Auch bei leichter Skoliose zum Spezialisten?

Schreibe deinen Erfahrungsbericht zur Skoliose, Schmerzbekämpfung etc. oder tausche Erfahrungen mit Leidensgenossen aus
Antworten
Pat
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Mi, 15.08.2018 - 07:50
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Leichte Skoliose

Auch bei leichter Skoliose zum Spezialisten?

Beitrag von Pat » Mi, 15.08.2018 - 17:47

Hallo, ich -weiblich, 48- bin neu hier und habe gleich eine konkrete Frage.
Eigentlich wurde mir nach mehreren MRTs wegen Bandscheibenproblematik an der LWS (vor allem Ausstrahlungen ins Bein, Kribbeln etc) immer gesagt, dass ich nur eine leichte linkskonvexe Skoliose habe. (nach einem Upright-MRT seien es 8 Grad) Von daher habe ich mich jahrelang nicht wirklich darum gekümmert.
Da ich meine Probleme und Schmerzen in den letzten 8 Jahren nicht in Griff bekommen habe und vor allem darunter leider, dass die Schmerzbereiche so oft abwechseln (LWS, HWS, BWS) und ich eine Blockade nach der andere bekomme trotz Gymnastik, Fitnessstudio, manueller Therapie usw.habe ich mir nochmal andere Meinungen angehört und bin nun doch hellhörig geworden, als mehrere meinten, dass die Ursache meiner Probleme eine Kombination aus Bandscheibenproblematik und Skoliose seien. Eigentlich kann nämlich bisher niemand meine Beschwerden so richtig einordnen, auch nicht meine überaus fähige Physiotherapeutin (die allerdings auch am meisten an die Skoliose glaubt)
Ich frage mich jetzt, ob ich trotz der diagnostizierten leichten Skoliose mal zu einem Spezialisten gehen soll oder ob das übertrieben ist. (Von mir aus ist es ca 1,5 Stunden nach Bad Sobernheim - ich wohne nördlich von Frankfurt am Main) Sollte man das auch in meinem Falle mal richtig vermessen lassen?
Diese Frage stelle ich mir auch vor dem Hintergrund einer Reha, die mir zwei Orthopäden angeraten haben und wo ich mich frage, ob ich das in einer auf Skoliose ausgerichteten Klinik machen soll oder in einer "normalen".
Ich würde mich sehr freuen, wenn ich ein paar Ratschläge oder Erfahrungen diesbezüglich bekommen könnte.

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13742
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Auch bei leichter Skoliose zum Spezialisten?

Beitrag von Klaus » Mi, 15.08.2018 - 20:35

Hallo Pat,
.....dass ich nur eine leichte linkskonvexe Skoliose habe. (nach einem Upright-MRT seien es 8 Grad) .... Ich frage mich jetzt, ob ich trotz der diagnostizierten leichten Skoliose mal zu einem Spezialisten gehen soll oder ob das übertrieben ist. (Von mir aus ist es ca 1,5 Stunden nach Bad Sobernheim - ich wohne nördlich von Frankfurt am Main) Sollte man das auch in meinem Falle mal richtig vermessen lassen?
8 Grad sind per Definition noch keine Skoliose. Die fängt erst ab 10 Grad an.
Allerdings lassen entsprechende Bilder von Upright-MRT's vermuten, dass Du dort evtl. nicht völlig frei stehen kannst, also Arme locker am Körper herunterhängend.
Gab es nur eine frontale oder auch eine seitliche /sagittale Aufnahme, bei der man einen möglichen Rundrücken und Hohlkreuz sehen kann? Das ist genauso ernst zu sehen, wie eine Skoliose. Normalerweise werden dazu 2 Röntgen-Ganzaufnahmen der Wirbelsäule gemacht, weil das zu einer kompletten Diagnose gehört.

Gruß
Klaus

Antworten