Verständnisfrage Korsett und Keilwirbel sowie Allgemeines

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Phill
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: Mi, 18.11.2015 - 16:38
Geschlecht: männlich
Diagnose: Post-Scheuermann-Syndrome, Hyperkypose-/ Hyperlordose,
Cobb zahl noch unbekannt.
Therapie: Spiraldynamik, Faszienarbeit und KG an Geräten

Re: Verständnisfrage Korsett und Keilwirbel sowie Allgemeine

Beitrag von Phill » Fr, 20.11.2015 - 18:20

Hi,

für mein Verständnis sind ja genau die Keiilwirbel das Problem. Sonst gebe es die Krankheit ja nicht. Ich hatte 25 Jahre kein Problem, aber seit ca 1/2 Jahr nur Probleme, kam alles auf einmal und hat mein Leben komplett negativ geändert. Zumal ich bis dato nicht mal wusste was ich habe und wieviel Cobb usw. Habs bei mir durch den Kraftsport wo eher ausgelöst. Habe am 15.02.16 einen Termin bei Dr Wilke und mach mir auch viele gedanken.

Habe mich viel mit dem Thema Korsett und alles zum Thema Scheuermann beschäftigt und frage mich auch was so ein Korsett bringt und wie Lebenseinschränkend das ganze ist. Und was man damit wirklich korrigieren kann. Meine Hyperkyphose ist ziemlich mittig. Gibt ja die unterschiedlichsten Arten.

Ich möchte einfach wieder Schmerzfrei sein, aber irgendwie auch ein halbwegs normales Leben führen.

Optisch wer eine Verbesserung auch gut, aber da mach ich mir nicht viel Hoffnung, glaube da ist nur operativ was machbar. Auch wenn viele sagen muskulär wer da schon was möglich.


Korsett ist wohl ein Versuch Schadensbegrenzung zu betreiben... Aber kein Heilmittel....

Benutzeravatar
Thomas
Tech-Admin
Tech-Admin
Beiträge: 3187
Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Verständnisfrage Korsett und Keilwirbel sowie Allgemeine

Beitrag von Thomas » Fr, 20.11.2015 - 18:45

Phill hat geschrieben:Habe mich viel mit dem Thema Korsett und alles zum Thema Scheuermann beschäftigt und frage mich auch was so ein Korsett bringt und wie Lebenseinschränkend das ganze ist. Und was man damit wirklich korrigieren kann. Meine Hyperkyphose ist ziemlich mittig. Gibt ja die unterschiedlichsten Arten.

Ich möchte einfach wieder Schmerzfrei sein, aber irgendwie auch ein halbwegs normales Leben führen.
Also ich führe mit Korsett ein ganz normales Leben. Wichtig ist, dass man sich damit arrangiert und es nicht innerlich ablehnt. Dann klappt es auch mit dem Korsett.

Gruß Thomas
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13588
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Verständnisfrage Korsett und Keilwirbel sowie Allgemeine

Beitrag von Klaus » Sa, 21.11.2015 - 11:14

Hallo Phill,
für mein Verständnis sind ja genau die Keiilwirbel das Problem. Sonst gebe es die Krankheit ja nicht.
In der mittlerweile 3 Jahre alten Diskussion ist aber auch deutlich geworden, dass sich das Problem nicht unbedingt auf die Keilwirbel reduzieren lässt.
Es können die gleichen Probleme auch völlig ohne Keilwirbel auftreten. Und "Krankheit" ist eine ganz indivduelle Situation, die bei Dir erst noch abgeklärt werden muss.
Ich hatte 25 Jahre kein Problem, aber seit ca 1/2 Jahr nur Probleme, kam alles auf einmal und hat mein Leben komplett negativ geändert.
Das ist das Problem bei Fehlstellungen, dass irgendwann die stetige Verschlechterung einen Punkt erreicht, wo Beschwerden plötzlich auftreten können. Dabei ist dieser Punkt individuell extrem unterschiedlich.

Gruß
Klaus

Antworten