Aktuelle Zeit: Di, 17.10.2017 - 04:59
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do, 05.10.2017 - 10:04 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 05.10.2017 - 09:45
Beiträge: 3
Geschlecht: männlich
Diagnose: Mein Sohn ist mehrfach Schwerstbehinderte.
Er hat eine fortschreitende Skoliose, augenblicklich knapp über 90 Grad.
Therapie: Bisher konservativ, Korsett und Mieder plus KG. Mein Sohn sitzt im Rollstuhl
Hallo liebes Forum, mein Sohn ist mehrfach Schwerstbehinderte; er ist jetzt 14 Jahre alt und sitzt im Rollstuhl. Seine Skoliose schreitet fort (90 Grad), so dass der behandelnde Arzt Prof. Wirth im Olga Hospital nun eine OP empfiehlt. Ich habe eine sehr gute Meinung von Prof. Wirth, aber ich benötige eine Zweitmeinung, inbesondere, da Skoliose-OPs am Olga Hospital nach meinen Recherchen nicht zu den Behandlungsschwerpunkten gehören. Ich habe in diesem und anderen Foren einige Namen von Kliniken gefunden, die aber alle räumlich sehr weit von Stuttgart entfernt sind, was vor, während und nach der OP eine logistische Herausforderung für uns ist - mein Sohn kann nicht alleine gelassen werden.

Zwei Fragen:
- würdet Ihr mir trotzdem dazu raten, z.B. nach Neustadt oder Hamburg zu gehen
- hat jemand Erfahrung mit Markgröningen oder SRH in Langensteinbach; beide haben Skoliosezentren und Ärzte, die zumindest im Focus 100 ausgezeichnet sind

Vielen Dank für Eure Unterstützung
Andreas


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 05.10.2017 - 12:51 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mo, 08.06.2015 - 15:38
Beiträge: 67
Wohnort: München
Alter: 15
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose 30° und 29° (2015)
leichter Flachrücken
Therapie: 1. Korsett Mai 2015
2. Korsett seit Februar 2016
Schroththerapie
1. Reha Bad Sobernheim März 2016
2. Reha Bad Sobernheim Nov./Dez. 2017
Hallo,
erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum :)

Vorweg muss ich sagen, ich bin nicht operiert und es ist momentan auch keine Option bei mir, deswegen bezieht sich alles was ich weiß nur auf Erfahrungsberichten von vielen anderen Jugendlichen.
Für mich wäre Neustadt immer die erste Adresse, da ca. 95% der Erfahrungen dort nur positiv waren und es denke ich die bekannteste Klinik dafür ist.
Was Süddeutschland angeht, kenne ich nur die Schön Klinik in München, bin dort selbst schon gewesen, nur eben nicht wegen der OP, und fand die Ärzte gut. Im Bereich OP kenne ich allerdings nur zwei Mädchen die aber beide sehr zufrieden waren, vielleicht findest du ja hier im Forum etwas dazu :)

Hast du dich bereits über die nicht-versteifende Methode VBT informiert, ob das eine Option wäre, kenne mich dazu nicht aus hier gibt es jedoch schon einige Posts dazu.

LG Julia


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 05.10.2017 - 12:51 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Fr, 27.02.2004 - 18:08
Beiträge: 181
Wohnort: Stuttgart
Alter: 49
Geschlecht: männlich
OKM Markgröningen hat für einen Beratungstermin eine Wartezeit von 6 Monaten. Ich habe selbst dort angerufen. Nur wenn dringend eine OP notwendig ist geht es schneller. Wenn es irgendwie geht ist Neustadt immer noch die beste Wahl, die haben die meiste Erfahrung. Vielleicht ist die Neurochirurgie am Karl-Olga-Hospital eine Alternative. Sie besteht aus 2 Ärzten, die früher in Markgröningen gearbeitet haben. Ich war letzte Woche in der Sprechstunde bei Dr. Schall. Den Termin bekam ich innerhalb weniger Tage. Wenn Du dorthin gehst frage auf jeden Fall, wieviel Erfahrung die Chirurgen mit so schwierigen Fällen wie Deinem Sohn haben. Vielleicht hast Du ja Glück und es ist Erfahrung vorhanden.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 05.10.2017 - 14:15 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13010
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
AthousandColours hat geschrieben:
Hast du dich bereits über die nicht-versteifende Methode VBT informiert, ob das eine Option wäre, kenne mich dazu nicht aus hier gibt es jedoch schon einige Posts dazu.

viewtopic.php?f=8&t=31889
und direkte Informationen:
http://www.st-brigida.de/de/fachbereich ... aeule.html

Gruß
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 05.10.2017 - 19:25 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 02.04.2014 - 13:11
Beiträge: 226
Alter: 48
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Habe selber Skoliose thorakolumbal 67°;
meine Tochter (13J.) hat Skoliose 23° und 26° trägt ein Korsett und macht Schroth KG sowie Manuelle Therapie
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Schaue dir mal die Schönklinik Vogtareuth an und wendet euch an Prof. Wimmer.
Diese Klinik macht meiner Meinung nach in Süddeutschland die meisten Skoliose OPs.
Ich habe mich dort beraten lassen, aber momentan kommt für mich eine OP nicht in Frage.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 05.10.2017 - 19:33 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mi, 02.04.2014 - 13:11
Beiträge: 226
Alter: 48
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Habe selber Skoliose thorakolumbal 67°;
meine Tochter (13J.) hat Skoliose 23° und 26° trägt ein Korsett und macht Schroth KG sowie Manuelle Therapie
Therapie: ich: Schroth, Schmerzkorsett, Manuelle Therapie, Spiraldynamik
Tochter: Schroth, Korsett, Manuelle Therapie
Alternativ die Hessing Klinik Augsburg (Prof Geiger). Dort hatte ich mir eine zweite Meinung eingeholt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 06.10.2017 - 09:20 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 05.10.2017 - 09:45
Beiträge: 3
Geschlecht: männlich
Diagnose: Mein Sohn ist mehrfach Schwerstbehinderte.
Er hat eine fortschreitende Skoliose, augenblicklich knapp über 90 Grad.
Therapie: Bisher konservativ, Korsett und Mieder plus KG. Mein Sohn sitzt im Rollstuhl
Herzlichen Dank für die vielen guten Antworten.

VBT werde ich mir anschauen; da mein Sohn im Rollstuhl sitzt ist das Versteifen u.U. weniger einschränkend als für andere.

Neustadt hört sich super an, da es aber 8h Autofahrt von uns entfernt ist möchte ich dies meinem Sohn im Rollstuhl eigentlich nicht zumuten. Einmalig, für die OP, könnte man sicher noch eine Lösung finden, aber mit Vor- und Nachsorge ist das ein Problem.

Ich habe gelesen, dass die Schön Klinik mit einem Orthopäden in Leonberg eine gemeinsame Sprechstunde macht, ist das eine Möglichkeit? Könnte die Nachsorge sinnvollerweise auch in einem anderen Krankenhaus stattfinden.

Oder gibt es doch noch jemanden, der mir zu diesen 3 Optionen ein positives Feedback geben kann:

1. OKM Markgröningen, Dr. Krebs (Leiter Skoliosezentrum)
2. SRH Karlsbad Langensteinbach, Dr. Ostrowski, Dr. Ruf,
3. Prof. Wirth, Olga Hospital Stuttgart?

Danke schonmal!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 06.10.2017 - 12:27 
Profi
Profi

Registriert: Mo, 07.06.2010 - 12:49
Beiträge: 1383
Alter: 32
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose: hochthorakal 15°, thorakolumbal 19°;
Hüftdysplasie bds.
Therapie: "normale" KG, Schroth-Reha in Sobi 04.2011 und 12.2013; Triple-Osteotomie rechte Hüfte 12.2011; seit 11.2013 Korsett von CCtec
Hallo Andreas,

und erstmal :welcome: .

Der Orthopäde, mit dem die Schön-Klinik in Neustadt zusammenarbeitet ist Dr. Hoffmann in Leonberg. Das wäre sicherlich auch nochmal eine Möglichkeit für eine Zweitmeinung, wenn ihr euch bei Dr. Hoffmannn vorstellt. Er bietet Kombisprechstunden mit Prof. Halm oder einem der anderen erfahrenen Skolioseoperateure aus Neustadt an. Dann hättet ihr die Zweitmeinung sogar gar nicht so weit weg ;) . Prinzipiell ist es bei solchen Entfernungen zur Klinik meist so, dass man für die ganzen Voruntersuchungen mind. 1 oder sogar mehrere Tage vor der OP stationär aufgenommen wird, sodass zumindest dafür keine zusätzliche Anreise erforderlich ist. Wie das mit den Nachuntersuchungen aussieht, kann ich dir leider nicht sagen. Prinzipiell müsste das aber schon möglich sein, diese auch vor Ort durchführen zu lassen z.B. von Prof. Wirth im Olgäle oder Dr. Hoffmann.

Ich wünsche euch alles Gute.

Grüßle,

Saphira

_________________
Wer immer nur vom großen Glücke träumt, der findet nichts, weil er das kleine Glück versäumt.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 11.10.2017 - 09:48 
Newbie
Newbie

Registriert: Do, 05.10.2017 - 09:45
Beiträge: 3
Geschlecht: männlich
Diagnose: Mein Sohn ist mehrfach Schwerstbehinderte.
Er hat eine fortschreitende Skoliose, augenblicklich knapp über 90 Grad.
Therapie: Bisher konservativ, Korsett und Mieder plus KG. Mein Sohn sitzt im Rollstuhl
Ich habe nun einen Termin bei Dr. Hofmann in Leonberg. Er bekommt oft schlecht Kritiken für das Reaktionsverhalten, bei mir hat bisher alles super gepasst, er hat sich entschuldigt, dass er mir erst einen Termin in 3 Wochen anbieten kann. Die 65€ werden aber schon beim ersten Mal fällig (für Kassenpatienten) Über aktuelle Einschätzungen zu Markgrönigen und vorallem Langensteinbach wäre ich weiterhin dankbar, habe im Forum nur ältere Beiträge gefunden.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum