Aktuelle Zeit: So, 17.12.2017 - 03:03
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di, 11.10.2016 - 11:51 
Liebe Forumsmitglieder,
bei meiner Tochter (20 Jahre ) wurde vor etwa 7 Jahren eine Skoliose (25 Grad) und Kyphose (35 Grad) diagnostiziert. Beides hat sich im Laufe der Jahre nicht verschlechtert - laut der behandelnden Orthopädin. Ein Korsett hat sie nicht getragen. Nun leidet sie seit ihrem 12. Lebensjahr unter Spannungskopfschmerzen, die sich im Laufe der Jahre chronifiziert haben.
Seit etwa einem halben Jahr leidet sie täglich unter diesen Schmerzen - so dass sie vorerst ihr Studium stilllegen musste. Eine Odyssee von Arztbesuchen, bis hin zur Tageklinik eines Schmerzzentrums, liegt hinter ihr. Bisher leider ohne Erfolg.
Nun zur Frage:
Kann eine Skoliose und oder Kyphose derart zu einer muskulären Dysbalance führen, dass es in der Hals,- Nacken.- Schulter.- und Gesichtsmuskulatur zu starken Verspannungen führt, die diese Kopfweh auslösen?

Es ist supertoll, dass es so ein gut strukturiertes und sehr hilfreiches Skolioseforum gibt. Vielen Dank dafür.

Herzlichst
Christine


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 11.10.2016 - 17:32 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Sa, 07.07.2012 - 23:25
Beiträge: 393
Wohnort: Oberbayern
Alter: 36
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 73°,
Skoliose LWS 11°

Hashimoto Thyreoiditis
Therapie: KG nach Schroth, Dehnen

Reha Sobernheim 2012, Salzungen 2016
Eine Kyphose von 35 Grad ist normal. Eine Wirbelsäule hat nie eine kerzengerade Form, sondern immer einen Schwung in S-Form. MAn sagt 35-45 Grad sind normal beim Erwachsenen.


Ja, es gibt solche Dysbalancen.

Was mir dazu einfälllt, ist die HWS mal genauer angesehen worden. Und deine Tochter sollte sich mal hormonell und auf Mängel durchchechecken lassen, auch sowas kann zu Muskelproblemen/Verspannungen/Kopfschmerzen führen.

Ansonsten mal eine Reha nach Schroth beantragen und das versuchen ggf. auch ein Korsett.

Zu einer Schilddrüsenabklärung gehören Blutbild (TSH, ft4, ft3, Antikörper: TPO- AK, TAK, TRAK), dazu ein Ultraschall zur Bestimmung von Grösse, Lage und Struktur. Dazu kommen Bestimmung von Mängeln wie Holo-TC (aktives Vitamin B12), Ferritin (Eisenspeicher, da auch CRP bestimmen lassen, ist dieser erhöht kan Ferritin falsch angezeigt sein), Selen, Zink, Biotin, Vitamin D, Folsäure, Serotonin.
Dazu ist es noch sinvoll Nebennieren (Cortisol), ein Geschlechts-Hormonprofil mit Testosteron und Progesteron erstellen lassen.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do, 13.10.2016 - 10:35 
Profi
Profi

Registriert: Mo, 07.06.2010 - 12:49
Beiträge: 1387
Alter: 32
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG, Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; Triple-Osteotomie rechte Hüfte 12.2011; seit 11.2013 Korsett von CCtec
Hallo Christine,

ich leide selbst unter chronischen Kopfschmerzen und kann leider aus Erfahrung sagen, dass es nicht immer einfach ist, die Ursache dafür herauszufinden. Was wurde bei deiner Tochter den bisher alles untersucht? Und welche Behandlungen wurden unternommen? Es gibt einige mögliche Ansatzpunkte, in denen die Ursache für die Kopfschmerzen liegen könnte:

-Augen: wurden die Augen schonmal genauer untersucht? besteht eine nicht oder nicht ausreichend korrigierte Fehlsichtigkeit oder Schielen?
-Nase: wurde die Nase inkl. Nebenhöhlen schonmal genauer untersucht? bestehen Allergien? behinderte Nasenatmung?
-Kiefer: besteht eine Zahn- oder Kieferfehlstellung? nächtliches Knirschen oder Pressen?
-Halswirbelsäule: wurde die HWS schonmal genauer mittels Röntgen und MRT untersucht? besteht hier eine Fehlstellung oder -haltung?
-Schädel: wurde ein MRT vom Schädel angefertigt? ein EEG durchgeführt?
-Durchblutung: wurde die Durchblutung insbesondere der Halsarterien mittels Ultraschall untersucht? bestehen hier ggf. Verengungen?
-Hormone: hier kann ich mich den Fragen von Zebrastreifen nur anschließen. wurde die Schilddrüse genauer untersucht? Profil der gesamten Geschlechtshormone gemacht?
-Vitamine/Mineralstoffe: wurde die Blutkonzentration von Vitaminen/Mineralstoffen genauer untersucht auf Mängel oder zu hohe Spiegel? insbesondere Eisen, Vitamin B 12, Magnesium, Kalium, Folsäure?
-Ernährung: ernährt sich deine Tochter gesund und ausgewogen? bestehen Nahrungsmittelunverträglichkeiten?
-Allergien: bestehen irgendwelche Allergien bzw. wurde das mal untersucht?
-PC-Arbeitsplatz: sitzt deine Tochter richtig am Schreibtisch bzw. ist der PC-Arbeitsplatz korrekt eingerichtet?
-Matratze/Kopfkissen: hat deine Tochter ein für sie passendes Kopfkissen und eine für sie passende Matratze?
-Medikamente: nimmt deine Tochter irgendwelche Medikamente? Schmerzmittel? Nahrungsergänzungsmittel? trinkt sie viel Kaffee? viel Zucker? zu wenig Zucker?

All diese Faktoren können mit eine Rolle spielen für die Entstehung von Kopfschmerzen. Bei mir ist es wohl eine Mischung aus Kieferfehlstellung, HWS-Problemen, Probleme mit der Nasenatmung aus anantomischen Gründen und den Hormonspiegel muss ich auch nochmal checken lassen. Bekommt deine Tochter Physiotherapie? Meist reicht da nicht ein Rezept á 6 Einheiten aus, sondern man braucht mehrere. Die Skoliose solltet ihr dennoch mal röntgenologisch überprüfen lassen und ggf. eine Reha beantragen. Nur Schmerzmittel allein helfen wenig. Vor allem, da die meisten Schmerzmittel bei längerfristiger Einnahme selbst das Risiko erhöhen, Kopfschmerzen auszulösen.

Ich wünsche deiner Tochter alles Gute. Ich weiß aus leidvoller Erfahrung, wie sehr einen Kopfschmerzen einschränken können. Ich merke das auch regelmäßig beim Arbeiten.

Grüßle,

Saphira

_________________
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do, 13.10.2016 - 17:38 
Liebe Saphira,
lieben Dank für deine Rückmeldung mit den vielen Tipps.
Durchblutung der Halsaterien, MRT Kopf, Augen wurden bisher noch nicht genauer untersucht.
Ansonsten wurde alles abgeklärt.
Es bleibt noch zu klären, ob die Dysbalancen über die Skloliose zu den verstärkten Verspannungen führen können.
Deshalb auch hier meine Frage.
Aber vermutlich ist chronischer Kopfschmerz wohl eher weniger der Skoliose geschuldet, sonst hätte man wohl hier im Forum mehr darüber gelesen.
Alles Gute und
herzliche Grüße von
Christine


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do, 22.12.2016 - 18:13 
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.02.2011 - 15:34
Beiträge: 147
Geschlecht: männlich
Diagnose: Motorradunfall, Scheuermann, Kyphose
Therapie: Rahmouni mit HT ab 3/2011
Kenn ich auch sowas. Um aus den vielen Sachen vier rauszugreifen:

- Vitamin D3(25-OH) solle zwischen 50-70 ng/ml liegen, unter 30 machte es sogar schon Osteoporose (die Knochen weich).
- Ein TSH basal (Schilddrüse) bei jüngeren Leutz sollte in der Nähe von 1,0 liegen, selbst Werte von 2,0 können schon solche Probleme machen.
- Der Ferritinspiegel (Speichereisen) sollte höher als 50 µg/l liegen.
- Der Vitamin B12 Spiegel sollte > 500 pg/ml liegen.

Mit den vier Werten sollte man dem Problem auf die Spur kommen.
Gibt noch mehr, aber für einen Einstieg mal nicht schlecht.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di, 27.12.2016 - 17:39 
Gast hat geschrieben:
Es bleibt noch zu klären, ob die Dysbalancen über die Skloliose zu den verstärkten Verspannungen führen können.
Deshalb auch hier meine Frage.
Aber vermutlich ist chronischer Kopfschmerz wohl eher weniger der Skoliose geschuldet, sonst hätte man wohl hier im Forum mehr darüber gelesen.


Liebe Christine,
alle vorgenannten Ansatzpunkte von Hormonen über Mineralien und Vitamine... sind sicherlich richtig, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Dysbalancen bei Skoliose Spannungskopfschmerzen begünstigen können. Ich merke es vor allem dann, wenn beginnende Kopfschmerzen wieder weggehen, nachdem ich mein Korsett angezogen habe und die Muskeln sich "erholen" können. Dazu sei gesagt, dass ich eine Krümmung von 80° habe.
Ich wurde in den letzten Jahren komplett durchgecheckt. Mittlerweile sind alle Werte i.O., die Spannungskopfschmerzen sind trotzdem da, wenn auch nicht täglich.
Wichtig ist eine dauerhafte Behandlung, hier vor allem KG nach Schroth, osteopathische Behandlungen und Dehnübungen.
Mit 25° Krümmung solltet Ihr das damit gut in den Griff bekommen.

Liebe Grüße


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum