Aktuelle Zeit: Fr, 20.07.2018 - 22:49
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fragen zu Korsett mit Reklimation
BeitragVerfasst: Di, 28.11.2017 - 18:43 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: So, 01.04.2012 - 22:02
Beiträge: 228
Alter: 36
Geschlecht: männlich
Diagnose: Leichte Skoliose (<10°)
Leichte Kyphose (~54°)
Fehlhaltung durch Sehschwäche
Schmerzen im Lendenbereich
Schmerzen Schulter-Halsbereich
Therapie: KG + Heimübungen,
1) Rahmouni-Korsett 22.10.2013 (ohne Reklimation)
2) Rahmouni-Korsett 07.05.2018 (mit Reklimation)
Reha Bad Sobernheim Februar 2015
Ich konnte mein Korsett die letzten fünf Monate wegen Unwohlsein leider nicht tragen. Ursache bislang teilweise unklar, vermutlich irgendwas psychosomatisches. Teilweise konnte ich Ursachen ausmachen, teilweise gibt es noch offene Fragen.

Mein Korsett ist aus 2013 und durch starke Gewichtsabnahme in Folge von Appetitlosigkeit und Übelkeit passt es auch nicht mehr. Meine Kyphose hat sich leider auch auf 54° verschlechtert. (Juhuu, noch 6° mehr und ich bekomme die Langfristverordnung ohne mit der Krankenkasse rumdiskutieren zu müssen :/) Mit Rahmouni wurde vereinbart, dass ich mich wieder melde, sobald ich wieder stabil bin und ein Korsett tragen kann (und natürlich will).

Einer der Ursachen für mein Unwohlsein sind definitiv Verspannungen im Schulter-Nackenbereich und diese werden wohl noch durch vorhängende und hochgezogene Schultern verschärft. Die vorhängenden Schultern wiederum kommen einerseits von meinen schlechten Augen, denn ich hänge 15cm vor dem Bildschirm, andererseits natürlich auch durch die derzeit herrschende Kälte. Bislang war mein Korsett ohne Reklimation, hat also nur die Sitzhaltung korrigiert, aber die Schultern konnten gut nach vorne hängen. (Ausweichbewegung?) Vielleicht ein Fehler, aber man kann da niemandem einen Vorwurf machen.

Was mich nun interessieren würde ist, wie die Reklimation wirkt. Würde diese die Schultern hinten halten, bzw. nach hinten drücken? Einerseits wäre das gut, andererseits würde ich wohl wenn ich am Bildschirm sitze "dagegen" arbeiten. Die Frage wäre dann, ob die Reklimationshörnchen dann dermaßen drücken würden, dass sie weh täten und mich an der Arbeit hindern würden. Ich habe mich auch schon gefragt, ob es Reklimationshörnchen gibt, die einerseits elastisch sind, also mir den nötigen Freiraum lassen um dann in anderen Situationen, beispielsweise laufen oder Motorrad fahren, fest gestellt zu werden. Ich müsste aber erstmal genau wissen, was Reklimationshörnchen überhaupt genau sind, wie sie wirken, bzw. was sie bewirken sollen.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 29.11.2017 - 19:31 
Newbie
Newbie

Registriert: Mi, 29.11.2017 - 19:09
Beiträge: 3
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose (30°/ 30°)
Therapie: Krankengymnastik nach Katharina Schroth,
Bad Sobernheim Januar 2017
Hallo!

Ja, die würden schon drücken meiner Meinung nach, so wie das Korsett ja sonst auch drückt.
Ich weiß nicht wie stark das schmerzt, das ist ja auch bei jedem anders, ich habe aber schon von abnehmbaren Reklinationsbügeln gehört, vielleicht könntest du deinen Orthopäden danach fragen, dann kannst du die bei zu starken Schmerzen nach einer gewissen Zeit abnehmen und das Korsett trotzdem weiter tragen.

Viele Grüße,
Leona

_________________
H.O.P.E.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 30.11.2017 - 17:59 
Tech-Admin
Tech-Admin
Benutzeravatar

Registriert: So, 19.02.2006 - 10:23
Beiträge: 3173
Wohnort: Nähe Stuttgart
Alter: 62
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphose 65°, Neuroforamen-Stenose (Einengung der Nervenwurzeln) in der HWS.
Therapie: Rahmouni-Korsett seit Februar 2006, zeitweise mit Halsteil, Schroth-Reha Juni / Juli 2010
Shulk hat geschrieben:
Ich müsste aber erstmal genau wissen, was Reklimationshörnchen überhaupt genau sind, wie sie wirken, bzw. was sie bewirken sollen.

Was Reklinationshörnchen sind hast Du ja sicher schon auf Korsettbildern hier im Forum gesehen. Ich hab Dir nochmal ein Bild von meinem alten Rahmouni-Korsett angehängt, auf dem sie gut zu sehen sind.

Dateianhang:
k4_02_kl.jpg
k4_02_kl.jpg [ 30.89 KiB | 703-mal betrachtet ]


Was bewirken sie: Sie verhindern, dass Du den Rücken rund machst und halten die Schultern hinten. Wenn Du Dich beim Arbeiten am Computer vorbeugen musst, um etwas zu sehen, geht das nur, indem Du Dich mit dem ganzen Oberkörper nach vorne beugst. Das kann natürlich mit der Zeit recht unangenehm werden.

Wenn Du ununterbrochen gegen die Reklis ankämpfst kann das auch mit der Zeit schmerzhaft werden, dann hilft nur zurücklehnen.

Elastische Reklis machen meiner Überzeugung nach keinen Sinn. Dann kannst Du sie auch weglassen. Der Sinn hinter den Reklis ist ja, dass Du Dir durch sie eine andere, geradere Haltung angewöhnst, die Du dann auch ohne Korsett halten kannst.

Aber man kann sich mit der Zeit durchaus an die Teile gewöhnen.

Viele Grüße

Thomas

_________________
Bild

Alter Nickname: Schildkröterich

aktueller Thread: Neuroforamenstenose und Korsett mit Halsteil


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 30.11.2017 - 20:45 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Fr, 21.01.2011 - 21:33
Beiträge: 1305
Alter: 34
Geschlecht: weiblich
Diagnose: vor OP: thoralumbale juvenile /adoleszente Skoliose, ca. 55°
Therapie: OP: 1997 mit 13 Jahren Versteifung Th3 - L5 / Hessing-Klinik Augsburg; kaum Restgrade
Hallo Thomas, hallo Shulk,
Thomas hat geschrieben:
Was bewirken sie: Sie verhindern, dass Du den Rücken rund machst und halten die Schultern hinten. Wenn Du Dich beim Arbeiten am Computer vorbeugen musst, um etwas zu sehen, geht das nur, indem Du Dich mit dem ganzen Oberkörper nach vorne beugst. Das kann natürlich mit der Zeit recht unangenehm werden.


kleiner Tipp zum Nachvornebeugen mit geradem/steifem Oberkörper:

Ein Kniestuhl (Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkeln liegt dadurch bei wesentlich mehr als 90 Grad, eher 120 Grad) oder ein sehr hohes Keilkissen können regelrecht "Wunder bewirken".
Sage ich aus eigener Erfahrung: Bin langstreckig versteift (Bewegungseinschränkung absolut mit Reklis vergleichbar), Hobbys u.a. Modellbau, Zeichnen, Elektronik... bei denen es unerlässlich ist, sich nach vorne zu beugen. Mit Kniestuhl oder richtig hohem Keilkissen halte ich das ermüdungs-/beschwerdefrei lange durch, weil selbst nach vorne gebeugt (aus der Hüfte) der Winkel immer noch 90 Grad beträgt und die HWS gar nicht abknicken muss.
Kniestühle können allerdings die Knie belasten - mit einem kräftigen Beinmuskelkater hat man anfangs sowieso zu rechnen - und sind offiziell nicht als Bürostuhl für den ganztägigen Gebrauch zu verstehen. Wobei sich letzteres v.a. auf die fehlende Lehne bezieht. (Ich benutze ihn auch ganztätig im Büro, "muss man selbst wissen".)
Für ganz hohe Keilkissen hatte ich zeitweise zwei aufeinandergenäht, bzgl. Kniestuhl: viele sind sehr teuer, es lohnt bei Interesse ein Blick auf Amazon, habe das dort für um die 20 Euro gelistete Modell schon jahrelang im Einsatz (robust).

Viele Grüße
Raven

_________________
Ich bin nicht auf die Welt gekommen, um so zu sein, wie andere mich haben wollen.
OP-Röntgenbilder


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum