Aktuelle Zeit: Do, 22.06.2017 - 19:30
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 91 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do, 23.06.2016 - 14:01 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 12817
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Gaby,

Zitat:
Ist denn eine Orthese, die nur die Schmerzen nimmt und die tiefe Kyphose garnicht versucht zu korrigieren so sinnvoll?

Bei der Kubco Orthese geht es um die Patienten, die mit korrigierenden Korsett oder/und Schroth die Schmerzen nicht in den Griff bekommen. Das wurde mal auf einer INFO Veranstaltung in Bad Salzungen mit entsprechenden Erfahrungsbericht und Vorführung demonstriert. Und bislang habe ich nur von Dr. Steffan gehört, der das bei entsprechender Indikation empfiehlt bzw. verordnet.
Ich hatte die übrigens auch ausprobiert, weil es bei meiner Situation auf der Hand lag, dass durch die Extension (Streckung) der Wirbelsäule eine Erleicherung zu erzielen sei. (Die Korrektur ist bei mir durch die Knochenspangen nicht möglich). Ich hatte jedenfalls keine besondere Wirkung gespürt, allerdings handelte es sich um ein Standard Modell der kleinsten Größe S, was natürlich individuell angepasst werden muss. Dabei hatte ich den Eindruck, dass die Größenzuordnung nichts mit der Kleidergröße zu tun hat. :) Ist aber schon ca. 8 Jahre her und evtl. geändert.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 23.06.2016 - 14:20 
Arzt / Ärztin
Arzt / Ärztin

Registriert: Fr, 24.05.2002 - 13:57
Beiträge: 1321
Geschlecht: männlich
Klaus hat geschrieben:
Hallo Gaby,

Zitat:
Ist denn eine Orthese, die nur die Schmerzen nimmt und die tiefe Kyphose garnicht versucht zu korrigieren so sinnvoll?

Bei der Kubco Orthese geht es um die Patienten, die mit korrigierenden Korsett oder/und Schroth die Schmerzen nicht in den Griff bekommen. Das wurde mal auf einer INFO Veranstaltung in Bad Salzungen mit entsprechenden Erfahrungsbericht und Vorführung demonstriert. Und bislang habe ich nur von Dr. Steffan gehört, der das bei entsprechender Indikation empfiehlt bzw. verordnet.
Ich hatte die übrigens auch ausprobiert, weil es bei meiner Situation auf der Hand lag, dass durch die Extension (Streckung) der Wirbelsäule eine Erleicherung zu erzielen sei. (Die Korrektur ist bei mir durch die Knochenspangen nicht möglich). Ich hatte jedenfalls keine besondere Wirkung gespürt, allerdings handelte es sich um ein Standard Modell der kleinsten Größe S, was natürlich individuell angepasst werden muss. Dabei hatte ich den Eindruck, dass die Größenzuordnung nichts mit der Kleidergröße zu tun hat. :) Ist aber schon ca. 8 Jahre her und evtl. geändert.

Gruß
Klaus

Die Kubco Orthese ist immer eine Maßanfertigung, Standartgrößen gibt es da nicht. Inzwischen habe ich über die Jahre weit mehr als 1500 dieser Orthesen verordnet. Eine Studie dazu belegt den Nutzen in Bezug auf die Schmerzreduzierung ganz klar. Es muß allerdings die Indikation stimmen. Für jeden Schmerzpatienten ist diese Orthese sicher nicht geeignet.

_________________
Dr. K. Steffan
http://www.mvz-sobernheim.de
http://www.spine-concept-sobernheim.de
Tel.06751-8560440


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 23.06.2016 - 15:29 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 12817
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Also bei der INFO Veranstaltung waren sicherlich nur Demonstrationsmodelle mit verschiedenen Größen-Bezeichnungen vorhanden. ;)

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 24.06.2016 - 07:23 
Arzt / Ärztin
Arzt / Ärztin

Registriert: Fr, 24.05.2002 - 13:57
Beiträge: 1321
Geschlecht: männlich
Klaus hat geschrieben:
Also bei der INFO Veranstaltung waren sicherlich nur Demonstrationsmodelle mit verschiedenen Größen-Bezeichnungen vorhanden. ;)

Gruß
Klaus

Sicher, wie gesagt jedes Model ist eine Einzelanfertigung. Die am Rücken anliegenden Spangen würden sonst gar nicht funktionieren. Wir machen dazu einen Laserscan, sodass die Passform exakt ist. Die pneumatischen Stangen müssen auch individuell angepasst werden, ansonsten würden sie ja eventuell in die falsche Richtung drücken. Das vordere Verschlußteil ist aus Stoff und wird mit Druckknöpfen an den Spangen befestigt.

_________________
Dr. K. Steffan
http://www.mvz-sobernheim.de
http://www.spine-concept-sobernheim.de
Tel.06751-8560440


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 13.07.2016 - 19:33 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 09.06.2016 - 12:03
Beiträge: 32
Geschlecht: männlich
Guten Abend

ich war heute bei Dr Verres.Sehr schöne Praxis, ich kam pünktlich dran und der supernette Arzt hörte mich in Ruhe an.Dann untersuchte er mich mit diversen Übungen .Er sagte dann etliche Fachbegriffe und erläuterte alles auf Nachfrage.Ich habe aber schon wieder die Hälfte vergessen.Fakt ist dass mein Rücken voll verkrümmt ist und dass es Scheuermann ist.Als ich ihm sagte wie schwer ich heben muss , fragte er gleich ob es keine Möglichkeit gibt da rauszukommen ...geht bei uns in der Firma eher nicht.Nach der körperlichen Untersuchung sagte er dass es gut wäre noch eine seitliche Röntgenaufnahme zu haben woraufhin ich gegenüber in die Radiologie gegangen bin und die haben mich tatsächlich noch drangenommen

Hier das Bild...ich sehe ja wie ein Monster aus:-((
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 434289.jpg

Und nun gehts weiter....nachdem ich das Bild auf CD hatte fragte ich in der Praxis nach ob es möglich sei dass DR Verres es sich noch anschaut( mein Termin war ja rum )....auch das hat er gemacht und mir alles nochmal erklärt....ich war aber so schockiert von dem Bild dass ich da echt kaum noch was weiss

Er möchte es nun mit Krankengymnastik versuchen, dann wenn das nichts bringt Reha nach Schroth, wenn das nichts bringt eventuell ein Korsett und dann bliebe noch die Operation ( 8 Stunden mit Schrauben im Rücken ) ..nee also OP erst wenn ich nicht mehr laufen kann

Aber das Bild ist doch echt krass.....

Ich kann aber sagen dass dieser Arzt einer der nettesten ist die ich bisher kennenlernen durfte!!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 13.07.2016 - 22:19 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 12817
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Wurstl,

ich denke doch, dass da noch eine schriftliche Diagnose kommt?
Du solltest schon Deine konkrete Situation mit allen Winkeln kennen, wenn Du in die Behandlung gehst.
Es sieht schon nach einer starken ungewöhnlichen Hyperkyphose mit tiefsitzenden Scheitel aus, die LWS Lordose ist schlecht zu beurteilen.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.07.2016 - 06:13 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Mi, 18.11.2015 - 16:38
Beiträge: 303
Geschlecht: männlich
Diagnose: Post-Scheuermann-Syndrome, Hyperkypose-/ Hyperlordose,
Cobb zahl noch unbekannt.
Therapie: Spiraldynamik, Faszienarbeit und KG an Geräten
Hallo,

das ähnelt meiner WS Fehlstellung doch schon sehr...

Mein Scheitelpunkt sitz auch weiter unten bzw mehr mittig. Zum Thema genaue Cobb zahlen....

Ich habe bisher auch noch keine bekommen, die meisten hier erhalten eine klassische Röntgenaufnahme und Ermittlung der Cobb zahlen.

Mir wurde lediglich meine Fehlstellung erklärt. Ich habe ein Hohlkreuz was kompensatorisch durch die Hyperkyphose kommt und dazu kompensatorisch wird meine WS oberhalb der Hyperkyphose etwas zu flach.

Könnte so ähnlich bei dir sein, aber ich möchte mich hier zurück halten mit Ferndiagnosen.

Also scheint auch nicht immer so typisch sofort zu Röntgen und Cobb zahlen etc. pp.

Grüße Phill


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.07.2016 - 13:03 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 09.06.2016 - 12:03
Beiträge: 32
Geschlecht: männlich
Dr Verres hat unter Vorbehalt 63 Grad angegeben...dies hat er anhand des geposteten Bildes am PVC makiert...auf dem Röntgenbild selbst ist da nichts makiert worden seitens der Radiologie.
Ich weiss nicht ob ich da noch was schriftlich bekomme aber den ersten Termin zur KG ahbe ich ( die amchen das dann auch nach Schroth )
Gerne aber von euch Tipps worauf ich nun achten soll bzw was wichtig ist.Ich denke ich kann Dr Verres auch anschreiben wegen schriftlicher Diagnose oder?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.07.2016 - 13:56 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 14.10.2015 - 09:34
Beiträge: 125
Wohnort: Neu-Anspach
Alter: 39
Geschlecht: männlich
Diagnose: Leichte bewiesene Skoliose 11 Grad, Gleitwirbel L5/S1, Kyphose 53 Grad festgestellt in Bad Sobernheim nach Röntgen
Therapie: Bisher nur leichte Stützbandagen und Physiotherapie, Rehasport. Reha in Bad Sobernheim 11/16
Hallo Wurstl,

Herr Dr. Verres reagiert immer Promt auf E-Mailanfragen. Konnte mich noch nie darüber beschweren.

Ich kommuniziere fast nur mit ihm so.

Gruß Jörg

_________________
Mein erster Kontakt:
viewtopic.php?f=5&t=31126


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.07.2016 - 15:01 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 12817
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Wurstl,

Zitat:
...aber den ersten Termin zur KG ahbe ich ( die amchen das dann auch nach Schroth ).......Gerne aber von euch Tipps worauf ich nun achten soll

Es spielt schon eine Rolle, ob Du eine Hyperkyphose allein oder eine Hyperkyphose mit Hyperlordose hast. Das solltest Du nicht allein dem Schroth Therapeuten überlassen, der muss nicht immer unbedingt 100% kompetent sein. Du musst das alles selber gut verstehen.
Zitat:
Ich habe aber schon wieder die Hälfte vergessen.Fakt ist dass mein Rücken voll verkrümmt ist und dass es Scheuermann ist.

Das ist einfach viel zu wenig !!

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.07.2016 - 15:46 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 09.06.2016 - 12:03
Beiträge: 32
Geschlecht: männlich
Ich bin medizinischer laie in dieser Hinsicht.....ich werde Dr verres bitten nochmal einen befund zu schicken.....ich denke aber auch dass er mich nicht umsonst an diese KG praxis überwiesen hat....ich schreibe euch mal was auf dem rezept steht
Hyperkyphose Thorakalbereich Zust nach Scheuermann Erkrankung auch lumbale Hyperlordose, Muskeldyxbalance insuffizenz verkürzung


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.07.2016 - 15:58 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Mi, 18.11.2015 - 16:38
Beiträge: 303
Geschlecht: männlich
Diagnose: Post-Scheuermann-Syndrome, Hyperkypose-/ Hyperlordose,
Cobb zahl noch unbekannt.
Therapie: Spiraldynamik, Faszienarbeit und KG an Geräten
Hi,

das klingt schon einmal etwas genauer.

Das du Verkürzungen und Muskeldisbalancen hast war anzunehmen. Haben grundlegenden alle Hyperkyphosepatienten bzw WS erkrankten. Man kann heutzutage schon fast davon reden, dass das fast 90 % der Menschen haben.

Durch z.B. permanentes Sitzen....

Wichtig wer zu wissen ob es eine Begleitskoliose gibt die sich gebildet hat. Auch so eine typische Erscheinung bei Scheuermann bzw Hyperkyphose.

Das kann sein, muss aber nicht! Dies gilt es abzuklären.

Ist aber auch sehr wichtig für die richtigen Schroth Übungen.

Auch die Stellung der Halswirbelsäule ist wichtig. Generell die gesamte WS.

Das meint auch Klaus mit... die Diagnose ist viel zu wenig/- oder nicht ausreichend.

Es gilt immer den Menschen als ganzes zu sehen und nicht nur einzelne Bereiche zu bearbeiten, so funktioniert das nicht.

Da ist Schroth schon sehr gut, denn da werden alle Bereiche angegangen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.07.2016 - 16:51 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 09.06.2016 - 12:03
Beiträge: 32
Geschlecht: männlich
Ich weiss nur noch dass Dr Verres die Halswirbelsäule auch untersucht hat , und gesagt hat dass ich eine minimal Skoilose habe , dies aber nicht mein Problem ist( galube ich )

Wie gesagt ich frage ihn per Mail ob er mir nochmal einen schriftlichen ausführlichen Befund schicken kann....


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.07.2016 - 17:49 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 12817
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Wurstl,

Zitat:
Ich bin medizinischer laie in dieser Hinsicht....

Das waren wir alle am Anfang.
Bei Fehlstellungen der Wirbelsäule muss man aber seine eigene Kompetenz aufbauen, um wirklich weiter zukommen. Da hilft es schon sehr, sich zunächst mal mit den einzelnen Begriffen auseinanderzusetzen. Stichpunkte: Scheuermann, Hyperkyphose, Scheitelpunkt dieser Hyperkyphose, Hyperlordose und die Bezeichnungen eher von Therapeuten, wie Rundrücken oder Hohlkreuz.

Um es mal auf den Punkt zu bringen, ein (bei Dir bereits abgelaufener) Scheuermann ist nur ein Auslöser von Fehlstellungen. Die Behandlung ist ganz allein auf diese Fehlstellungen ausgerichtet. Bei einer Hyperkyphose/Hyperlordose gibt es häufig eine begleitende relativ geringe Skoliose, die sich eher auf die BWS/LWS bezieht. Bis ca. 20 Grad kann man die aber in der Regel bei der Behandlung vernachlässigen. Bei ca. 63 Grad Hyperkyphose und ?? Grad Hyperlordose ist das das Hauptproblem und wird mit symmetrischen Schroth Übungen behandelt. Im Gegensatz dazu, die asymmetrischen Schroth Übungen bei Skoliose.
Auch die HWS spielt eine Rolle, aber Details dazu später.

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 14.07.2016 - 19:09 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 09.06.2016 - 12:03
Beiträge: 32
Geschlecht: männlich
GUt...die Therapeutin hat 30 jahre Erfahrung und ich hoffe halt schon mal dass Sie wenn sie das Rezept liest weiss was zu tun ist.Informieren werde ich mich natürlich auch weiter.Dr Verres hat noch nicht zurückgeschrieben , hoffe dass ich ihn noch vorm Urlaub erreiche:-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 15.07.2016 - 11:21 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 14.10.2015 - 09:34
Beiträge: 125
Wohnort: Neu-Anspach
Alter: 39
Geschlecht: männlich
Diagnose: Leichte bewiesene Skoliose 11 Grad, Gleitwirbel L5/S1, Kyphose 53 Grad festgestellt in Bad Sobernheim nach Röntgen
Therapie: Bisher nur leichte Stützbandagen und Physiotherapie, Rehasport. Reha in Bad Sobernheim 11/16
Hallo Wurstl,

wirst auch wahrscheinlich heute nix hören da die Praxis Freitags geschlossen hat.

Eher am Montag.

Gruß Jörg

_________________
Mein erster Kontakt:
viewtopic.php?f=5&t=31126


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 24.07.2016 - 11:11 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 09.06.2016 - 12:03
Beiträge: 32
Geschlecht: männlich
habe nun meine erste Doppelbehandlung in der Physio hinter mir.
Dazu gelich die erste Frage.Zählt ein Rezept auf dem nun 6 Doppelbehandlungen stehen ( also 2 x 20 Minuten ) so wie zwei Rezepte mit 6x 20 Minuten?
Die Praxis macht keinen schlechten Eindruck.Nach durchlesen des Befundes ( den habe ich mittlerweile bekommen und stelle ihn noch hier rein, wurde n 3 Übungen gemacht welche ich zuhause nachmachen soll .Habe ich eben auch gemacht nur ob ich alles richtig gemacht habe weiss ich nicht.
Antrag auf Reha mache ich auch.
Auf jeden Fall hat das mit Dr Verres super geklappt.
Hier nun mal mein schriftlicher Befund
Diagnosen:
Scheuermann Osteochondrose
Hyperkyphose der BWS
Hyperlordose der LWS
chronisches LWS Syndrom

Es findet sich eine hochgradige Kyphose der caudalen BWS/des TLÜ und kompenstorisch eine ebenso höhergradige Hyperlordose der LWS.Aktiv assistiert kann die Sagittalform der WS nur gering korrigiert werden..Schulterprotraktionen bds, Hochstand links und mittiges Becken.Scoliometer nach Bunnell im Vorbeugetest :thorakal 5 Grad R, lumbal 1 Grad L
MRT zeigt Keilwirbel T11/12 L1 und lokale Hyperkyphose ( im Liegen ) bei abgelaufenen Scheuermann mit teils großen Schmorlknoten.

Röntgen Wirbelsäule ganz seitlich: Hyperkyphosewinkel 62 Grad n. Cobb und Lordosewirbel lumbal 48 Grad n. CobbSchmorlknoten teils recht großiBd TLÜ, multible keilwirbel.Erheblich dorsaler Überhang.

Therapie
Zunächst krümmungspezifische Physiotherapie plus enspr. Eigenübungen, falls ineffektiv wird zeitnah eine sttionäre Reha angerregt.Dabei oder im Anschluss ist die Korsettindikation zu prüfen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 25.07.2016 - 10:31 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 12817
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Wurstl,

Zitat:
habe nun meine erste Doppelbehandlung in der Physio hinter mir.
Dazu gelich die erste Frage.Zählt ein Rezept auf dem nun 6 Doppelbehandlungen stehen ( also 2 x 20 Minuten ) so wie zwei Rezepte mit 6x 20 Minuten?

Ja, Du hast mit dieser Verordnung nur 3 Behandlungstermine zu je 40 Minuten und kannst im sogenannten Regelfall noch 2 weitere Verordnungen bekommen. Danach gilt entweder eine Pause von 3 Monaten oder Du bekommst eine Verordnung ausserhalb des Regelfalles, was normale Orthopäden wegen des Budgets ungern machen. Du solltest das mit Dr. Verres klären. Bei Dr. Hoffmann ist es z. Bsp. aber leider häufig so, dass er das wegen seines Budgets nicht macht, trotz der Praxisbesonderheit, die er wohl nicht immer anerkannt bekommt.
Ich kenne das von meinem Schmerztherapeuten, dem droht aktuell der Regress von 200.000 €.
Zitat:
Hyperkyphose der BWS
Hyperlordose der LWS
Hyperkyphosewinkel 62 Grad n. Cobb und Lordosewirbel lumbal 48 Grad n. Cobb

es gibt eine natürliche BWS Kyphose im Bereich von 25-40 Grad. Mit 62 Grad hat man also eine Hyperkyphose. Wenn der Scheitel dieser Kyphose tiefer als normal liegt, hat das nochmal eine andere Dimension. Da ändert sich die Situation von Winkel zu Winkel erheblich.

Es gibt eine natürliche LWS Lordose im Bereich von 35-55 Grad. 48 Grad sind also eigentlich keine Hyperlordose. Wieso Dr. Verres eine diagnostiziert, verstehe ich nicht so ganz.
Du solltest Dr. Verres mal konkret fragen, warum 48 Grad eine Hyperlordose sind und vor allen Dingen, wo der Scheitel der BWS Kyphose sitzt. BWS 6 wäre die Mitte, in der Regel liegt dort der Scheitel, egal ob normale Kyphose oder Hyperkyphose. Bei mir liegt der übrigens bei BWS 11/12!

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 25.07.2016 - 19:23 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 09.06.2016 - 12:03
Beiträge: 32
Geschlecht: männlich
http://www.bilder-upload.eu/show.php?fi ... 434289.jpg
Ich bin nun echt kein Arzt aber wenn ich mir das Röntgenbild anschaue sehe ich da eher gar nichts normales.Ich bin ja schon froh so einen Arzt wie Dr Verres gefunden zu haben und weiss nicht ob ich das nun fragen soll was Du vorschlägst.

Was bringt es mir genau wenn ich weiß wo der Scheitel liegt?Gibt es dann spezielle Übungen?
Was aber nicht schön ist dass ich heute wieder extremste Schmerzen gehabt habe ( musste ja auch nur 80 mal 40 KG auf so ein Band heben, habe deswegen auch heute abend nicht die beste Laune.

Man muss sich ja auch nochmal vor Augen führen dass der sogenannte Neurochirurg Spezialist , der ja so toll sein soll auf Nachfrage meinerseits wegen des krummen Rückens gesagt hat: Ach , das hat jeder , da kommen die Schmerzen nicht her.Und sowas operiert an Rücken rum...Klasse


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 26.07.2016 - 09:21 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Mi, 18.11.2015 - 16:38
Beiträge: 303
Geschlecht: männlich
Diagnose: Post-Scheuermann-Syndrome, Hyperkypose-/ Hyperlordose,
Cobb zahl noch unbekannt.
Therapie: Spiraldynamik, Faszienarbeit und KG an Geräten
Hi,

also das sieht ziemlich ähnlich aus wie bei mir und somit vermute ich das dein Scheitelpunkt auch tiefer sitzt und das über der Kyphose etwas steilgestellt bist.

Grüße Phill


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 91 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum