[SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therapeuten

Regionale Informationen und Erfahrungen. Bitte beteiligt euch an der Sammlung für eure Region. KEINE Fragen oder Auskünfte über med. Behandlungsmethoden.
Benutzeravatar
Rudina
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Sa, 20.09.2008 - 20:58
Wohnort: Elsdorf
Kontaktdaten:

Halbwirbelentfernung in der Uniklinik Köln

Beitrag von Rudina » Di, 23.09.2008 - 17:34

Hallo Janchen ;-)

ich habe auch so meine Erfahrungen in der Uni Köln gemacht.

Meine Tochter , heute 14, wurde 2004 in der Orthopädischen Klinik operiert.
Sie hatte seit Geburt einen Halbwirbel.
Man entfernte diesen 2004 und setzte dafür Blountklammern ein.
In den folgenden Nachuntersuchungen stellte man dann fest, das dies wohl nicht ausreichte und beschloß 2007 Stangen zu setzen.
Dies geschah dann auch. In dem OP-Vorgespräch hieß es, das die komplette Wirbelsäule versteift werden müsse. Anders ginge es nicht.
In den ersten Tagen bekam ich keinen Arzt zu Gesicht. ich wußte nicht, was sie da nun gemacht hatten.
Endlich ließ sich jemand sehen und ich erfuhr, das man bei meiner Tochter nur den unteren Lendenbereich mit Stangen versteift habe. Sie außerdem noch eine Mandelentzündung gehabt hätte und daher die OP (7 Stunden) so lange gedauert habe.
Die Röntgenbilder bekam ich erst kurz vor der Entlassung zu sehen.
Mich traf fast der Schlag. Auf dem Bild sah man die Stangen, seltsam schräg an der Wirbelsäule, von einer Begradigung keine Spur.
Auf Anfrage hieß es, das würde sich noch geben. Naja dachte ich...
In den folgenden Nachuntersuchungen stellte man dann fest, das dies nicht ausreichte. Im Juli 2007 wurde dann beschlossen, ihr noch ein Stück auf das ohne hin schon schiefe Teil im Rücken meiner Tochter draufzusetzen. Aber erst nach dem Wachstum , solange solle sie ein Korsett tragen.
Auf die Fragen, warum denn das eine Ende der Stange ihr durch die Haut drückte, konnte man keine Antwort geben.
Zeitgleich sah ich im Fernsehn die Klinik in Langensteinbach im Fernsehn, wo Prof. Harms einen ähnlichen Fall erklärte.
Ich habe ihm direkt gschrieben und bekam Antwort mit der Bitte, meine Tochter 3 Tage stationär aufzunehmen und einige Untersuchungen durchzu führen.
Dies geschah dann im Oktober 2007.
Man stellte dann fest, das die Stangen schief eingesetzt waren und sich einige Schrauben gelöst haben.
Meine Tochter wurde im Juli/August 2008 dort operiert. In 2 OPs. In der 1. wurden die Stangen entfernt , die haben wir hier jetzt als Andenken.
in der 2. OP wurden Knochenstücke entfernt und eingesetzt, neue Stangen drauf. Die OP dauerte knapp 9 Stunden.
Das Röntgenbild zeigt jetzt einen geraden unteren Bereich. Im oberen Rücken wird nun ein Korsett, welches sie 3 Monate tragen muß, versucht, die Biegung ein wenig zu begradigen.
Ich bin so froh , in dieser Klinik gewesen zu sein. Ich kann sie eigentlich nur empfehlen :-)

Wer die Röntgenbilder gern sehen möchte, kann sich gern melden.

Gruß

Rudina

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13742
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Beitrag von Klaus » Di, 23.09.2008 - 18:44

rudina hat geschrieben:Ich bin so froh , in dieser Klinik gewesen zu sein. Ich kann sie eigentlich nur empfehlen
Es ist sicherlich an dieser Stelle nochmal wichtig darauf hinzuweisen, dass es hier im Forum in erster Linie um die konservative Therapie geht und man in den Erfahrungsberichten ganz klar trennen muss zwischen der
konservativen und der operativen Möglichkeit!


Sonst entsteht ein falscher Eindruck!

Gruss
Klaus

Benutzeravatar
Rudina
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Sa, 20.09.2008 - 20:58
Wohnort: Elsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Rudina » Di, 23.09.2008 - 18:56

sorry, ich bin noch neu hier.

Tut mir leid, wenn ich mich hier falsch geäußert haben sollte.
Ich halte mich jetzt zurück.

Ruth

Janchen
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: So, 07.09.2008 - 23:17
Wohnort: Kreis Limburg / Lahn

Beitrag von Janchen » Di, 23.09.2008 - 23:57

Na dann mal herzlich Willkommen hier Rudina :) Bin ja auch praktisch "neu" hier :)

Naja, von konservativer Seite her werde ich auch in Zukunft woanders mein Glück versuchen (z.B. in Leonberg), da ich konservative Methoden a la "Gehen Sie mal öfter ins Fitness-Studio" auch von meinem Hausarzt gegenüber gesagt bekommen habe.

Operativ mag man in Köln gut aufgehoben sein, aber scheinbar tun sie sich mit den "selbst vorgeschlagenen" konservativen Methoden a bissl schwer. Während es hier im Forum ja auch meist unumstritten ist, was alleine Reha und Krankengymnastik nach Schroth bewirken und verhindern kann, bekommt man in der harten Realität leider häufig ein Gefühl der Unwissenheit oder auch Unsicherheit einiger Ärzte vermittelt. In Köln scheinen sie aber zumindest schon einmal von "Schroth" gehört zu haben.

Soweit so gut *hihi*

LG Janchen

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13742
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Beitrag von Klaus » Mi, 24.09.2008 - 10:52

OFFTOPIC
rudina hat geschrieben:Tut mir leid, wenn ich mich hier falsch geäußert haben sollte.
Ich halte mich jetzt zurück.
Nein, mach das bitte nicht!
Es geht nur darum, dass man bei den Erfahrungsberichten deutlich erkennen kann, ob es um operative oder konservative Therapie geht.
Und es gibt hier auch eine spezielle OP Rubrik.
Janchen hat geschrieben:Operativ mag man in Köln gut aufgehoben sein, aber scheinbar tun sie sich mit den "selbst vorgeschlagenen" konservativen Methoden a bissl schwer.
Genau das ist das Hauptproblem bei der konservativen Versorgung, selbst die aktive Eigenkompetenz führt oft nicht weiter.

Entweder ist es die Geschichte mit dem Fitness Studio oder "da kann man nichts mehr machen". In einer solchen Situation greift man nach jedem Strohhalm und eine Uni Klinik ist für "Nicht-Eingeweihte" natürlich erst einmal das beste, was man machen kann.
Die Operation scheint dann auch sehr überzeugend zu sein, die Risiken und Nebenwirkungen werden nicht besonders konkret erörtert und leider fehlt meistens der Hinweis, dass man es auch erst einmal konservativ versuchen kann.
Man muss auch bedenken, dass eine OP für die Klinik vorteilhafter ist, als nur eine Empfehlung z. Bsp zu einer Schroth REHA. :)

Gruss
Klaus

newage
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Do, 29.10.2009 - 16:28
Wohnort: DDorf

Beitrag von newage » Do, 29.10.2009 - 16:41

Peter 678 hat geschrieben:Guten Morgen,
Da ich aus Düsseldorf komme, haben wir uns noch eine Weile über Düsseldorf unterhalten, weil er ja in Düsseldorf studiert und gewohnt hatte. Er sagte noch scherzenshalber das man sich bald vielleicht öfters sieht, weil seine Tochter in Düsseldorf Design studieren möchte. Ich antwortete darauf, meine Adresse haben sie ja.

Gruß
Peter :cool:
Servus Peter,
Bin auch aus Düsseldorf und habe ein recht ähnliches Problem. Bin neugierig wie sich deine Krankheitsbild über das Jahr verändert hat. > PN

Gruesse
newage

kerstin1

Re: [SUCHE] Bonn - Orthopäde & Schroth-TherapeutIn

Beitrag von kerstin1 » Fr, 11.03.2011 - 10:25

Hallo,
ich weiß, dein Beitrag ist schon länger her. Aber hast du einen Orthopäden in Bonn oder Umgebung gefunden? Suche dringend einen der mir hilft für einen Antrag für Bad Sobernheim.
Viele Grüße

Amelie
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Do, 28.04.2011 - 19:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Düsseldorf

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von Amelie » Do, 28.04.2011 - 22:02

Da der Thread schon was älter ist, das Thema aber immer aktuell würde es mich jetzt mal interessieren, ob es mittlerweile einen guten Therapeuten im Raum DDorf gibt? Wäre wünschenswert.

Liebe Grüße
You can´t take the sky from me

Benutzeravatar
Dolphingirl94
Profi
Profi
Beiträge: 1905
Registriert: So, 01.10.2006 - 17:52
Geschlecht: weiblich
Diagnose: urprünglich: Skoliose mit 37 und 24°, seit November 2011 (nach dem Abschulen) 23°th und 17°l
Therapie: 5 Jahre lang Korsett, jetzt nur noch KG nach Schroth
Wohnort: Aachen

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von Dolphingirl94 » Fr, 29.04.2011 - 13:34

Hallo,
gute Therapeuten? Wie meinst du das?
Ich persönlich habe hier eine sehr fähige Physiotherapeutin und einen Orthopäden, der brav meine Rezepte schreibt. Meine Erfahrungen mit der Orthopädie der Uniklinik ist nicht so gut. Ich war dort 2 Jahre bei Prof. Krauspe, dem Leiter, in Behandlung und habe in diesem Zusammenhang zwei Korsetts von Koppetsch bekommen. Wegen Unzufriedenheit bin ich jetzt nach Bad Sobernheim gewechselt.
Für kleinere Skoliosen kann man sicherlich Püttmann in Essen empfehlen, ansonsten muss man leider mindestens bis nach Bad Sobernehim fahren.
LG, Dolphingirl
Was die Raupe das Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling. (Laozi)
Aktueller Thread: Kontrolle in Bad Sobernheim

Amelie
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Do, 28.04.2011 - 19:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Düsseldorf

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von Amelie » Fr, 29.04.2011 - 20:58

Dolphingirl94 hat geschrieben: gute Therapeuten? Wie meinst du das?
l

nun, mir geht es in erster Linie darum, erst mal jemanden zu finden, der das ganze vernünftig analysieren kann. Wie stark die Verkrümmung nun tatsächlich ist, usw.
You can´t take the sky from me

mick
Vielschreiber
Vielschreiber
Beiträge: 513
Registriert: Do, 13.10.2011 - 09:04
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose, 4BH li,
bei Gradzahlen große Messabweichungen,
ca. th. 28°, lu. 35°
LL (L4/L5)
Therapie: Korsett als Jugendliche, damals auch allg. KG; jetzt Schroth und Spiraldynamik;
Reha: Aug/Sep 2011 in Bad Sobernheim, Mai/Jun 2016 in Bad Salzungen
Korsett: 2011-2014 Sanomed
seit 2015 CCtec

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von mick » Do, 13.10.2011 - 09:59

Thread ist zwar schon was älter, aber gerade erst gesehen (neu hier).

@ Dolphingirl (oder auch alle anderen, die dazu etwas sagen können):

Mit den Rezepten für KG hab ich hier in Düsseldorf total Probleme gehabt - wie heißt denn der Arzt, bei dem man Rezepte bekommen kann?

Psyres
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Do, 09.08.2012 - 13:21
Geschlecht: männlich

Re: [SUCHE] Bonn - Orthopäde & Schroth-TherapeutIn

Beitrag von Psyres » Do, 09.08.2012 - 15:32

Immer noch keine neuen Erfahrungen?
Ich suche auch einen guten Orthopäden im Raum Köln/Bonn/Düsseldorf.
Einer der sich ein wenig Zeit nimmt und einen nicht mir einer offensichtlichen Diagnose abspeist.

Psyres
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Do, 09.08.2012 - 13:21
Geschlecht: männlich

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von Psyres » Do, 09.08.2012 - 15:37

Folgendes hab ich gerade schon in den "Bonn"-Thread geschrieben (vielleicht sollte man die Threads zusammenlegen?).

Immer noch keine neuen Erfahrungen?
Ich suche auch einen guten Orthopäden im Raum Köln/Bonn/Düsseldorf.
Einer der sich ein wenig Zeit nimmt und einen nicht mir einer offensichtlichen Diagnose abspeist.

Ist durch die Zusammenführung der beiden Threads hier jetzt doppelt Gruß Klaus

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13742
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von Klaus » Do, 09.08.2012 - 17:40

Psyres hat geschrieben:Folgendes hab ich gerade schon in den "Bonn"-Thread geschrieben (vielleicht sollte man die Threads zusammenlegen?).
Na ja, ein Eintrag Deinerseits hätte gereicht. ;)
Aber danke für den Hinweis, werde beide zusammenlegen.

Aber was die erste kompetente Versorgung angeht, so findet man die nach allen Erfahrungen bzw. eingestellten Hinweisen und Diskussionen sowieso nur bei den Spezialisten. s.a. "Überregionale Sprechstunden".

Gruß
Klaus

Gl3b
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 13.03.2017 - 14:23
Geschlecht: weiblich

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von Gl3b » Mi, 15.03.2017 - 09:34

Alpha Vektor in Düsseldorf haben soweit ich weiß aktuell Tage der offenen Tür. Die sind auf Skoliose spezialisiert.

Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1043
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von Lego66 » Mi, 15.03.2017 - 18:20

Hallo Gl3b,

du antwortest auf einen Bericht, der 5 Jahre alt ist....?

Kann es sein, dass du dich erstmal mit dem Forum beschäftigen solltest, bevor du schreibst?
Und eine Vorstellung wäre auch nicht schlecht, wenn wir schonmal beim Wünschen sind. ;)
Oder geht es dir hier eher um Werbung? :flop:

Gruß,
Gaby

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13742
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von Klaus » Mi, 15.03.2017 - 19:45

Oder geht es dir hier eher um Werbung? :flop:
Das vermute ich auch, s.a. anderen Thread
viewtopic.php?p=1097935#p1097935

Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Lego66
Profi
Profi
Beiträge: 1043
Registriert: Sa, 16.11.2013 - 18:55
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Atypischer, thorakolumbaler Scheuermann
Flachrücken, weitg. fixiert
BS-Vorfälle HWS u. LWS
Osteochondrose
Retrolysthese
multiple Blockaden
Therapie: MT, KG, Osteo.
1.Korsett 5/12, Rahmouni
2.Kors. 8/13, Rahmouni
3.Kors. 12/14, mit Halsteil
4.Kors. 3/16, 2-Schaliges Rahmouni mit Halsteil

Re: [SUCHE] Düsseldorf/Köln/Bonn- Orthopäden/Schroth-Therape

Beitrag von Lego66 » Do, 16.03.2017 - 17:19

Habs schon gesehen...

:dudu:

Fällt einfach auf, sorry, Gl3b.

Gruß,
Gaby

Antworten