Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Hier kann jeder Fragen stellen, der sich nicht anmelden möchte! Bitte verwendet auch als Gast einen individuellen Namen für eure Beiträge! Beiträge werden durch einen Admin freigeschaltet, wodurch es zu Verzögerungen bei den Antworten kommen kann.
Elfe

Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von Elfe » Do, 12.06.2014 - 08:42

Hallo ...
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.
Mein Sohn (fast 8) hat eine Skoliose, ein stark ausgeprägtes Hohlkreuz, Muskelverkürzungen, Schiefstand der Schulterblätter sowie der Hüfte, X-Beine und stark ausgeprägte Knickfüsse. Er macht seit ca. 1 Jahr 1 x wöchentlich Physiotherapie. Er klagt seit März über Knieschmerzen (Kniekehlen) beidseits bei Belastung. Beim Rennen klagt er über "Herzschmerzen". Herzarzt sagt, Herz ist in Ordnung, es kommt vom Rücken. Mein Sohn spielt im Verein Fussball. Der Physiotherapeut meinte nun, er soll damit aufhören, dass würde seinen Körper schaden. Er sollte nach seiner Meinung überhaupt nicht mehr rennen. Ich solle mit ihm zum Amtsarzt, der sagen soll, was er überhaupt noch machen darf.
Mein Sohn ist nicht der große Renner, auch nicht sooooooooo aktiv beim Fussballgeschehen dabei. Mir war immer wichtig, dass er sich bewegt und auf ihn kein Druck ausgeübt wird. All das finde ich in seinem Verein. Meint ihr, ich soll ihn komplett abmelden? Die Orthopädin weiß ja eigentlich, dass er Fussball spielt und Knieschmerzen hat und sieht, wie er gebaut ist. Sie hat nichts gesagt, dass er bestimmte sportliche Aktivitäten nicht machen soll. Der Physiotherapeut meint aber auch, bei seinen Knickfüßen wären Einlagen dringend notwendig, Orthopädin meint, das kriegt man mit Krankengymnastik hin. Wer hat denn nun recht?
Würde mich freuen, wenn jemand eine Meinung dazu hat.

Benutzeravatar
Dolphingirl94
Profi
Profi
Beiträge: 1905
Registriert: So, 01.10.2006 - 17:52
Geschlecht: weiblich
Diagnose: urprünglich: Skoliose mit 37 und 24°, seit November 2011 (nach dem Abschulen) 23°th und 17°l
Therapie: 5 Jahre lang Korsett, jetzt nur noch KG nach Schroth
Wohnort: Aachen

Re: Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von Dolphingirl94 » Do, 12.06.2014 - 10:56

Hallo Elfe,

Darf ich fragen, was dein Sohn denn überhaupt für KG macht? Bei einer Skoliose wäre hier KG nach Schroth angebracht, evtl. auch eine Reha in Bad Sobernheim oder Bad Salzungen. Aber dazu müsste man erst mal wissen, ob die Skoliose überhaupt das Hauptproblem deines Sohnes ist. Wie viel Grad hat er denn?
Ich würde mir im Zweifelsfall auch immer einen weiteren Rat eines anderen Orthopäden anhören. Verschiedene Ärzte haben immer verschiedene Sichtweisen. Gerade bei den Knien scheint das ja angebracht. Allerdings kann ich dir da auch nicht so richtig weiterhelfen, wir sind hier ja auf Skoliose spezialisiert ;)
Wenn der Sport deinem Sohn Spaß macht, sehe ich wenig Sinn darin, ihm das zu nehmen. Allerdings sollte vielleicht der Trainer darauf angewiesen werden, dass dein Sohn nur bestimmte Übungen machen kann und im Zweifelsfall selbst bestimmen darf, welche. Heißt also: Bei Schmerzen aufhören. Von der Skoliose her spricht dann jedenfalls eigentlich nichts dagegen, dass dein Sohn weitermacht. Die Probleme mit den Knien würde ich aber dringend abklären.

LG, Dolphingirl
Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling. (Laozi)
Aktueller Thread: Kontrolle in Bad Sobernheim

Gast

Re: Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von Gast » Do, 12.06.2014 - 11:54

Danke für deinen Beitrag!
Er macht normale Krankengymnastik. Die hat keinen bestimmten Namen auf dem Rezept. Muskelaufbau und so.
Wieviel Grad die Skoliose hat, weiß ich auch nicht. Er wurde nicht geröngt. Der Physiotherapeut meinte nur, sie ist "ganz schön", aber das kann ja alles und nichts bedeuten. Er fragte mich, ob er Morbus Scheuermann hat. Aber das sieht man doch auch nur auf dem Röntgenbild oder? Die Knieschmerzen schiebt der Orthopäde auf eine Hüfterkrankung (er denkt an Morbus Perthes). Mein Sohn geht deshalb heute röntgen. Physiotherapeut denkt, die Kniebeschwerden kommen von den Knickfüßen.
Also lass ich ihn erstmal beim Fussball weiter kicken und kläre die Trainer auf, dass mein Sohn selber entscheidet, was er kann und was nicht.

Benutzeravatar
Dolphingirl94
Profi
Profi
Beiträge: 1905
Registriert: So, 01.10.2006 - 17:52
Geschlecht: weiblich
Diagnose: urprünglich: Skoliose mit 37 und 24°, seit November 2011 (nach dem Abschulen) 23°th und 17°l
Therapie: 5 Jahre lang Korsett, jetzt nur noch KG nach Schroth
Wohnort: Aachen

Re: Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von Dolphingirl94 » Do, 12.06.2014 - 17:00

Hallo Elfe,

Also falls der Physiotherapeut die Skoliose schon so beurteilt, solltet ihr dringend zu einem anderen Orthopäden gehen. Dein Sohn hat noch einiges an Wachstum vor sich, was die Skoliose noch viel weiter verschlechtern könnte. Besorgt euch einen ordentlichen Orthopäden, der ein Röntgenbild von vorn und von der Seite macht, auf dem man die gesamte Wirbelsäule seht. Nur so könnt ihr wirklich sicher sein, dass nichts übersehen wird. Hier findest du Adressen, an die du dich wenden könntest. Leider kennen sich nicht so viele Orthopäden mit Skoliose aus.

LG, Dolphingirl
Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling. (Laozi)
Aktueller Thread: Kontrolle in Bad Sobernheim

skoliose-gondelsheim
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: Do, 06.09.2012 - 14:35
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 75053 Gondelsheim / Baden
Kontaktdaten:

Re: Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von skoliose-gondelsheim » Sa, 14.06.2014 - 00:15

Hi,

auch ich würde dir raten, dich sowohl nach einem kompetenten Orthopäden (am besten einen aus Dolphingirls link) sowie nach einem speziell ausgebildeten Krankengymnasten umzusehen.
Was euer Arzt und Physio an Informationen an euch weitergegeben haben spricht nicht dafür, dass sie sich wirklich mit Skoliose auskennen.

Grundsätzlich sagt man, dass bei Skoliose jede Sportart erlaubt ist. Insofern: lass deinen Sohn ruhig seinen Lieblingssport weiter betreiben.
Meine persönliche Meinung ist aber, dass es besser ist, wenn der Betroffene zusätzlich (besser hauptsächlich) eine spezielle Skoliose-Therapie erhält. Im Moment ist die Schroth-Therapie die empfehlenswerteste. Sie hat eine sehr spezielle und effektive Heransgehensweise an die Skoliose und ist jahrzehntelang erprobt. Leider ist sie kein Bestandteil der Ausbildung zum Physiotherapeuten. Das heißt, ihr müsst euch jemanden suchen, der die Zusatzqualifikation Schroth hat.

An eurer Stelle würde ich auch weite Wege auf mich nehmen, um eine kompetente Behandlung zu bekommen. Euer Sohn ist mit acht Jahren noch sehr jung und es gilt, eine Verschlechterung der Situation unbedingt zu vermeiden.

LG und ein schönes Wochenende

Karin
Wer nicht kämpft hat schon verloren
http://skoliose-zentrum-gondelsheim.de/

Benutzeravatar
Alex_activitas
Schroth-Therapeut/in
Schroth-Therapeut/in
Beiträge: 715
Registriert: Mo, 04.04.2011 - 15:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 72827 Wannweil
Kontaktdaten:

Re: Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von Alex_activitas » Sa, 14.06.2014 - 09:51

Elfe hat geschrieben:Der Physiotherapeut meint aber auch, bei seinen Knickfüßen wären Einlagen dringend notwendig, Orthopädin meint, das kriegt man mit Krankengymnastik hin. Wer hat denn nun recht?
Das kommt darauf an, ob die Füße Deines Sohnes noch in der Lage sind, aktiv (das heisst über Muskelaktivität) das Fußgewölbe wieder aufzubauen. Lässt sich ganz einfach testen:
Du stellst Deinen Sohn barfuß hin. Jetzt sind die Füße wahrscheinlich "platt", d.h. kein Fußgewölbe mehr vorhanden.
Dann lässt Du ihn die Zehen (nur (!) die Zehen) hochziehen. Bildet sich jetzt wieder das Fußgewölbe, bracht er höchstwahrscheinlich keine Einlagen, da schlicht die Muskulatur zu schwach ist und auftrainiert werden muss. Dies geht sehr gut über Physiotherapie, wo er (und Du) Übungen lernt, die man zu Hause einfach durchführen kann. Einlagen wären in diesem Falle kontraproduktiv, da sie eher zu einer Schwächung der Fußmuskulatur führen.
Bildet sich jedoch beim Hochziehen der Zehen kein Fußgewölbe (was ich bei einem 8jährigen für extrem unwahrscheinlich halte), sind Einlagen unter Umständen sinnvoll.
Das sollte (D)ein Physio aber auch wissen.....

Ansonsten: siehe Dolphingirl und Karin.

Gruß,
Alex
Alexander Heidrich - activitas - menschen, die bewegen
Homepage: http://www.activitas.de
activitas auf facebook: https://de-de.facebook.com/activitasWannweil

Gast

Re: Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von Gast » Sa, 14.06.2014 - 15:41

Ich werde eure Ratschläge beherzigen.
Ich werde nochmal intensiv nach einem Orthopäden in unserer Umgebung suchen und auch mit der Kinderärztin bei der nächsten U-Untersuchung in 4 Wochen über das Thema sprechen.
Den Test mit den Knickfüßen werde ich auch machen. Kind ist grad nicht da. ;-) Der Physiotherapeut meinte, seine Füße sind zu instabil, deshablb Einlagen. Kind macht zu Hause nicht gut mit mit Fußgymnastik, da er über Schmerzen in den Knöcheln klagt bei den Übungen.
Dürfen eigentlich Kinderärzte auch Überweisungen zum Röntgen schreiben? Mit der Kinderärztin komme ich sehr gut aus. Mit anderen Ärzten diskutiert man immer rum. :-(
Danke euch und allen auch ein schönes WE!

Benutzeravatar
Dolphingirl94
Profi
Profi
Beiträge: 1905
Registriert: So, 01.10.2006 - 17:52
Geschlecht: weiblich
Diagnose: urprünglich: Skoliose mit 37 und 24°, seit November 2011 (nach dem Abschulen) 23°th und 17°l
Therapie: 5 Jahre lang Korsett, jetzt nur noch KG nach Schroth
Wohnort: Aachen

Re: Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von Dolphingirl94 » Sa, 14.06.2014 - 22:39

Hallo elfe,

Erst mal eine Bitte in eigener Sache: Könntest du dich vielleicht doch hier anmelden? Du scheinst uns ja noch eine Weil erhalten zu bleiben ;), aber wenn du als Gast schreibst, muss dein Beitrag jedes Mal manuell freigeschaltet werden. Das bedeutet nicht nur zusätzlichen Aufwand für uns Moderatoren, sondern auch ggf. Verzögerungen beim Antworten.

Ich frage mich nur, was ein Röntgenbild allein dir bringt. Du brauchst auf jeden Fall jemanden, der dir das Röntgenbild vermessen kann. Sollte dann eine Auffälligkeit (sprich: Skoliose, Hyperkyphose, Morbus Scheuermann etc) vorhanden sein, brauchst du einen Arzt, der dir kompetente Handlungsvorschläge für die Zukunft machen kann und deinen Sohn weiterhin behandelt. Ich würde dir deshalb empfehlen, zu einem der hier empfohlenen Ärzte zu fahren. Besser einmal zu viel gefahren, als es später zu bereuen!

LG, Dolphingirl
Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling. (Laozi)
Aktueller Thread: Kontrolle in Bad Sobernheim

Benutzeravatar
Alex_activitas
Schroth-Therapeut/in
Schroth-Therapeut/in
Beiträge: 715
Registriert: Mo, 04.04.2011 - 15:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 72827 Wannweil
Kontaktdaten:

Re: Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von Alex_activitas » So, 15.06.2014 - 15:36

Gast hat geschrieben:Der Physiotherapeut meinte, seine Füße sind zu instabil, deshablb Einlagen. Kind macht zu Hause nicht gut mit mit Fußgymnastik, da er über Schmerzen in den Knöcheln klagt bei den Übungen.
Dann sollte man einmal die Übungsauswahl überdenken. Es gibt sehr sehr viele Übungen für die Fußmuskulatur, so dass ich bei Problemen z.B. mit den Knöcheln jederzeit auf eine bzw. mehrere andere ausweichen kann.

Wenn die Füße so extrem instabil sind, dass Einlagen notwendig sind, müssen diese aber spezielle Einlagen sein, die langfristig eine Stabilisation der Fußgelenke möglich machen. "Herkömmliche" Einlagen bewirken genau das Gegenteil.

Gruß,
Alex
Alexander Heidrich - activitas - menschen, die bewegen
Homepage: http://www.activitas.de
activitas auf facebook: https://de-de.facebook.com/activitasWannweil

Benutzeravatar
minimine
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 6137
Registriert: So, 17.02.2008 - 13:21
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: 3x Reha (2005, 2007, 2009),
Cheneau-Korsett 12/2006-01/2008,
Rahmouni-Korsett 02/2008-10/2015
Kontaktdaten:

Re: Kind Skoliose, Hohlkreuz, Knickfüsse ... Fussball?

Beitrag von minimine » So, 15.06.2014 - 16:56

Hallo Elfe,

du solltest die Beschwerden deines Sohnes auf jeden Fall weiter abklären lassen, im Moment liegen nur vage Diagnosen vor. Zur Skoliose und auch zum Hohlkreuz (wie sieht es mit Rundrücken aus?) gehören Gradzahlen, damit man den Schweregrad beurteilen kann und später auch vergleichen kann. Außerdem sollten die Knie unabhängig davon mal untersucht werden.

Du solltest wirklich den Weg zu einem Spezialisten (Dr. Hoffmann in Leonberg b. Stuttgart oder Dr. Wilke in Berlin) finden, normale Orthopäden sind zumindest was die Wirbelsäule anbelangt, oft überfordert, was leider zu Lasten des Patienten geht. Beides sind auch Kinderorthopäden und können sicherlich auch die anderen Probleme mit beurteilen.

Ohne euren Hausarzt zu kennen, aber Herzbeschwerden sind eindeutig etwas, was ich nicht von einem Hausarzt abklären lassen würde, sondern von einem Kardiologen, in eurem Fall besser Kinderkardiologen. Da sollte man schon wirklich sicher gehen und besser einmal zu viel gucken.

Was mögliche Einlagen betrifft kann ich euch empfehlen mal nach Sensomotorischen Einlagen zu fragen. Diese wirken aktiv (man spürt dies am Anfang leider auch :) ) und wirken sich nicht nur auf das Fußgewölbe sondern gleichzeitig auf die ganze Körperhaltung positiv aus.
LG
Minimine

Lerne von gestern, lebe und wirke im heute und hoffe für die Zukunft.
Albert Einstein

Antworten