Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Schreibe deinen Erfahrungsbericht zur Skoliose, Schmerzbekämpfung etc. oder tausche Erfahrungen mit Leidensgenossen aus
Antworten
kuddelmuddel123
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: Do, 19.11.2015 - 14:27
Geschlecht: weiblich

Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Beitrag von kuddelmuddel123 » So, 15.04.2018 - 17:12

Hallo,

bei mir hat sich im Alter zwischen 35 und 45 die Skoliose stark verändert, insbesondere hat sich die Wirbelsäule von fast nicht auf 20 Grad verdreht.
Seit letzten Herbst weiß ich, dass mein Vitamin D sehr niedrig ist (26 nach einem Sommer, in dem ich viel draußen war).
Nach Empfehlung vom einer Internistin habe ich über den Winter 1000 IE in Tropfenform eingenommen.
Jetzt habe ich nach 14 Tagen ohne Einnahme wieder messen lassen und einen Wert von 25,6.

Die Internistin letzten Herbst machte mir schon nicht den Eindruck, dass sie weiß, was ich wirklich tun soll. Der zweite Arzt in der Praxis (Hausarzt) hatte jetzt am Tresen nur pauschal gemeint, 10 Minuten Sonne würden ja reichen und grundsätzlich könnte man Vitamin D auch höher dosieren.
--> Ich denke, ich sollte einen anderen Arzt suchen, um eine gute und gezielte Beratung zu bekommen, was ich machen soll.
Mehr Sonne wird bei mir schwierig, da ich sehr schnell rot werde und keinen Sonnenbrand riskieren will.
--> Welchen Facharzt sollte ich am besten suchen? Auf was sollte ich bei der Auswahl achten?
Ich würde mich über Tipps freuen, ggfs. auch Ärzte rund um München

VG, Kuddelmuddel

Saphira
Profi
Profi
Beiträge: 1414
Registriert: Mo, 07.06.2010 - 13:49
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG; Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; seit 11.2013 Korsett von CCtec -> Mitte 2014 wg. Hüft- und Knieproblemen samt OPs abgebrochen

Re: Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Beitrag von Saphira » So, 15.04.2018 - 20:35

Hallo kuddelmuddel,

normalerweise wäre da schon der Hausarzt oder ein Internist der richtige Ansprechpartner. Vielleicht da mal einen anderen aufsuchen, wenn dir die bisherigen da nicht so recht weiterhelfen können oder wollen. Ansonsten fiele mir noch ein Endokrinologe ein. Die sind ja für Stoffwechselstörungen sämtlicher Art zuständig. Bei einem echten Vitamin D-Mangel kommst du mit 1000 I.E. pro Tag nicht weit. Da brauchst du schon eine deutlich höhere Dosierung. Ich weiß grad nicht auswendig, bis zu welcher Dosierung das noch frei verkäuflich ist. Zur Not lässt du dich mal in einer Apotheke oder bei einem Heilpraktiker beraten. Ich wünsche dir viel Erfolg.

Das Problem mit der Sonne kenne ich leider auch :rolleyes: . Ich bekomme jedes Jahr zu Beginn der warmen Jahreszeit erstmal immer ne Sonnenallergie und kann somit anfangs immer nie allzu lange in die Sonne. Glücklicherweise legt sich das im Laufe der Saison, wenn sich die Haut an die Sonne gewöhnt hat ;) .

Grüßle,

Saphira
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.

Benutzeravatar
ramona99
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: So, 23.10.2011 - 16:08
Geschlecht: weiblich
Diagnose: lu 48°; th 41°; fibröse Dysplasie rechtes Bein; 2 cm Beinlängendiff.
betrifft meine Tochter (19 Jahre)
Therapie: seit 22.11.11 mittlerweile 6.Korsett; Sobi 2012+13+14+15+17+18 seit 14.5.13 Rahmouni Korsett, beste Korr. bisher auf 30/26°
Wohnort: Österreich, Vbruck

Re: Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Beitrag von ramona99 » Mo, 16.04.2018 - 11:13

Ich nehme seit November 5000 IE pro Tag, mein Spiegel liegt nun bei 52. (1000 IE sind viel zu wenig)
Die ersten 10 Tage musst du aber unbedingt mal noch viel höher dosieren um den Spiegel aufzufüllen.
Kann dir auch die Vitamin D Gruppe auf FB empfehlen....
Zuletzt geändert von ramona99 am Mo, 16.04.2018 - 11:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13659
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Beitrag von Klaus » Mo, 16.04.2018 - 11:13

Hallo kuddelmuddel,
Saphira hat geschrieben:normalerweise wäre da schon der Hausarzt oder ein Internist der richtige Ansprechpartner.....Ansonsten fiele mir noch ein Endokrinologe ein
Wir hatten hier ja schon ausführliche Diskussionen.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man auch mit einem Endokrinologen nicht unbedingt weiterkommt. Ich denke, man muss sich selbst ein Urteil von einem guten Vit D Spiegel machen und das dann auch selbst umsetzen.
Meinen Hausarzt konnte ich bislang von dem rezeptpflichtigen privat zu zahlenden Dekristol 20.000 i.E. überzeugen, weil ich auch regelmässige Tests des Vit D Spiegels gemacht hatte. Anfangs eine notwendige Aufsättigung und dann 1x wöchentlich Dekristol ergab und ergibt knapp 60 ng/ml. Wobei der Calcium Wert unter 2,7 mmol/l geblieben ist. (Auch der erforderliche Magnesium Spiegel ist zu beachten, die Ergänzung mit Vit. K2 ist umstritten)

Mittlerweile hat sich der Preis von Dekristol erheblich nach oben verändert, sodass man fast schon den Kritikern Recht geben muss, die von Vit D Abzocke sprechen. :) Gottseidank gibt es jetzt aber eine andere viel preiswertere nicht rezeptpflichtige Möglichkeit.
50 ml Vit D3 Öl (z. Bsp. eine Firma bei amazon), wobei jeder Tropfen 1000 i.E. enthält. Es gilt als Nahrungsergänzungsmittel und als Dosierung wird auch nur 1 Tropfen täglich empfohlen, wobei vor einer Überdosierung gewarnt wird. :)
Dekristol 50 Stck zu 20.000 i.E --> 1 Mill. i.E. 34,95 €
Vit D Öl 1.350 Tropfen --> 1,35 Mill. i.E 14,99 € (1.350 steht auf der Flasche, 1750 im Angebot)

3 Tropfen täglich entspricht etwa der wöchentlichen Einnahme von 1x Dekristol. Wobei nach Prof. Spitz die tägliche Einnahme wohl zu bevorzugen ist.

Gruß
Klaus

Sabona
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 342
Registriert: Mo, 23.05.2005 - 20:38
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose, 89 und 87 Grad
Therapie: Schroth
Wohnort: OÖ.

Re: Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Beitrag von Sabona » Mo, 16.04.2018 - 14:30

Hallo,

ich nehme auch schon länger Vit.D in den Wintermonaten. Dekristol 20.000 i.E (einmal pro Woche)
Vor kurzem erzählte mir die Apothekerin dass der Körper nur bis zu 10.000 i.E auf einmal aufnehmen kann. Der Rest wird ausgeschieden. D.h. Dekristol 20.000 ist nicht nur zu teuer, sondern auch überdosiert.
Steige jetzt auch auf Tropfen um.

LG

Zebrastreifen
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: So, 08.07.2012 - 00:25
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Kyphose 73°,
Skoliose LWS 11°

Hashimoto Thyreoiditis
Therapie: KG nach Schroth, Dehnen

Reha Sobernheim 2012, Salzungen 2016
Wohnort: Oberbayern

Re: Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Beitrag von Zebrastreifen » Mo, 16.04.2018 - 14:38

Bei Amazon gibt es auch 20000 Einheiten. Bei Kräuterhaus St. Berhard 5600 oder so. Und wenn man rumsucht, auch Vitabay und weitere Shops haben höhere Dosierungen.

Das der Wert mit 1000 nicht hoch geht, bei 26er Wert ist klar, besonders im Herbst begonnen.

Es gibt wenige Ärzte, die von Vitamin D und deren Dosierungen Ahnung haben und dies auch auf Rezept veordnen.

Wichtig ist dass du zu Vitamin D, wenn du es jetzt gezielt auffüllst auch Magnesium, Vitamin K2 und Calcium nimmst. Das Nährstoffe beeinflussen sich gegenseitig.

Ich hatte mit eine Wert von 22 erstmal eine Woche täglich eine Dekristol genommen, dann alle fünf TAge weiter. Vier Monate später war der Wert bei 46.

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13659
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Beitrag von Klaus » Mo, 16.04.2018 - 18:59

Sabona hat geschrieben:Vor kurzem erzählte mir die Apothekerin dass der Körper nur bis zu 10.000 i.E auf einmal aufnehmen kann. Der Rest wird ausgeschieden
Ok, wie ich schon sagte, spricht das für die tägliche Einnahme der entsprechenden individuellen Dosis.
Zebrastreifen hat geschrieben:Bei Amazon gibt es auch 20000 Einheiten. Bei Kräuterhaus St. Berhard 5600 oder so. Und wenn man rumsucht, auch Vitabay und weitere Shops haben höhere Dosierungen.
Na ja, sinnvoll wäre demnach nur höchstens 10.000, was man schnell auch mit 10 Tropfen realisieren könnte. Was die Kapseln von St Bernhard angeht, hat man noch zusätzliche Stoffe, wie mikrokristalline Gelatine und als Trennmittel Magnesiumstearat.
Abgesehen davon, dass dieses Präparat mit ca. 41 € pro 1 Mill i.E teurer als Dekristol ist.
Wichtig ist dass du zu Vitamin D, wenn du es jetzt gezielt auffüllst auch Magnesium, Vitamin K2 und Calcium nimmst
Nach Aussage von Dr. von Helden macht Magnesium sicherlich immer Sinn. Aber eine extra Zufuhr Calcium ist nicht zu empfehlen. Es könnte zu einer Überladung kommen, die die Aktivierung des Vit D blockieren könnte. Er ist auch der Meinung, dass es kaum einen Vit K2 Mangel gibt.

Gruß
Klaus

kuddelmuddel123
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: Do, 19.11.2015 - 14:27
Geschlecht: weiblich

Re: Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Beitrag von kuddelmuddel123 » Mo, 16.04.2018 - 22:06

Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen!
Generell hatte ich im Winter das Vitamin D in Tropfenform genommen, da war neben dem Vitamin D nur Sonnenblumenöl drin, je Tropfen die 1000IE. Ich war recht dankbar, dass ich keine Tabletten nehmen musst, das Öl fand ich angenehmer.
Damit wäre ja auch eine höhere Dosierung realisierbar und das zu einem günstigen Preis.

Mit geht es jetzt v.a. drum, einen sinnvollen Plan für die Erhöhung des Spiegels zu bekommen und auch was ich daneben alles beachten soll / muss. Der bisherige Hausarzt war auch der Meinung, dass Magnesium nicht zu beachten wäre.
--> Jetzt gehe ich mal auf die Suche nach einem Arzttermin :-)

VG, Kuddelmuddel

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13659
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Vitamin D - welcher Facharzt ist der richtige ?

Beitrag von Klaus » Di, 17.04.2018 - 10:56

Hallo kuddelmuddel,
Generell hatte ich im Winter das Vitamin D in Tropfenform genommen, da war neben dem Vitamin D nur Sonnenblumenöl drin
In den Tropfen, die ich meine, ist Kokosöl drin.
Mit geht es jetzt v.a. drum, einen sinnvollen Plan für die Erhöhung des Spiegels zu bekommen
Also die sogenannte Aufsättigung
--> Jetzt gehe ich mal auf die Suche nach einem Arzttermin :-)
Genau das ist aber das Problem, weil es nicht um einen Facharzt geht, sondern eher um einen Arzt, der sich mit Vit D3 wirklich auskennt.
Du solltest mal nach Dr. von Helden googeln und dann nach der Homepage, die etwas mit service zu tun hat. Dort gibt es auch ein Therapeutenverzeichniss nach Postleitzahlen. Vielleicht hast Du Glück. Meine Postleitzahl ist sehr großflächig leider nicht vertreten.

Deswegen habe ich mir auch das Buch "Gesund in sieben Tagen" gekauft, um mich mit der Materie zu beschäftigen. (Ganz unabhängig von dem für mich eher reißerischen Titel)
Darin sind auch Formeln enthalten, die die Anfangsdosis (Aufsättigung ca. 10 Tage lang) und die Erhaltungsdosis ermitteln. Bei Interesse näheres per PN.

Gruß
Klaus

Antworten