Aktuelle Zeit: Mi, 26.09.2018 - 01:46
| Unbeantwortete Themen | Aktive Themen


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 10.03.2008 - 18:52 
Newbie
Newbie

Registriert: Di, 05.02.2008 - 07:41
Beiträge: 22
Alter: 43
da muß ich klaus 100% recht geben und sprech aus erfahrung, an mir haben sie früher sehr viel rumoperiert, bis wir viel zu spät erfahren haben, daß die ganzen op's sinnlos waren.
letztendlich mußt du entscheiden, was dir wichtig ist. es fahren auch züge nach leonberg, eine möglichkeit hat man immer.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 11.10.2008 - 11:44 
Hi,

also damit ich alles verstanden habe. Man geht zuerst zu Dr.Hofmann, um Gradzahlen zu messen etc und danach zu der Orthopädietechnik Rahmouni, um dieses Korsett herstellen zu lassen ?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 12.10.2008 - 09:48 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13459
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Anarch0001 hat geschrieben:
also damit ich alles verstanden habe

Das hast Du nicht so ganz verstanden.

1. Dr. Hoffmann macht Röntgen-Ganz-Aufnahmen in strahlungsarmer Digitaltechnik, was nur wenige Orthopäden bzw. Kliniken können.
2. Es geht nicht nur um reine Gradzahlen, sondern auch um die richtige Diagnose.
3. Die konservative Behandlungsmöglichkeit besteht in erster Linie optimalerweise aus einer Schroth REHA, die in dem entsprechenden REHA Antrag durch gezielte Formulierungen unterstützt werden muss.
4. Die Korsett Versorgung bei Erwachsenen ist ein besonderes Thema, was man ganz indivduell nach intensiver eigener Auseinandersetzung entscheiden muss!
Dr. Hoffmann ist dann einer von ganz wenigen, die das auch unterstützen. Es ist nicht zwingend, dann ein Korsett von Rahmouni erstellen zu lassen.
5. Bei entsprechender OP Indikation besteht die Möglichkeit in Anwesenheit eines Chirurgen auch diese Situation zu klären.

Insgesamt also die schon mehrfach erwähnte "Komplett-Erst-Versorgung", die man in dieser Form bislang nirgendwo findet.
Dabei sollte man intensiv die eigene Situation überdenken und selbst Entscheidungen treffen, die man auf keinen Fall 100% allein Dr. Hoffmann überlassen sollte.

Gruss
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 23.10.2008 - 21:49 
Hallo,
ich bin aus Hanau bei Frankfurt und brauche eine gute Diagnose weil ich eine Skoliose habe. Muss ich für so eine Wirbelsäulenganzaufnahme wirklich bis noch Stuttgart zu dem Dr. Hoffmann fahren oder weis da jemand etwas in unserer Nähe?
Danke Sandra.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 26.10.2008 - 17:04 
Hi Sandra,
ich bin aus Gießen, da wäre Ffm auch näher als Stuttgart, aber leider gibt es dort keine Orthopäden, die sich mit Skoliose auskennen und wenn du ein Korsett brauchst, musst du ja sowieso nach Stuttgart.
Wünsch' Dir alles Gute!
Daniela


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 27.10.2008 - 09:39 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13459
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Bin aktuell gerade dabei zu klären, inwieweit eine gute Versorgung in Frankfurt über Dr. Geiger möglich ist.

Bitte noch etwas Geduld.

Gruss
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 06.11.2008 - 08:38 
Klaus hat geschrieben:
Bin aktuell gerade dabei zu klären, inwieweit eine gute Versorgung in Frankfurt über Dr. Geiger möglich ist.

Bitte noch etwas Geduld.

Gruss
Klaus

Lieber Klaus,
an der Untersuchung wären wir in Wiesbaden auch sehr interessiert. Gibt es schon einen Zwischenstatus oder hast du schon irgendwo darüber berichtet?
Danke!
Frank Kresbach aus Wiba


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 06.11.2008 - 10:09 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13459
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
Zitat:
Gibt es schon einen Zwischenstatus oder hast du schon irgendwo darüber berichtet?

Leider noch nicht, ich hatte Dr. Geiger gebeten, konkret Stellung zu nehmen. Das hat er bislang im Forum nicht getan, sodass ich per PN mal Kontakt aufnehmen werde.

Gruss
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 17.11.2008 - 17:14 
Arzt / Ärztin
Arzt / Ärztin

Registriert: Mi, 22.10.2008 - 16:21
Beiträge: 25
Wohnort: Frankfurt am Main
Hallo,
ich war drei Wochen weg (teils Urlaub, teils in einem Kinderheim in Kambodscha- ihr glaubt ja gar nicht, wie dort die Versorgung ist).
Irgendwie habe ich den Anfang der Diskussion aus den Augen verloren.
Ich hatte hierzu aber schon mal an anderer Stelle in diesem Forum Stellung genommen.
Also:
1. Natürlich können wir hier WS-Ganz-Aufnahmen machen.

2. Das operative steht nicht im Vordergrund, sondern betrifft ca. 5% meiner Patienten. Der Rest wird meist mit Chenau Korsett versorgt.
( Ich war heute übrigens erstaunt, als ich heute in einem Reha-Bericht aus Bad Sobernheim gelesen habe, dass die Pat. ein "überdurchschnittlich gutes Korsett" von Weitner /Sanomed aus Frankfurt hatte. Wer Dr. Weiß kennt, weiß dieses Lob einzuordnen.

3. Ich bin dafür, dass die Schroth Therapie erstmals stationär erlernt wird.
Aus rechtlichen Gründen kann ich hier keine Therapeuten empfehlen, weil man mir dann vorwerfen würde, ich würde mit denen zusammenarbeiten, Provisionen kassieren etc. ...Aber dafür gibt es ja Foren wie diese!

4. Eine Therapieempfehlung kann man nur persönlich geben. Ich werde mich hüten generelle Empfehlungen hier im forum zu geben, weil der Einzelfall eben dann doch oft anderes ist und das nur zu missverständnissen und langen Diskussionen führt.
Außerdem muß man auch die Vorlieben der Pat. berücksichtigen. Der eine hat große Angst vor einer OP, der andere findet die Vorstellung ein Korsett tragen zu müssen unvorstellbar.
Mit beiden muß man reden und eine Lösung finden.

5. Wenn ich eine OP-Empfehlung ausgebe, erkläre ich wieso und was ich mir davon verspreche. Ich weiß, dass der Schock beim ersten Gespräch, oft so groß ist, dass man die hälfte nicht behält- dann muß man eben noch mal kommen, bis man alles verdaut und verstanden hat. Ich habe großen Respekt, vo jedem der sich so einer Entscheidung stellt und würde nie jemandem dazu überreden.

6. Ich empfehle jedem , sich vor der Op eine 2. Meinung einzuholen. Besser vorher als nachher. Aber auch, wenn man sich nicht operieren lassen will, sollte man sich sehr sicher sein, weil vieles was mit 16 möglich ist, mit 25 eben nicht mehr so einfach geht.

7. Im Op-Info Forum habe ich eine Broschüre über die Op-Technik, die ich verwende. Ich habe für das neue System von DePuy eine art Anleitung in deren Mitteilungsblatt geschrieben, das jeder sehen kann.


Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Der nächste Urlaub ist in weiter ferne...

Florian Geiger

_________________
Priv. Doz. Dr. Florian Geiger
Oberarzt der Abteilung für Wirbelsäulenorthopädie
Uni Frankfurt-Friedrichsheim


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 17.11.2008 - 20:55 
treues Mitglied
treues Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Sa, 16.12.2006 - 22:31
Beiträge: 409
Wohnort: Nähe Berlin
Alter: 47
Hallo Hr. Dr. Geiger ,

da bis jetzt immer verpasst, begrüße ich Sie hier noch mal offiziell , find ich toll dass Sie hier schreiben!

Lg chilli-pepper


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 17.11.2008 - 23:35 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 20.05.2002 - 14:06
Beiträge: 4915
Vielen Dank für die Antworten, :)

ich habe den ersten Post der Sammlung mal komplett überarbeitet. Rückmeldungen willkommen, ob das so passt, was die Uniklinik Frankfurt betrifft.

f.geiger hat geschrieben:
Ich war heute übrigens erstaunt, als ich heute in einem Reha-Bericht aus Bad Sobernheim gelesen habe, dass die Pat. ein "überdurchschnittlich gutes Korsett" von Weitner /Sanomed aus Frankfurt hatte. Wer Dr. Weiß kennt, weiß dieses Lob einzuordnen.

Naja, Dr. Weiß hat in einer seiner Studien festgestellt, dass die durchschnittliche Primärkorrektur nicht qualitätsgesicherter Korsette nur 12% beträgt. Das ist weit entfernt von 40-50%!

Korrekturen unter 25% wurden in einer anderen Studie als komplett wirkungslos beschrieben. Ab 25% fängt Dr. Weiß aber dann schon an, seine eigenen Versorgungen mit der Note "Ausreichend" zu bewerten, und die ehemalig von ihm als Mindestkorrektur geforderten 50% bekommen schon die absolute Bestnote.

Nach allem was wir wissen, kann die Primärkorrektur dieses "überdurchschnittlich guten Korsettes" immernoch weit unter 50% liegen, schließlich will man ja nicht die Messlatte für die eigenen Versorgungen "unnötig" weit nach oben legen. ;)

Wieviel Prozent sind es denn gewesen?

Zitat:
weil vieles was mit 16 möglich ist, mit 25 eben nicht mehr so einfach geht.

Mh, das sind 9 Jahre Differenz! In der Vergangenheit kann das bedeutet haben, mit 16 Jahren langstreckig nach Harrington operiert worden zu sein oder mit 25 Jahren primärstabil und kurz nach Halm-Zielke! Mir wäre letzteres lieber!

Die heutigen Operations-Methoden werden in 10, 20, 30 Jahren durch neue ersetzt worden sein. Was dann möglich sein wird oder nicht, lässt sich heute schwer abschätzen. Dann kann in älteren Jahren auch durchaus viel mehr möglich sein, als es heute in jüngeren Jahren ist.

Nur den Alterungsprozeß zu betrachten, weil man den einigermaßen gut kennt, aber gleichzeitig den technischen Fortschritt beiseite zu lassen, weil der weniger gut vorhersagbar ist, ergibt fehlerhafte Zukunftsprognosen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 19.11.2008 - 11:49 
Moderator/in
Moderator/in
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 23.06.2004 - 17:36
Beiträge: 13459
Wohnort: Hannover
Geschlecht: männlich
f.geiger hat geschrieben:
1. Natürlich können wir hier WS-Ganz-Aufnahmen machen.

In Digitaltechnik?

Zitat:
3. Ich bin dafür, dass die Schroth Therapie erstmals stationär erlernt wird.

Unterstützen Sie einen entsprechenden Antrag direkt?

Zitat:
4........Außerdem muß man auch die Vorlieben der Pat. berücksichtigen. Der eine hat große Angst vor einer OP, der andere findet die Vorstellung ein Korsett tragen zu müssen unvorstellbar.
Mit beiden muß man reden und eine Lösung finden.

Unterstützen Sie ein Erwachsenen Korsett?
Wenn ja, würden Sie den Vorschlag bei entsprechender Indikation selbst machen oder sollte der Wunsch direkt vom (aufgeklärten!) Patienten ausgehen?

Gruss
Klaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 03.12.2008 - 17:26 
treues Mitglied
treues Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: Di, 01.07.2003 - 13:50
Beiträge: 451
Wohnort: Schleswig
Alter: 41
Geschlecht: männlich
Diagnose: Idiopathic Scoliosis since birth
Harington Rod fused at T2-T12 in 1986, Nijmegen, Netherlands
Bracing 5 Years
Some Schroth
WOW eine in Frankfurt!!! Hurrah! Jetzt wo ich in 6 Monaten umziehe :)

Dann viel glück Dr. Geiger.

_________________
- Sandman77 - "Yes, I am Dream"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Skoloiosetherapie in Frankfurt
BeitragVerfasst: Mi, 03.12.2008 - 18:41 
Arzt / Ärztin
Arzt / Ärztin

Registriert: Mi, 22.10.2008 - 16:21
Beiträge: 25
Wohnort: Frankfurt am Main
Ja die Bilder werden mittlerweile alle digital gemacht und dann ausgedruckt.

Die Anträge laufen in der Regel über die Hausärzte. Die Pat. bekommen von mir in der Ambulanz einen Brief mit der Empfehlung und IUndikation für die schroth-Therapie, der dem Antrag beigelegt wird.

Im Antrag selbst wird vor allem nach Kinderkrankheiten etc. gefragt. Dafür bekommt der Ausfüller dann 25€, die ich den Hausärzten nicht nehmen will.

Korrigierende Erwachsenenkorsette sind sicher nicht die Regel, sondern etwas was man im Ausnahmefall mit dem Pat. besprechen muß.
Mein Hauptziel ist dass Jugendliche ihr Korsett so tragen, dass sie es dann als Erwachsene nicht brauchen.

Wie gesagt, ich würde keinen zu einer Op überreden, aber Gegenfrage:
Wenn man die Skoliose behandeln kann, indem man z.B. die Brustwirbelsäule stabilisiert, wobei man wenig Beweglichkeit verliert, wo liegt dann der Vorteil in einem Korsett, das ja auch immer die LWS einschließt und in dem man sich schlechter bewegen kann?
Wenn das jemand für sich entscheidet, ist das o.k., aber generell denke ich dass bei den heutigen OP-Techniken, das selten indiziert ist.

Gruß
F. Geiger

_________________
Priv. Doz. Dr. Florian Geiger
Oberarzt der Abteilung für Wirbelsäulenorthopädie
Uni Frankfurt-Friedrichsheim


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Skoloiosetherapie in Frankfurt
BeitragVerfasst: Mi, 03.12.2008 - 19:03 
Profi
Profi
Benutzeravatar

Registriert: Mo, 20.05.2002 - 14:06
Beiträge: 4915
f.geiger hat geschrieben:
aber Gegenfrage:
Wenn man die Skoliose behandeln kann, indem man z.B. die Brustwirbelsäule stabilisiert, wobei man wenig Beweglichkeit verliert, wo liegt dann der Vorteil in einem Korsett, das ja auch immer die LWS einschließt und in dem man sich schlechter bewegen kann?

Ja, viele tragen das ja nur nachts oder nachts und ganz wenige Stunden tagsüber. Wer würde denn freiwillig eine solche Operation auf sich nehmen, wenn alles was er davon hat ist, nachts während des schlafens kein Korsett mehr anzuhaben?

Und wenn man die Rekonvaleszenzzeit von ein paar Monaten nach der OP mal mit einrechnet, ist das ja auch ganz schön viel Zeit, die man ausfällt bzw. in so eine Operation investieren muss.


Zuletzt geändert von BZebra am Fr, 05.12.2008 - 03:40, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 03.12.2008 - 19:26 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Di, 21.10.2008 - 10:04
Beiträge: 147
Wohnort: Stuttgart
f.geiger hat geschrieben:
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Der nächste Urlaub ist in weiter ferne...

Hallo Herr Geiger,
ich wollte nur mal kurz sagen dass ich es ganz groß finde, dass sie hier lesen und schreiben!
:gut:
Für mich ist das ein mutiger und richtiger Schritt in Richtung für ein besseres Patienten-Arzt-Verhältnis und in eine qualitativ bessere Zukunft der Orthopädie.

Vielen Dank und alles Gute!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 18.10.2009 - 23:35 
aktives Mitglied
aktives Mitglied

Registriert: Mo, 05.10.2009 - 00:26
Beiträge: 54
Alter: 29
Hey ihr,
ich bin derzeit in Seeheim-Jugenheim bei den Ortopäden Dr. Axthelm und Dr. Koch.

Momentan bin ich noch recht zufrieden. Ich ging zu ihm, weil ich umgezogen bin und mich dringend an einen Orthopäden wenden musste. Er machte ein Röntgenbild, rechnete vor mir den Winkel und die Gradzahl der Skoliose aus, fand als erster Arzt jemals raus, dass ich nen Beckenschiefstand habe. Er meinte, eine Einlage ist eigentlich nicht nötig, aber er verschreibt sie mir, weil er der Meinung ist, dass 1cm in meiner Lage viel ausmachen kann und ich solle sie konsequent tragen.
Außerdem verschrieb er mir sofort Manuelle Therapie, da ging ich dann zu der Physiotherapiepraxis Bauer gegenüber vom Orthopäden. Dort arbeitet auch eine Osteopathin, die sich kostenfrei mit mir beschäftigt hat, also als Bestandteil der manuellen Therapie.
Gegen meine Migräne verschrieb mir Dr. Koch Akupunktur. Diese wendet er selbst an.
Die Akupunktur wirkte Wunder. Der Arzt nahm mich ernst, war nicht in Eile, hörte sich alles an. Ende Oktober stell ich ihn richtig auf die Probe, denn er soll mich bei meinem Rehaantrag in Bad Salzungen unterstützen. Wenn er da nicht hinter mir steht, sieht er mich nie wieder.
Doch bisher bin ich von Dr. Koch wirklich positiv überzeugt.
Er sprach mir teilweise aus der Seele. Meinte, er wolle mich von den Schmerzmitteln wegbringen, er mache die Migräne weg mit der Akupunktur und die manuelle Therapie half auch sehr gut.
Trotzdem werde ich auch die alternative mit einem Korsett ansprechen. Obwohl ich dagegen bin.

Naja, lange Rede, kurzer Sinn:

Der Arzt ist bis jetzt gut.
Dr. Koch und Dr. Axthelm -> Seeheim-Jugenheim
und Physiotherapie Bauer, echt gut.
Ganz leicht unter Meinestadt.de zu finden. =)

LG Cio


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 20.03.2011 - 21:42 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 20.03.2011 - 21:10
Beiträge: 13
Geschlecht: weiblich
Hallo zusammen,
bin 47 Jahre alt, habe seit meiner Kindheit eine Skoliose, über 60 Grad.
Seit etwa 20 Jahren war ich nicht mehr beim Orthopäden. Aber in der letzten Zeit
habe ich immer öfter Schmerzen in der HWS/BWS.
Kann mir jemand einen Orthopäden nennen, der spezialisiert ist auf Skoliose.
Raum Wiesbaden/Mainz.
Für eine Antwort wäre ich euch sehr dankbar.
Liebe Grüße


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 22.03.2011 - 22:00 
Seiten-Eigentümerin
Seiten-Eigentümerin
Benutzeravatar

Registriert: Do, 01.11.2001 - 10:17
Beiträge: 6116
Wohnort: Eifel
Alter: 39
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische thorakolumbal Skoliose
01/2010 thorakal 48°
09/2010 im Korsett 21°
08/2011 72h ohne Korsett ~37°
Therapie: Schroth-KG, 7 Rehas in Bad Sobernheim (91,92,93,95,97,'03,'10)
Rahmouni-Korsett 2002-2004
CCtec-Korsett 2010-2013
Hildi hat geschrieben:
Kann mir jemand einen Orthopäden nennen, der spezialisiert ist auf Skoliose.
Raum Wiesbaden/Mainz.
Hallo Hildi,

aus Wiesbaden/Mainz hast du es doch nicht weit bis nach Bad Sobernheim. Dort findest du zwei Spezialisten in der Ambulanz der Asklepios Katharina-Schroth-Klinik, Korczakstr. 2, 55566 Bad Sobernheim.

Gruß,
sloopy

_________________
Mein Thread: Mein CCtec (Erwachsenen)korsett und ich

"Bewahre mich vor dem naiven Glauben,es müsse im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen." (Antoine de Saint-Exupéry)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 23.03.2011 - 07:45 
Newbie
Newbie

Registriert: So, 20.03.2011 - 21:10
Beiträge: 13
Geschlecht: weiblich
Gutenn Morgen Sloopy,

vielen Dank, dass Du mir den Tipp gegeben hast. Vor langer, langer Zeit war ich in der
Katharina-Schroth-Klinik in stationärer Behandlung. Das war etwa 1979 und 1984.
Ich hab halt gedacht, vielleicht gibt es einen niergelassenen Arzt in der Nähe, der
von Skoliosen Ahnung hat. Aber du hast ja recht, Bad Sobernheim ist wirklich nicht weit.
Danke nochmal und einen schönen Tag wünsche ich.
Gruß,
Hildi


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

Impressum