Verschiebung der Kiefer durch Spiraldynamik?

Schreibe deinen Erfahrungsbericht zur Skoliose, Schmerzbekämpfung etc. oder tausche Erfahrungen mit Leidensgenossen aus
Antworten
kuddelmuddel123
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Do, 19.11.2015 - 14:27
Geschlecht: weiblich

Verschiebung der Kiefer durch Spiraldynamik?

Beitrag von kuddelmuddel123 » Fr, 18.05.2018 - 12:58

Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen, ob jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie Eure Lösung aussah.

Ich mache seit Anfang 2016 Schroth gegen meine Skoliose (27-29 Grad, lumbal). Auswirkungen habe ich bislang keine gemerkt (außer optisch, dass der gekräftigte Muskel besser zu sehen ist).
Seit 09/2017 habe ich ergänzend mit Spiraldynamik begonnen. Seit Anfang 2018 kann ich diese Übungen ganz gut und merke auch eine positive Wirkung.

Nun beobachte ich, dass diese Jahr meine Zähne "wandern".
Mal ist der Oberkiefer weiter vorne als normal, mal treffen beim Zuklappen nur die hinteren Backenzähne aufeinander, mal beides.
Bei der Spiraldynamik wurde ich gefragt, ob ich eine Zahnschiene hätte. Ja habe ich seit vielen Jahren gegen das Knirschen.
Ich habe die letzten Woche ein wenig experimentiert und die Schiene mal mehr mal weniger getragen. Daher meine ich zu wissen, dass sie einen Einfluss auf diese "Wanderung" hat. Wenn ich sie weniger genutzt habe, haben sich die Kiefer wieder Richtung "Normalposition" bewegt.

Der Zahnarzt sagte, dass er sich einen Einfluss der Spiraldynamik und der sich verändernden Statik bzw. Haltung auf den Kiefer erklären kann. Das würde über Muskeln und Bänder alles von unten (Becken) nach oben (bis zum Kiefer) zusammenhängen.

Nur: wie lange dauert es, bis sich da ein neues Gleichgewicht eingespielt hat?
Das Knirschen nachts hört ja nicht plötzlich auf, weil ich versuche mit dem Becken tagsüber eine besser Haltung zu bekommen.
Was würdet ihr an meiner Stelle versuchen?

VG, Kuddelmuddel

drpelka
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Do, 17.08.2017 - 20:37
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Ich bin Sportmediziner

Re: Verschiebung der Kiefer durch Spiraldynamik?

Beitrag von drpelka » Sa, 04.05.2019 - 09:52

Hallo,
ich bin gerade auf deinen Beitrag gestoßen. Gibt oder gab es weitere Therapien wie Korsettbehandlung und hat sich der Cobbwinkel verändert? Mit weiteren Infos könnte ich gerne dazu Stellung nehmen. Ist das Problem noch da?

kuddelmuddel123
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: Do, 19.11.2015 - 14:27
Geschlecht: weiblich

Re: Verschiebung der Kiefer durch Spiraldynamik?

Beitrag von kuddelmuddel123 » Sa, 04.05.2019 - 17:37

Hallo,

ich bin weiterhin an Meinungen / Stellungnahmen interessiert :-).

außer Schroth und Spiraldynamik gab es bisher keine andere Behandlung. Es ist auch nix weiter geplant.
Die Skoliose wurde mit 48 diagnostiziert und hat sich seither nach den wenigen vorliegenden Messungen nicht verändert.
Wann sie genau entstanden ist, kann ich nur teilweise rekonstruieren:
Die Verdrehung von 20 Grad kam irgendwann zwischen 35 und 48 dazu - bemerkt habe ich sie ca. mit 40-45 Jahren, weil der Autositz gedrückt hat.
Mit 35 gibt es ein Foto des Rückens, auf dem keinerlei Verdrehung zu sehen ist.

VG, Kuddelmuddel

Christa
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mo, 15.08.2016 - 16:36
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Skoliose 35° nach Copp
Therapie: 1972-1974 Klappsches Kriechen
2010--2016 Schroth,
2014 -2016 Korsett,
2016 Spiralstabilisation,
2016-17 therapeutisches Klettern
seit 2016 Cantienica Methode,
seit 2016 Alexander-Technik,
seit 2020 Eyeboody.

Re: Verschiebung der Kiefer durch Spiraldynamik?

Beitrag von Christa » Fr, 06.03.2020 - 15:49

Hallo,

du hast einen sehr klugen Zahnarzt, wenn der weiß, dass das Backen mit dem Kiefer zusammenhängt. Offenbar sprichst du gut auf die Spiraldynamik an. Ich würde das unbedingt weitermachen, unabhängig davon was die Zähne machen. Die suchen noch ihre richtige Position. Du bist ja sicher noch nicht am Ende mit deiner Skoliosebehandlung.

Von dem Zusammenhang Becken / Zähne habe ich erst kürzlich von meiner Cantienica-Trainerin erfahren. Sie berichtete von ihrer Nichte, die kurz vor der Entbindung stand, dass sie ihr geraten hatte unbedingt zuvor die Zahnspange entfernen zu lassen. Sie tat es nicht und hat dann ein schwerbehindertes Kind zu Welt gebracht.

Alles Gute Christa

Lady S
Profi
Profi
Beiträge: 1401
Registriert: Mo, 10.06.2002 - 00:00
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Adoleszenzskoliose
lumbal 64°, thorakal 56°
Therapie: Seit 2003 Schroth-KG, 3 Rehas in Bad Salzungen.
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Verschiebung der Kiefer durch Spiraldynamik?

Beitrag von Lady S » Fr, 06.03.2020 - 16:25

Christa hat geschrieben:
Fr, 06.03.2020 - 15:49
Von dem Zusammenhang Becken / Zähne habe ich erst kürzlich von meiner Cantienica-Trainerin erfahren. Sie berichtete von ihrer Nichte, die kurz vor der Entbindung stand, dass sie ihr geraten hatte unbedingt zuvor die Zahnspange entfernen zu lassen. Sie tat es nicht und hat dann ein schwerbehindertes Kind zu Welt gebracht.
Die zeitliche Abfolge von "Zahnspange nicht entfernt" und "schwerbehindertes Kind zur Welt gebracht" ist aber keine Kausalität...
Da einen Zusammenhang herstellen zu wollen, ist schon sehr weit hergeholt um es mal höflich zu formulieren.
Lady S

Antworten