Fall war?
War jetzt gerade bei Dr. Rabes. Der hat den Winkel der Kyphose mit 62° im Liegen ausgemessen und mich mit einem Rezept für Schroth nach Hause geschickt. Ich soll jetzt erst einmal 3 Monate Schroth machen.
Zunächst mal gehört zum medizinischen Standard, dass die gesamte Wirbelsäule im Stehen geröntgt wird. Vermutlich ist dann der Kyphose Winkel größer. Dann sollte auch der LWS- Lordose Winkel gemessen und in einer zweiten (frontalen) Aufnahme eine evtl. (begleitende) Skoliose ermittelt werden.
Ich finde nämlich, dass man seine Situation schon genau kennen sollte und nicht alles den ambulanten Therapeuten überlassen soll.
Je nachdem wie sehr mir das hilft könne man dann über ein Korsett nachdenken.
Also in Berlin gibt es ja die Fa. CCtec, die nach den Erfahrungsberichten gute Arbeit leistet. Und insbesondere in alten Berichten ist die Rede davon, dass dieser Korsettbauer auch mit Orthopäden (ich glaube Dr. Rabe war einer von denen) zusammen arbeitet, die bereit sind, eine entsprechende Verordnung auszustellen. Sollte heißen, dass die Kompetenz ganz auf den Korsettbauer gelegt wurde, weil der wohl auch die notwendige Begleitung der Therapie übernehmen konnte. Normalerweise sollte das der kompetente Arzt (im Sinne eines Spezialisten) machen, der damals aber nicht zur Verfügung stand.

Zumindest hast Du als Erwachsener mit einem Kyphose Winkel > 60 Grad die Möglichkeit mit dem "besonderen Verordnungsbedarf". Das bedeutet, dass der Arzt beliebig viele Verordnungen ausstellen kann, ohne dass das Budget (Richtgröße) belastet wird. Heißt in der Praxis leider oft, Überzeugungsarbeit zu leisten.
Eine Kur ist aber wahrscheinlich in meinem Alter (30) unrealistisch, oder?
Verstehe ich nicht, liest Du meine Posts nicht richtig. Und Du hast ja selbst festgestellt, dass sogar eine doppelte Therapieeinheit viel zu kurz ist.
Die Terminierung bei Frau Richthofen stelle ich mir ganz einfach vor, weil man online bei ihr Termine reservieren kann und auch noch genug offen sind.
Ok, das ist mir neu. Auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, eine 2. Meinung einzuholen.

Gruß
Klaus
A2katb
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Mo, 27.07.2020 - 13:33
Geschlecht: männlich
Diagnose: Morbus Scheuermann, Skoliose

Re: Rat für Morbus Scheuermann

Beitrag von A2katb »

Ich habe nicht gezielt nachgefragt, ob wegen momentaner Überlastung keine Patienten mehr aufgenommen werden. Es klang allerdings so, also würde er definitiv keine erwachsenen Patienten mehr nehmen.

Ich werden bei nächster Gelegenheit mal nach einer Bildgebung fragen.

Den besonderen Verordnungsbedarf hat der Arzt von selbst angesprochen und er meinte, ich müsse dafür einen Antrag bei der KV stellen.

Ich dachte eigentlich, dass ich deine Posts richtig lese. Und ich bin auch sehr dankbar für deine Antworten. Ich habe nämlich gelesen, dass man Schroth nur vernünftig in einer Kur erlernen kann. Was ich nicht gelesen habe ist, welche Chancen man als 30-jähriger auf so eine Kur bei der KV hat. Hängt natürlich auch von meiner konkreten Diagnose ab, aber bisher haben mich ja noch die Mehrzahl der Orthopäde guten Gewissens mit leeren Händen nach Hause geschickt, woraus ich schließe, dass sie offensichtlich meinen Zustand als nicht besonders behandlungsbedürftig empfanden. Deshalb meine Zweifel, ob ich eine Kur durchkriege bzw wie ich das am besten anstelle.

Bei Dr. Rabes kriegt man übrigens auch online Termine und sogar sehr schnell. Hab mir den Termin spontan heute morgen geholt und war heute Nachmittag ohne Wartezeit drin. Letzteres kann aber auch an den Temperaturen (30°) gelegen haben...;)
Antworten