Frage Benötige Hilfe

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen,
danke für den Tip mit dem Kissen...habe gestern erstmals so ein Nackenkissen ausprobiert...mit Erfolg! Ich habe heute morgen deutlich weniger Probleme!


Danke euch und viele Grüße
Sven
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen,
hatte heute die MRT Auswertungsgespräche...
Klaus eigentlich das was wir schon wussten (steile HWS mit Tangierung Spinalkanal, deutlich eingeschränkter Subachnoidalraum, flache obere BWS etc.)...

Prinzipiell will sie jetzt erstmal so weiter machen und abwarten wie es sich entwickelt aber
die Behandlung soll jetzt aktiver werden, wie hier z.b. Blocks schon angemerkt hatte...Also ich soll:
a) 2x Woche Spiraldynamik machen
b) täglich rollen (Beine, Füße, unterer Rücken, Gesäß) und dehnen der ischacuralen Muskulatur (vorsichtig, wenns ISG ständig zu geht dann nur Rollen)
c) spazieren gehen
d) täglich morgens.und abends aufs Wackelbrett (meine Rumpfmuskulatur ist eine Katastrophe:)

Also dehnen der verkürzten Strukturen und Stabilität rein bringen und die Medis weiter raus wenn möglich komplett....wenns die Schmerzen zu groß werden ab in die Rommelklinik....und dann in die Reha....

Also auf in die nächste Runde....
Viele Grüße
Sven
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1453
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Saphira »

Hallo Sven,

das klingt doch insgesamt schonmal nach einem guten Plan. Wird in Leonberg immer noch die Rommelklinik in Bad Wildbad empfohlen bei hartnäckigen Schmerzen? Mich hat Dr. Hoffmann damals auch dorthin geschickt und ich kann leider aus meiner persönlichen Erfahrung nichts Gutes darüber berichten :rolleyes: . Es hatte mir damals rein gar nichts gebracht. Im Gegenteil, es kam eher zu mehr Problemen in Form von einer Fußheberschwäche die sich durch die dortigen Therapien entwickelt hatte :rolleyes: . Dazuhin hatte ich das Gefühl, dass die dort jedem Patienten Amitriptylin aufdrängen wollten und wehe, man wollte das Zeug nicht nehmen. Ich hatte es dann drei Tage lang probiert und bin durch die Hölle gegangen. Danach habe ich mich geweigert, das Zeug noch länger zu nehmen. Da waren meine Schmerzen "harmloser" und erträglicher als die Nebenwirkungen des Amitriptylins. Ich denke, die hätten dort an sich ganz gute Möglichkeiten und bei klar eingrenzbaren Problemen wie einem Bandscheibenvorfall können die dort sicherlich auch gut helfen. Meine Problematik war denen aber scheinbar zu komplex und daher hatte ich absolut keinen Nutzen (abgesehen davon, dass ich als Allergiker und Asthmatiker auch noch in einem Nebengebäude mit Teppichboden untergebracht war und das mitten in der Pollenflugsaison -> so viele Asthmaanfälle wie in der Zeit dort hab ich sonst vllt. in einem halben Jahr :rolleyes: ). Ich würd mir das mit der Rommelklinik dreimal überlegen. Da gibt's sicher weit bessere Kliniken. Das einzig positive war, dass die dort eine Reha in Bad Sobernheim auch befürwortet hatten. Diese war zu dem Zeitpunkt jedoch bereits beantragt und genehmigt.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und weniger Schmerzen.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Saphira,
gut zu wissen :) Ich wäre da auch nur hin gegangen wenn es nicht weiter geht zumal ab Mai die Reha beginnt und es eh fraglich ist ob ich vorher dort einen Platz bekomme und ob ich das nach der Reha brauche ist eh eine andere Frage...
War gestern schon auf dem Wackelbrett und habe mit leichten Dehnungsübungen begonnen ...schaun wir mal und heute schau ich mal nach so einer weichen Faszienrolle...das das hier vorwärts geht:)

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und.viele Grüße aus Halle!
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen,
ich hätte nochmal eine Frage an die die sich mit Sport auskennen:) Wenn ich die Beinrückseite und die ischiacurale Muskulatur mit einer Fazienrolle bearbeitet wird dadurch die Lendenstrecksteife weniger bzw. wird die verkürzte Oberschenkelmuskulatur dadurch länger?

Grüße....:)
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14294
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
zumal ab Mai die Reha
Die REHA in Isny und die jetzt vorgeschlagenen Maßnahmen von a) bis d) würde ich abwarten, ehe ich an eine möglicherweise weitere
medikamentös unterstützte Schmerzbehandlung (Rommelklinik) denken würde. Immerhin ist Deine Rumpfmuskulatur weiterhin eine "Katastrophe". ;) Oder hast Du das Gefühl, dass Dein Schmerzgedächntnis Dir einen Streich spielt?
...wird die verkürzte Oberschenkelmuskulatur dadurch länger?
Also bei der Dehnung der Oberschenkelmuskulatur ist folgende Übung gut:
Rückenlage, Beine abwechselnd soweit wie möglich nach oben heben, am besten mit Seilunterstützung. Toni hatte mal ein Foto dazu eingestellt (Gesicht vorsichtshalber unkenntlich gemacht)

Gruß
Klaus
Dateianhänge
Forum Beinrueckseitendehnung.JPG
Forum Beinrueckseitendehnung.JPG (37.17 KiB) 533 mal betrachtet
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
so mache ich es, erstmal a)-d) und die Medis langsam weiter raus...es ist halt ein Geduldsspiel...dehne ich zu viel macht das ISG zu, dehne ich zuwenig und nehme die Medis zu schnell raus werde ich steif wie ein Brett und der Schmerzpegel steigt ordentlich....ich bin halt steif wie ein Brett....

Die Dehnungsübung mit oder ohne Korsett...das ist mir nicht klar?

Viele Grüße Sven
Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1453
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Saphira »

Hallo Sven,

die Dehnungsübungen normalerweise ohne Korsett. Wobei du da ein gutes Körpergefühl entwickeln musst um nicht irgendwo auszuweichen und dann in eine falsche Position reindehnst. Mir hat Schroth dabei ehrlich gesagt ganz gut geholfen, da ein gutes Körpergefühl zu entwickeln. Oder du übst es die ersten Male in Anwesenheit mit deinem Physiotherapeuten, damit er/sie dich korrigieren kann, falls du ausweichst. Zumindest so lange, bis du das richtige Gefühl dafür hast. Oder du übst vor einem Spiegel (den man zu Hause meistens leider nicht genau da hat, wo man ihn dafür bräuchte) oder lässt dich von deiner Partnerin filmen und schaust dir das dann an, ob dir da was auffällt in Richtung Ausweichbewegungen oder ob das gut passt. Ich z.B. muss immer aufpassen, dabei nicht zu sehr ins Hohlkreuz zu verfallen oder mit dem Becken auszuweichen.

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14294
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,

die gezeigte Dehnungsübung war grundsätzlich auch eine Übung während meiner Schroth REHA, ohne Korsett. Allerdings mit entsprechenden Unterlagerungen, um die sogenannte notwendige korrigierte Ausgangsstellung einnehmen zu können, hier: richtige Rückenposition (Ausgleich: kurzes Hohlkreuz, BWS Hyper-Kyphose, BWS Flachrücken, HWS Steilstellung).
Sofern Du nicht sowieso in Rückenlage auskorrigiert bist (kontrollieren lassen), solltest Du natürlich das Korsett nutzen, denn es geht erst einmal nur um das sichere isolierte Dehnen. Den Kopf solltest Du evtl. mit Deinem neuen Nackenstützkissen unterlagern.
(Wenn später mal mit Schroth behandelt wird, wird es möglicherweise kompliziert, weil bei einem Flachrücken der Kopf leicht angehoben werden soll, was aber bei der HWS-Steilstelung eigentlich kontraproduktiv ist. Das Keilkissen im Bild sieht nach einer Lösung aus.)

Die Führung über die Sposse einer Sprossenwand erleichtert die notwendige Zugkraft, ein an die Wand montiertes Rundholz o.ä. geht auch. Oder bei der nächsten Therapieeinheit ausprobieren.

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
Hallo Saphira,
danke euch für die Tipps...es macht auch echt Sinn die Übung im Korsett auszuführen und ich denke jetzt habe ich überhaupt eine realistische Chance, das nicht ständig das Bein bzw. ISG zu macht weil das Korsett bombenfest von unten sitzt was.ja.bei meiner tiefen Hyperkyphose sehr wichtig ist...Das war vor ein paar Wochen echt schwierig, weil ich im Korsett mich ständig hin und her bewegen konnte bzw. mit der LWS oder der unteren Bws"flitschen" konnte. Da machten eher die Muskeln im Korsett dicht bevor ich in eine gescheite Dehnung kam....Es hat bestimmt vier Aufpelottierungen gebraucht bis da unten Stabilität rein kam und ich das Gefühl hatte jetzt kann ich nicht ständig hin und her rutschen...Zur Not hat mir Rahmouni sogar noch Klebepelotten zum dicht machen mitgegeben....
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo zusammen,
da jetzt schon ein paar Wochen vergangen sind dachte ich ich schreibe mal wieder was ins Tagebuch zum aktuellen Stand:

Vor ein paar Wochen gab es ja eine Änderung am Korsett um den Hals stabiler zu bekommen. Das hat auch geklappt! Rechts bin ich jetzt 2/cm höher und meine Schultern stehen jetzt völlig in Wage. Nur nachts tut jetzt der Muskel neben der Wirbelsäule weh wo der Hebelpunkt liegt so dass ich morgens mit Schmerzen und teilweise eingeschlafener rechten Hand aufwache...es nervt.....nach sechs Stunden ist die Nacht rum...meine Physio arbeitet schon seit zehn Tagen an der Stelle. Nachts scheine ich an dieser Stelle einzusacken... Naja mal abwarten.

Tabletten technisch bin ich bei meiner niedrigsten Dosis seit langem (morgens und abends 50 mg Tilidin)

Im unteren Bereich sind die Schmerzen im ISG Gelenk übriggeblieben, der Rest ist gut! Diese Schmerzen kenne ich seit Jahren mit entsprechender muskulären Verspannung im Bein....

Laut Fr Dr soll ich damit in die Rommelklinik es wird eine Entzündung im ISG vermutet...ggf.wird mit Cortison an gespritzt....der Termin ist am 20.4....

Euch allen alles Gute und viele Grüße
Sven
Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 14294
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Klaus »

Hallo Sven,
meine Physio arbeitet schon seit zehn Tagen an der Stelle. Nachts scheine ich an dieser Stelle einzusacken...
Nachts arbeitet sie aber nicht? :)
Laut Fr Dr soll ich damit in die Rommelklinik es wird eine Entzündung im ISG vermutet...ggf.wird mit Cortison an gespritzt....der Termin ist am 20.4....
Nimmst Du das jetzt in Anspruch?

Gruß
Klaus
Sven23
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: Mo, 17.08.2020 - 22:22
Geschlecht: männlich
Diagnose: Hyperkyphose 62° (ohne K.); Kyphose 33° (mit Korsett), tiefer Scheitelpunkt TH10-12; leichte Begleitskoliose, steilgestellte HWS, flache obere BWS sowie atypische Kyphose- und Lordosebögen; BSV C6/7
Therapie: Rahmouni Korsett (23h/pro Tag); Physiotherapie (Stabiübungen), Wackelbrett, Dehnungsübungen
Wohnort: Halle

Re: Frage Benötige Hilfe

Beitrag von Sven23 »

Hallo Klaus,
ja ich mache das jetzt, ich wollte eigentlich nicht und dachte es geht so...aber mit dem ISG hat Rahmouni schon alles mögliche versucht mit Pelotten etc. die kommen da nicht weiter....und wenn da wirklich eine Entzündung drin ist (die ISG Probleme habe ich ja seit Jahren, außer Medis und Physio ist da nicht viel passiert bzw. es kam ja immer wieder) dann muss die da raus wenn die Stabilität von unten kommen soll...Mit den ISG Problemen ist ständig das Bein zu und dehnen der Oberschenkelmuskulatur bringt nix weil das ISG dann ständig dicht ist...und ohne dehnen der Oberschenkelmuskulatur komme ich ja mit dem Rest nicht vorran...
Antworten