Fragen über Fragen

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Antworten
Maeve
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Fr, 13.11.2015 - 22:02
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Scheuermann Kyphose Th4-Th12 von 76°, Rechtskonvexe Skoliose mit reduzierter Lordose der mittleren LWS
Therapie: Reha Sport

Fragen über Fragen

Beitrag von Maeve » Do, 18.05.2017 - 15:10

Hallo zusammen,

so ganz neu bin ich hier gar nicht mehr. Angemeldet habe ich mich schon im Jahr 2015, nachdem ich mir aufgrund meiner immer schlechter werdenden Kyphose und häufiger Schmerzen, Gedanken über eine OP gemacht habe. Damals bin ich zuerst nach Bad Wildungen und dann nach Neustadt gereist. Nach den beiden Terminen war für mich klar, das eine OP für mich nicht in Frage kommt obwohl mir dazu geraten wurde. Zu groß die Angst, zu heftig die Risiken und man sagte mir in beiden Kliniken das eine OP auch zu einem späteren Zeitpunkt noch machbar wäre wenn ich unschlüssig sei.
Seit einigen Monaten verschlechtert sich das Gesamtbild aber zusehends. Hinzu kommt, das ich mich immer unbeweglicher fühle. Also lief ich mir die letzten Monate die Füße wund, auf der Suche nach einem Orthopäden der mir eine vernünftige Krankengymnastik verschreibt oder mir sonst irgendwie weiterhelfen möchte. Bisher war ich, bis auf ein Rezept für Rehasport, erfolglos. Mein letzter Besuch war bei Dr. Colemont in Bochum. Dieser riet mir ebenfalls zur OP was mich völlig verstört hat da er mir als Arzt empfohlen wurde, der konservative Methoden befürwortet. Er war auch sehr nett, meinte aber das Schroth für mich keinen Sinn mehr macht, da ich die Übungen aufgrund der Kyphose gar nicht ausführen könnte. Somit hatte ich mich schon damit abgefunden, das es für mich keine Alternative gibt, bevor ich wieder an dieses Forum gedacht habe. Wenn ich mich durch die Beiträge lese, so scheint es doch Alternativen zu geben und ich frage mich warum mir diese, selbst bei direkter Nachfrage, nicht angeboten werden. Wieso bekomme ich kein Korsett? Wieso keine vernünftige KG? Wieso keine Reha? Fragen über Fragen. Am Dienstag habe ich einen Termin in Köln bei Dr. Desai. Er wurde mir vom Deutschen Skoliose Netzwerk empfohlen. Ich möchte mir seine Meinung noch anhören und dann werde ich eine Entscheidung treffen. Bis dahin werde ich mich hier weiter belesen.
Herzliche Grüße, Simone

Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1030
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: Fragen über Fragen

Beitrag von Lego66 » Sa, 20.05.2017 - 19:38

Hallo Simone,

wenn du dir darüber klar bist, dass du es mit einem Korsett versuchen würdest, was hält dich davon ab gezielt zu einem der hier empfohlenen Spezialisten zu gehen, der mit einem guten OT zusammenarbeitet, und das Thema direkt anzusprechen?

Überlass die Entscheidungen über deinen Körper nicht einem Zufall. Mir hat über dreißig Jahre lang keiner der unzähligen Orthopäden ein Korsett empfohlen und ich dachte auch immer, dass hätte einen triftigen, fachlichen Grund. Falsch gedacht! Die Herren waren einfach überfordert und hatten nicht den richtigen OT an ihrer Seite. Das war alles.

LG, Gaby

Maeve
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Fr, 13.11.2015 - 22:02
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Scheuermann Kyphose Th4-Th12 von 76°, Rechtskonvexe Skoliose mit reduzierter Lordose der mittleren LWS
Therapie: Reha Sport

Re: Fragen über Fragen

Beitrag von Maeve » So, 21.05.2017 - 17:47

Hallo Gaby,

mich hält jetzt nichts mehr davon ab. Das ist jetzt vorbei. Ich habe mich natürlich im Laufe meines Lebens nie ausreichend um mich gekümmert. Und wenn ich das versucht habe, habe ich all das erlebt was so viele andere hier auch erlebt haben mit den Besuchen bei verschiedenen Orthopäden. Frustriert habe ich dann immer wieder aufgegeben und einfach weitergemacht. Aber auch das kennt ihr hier ja zu Genüge :)
Jedenfalls werde ich mir noch einen hier empfohlenen Arzt heraussuchen und dann weitersehen. Ich will einfach nicht einsehen das eine OP der einzige Ausweg sein soll. Natürlich wird es mit zunehmendem Alter immer schwieriger sich mit diesem Gedanken anzufreunden.
Mir schwirrt immer der Kopf wenn ich hier zu viel gelesen habe :D

Einen schönen Sonntag
Simone

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13600
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Fragen über Fragen

Beitrag von Klaus » So, 21.05.2017 - 20:40

Hallo Simone,
Mein letzter Besuch war bei Dr. Colemont in Bochum. Dieser riet mir ebenfalls zur OP was mich völlig verstört hat da er mir als Arzt empfohlen wurde, der konservative Methoden befürwortet
Hier wird er jedenfalls nicht empfohlen, es bestätigt sich mit Deiner Erfahrung ganz aktuell, dass man insbesondere als Erwachsener mit konservativen Behandlungswunsch andere Spezialisten aufsuchen sollte.
Am Dienstag habe ich einen Termin in Köln bei Dr. Desai. Er wurde mir vom Deutschen Skoliose Netzwerk empfohlen. Ich möchte mir seine Meinung noch anhören und dann werde ich eine Entscheidung treffen.
Bislang ist Dr. Desai hier im Forum nur bezüglich OP Methode apix bekannt.
Die Spezialisten, die sich hier im Forum aufgrund positiver Erfahrung ergeben haben, findest Du hier:
viewtopic.php?f=25&t=6472

Gruß
Klaus

Maeve
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Fr, 13.11.2015 - 22:02
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Scheuermann Kyphose Th4-Th12 von 76°, Rechtskonvexe Skoliose mit reduzierter Lordose der mittleren LWS
Therapie: Reha Sport

Re: Fragen über Fragen

Beitrag von Maeve » Mo, 22.05.2017 - 12:20

Guten Tag Klaus,

Dr. Colemont wurde mir im Skoliose OP Forum empfohlen. Da habe ich mich angemeldet weil mir jeder einreden möchte, das es keine andere Möglichkeit gibt. Allerdings sind dort auch viele nicht operierte und so bin ich zu Dr. Colemont gefahren. Er war wohl in der WW Klinik für einige Zeit und hat jetzt eine Praxis in Bochum.

Dr. Desai werde ich mir noch anhören. Die Empfehlung kam vom deutschen Skoliosenetzwerk. Möchte ich auch so kurzfristig nicht absagen, nur weil ich wieder unschlüssig bin.

Die Ärzteliste habe ich mir angesehen. Danke dafür. Werde dann wohl nochmal bei Dr. Steffan einen Termin vereinbaren. Vielleicht sehe ich dann für mich klarer.

Gruß
Simone

Phill
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: Mi, 18.11.2015 - 16:38
Geschlecht: männlich
Diagnose: Post-Scheuermann-Syndrome, Hyperkypose-/ Hyperlordose,
Cobb zahl noch unbekannt.
Therapie: Spiraldynamik, Faszienarbeit und KG an Geräten

Re: Fragen über Fragen

Beitrag von Phill » Mo, 22.05.2017 - 14:02

Hi,

du solltest Definitiv erst einmal andere Möglichkeiten als eine Op ausschöpfen. Reha, Schroth, Korsett etc.

Op sollte nicht erste Maßnahme sein die man probiert anzugehen. Und ohne es probiert zu haben, kann man überhaupt nicht sagen das es nichts bringt oder bringen könnte.

Ich würde auch sagen du solltest dann doch mal einen hier im Forum angegeben Spezialisten besuchen und dann Schlüsse ziehen.

Grüße Phill

Benutzeravatar
HolzkreuzFrank
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 112
Registriert: Sa, 03.09.2016 - 10:43
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 68 Grad und im Korsett 41 Grad
Therapie: Rahmouni Korsett seid dem 3.11.2016

Habe eine Kyhose und Skoliose Gruppe
Bei WhatsApp wer Lust hat schreibt mich an!!!
Wohnort: Essen

Re: Fragen über Fragen

Beitrag von HolzkreuzFrank » Sa, 24.06.2017 - 10:11

Moin
Ich habe auch 68 Grad Kyphose und ich komme aus Essen.
Habe trotzdem den Weg bis Stuttgart auf mich genommen und kann nur sagen es hat sich echt gelohnt Rückenschmerzen sind so gut wie weg wenn ich es regelmäßig trage.......
Und seid den 3.11.2016 habe ich das Korsett und bin seid dem 1,8 cm gewachsen ich bin 44 also soviel zum Thema bei Erwachsenen bringt das nichts......
Kann dir nur raten zu Dr.Hoffmann zu fahren. :top: :!:

Antworten