Aktuelle Zeit: Di, 17.10.2017 - 23:25
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wirbelgleiten nach Meyerding Grad 3
BeitragVerfasst: Do, 12.01.2017 - 22:13 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 12.01.2017 - 21:28
Beiträge: 1
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Bei mein Tochter Spondylolisthesis nach Meyerding Grad 3, L5 S1, Spitzfußhaltung
Therapie: Reposition TLIF L5 S1 von rechts, Dekompression beidseitig, TLIF L4/5 von links
Hallo,
ich habe mich angemeldet auf der Suche nach Hilfe für meine Tochter. Sie ist jetzt 15 und wurde Mitte November in Neustadt operiert. Sie hat einen Gleitwirbel der sich so weit verschob und den Brustkorb rausdrückte. Außerdem drückt der Wirbel auf den Nervenkanal was zu letzt zu sehr starken Schmerzen im Rücken und Taubheitsgefühlen in den Beinen geführt hat.
Der Wirbel wurde auf seinen Platz zurückgezogen und die schon nicht mehr vorhanden Bandscheibe durch Titankörbe mit Knochengewebe ersetzt. Dann wurden L4, L5 und S1 mit Stäben und Schrauben verbunden. Jetzt muß das ganze verknöchern. Zur Sicherheit hat sie ein Korsett bekommen. Zusätzlich hat sie eine emotionale und motorische Entwicklungsverzögerung. Dazu kommen auch noch Spitzfüße, die den Gang sehr wacklig machen.
Wir wurden entlassen mit der Aussage: Sie darf nicht fallen.
Seit dem wir wieder hier sind, ist das unser größtes Problem. Einmal am Tag schaft sie es einfach plums um zufallen. Bisher ist noch nichts ernstes passiert. Aber mein Mann und ich bekommen jedesmal einen halben Herzinfarkt. Jetzt konnte der Orthopäde feststellen das im rechten Fuß eine Lähmung ist, die sich vor allem unter Belastung bemerkbar macht. Sie soll sich schonen, war seine Aussage. Natürlich macht sie Physiotherapie.
Abends leidet sie besonders unter unruhigen Füßen. Sie kann damit nicht einschlafen und weder Kinderarzt noch Orthopäde fühlen sich dafür zuständig. Zur zeit nimmt sie noch eine kleine Menge Oxycodon. Doch das ist keine Dauerlösung und der Kinderarzt will sie auch nicht mehr verordnen. Wir fühlen uns ziemlich hilflos und überlegen noch mal einen Termin in Neustadt zu machen.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann uns Tipps geben? Ich bin für alles Dankbar. Diese Art des Wirbelgleiten ist bei Kindern extrem selten, daher bin ich hier gelandet, da die Behandlung doch sehr ähnlich ist.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 13.01.2017 - 11:27 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13011
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Amygdala,

Zitat:
Hat jemand ähnliche Erfahrungen und kann uns Tipps geben? Ich bin für alles Dankbar. Diese Art des Wirbelgleiten ist bei Kindern extrem selten, daher bin ich hier gelandet, da die Behandlung doch sehr ähnlich ist.

Also grundsätzlich geht es in diesem Unterforum zwar um "Andere Wirbelsäulendeformitäten", aber doch eher um Hyperkyphose/Hyperlordose usw...als Fehlstellung der gesamten Wirbelsäule, wie auch angegeben.
Die hier diskutierte Behandlung mit Erfahrungen und Tipps bezieht sich auch darauf. Ich weiß nicht, was Du mit "ähnlicher Behandlung" meinst, aber Du wirst hier wahrscheinlich nicht viel Hilfe erwarten können. Das nur als Hinweis.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: captaincliff


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum