Aktuelle Zeit: So, 19.11.2017 - 16:52
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 28.12.2016 - 19:33 
Profi
Profi

Registriert: Mo, 07.06.2010 - 12:49
Beiträge: 1384
Alter: 32
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG, Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; Triple-Osteotomie rechte Hüfte 12.2011; seit 11.2013 Korsett von CCtec
Hallo zusammen,

aufgrund einer OP an der Hüfte muss ich aktuell wieder für mind. 3 Monate mit Krücken laufen. Meine Skoliose ist lumbal rechtskonvex und ich muss gerade das linke Bein entlasten und belaste damit das rechte Bein mehr. Folglich hänge ich im Alltag momentan voll in meinem Krümmungsmuster drin und kann da grad auch gar nicht viel dagegen tun. Auch beim Sitzen sitze ich voll schief in meiner Krümmung drin. Kann sich eine Skoliose dadurch verschlechtern, wenn man da jetzt für längere Zeit voll in der Krümmung drinhängt und in die Krümmung rein belastet?

Grüßle,

Saphira

_________________
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 28.12.2016 - 22:22 
treues Mitglied
treues Mitglied

Registriert: Do, 13.10.2011 - 08:04
Beiträge: 487
Alter: 30
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose, 4BH li,
bei Gradzahlen große Messabweichungen,
ca. th. 28°, lu. 35°
LL (L4/L5)
Therapie: Korsett als Jugendliche, damals auch allg. KG; jetzt Schroth und Spiraldynamik;
Reha: Aug/Sep 2011 in Bad Sobernheim, Mai/Jun 2016 in Bad Salzungen
Korsett: 2011-2014 Sanomed
seit 2015 CCtec
Hallo Saphira,

das ist natürlich Mist. Deine Frage kann ich leider nicht kompetent beantworten.
Bei mir hat eine Zeit mit Schulter-OP (d.h. ohne Korsett, ohne Schroth, permanent in Zwangshaltung) zwar temporär mehr Rückenschmerzen, aber keine dauerhafte Verschlechterung gebracht. Die Hüft-OP ist wahrscheinlich größer in ihren Auswirkungen auf die Skoliose, wenn du dann nur noch rechts belastest, aber du bist ja in einer Ausgangssituation mit einer recht geringen Gradzahl. Vielleicht könntest du versuchen, darauf zu achten, dass du zumindest beim "Reinhängen" nicht stärker in die Rotation fällst, was ja dein Hauptproblem ist?

Ansonsten kann ich nur den Tipp geben (falls möglich) "angepasstes" Schroth zu machen. Ich habe nach einiger Zeit immer mehr Schroth gemacht, d.h. Übungen ausprobiert ohne Arme, anfangs auch einfach nur aus dem Rücken strecken, in die Atemstellen atmen und versuchen, zu raffen.
In deinem Fall wären das vielleicht nur Übungen in Rückenlage oder auch einfach nur unterlagert in Rückenlage zu liegen und bewusst in die Atemstellen zu atmen. Ggf. kann dir deine Physio mal beim Dehnen der schwachen Stelle helfen, vielleicht klappt auch irgendwann Muskelzylinder in Seitlage, wenn du das Bein mit der Hüfte einfach unterlagert liegen lässt und nicht anhebst (keine Ahnung, ob das mit einer operierten Hüfte geht, aber vom Prinzip her verstehst du, worauf ich hinauswill?)
Beim Sitzen - wenn möglich mit der Hüfte - immer mal wieder strecken, also aus der Wirbelsäule hochräkeln und in die Atemstellen atmen. Es wird natürlich trotzdem nicht so sein wie sonst ohne Krücken, aber vielleicht findest du für dich (ggf. mit deiner Physio) einige Übungen, wie du dir die Zeit ein wenig leichter machen kannst.

Viele Grüße,
mick


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 29.12.2016 - 01:41 
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Do, 16.01.2014 - 03:27
Beiträge: 183
Wohnort: KA
Alter: 33
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Thorakolumbalskoliose bis 2009 [nach Cobb]: th 50°, lu 31°
Hüftdysplasie & Coxa valga
chronisches Schmerzsyndrom
06/2014: hth: 38°, th: 57°, lu: 34°
Therapie: 3x Katharina-Schroth-Klinik: 2003, 2004, 2006
2006-2010 Schroth-KG
08/2010: Triple-Osteotomie + ITO rechts
06/2013: Triple-Osteotomie links
06/2014 Entscheidung zum allerester Korsett-Versuch
02/2015: Wiederaufnahme Schroth-KG
09/2016: Osteopathie Versuch - > mehrtägige Beschwerden
Saphira hat geschrieben:
Kann sich eine Skoliose dadurch verschlechtern, wenn man da jetzt für längere Zeit voll in der Krümmung drinhängt und in die Krümmung rein belastet?


Hallo,

Ich geh mal davon aus, dass du meine Geschichte kennst. Dann hast du sicherlich mitbekommen, dass genau dieser Fall bei mir eingetreten ist, ABER ERST EIN JAHR NACH DER TRIPLE LINKS kamen die Veränderungen durch die Röntgenkontrolle bei meinem ersten Termin bei Doc Hoffmann ans Licht (s. mein Bilder-Thread).

Soweit ich weiß, hast du nach 6 Wochen deinen Kontrolltermin und Idealfall darfst du dann mit der Belastung beginnen. Daher würde ich mir für die Zeit auf Krücken kein Stress machen.
Falls du aber verstärkt Schmerzen im Rücken-, Nackenbereich bemerkst, die sich nicht mit Wärme etc. lindern lassen, einen Spezialisten aufsuchen. Bei mir hat das Rücken-Drama erst nach der Metall Entfernung angefangen...

Bezüglich Übungen kannst du tatsächlich, so wie Mick beschrieben hat, versuchen dich aktiv zu räkeln und atmen und dabei aktiv entdrehen, so weit es möglich ist.

Hoffe du hattest ein paar schöne Weihnachtstage mit deinen Liebsten, wünsche dir weiterhin gute Erholung sowie schon mal ein gutes, schmerzarmes und hoffentlich erfolgreiches neues Jahr.

_________________
*Melanie* :hallo:

Meine Skoliosegeschichte:
Mein allererster Korsettversuch:

Alter Nickname: blackguy


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 29.12.2016 - 15:07 
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 21.02.2011 - 15:34
Beiträge: 147
Geschlecht: männlich
Diagnose: Motorradunfall, Scheuermann, Kyphose
Therapie: Rahmouni mit HT ab 3/2011
Die lange amerikanische Krückenvariante wäre auch mal eine Idee.
In EU neigt man ja immer zu den Unterarmgehstützen, aber ich finde die
Unter-Achsel Variante hat durchaus eine Berechtigung. Könnte bei Skoliose nützlicher sein ?!
Sieht hat noch ein wenig "kränker aus", aber ggf. einen Versuch wert.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 29.12.2016 - 15:18 
Profi
Profi

Registriert: Mo, 07.06.2010 - 12:49
Beiträge: 1384
Alter: 32
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG, Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; Triple-Osteotomie rechte Hüfte 12.2011; seit 11.2013 Korsett von CCtec
Hallo ihr drei,

und erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Also mit Schroth-Übungen sieht es grad eher schlecht aus. Dehnen versuche ich, geht aber nur nach oben raus, nach unten geht es momentan nicht. Und genau da wäre es ja wichtig wegen der lumbalen Krümmung. Ich rutsche auch wieder vermehrt ins Hohlkreuz und kann mich da nur mit Mühe rauskorrigieren. Ich liege aktuell auch viel und kann nur auf dem Rücken liegen. Dadurch habe ich inzwischen schon vermehrte Rückenschmerzen im unteren Lendenbereich.

Ich denke, ich werde nach Abschluss der Heilung, wenn ich wieder einige Zeit ohne Krücken laufen kann, wiedermal eine Verlaufskontrolle bei Dr. Hoffmann machen lassen.

Von Achselstützen halte ich nicht viel. Ich denke auch nicht, dass die das Problem lösen würden. Ich denke, dass ich damit dasselbe Problem hätte. Und das würde meine angeschlagene rechte Schulter auch nicht tolerieren.

Grüßle,

Saphira

_________________
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 14.02.2017 - 19:38 
Profi
Profi

Registriert: Mo, 07.06.2010 - 12:49
Beiträge: 1384
Alter: 32
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG, Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; Triple-Osteotomie rechte Hüfte 12.2011; seit 11.2013 Korsett von CCtec
Hallo zusammen,

ich greife das Thema nochmal auf, da ich zum einen ja leider noch einige Wochen mit Krücken unterwegs sein werde und zum anderen, weil ich es um eine Frage ergänzen möchte. Ich kann vermutlich eine ganze Zeit lang nur auf dem Rücken und auf der rechten Seite schlafen. Damit liege ich voll in meiner Krümmung drin. Gefühlsmäßig fühlt es sich nicht gut an. Momentan kann ich da nicht bzw. nur sehr eingeschränkt mit Schroth dagegenhalten und frage mich, ob sich unter diesen ungünstigen Umständen auch eine sonst eher geringe Skoliose verschlimmern kann :confused: .

Grüßle,

Saphira

_________________
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 14.02.2017 - 21:57 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 02.04.2014 - 13:11
Beiträge: 235
Wohnort: Bayern
Alter: 48
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich habe selber Skoliose thorakolumbal 70º.
Meine Tochter (15J.) hat Skoliose thorakolumbal 35º sowie eine noch nicht eindeutig klassifizierte Muskelerkrankung.
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Hallo Saphira,
ob sich deine Skoliose verschlimmern könnte, wird keiner beantworten können. Aber ich verstehe deine Sorgen. Ich muss auch öfters auf der ungünstigen Seite liegen, auch immer mit ungutem Gefühl. Ich lege mir ein Kissen unter den Bogen. Vielleicht hilft dir das auch?


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum