Aktuelle Zeit: Di, 16.10.2018 - 16:02
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr, 21.08.2015 - 11:12 
Newbie
Newbie

Registriert: Fr, 21.08.2015 - 11:03
Beiträge: 3
Geschlecht: weiblich
Hallo ihr Lieben,

Ich wollte an dieser Stelle fragen, ob ihr Erfahrungen mit der Uni Klinik Essen habt oder ob ihr schon mal im St. Franziskus Krankenhaus in Köln gewesen seid. Wie sind eure Meinungen/Erfahrungen hinsichtlich Betreuung, Korsettversorgung, Gründlichkeit der Untersuchung.

Danke im Voraus.

Claudia


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 21.08.2015 - 11:59 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Mi, 07.03.2012 - 08:46
Beiträge: 278
Geschlecht: weiblich
Hi.....ich kann aus deiner Anfrage nicht erkennen,ob du ein "Neustarter" in Sachen Skoliose bist und eine gute medizinische Versorgung suchst oder nur allgem.Infos zu den beiden Einrichtungen suchst.Schau doch mal im Forum rum,da sind die Skoliose- Spezialisten aufgeführt.Alternativ die Kliniken unter "suchen" eintippen,ggf gibt es hierzu Meldungen...
Jeder soll im Forum nur soviel von sich preis geben,wie er es angemessen erachtet, zur besseren Beantwortung von Fragen hilft aber ab und zu "ein bisschen Butter bei den Fischen".....nicht als Kritik auffassen


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 21.08.2015 - 18:09 
Newbie
Newbie

Registriert: Fr, 21.08.2015 - 11:03
Beiträge: 3
Geschlecht: weiblich
Hallo treues Mitglied,

an sich bin ich kein Neuling in Sachen Skoliose/Kyphose. Bei mir wurde es nur lange nicht behandelt seitens der niedergelassenen Orthopäden und nun werde ich mit Anfang 30 immer krümmer und die Schmerzen nehmen zu. Daher wollte ich nun eure Erfahrungen im NRWler Raum bezüglich Kliniken und Ärtze erfahren.
Ich habe einiges über Korsettversorgung im Forum gelesen. Macht das mit Anfang 30 noch Sinn?

LG

Claudih


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 22.08.2015 - 18:17 
treues Mitglied
treues Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 07.03.2015 - 11:38
Beiträge: 318
Wohnort: Raum Hildesheim
Alter: 35
Geschlecht: männlich
Diagnose: .
• Schmerzen (Steilst. Th7-Th11, HWS unklar)
• Rundrücken
• Depression
• Tinitus u. Trigeminus Neuralgie
• Befund -Ende 04/2015:
Kyph. 48° n. Stagnara
Sko. th 7° , lu 9° n. Cobb
Muskuläre Dysbalance
Therapie: .
• Destruktiven Sport abgebrochen
• Seit 01/2015 strecken und dehnen
• Rahmouni Korsett seit Ende 08/2015,
• Reha nach Schroth sobald KK Prozedere abgeschlossen und Termin gesichert ist.
• Ambulante Schroth KG seit Mitte 10/2015
Hi Claudih :)

Zu Kliniken kann ich, aufgrund mangelder Erfahrung, nichts sagen.

Claudih hat geschrieben:
Ich habe einiges über Korsettversorgung im Forum gelesen. Macht das mit Anfang 30 noch Sinn?

Kommt auf deine Situation an.
Bei Schmerzen, die nicht nur von den Muskeln herrühren, macht ein Versuch immer Sinn.
Deutlich besser als Medikamente und, in manchen Fällen, eine Alternative zu einer Operation.

In Sache Begradigung, wobei natürlich nur von einer Begradigung des Rückenwinkels und nicht der Wirbelformen die Rede sein kann, kann es unterstützend wirken.
Z.B. lockert es Fehlhaltungen auf und streckt die Wirbelsäule, die dann mittels Muskelaufbau möglichst gestreckt verbleibt. .. Wenn auch nicht in diesem Ausmaß.
Wenn es allerdings um die reine optische Begradigung geht, ist es ein bisschen wie mit einem Schrotgewehr auf Fliegen schiessen.
Sie sterben zwar, aber unter welchem Aufwand...
Da gibt es auch Fliegenklatschen nach Schroth.

Ob ein Korsett noch Sinn macht, hängt von deiner Rücken-und Wirbelsituation ab, sowie von deinen Schmerzen und deren Ursache.
Warst du denn mal bei einem, auf skoliose spezialisierten, Facharzt ?

_________________
Niemand ist unnütz !!!
Man kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 22.08.2015 - 22:13 
treues Mitglied
treues Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 07.03.2015 - 11:38
Beiträge: 318
Wohnort: Raum Hildesheim
Alter: 35
Geschlecht: männlich
Diagnose: .
• Schmerzen (Steilst. Th7-Th11, HWS unklar)
• Rundrücken
• Depression
• Tinitus u. Trigeminus Neuralgie
• Befund -Ende 04/2015:
Kyph. 48° n. Stagnara
Sko. th 7° , lu 9° n. Cobb
Muskuläre Dysbalance
Therapie: .
• Destruktiven Sport abgebrochen
• Seit 01/2015 strecken und dehnen
• Rahmouni Korsett seit Ende 08/2015,
• Reha nach Schroth sobald KK Prozedere abgeschlossen und Termin gesichert ist.
• Ambulante Schroth KG seit Mitte 10/2015
Namor hat geschrieben:
Warst du denn mal bei einem, auf skoliose spezialisierten, Facharzt ?

Halbkluge Frage !
Wenn du schon einmal bei wenigstens einem gewesen wärst, würdest du nicht nach Kompetenzen in diesen Kliniken fragen.

Es gibt nur wenige, auf Skoliose und Hyperkyphose/lordose, spezialisierte Orthopäden.
Hier sind diejenigen, welche im Forum bekannt sind
Meinfernbus ist eine günstige Alternative zu Bus und Bahn.

_________________
Niemand ist unnütz !!!
Man kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 23.08.2015 - 10:13 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13468
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Hallo Claudih,

Du hast nach Deinen Posts hier im Thread später noch im Rundrücken-Thread von Chris davon gesprochen:
Zitat:
habe ich das richtig verstanden, dass nicht jedes Sanitätsfachgeschäft ein Korsett herstellen kann und man/frau daher extra in die genannten Städte Stuttgart oder Berlin fahren muss? Ich denke, bei mir kommt nun auch eine Korsettbehandlung hinzu und erwäge daher zu Dr. Hoffmann zu fahren aber ich komme aus dem Ruhrgebiet. Wenn dann das Korsett auch in Stuttgart angefertigt werden müsste, ist das schon eine recht aufwendige Fahrerei. Wie schnell bekommt man den Termine sowohl bei Dr. Hoffmann als auch Ramouni?

Ich denke, dass Du bezüglich konservativer Therapie bei einem Spezialisten, wie z.Bsp. Dr. Hoffmann, grundsätzlich besser aufgehoben bist!
In den Kliniken kann man zwar eine gute Diagnostik bekommen, aber es kommt dann auf die optimalen Behandlungsvorschläge an, die in der Regel nicht direkt unterstützt werden. Das muss nämlich der überweisende Orthopäde machen, wenn er das will und wenn er generell gewillt ist, Dir überhaupt eine Überweisung auszustellen.
Bei den Terminen muss man nachfragen, denn das kann temporär sehr unterschiedlich sein. Bei Dr. Hoffmann hat man aber relativ schnell einen Termin. Zur Fahrerei bezüglich Korsett gibt es bei Dr. Hoffmann auch die Möglichkeit mit dem Wunsch nach einem von CCtec gefertigten Korsett. Diese Firma hat einige Filialen, die näher am Wohnort sein können.
Zitat:
Ich habe einiges über Korsettversorgung im Forum gelesen. Macht das mit Anfang 30 noch Sinn?

Na ja, da hast Du wahrscheinlich noch nicht genug gelesen, es macht auch im weitaus höheren Alter noch Sinn. Gerade die Schmerzbekämpfung ist das Hauptziel bei Erwachsenen, was in der Regel durch Korrektur zustande kommt. (Es gibt auch Situationen, in denen nur eine Extraktion hilft). Diese Korrektur verhindert einerseits auch die Verschlimmerung und andrerseits kann es auch eine optische Verbesserung geben. In welchem Umfang das passieren könnte, kann Dr. Hoffmann bei der Untersuchung grob einschätzen.

Dieses Einschätzen bedeutet, dass das grundsätzlich ein Versuch ist, bei dem man sehr viel Erfahrung mit unterschiedlichen Fehlstellungs-Patienten haben muss. Deswegen auch immer die Empfehlung, gleich einen Spezialisten aufzusuchen.
Trotzdem sollte man sich vorher auch Gedanken über die Konsequenzen eines Korsetts im Alltag machen. So ein Korsett nützt nichts, wenn man es nicht kontinuierlich trägt! Zum Korsett gehört auch unbedingt eine begleitende spezielle gezielte KG, wie die z. Bsp. nach Katharina Schroth. Die lernt man am besten in einer stationären Schroth REHA und baut damit das körpereigene Muskelkorsett auf, was das künstliche Korsett je nach Situation allmählich (zeitweise) ersetzen soll.
Diese Schroth KG wird von vielen je nach Diagnose auch allein angewandt. Man beobachtet dann wie weit man damit kommt (z. Bsp. Schmerz-reduzierung oder sogar -freiheit) und kann sich während der REHA auch mit anderen Patienten austauschen.

im übrigen braucht man für entsprechende Tipps immer viel Konkretes über die eigene Situation. Das Thema ist viel zu komplex und man kommt sehr leicht in Spekulationen und Verunsicherungen!

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 23.10.2015 - 22:14 
Newbie
Newbie

Registriert: Fr, 23.10.2015 - 22:05
Beiträge: 4
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Morbus Scheuermann
Therapie: Jahrelang Korsett mit KG, OPs 1999 zur Versteifung 9 Wirbel

Inzwischen nur noch Schmerztherapien
Huhu

Ich komme aus Ratingen und bin seit 1992 in Behandlung mit dem Scheuermann. Wir sind damals immer 2 mal im Jahr in die Ambulanz in bad wildungen gefahren. Dort bekam ich auch meine Korsetts. Dort ist man sehr gut aufgehoben u die Ärzte dort machen nichts anderes ausser Rücken ;)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum