Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Infos zu weiteren WS-Deformitäten, die mit Skoliose zusammen oder alleine auftreten
Antworten
kyphoway
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: So, 15.09.2019 - 12:17
Geschlecht: männlich
Diagnose: 2014: Hyperkyphose 77 Grad
2019: 55-60 Grad
Therapie: 3 Rahmouni Korsette seit 2014
Schroth (inkl. Reha in Bad Sobernheim) seit 2016
Geplant: Korsett ohne Ausziehen zur Wirbelregeneration

Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von kyphoway » Mo, 16.09.2019 - 17:05

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für dieses Forum und die Möglichkeiten zum Austausch.

Wie man meinem Profil entnehmen kann, bin ich seit 5 Jahren in Hyperkyphose-Behandlung (damals knapp 19, nun 24 Jahre alt).
Meine Keilwirbel (siehe Beitrag in Mitgliedervorstellung) erschweren m.E. nach eine Aufrichtung (weit) über 60 Grad hinaus.
Hier möchte ich zu gegebener Zeit eine Regeneration mithilfe eines Korsetts versuchen, welches über einen gewissen Zeitraum nie ausgezogen wird, auch nicht beim Duschen o.Ä.

Da hatte ich bereits von einem sogenannten TüKo-Korsett gelesen.
Hat jemand da Erfahrungswerte und kann mir etwas dazu sagen?


Viele Grüße
Fabian

klaviert
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: Fr, 24.03.2017 - 21:39
Geschlecht: männlich

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von klaviert » Mi, 18.09.2019 - 22:09

Hallo,
es wäre interessant wenn es zu diesem Korsett ein Paper gäbe wie z.b. dieses hier : https://scoliosisjournal.biomedcentral. ... -7161-4-22 .
Ich hatte so ein Korsett aber es hat nichts mehr gebracht (hab es mit ca. 24 Jahren bekommen). Habe mal gegoogelt und gesehen dass jmd sein Korsett für 720 Euro verkauft hat: https://picclick.de/Orthese-Kyphose-T%C ... 62940.html . Wer kauft denn sowas? (da denkt man ja fast drüber nach auch seine alten Korsette zu verkaufen anstatt sie wegzuschmeißen :D )

kyphoway
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: So, 15.09.2019 - 12:17
Geschlecht: männlich
Diagnose: 2014: Hyperkyphose 77 Grad
2019: 55-60 Grad
Therapie: 3 Rahmouni Korsette seit 2014
Schroth (inkl. Reha in Bad Sobernheim) seit 2016
Geplant: Korsett ohne Ausziehen zur Wirbelregeneration

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von kyphoway » Fr, 27.09.2019 - 17:48

Wie lange hast du das getragen? Gibt es Erkenntnisse, warum es nichts bewirken konnte?

Ich habe gestern mit Rahmouni und Hr. Harzer darüber gesprochen und hier besteht zwar keine Empfehlung, jedoch auch keine komplette Ablehnungshaltung bzgl. eines solchen Korsetts.

Benutzeravatar
LucaNRW
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Di, 12.09.2017 - 13:06
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 76*, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz
Therapie: KG und Korsett mit Halsteil

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von LucaNRW » Sa, 28.09.2019 - 09:49

Wie bitte soll das denn funktionieren ein Korsett nicht ablegen zu können? Und was soll der tiefere Nutzen einer solchen Aktion im Erwachsenenalter sein?
Was heißt denn über einen gewissen Zeitraum? Tage, Wochen, Monate?
Was haben denn Herr Harzer und Rahmouni dazu gesagt???
So etwas stelle ich mir nicht realistisch vor und erkenne auch den Sinn nicht ein Korsett zur Körperpflege und zum Sport nicht ablegen zu können.
!!! Der Weg ist das Ziel !!!

kyphoway
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: So, 15.09.2019 - 12:17
Geschlecht: männlich
Diagnose: 2014: Hyperkyphose 77 Grad
2019: 55-60 Grad
Therapie: 3 Rahmouni Korsette seit 2014
Schroth (inkl. Reha in Bad Sobernheim) seit 2016
Geplant: Korsett ohne Ausziehen zur Wirbelregeneration

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von kyphoway » Sa, 28.09.2019 - 10:33

Dazu gibt es hier im Forum einige Beiträge.

In dem Zusammenhang von "Sinn" zu sprechen halte ich für fragwürdig, so hängt doch eines jeden Therapie immer mit der individuellen Situation, Bereitschaft und Zielsetzung zusammen, was von anderen Patienten weder nachempfunden werden kann noch muss.

Der therapeutische Nutzen jedenfalls könnte in der durchgehend einseitigen Belastung der Wirbel liegen, eine solche Therapieform wäre in meinem Fall ein Experiment ohne gesicherten zusätzlichen Erfolg.

Benutzeravatar
LucaNRW
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: Di, 12.09.2017 - 13:06
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 76*, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz
Therapie: KG und Korsett mit Halsteil

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von LucaNRW » Sa, 28.09.2019 - 20:41

Deswegen darf ich ja trotzdem nach dem Sinn Fragen. Die Frage gilt dem medizinischen Sinn. Schließlich verbringt man ja in der Regel keine Stunden am Tag mit Duschen und Körperpflege.
Ich habe aber auch nicht rein nach dem Sinn gefragt, sondern es war eine Zusammenstellung mehrerer Fragen.
!!! Der Weg ist das Ziel !!!

kyphoway
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: So, 15.09.2019 - 12:17
Geschlecht: männlich
Diagnose: 2014: Hyperkyphose 77 Grad
2019: 55-60 Grad
Therapie: 3 Rahmouni Korsette seit 2014
Schroth (inkl. Reha in Bad Sobernheim) seit 2016
Geplant: Korsett ohne Ausziehen zur Wirbelregeneration

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von kyphoway » So, 06.10.2019 - 22:11

Da geht es wohl um die ununterbrochene (einseitige) Belastung der Wirbel, welche eben niemals unterbrochen werden soll. Dadurch könnten sich die Wirbel in ihrer Form verändern.
Wie gesagt, wäre dies ein Experiment und zu den gesicherten Ergebnissen kann ich dementsprechend nur das wiedergeben, was ich durch Einlesen in diesem Forum erfahren habe.

Leider hat sich bisher niemand Weiteres gemeldet, offenbar ist die Korsettform nicht (mehr) verbreitet.

Benutzeravatar
Toni
Profi
Profi
Beiträge: 4346
Registriert: Sa, 20.04.2002 - 19:07
Geschlecht: männlich
Diagnose: M. Scheuermann Kyphose (urspr. 68°)
M. Baastrup
Therapie: 1 Boston B.O.B.
1 Milwaukee
2 Rahmouni´s
1 TüKO
Und SCHROTHen bis bis die Sprossenwand qualmt und sich die Spiegel krümmen!
Wohnort: Allgäu

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von Toni » Sa, 25.01.2020 - 11:57

Ich habe eine Zeit lang ( ca. 2 Jahre) nach meinen beiden "Rahmouni´s" ein TüKo getragen, das mir der verstorbene OT-Meister Lukas angepasst hat.
Er war damals der Mann, der in Tübingen die meisten Anti-Kyphose-Korsetts hergestellt und angepasst hat. Die Konstruktion dieses Typs von Rumpforthese stammt gemeinsam von dem berühmten Skoliose-Chirurgen Dr. Zielke und dem OT-Meister Nusser ( Firma Nusser & Schaal / Tübingen und Bad Wildungen.)
Ursprünglich war dieses Korsett tatsächlich so beschaffen, daß es verschraubt und versiegelt wurde. Die Patienten mussten ca. alle 3 Monate zum OT kommen um es öffnen zu lassen. Dann wurde die Korrektur moderat nachgestellt und wieder angelegt und versiegelt.
Nach dem was mir Meister Lukas damals erzählt hat, hatte sie mit diesem Korsett SUPER Erfolge bei jugendlichen und auch fortgeschrittenen Scheuermann-Kyphosen.
Gegenüber meinen Rahmounis war und ist das TüKo einerseits bequemer ( so weit man bei einer starren TLSO überhaupt das Wort "bequem" benutzen darf) und luftiger, vor allem im Sommer. Andererseits ist es sogar rigider und restriktiver als die beiden Rahmounis waren. Im TüKo kann man durchaus auch total passiv drinhängen ohne die Reklamation zu verlieren. In den Rahmounis muss man etwas mehr selber aufrichten und reklamieren, sonst werden Rahmounis schnell ungemütlich.
Ich hatte und habe eine TüKo mit Schnappverschlüssen, die ich jederzeit selbst ablegen konnte. Im mein TüKo anzulegen brauche ich aber die Hilfe meiner Frau für die letzten 3 centimeter Korrekturdruck auf dem Kyphosescheitel, bis der Schnappverschluss einrastet. Das TüKo ist praktisch nicht verstellbar, total starr und deutlich schwerer als Rahmounis oder andere Korsette. Aber es ist sehr robust, salzwasserfest und tatsächlich dauertragetauglich. Mit etwas Geschick kann man das Korsetthemd wechseln ohne das Ding ablegen zu müssen. Es lässt mehr Luft zum Atmen obwohl der abdominale Druck der Bauchpelotte deutlich höher ist als in den Rahmounis oder in meinem Milwaukee, das ich auch habe. Ein Nachteil: Es verschiebt sich mehr nach Oben, wenn man vom stehen ins sitzen wechselt. Da hätte ich am TüKo eine etwas straffere Taillierung benötigt.

Langzeiterfahrungen: Ich war schon 54 als ich das TüKo bekam. Ich bezweifle aber sehr, ob ich dieses Korsett von 0 auf 24/7 ertragen hätte, wäre ich nicht schon die Jahre vorher durch meine beiden Rahmounis und die Reha in BaSa enorm aufgerichtet und korsettgewohnt gewesen.
Aber so habe ich das TüKo über längere Zeiträume bis zu ganzen Wochen ohne Ablegen gut tragen können. Es hatte bei mir vor allem den Vorteil das ich mit diesem "Wellness-TüKo" das mit den knallengen "Hochdruck-Rahmouni´s" Reklinationsergebnis ( von 74° auf 48°) ohne weitere Anstrengung über lange Zeiträume mühelos erhalten konnte.
So habe ich das TüKo ca. 2 Jahre relativ gerne getragen. Dazwischen lag nur ein gescheiterter Versuch mit einem cctec. Das hatte 0 Beckenfassung, 0 Taillierung und rutschte an mir rauf und runter wie eine Plastikröhre mit einem unangenehmen heckseitigen Ausleger, der immer versucht hat mir beim sitzen in den Hintern hineinzudrücken.Das war echt nix für mich. Ich trage heute noch mein TüKo sehr gerne, gerade für Arbeiten bei denen ich z.B. sehr lange am Computer oder im Auto sitzen muss. Ohne Korsett bekomme ich nach spätestens einer Stunde beim sitzen derartige Rückenschmerzen im ISG und an der BWS, daß ich regelrecht ins Korsett flüchte.
Leider habe ich mir vor 7 Jahren den rechten Oberschenkel gebrochen. Dann hatte ich eine Frakturheilungsstörung. Der gottvermaledeite Scheißknochen wollte ums verrecken nicht mehr zusammen heilen. Dann hat ein Chefarzt in der UK Augsburg versucht das zu operieren und hat mir dabei so MRSA-Dreckskeime in den Knochen hineininfiziert. Ich wäre fast verreckt. Wäre ich im UK Augsburg geblieben, so wäre ich heute hüftnah amputiert! Ich durfte aber dann in die BGU Murnau in die Abteilung für septische Knochenchirurgie. Dort hatte sie mir meinen rechten Haxen in 4 OP´s gerettet, aber ich habe 4,5 cm Femur verloren, was ich nun als Beinlängendifferenz habe. ich bin dabei fast 2 Jahre an Krücken gegangen und habe mir dabei an beiden Armen die Supraspinatussehne in der Rotatorenmanschette zermürbt. Auch die mussten dann beide operiert werden. In dieser Phase war meine bucklige WS nicht mehr meine Hauptbaustelle. Da ich dann zur Entlastung und Stabilisierung eine Tuberaufsitz-Carbon-Ganzbeinorthese getragen haben, mit der ich endlich ohne die blöden Unterarmgehstützen einigermaßen gehen konnte ( hat übrigens das Sanitätshaus Rahmouni perfekt gebaut). Ich habe immer noch einem 14 mmØ und 40 cm langen Titanstab im Femur, der erst im Krematorium aus der Asche herausgenommen wird.
Ich habe mich von der ganzen "Sch******" einigermaßen erholt, kann ohne Krücken und Beinorthese gut laufen, sogar leichtere Bergwanderungen gehen wieder.Inzwischen bin ich über 65, Rentner und widme mich wieder mehr der Pflege meiner WS und des ganzen Köpers, der mit zunehmendem Alter mehr Bewegung,Zirkeltraining im Kraftsportstudio, Spinnig im Winter, radeln im Sommer, Schroth und Korsett-tragezeiten verlangt um noch möglichst lange schmerzfrei und aufrecht zu bleiben. Rückblickend kann ich zu meiner persönlichen Erfahrung zur gesamten bisherigen Kyphose-Therapie sagen, daß es sich für mich sehr gelohnt hat. Ich habe heute eine wesentlich bessere Haltung, es fällt mir wesentlich leichter aufrecht zu bleiben, gegen Schmerzen habe ich mit Schroth und mehren guten Korsetts die besten "Waffen" die man haben kann.
Ich habe keine Ahnung ob das TüKo bei Nusser & Schaal in Tübingen noch gebaut wird?
In Ungarn wird es in einer etwas abgewandelten Variante noch als Scheuermann-Korsett relativ. häufig verwendet.
Meine persönliche. Erfahrungen mit dem TüKo und überhaupt mit der Korsett-Therapie als Erwachsener waren jedenfalls gut und ich würde es heute wieder machen, wenn ich nochmals vor der Entscheidung stehen sollte.
"Gesundheit gibt es nicht im Handel,
sondern nur durch Lebenswandel!"
"Wasserdoktor" Pfarrer Sebastian Kneipp

Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1398
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von Lady S » Sa, 25.01.2020 - 12:30

Toni! Eine Forums-Ikone meldet sich zurück! Hoffentlich meldest Du Dich auch zukünftig gelegentlich zu Wort.
Du hast in der Zwischenzeit ja allerlei mitgemacht - weiterhin alles Gute!
Grüsse, Lady S

kyphoway
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: So, 15.09.2019 - 12:17
Geschlecht: männlich
Diagnose: 2014: Hyperkyphose 77 Grad
2019: 55-60 Grad
Therapie: 3 Rahmouni Korsette seit 2014
Schroth (inkl. Reha in Bad Sobernheim) seit 2016
Geplant: Korsett ohne Ausziehen zur Wirbelregeneration

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von kyphoway » Sa, 25.01.2020 - 21:45

Toni, danke für deinen ausführlichen Bericht und Respekt vor deinem Weg, alles Gute für die Zukunft :)

Ich komme ggf. hierauf zurück, je nachdem ob ich ernsthaft ein TüKo in Erwägung ziehe


Viele Grüße
Fabian

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13849
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von Klaus » So, 26.01.2020 - 11:08

Hallo Toni,

schön mal wieder etwas von Dir zu hören.
Es freut mich sehr, dass Du diese schlimme MRSA Infektion endlich so gut überstanden hast.

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Schnecke007
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 1921
Registriert: Mi, 21.02.2007 - 22:41
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 4-bogig rechts
Therapie: ambulantes Schroth
Wohnort: Landkreis KA

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von Schnecke007 » Mo, 03.02.2020 - 21:37

Toni!! :kiss: Willkommen zurück! Da hast Du ja wirklich eine fürchterliche Geschichte hinter Dir (also wegen dem Bein, nicht wegen der WS). Gut dass Du zu zäh bist! :)

Liebe Grüße,
Schnecke
:lah:

Steilkurve
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Fr, 24.01.2020 - 14:41
Geschlecht: männlich
Diagnose: - 1982 Feststellung einer kyphotischen Fehlhaltung
- 2005 Hyperkyphose BWS 79 Grad / LWS 52 Grad
- 2015 Hyperkyphose BWS 90 Grad / LWS 55 Grad
- 2019 Hyperkyphose BWS 92 Grad / LWS 55 Grad
Therapie: - Krankengymnastik im Kindes- und Jugendalter
- 2005 erste Korsettversorgung durch die Fa. Rahmouni
- 2015 nach einigen Jahren "des Nichtstuns" erneute Korsettversorgung durch die Fa. Regnier
- 2019/2020 erneute Korsettversorgung durch die Fa. Rahmouni
Wohnort: Ortenau

Re: Wer hat Erfahrungen mit Tüko (?) Korsett?

Beitrag von Steilkurve » Di, 04.02.2020 - 12:40

Welcome back Toni!

Ich hoffe doch wirklich sehr, dass wir uns von nun an wieder an Deinen interessanten Erfahrungsberichten, Ratschlägen und Tipps bereichern- und an so manch einer Deiner altbekannten, hochqualifizierten "Diskussionen" teilnehmen dürfen :) Ich freue mich zu lesen, das Du mit Deinen Beschwerden und Rückschlägen der vergangenen Jahre positiv abschließen konntest und Du von nun an auf zu neuen Taten stehst im Kampf gegen die Schmerzen, Gradwinkel und CO :top:

Auf bald, weiterhin alles Gute und liebe Grüsse an Dich,

Mark
Never ever give up!

Antworten