Bewilligung einer Reha durch die private Versicherung

Infos zu anderen (Reha-)Kliniken, die Wirbelsäulendeformitäten behandeln
Antworten
Keitunora
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: So, 19.06.2016 - 21:23
Geschlecht: weiblich

Bewilligung einer Reha durch die private Versicherung

Beitrag von Keitunora » So, 19.06.2016 - 21:33

Hallo,
bin 52 und habe seit meinem 8. Lebensjahr eine starke Skoliose. Habe zwei Kuren in Bad Sobernheim und Bad Salzungen gemacht, die mir beide sehr gut bekommen sind.
Nun habe ich eine Kur in Isny beantragt, die auch von der Beihilfestelle genehmnigt wurde. Die private Verischerung hat aber abgelehnt, so dass ich nur 50% der Kosten erstattet bekomme. DIe Begründung war, dass es kein Behnadlungskonzept gibt, dass eine ambulante Fortführung ausschließen würde.

Außer Krankengymnastik habe ich keine Therapien, mache aber regelmäßig Muskelaufbautraining, Entspannungstraining und gehe viel schwimmen. Diese Dinge werden natürlich nicht auf Rezept abgerechnet.
Weiss jemand, ob es noch eine Chance gibt, dass die private Krankenkasse die Kosten übernimmt. Ich fahre am 12.7. nah Isny.
Ich freue mich über jede Anwort.

Nelly
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: Mo, 09.02.2015 - 15:48
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Tochter 17, progressiv idiopathische Skoliose 4BH rechts
LWS 70° BWS 70°
nach OP LWS 38° BWS 46°
Therapie: Schroth-Therapie, Osteopathie + Vojta
Reha Bad Elster 2015u.2016, Korsett Rahmouni 2015, 2016, 2017
September 2017 OP Dynamische Skoliosekorrektur
Wohnort: Oberbayern

Re: Bewilligung einer Reha durch die private Versicherung

Beitrag von Nelly » So, 19.06.2016 - 21:37

Hallo,
meine Tochter und mein Mann sind auch privat versichert und die Reha meiner Tochter mit Skoliose hat meine Rentenversicherung übernommen. Die private Krankenversicherung hat nichts bezahlt.
Viele Grüße
Nelly

Keitunora
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: So, 19.06.2016 - 21:23
Geschlecht: weiblich

Re: Bewilligung einer Reha durch die private Versicherung

Beitrag von Keitunora » So, 19.06.2016 - 21:42

Vielen DAnk für die Antwort, na dann sieht es ja tatsächlich so aus, dass ich die Kur zur Hälfte selber zahlen muss. Vielleicht eldet sich ja noch jemand, bei dem die Private zahlt???!!

Benutzeravatar
minimine
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 6137
Registriert: So, 17.02.2008 - 13:21
Geschlecht: weiblich
Diagnose: Skoliose
Therapie: 3x Reha (2005, 2007, 2009),
Cheneau-Korsett 12/2006-01/2008,
Rahmouni-Korsett 02/2008-10/2015
Kontaktdaten:

Re: Bewilligung einer Reha durch die private Versicherung

Beitrag von minimine » Mo, 20.06.2016 - 19:54

Hallo Keitunora,

es kommt darauf an, welche Leistungen du mit deiner Versicherung vereinbart hast. Bei privaten Krankenversicherungen bekommt man nur die Leistungen, für die man auch zahlt. Das ist bei jedem unterschiedlich. Hast du stationäre Rehabehandlungen mitversichert?

Wenn du Beihilfe bekommst gehe ich davon aus, dass du nicht gesetzlich rentenversichert bist? Die wären nämlich vorrangig für Reha Leistungen zuständig.
LG
Minimine

Lerne von gestern, lebe und wirke im heute und hoffe für die Zukunft.
Albert Einstein

Keitunora
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: So, 19.06.2016 - 21:23
Geschlecht: weiblich

Re: Bewilligung einer Reha durch die private Versicherung

Beitrag von Keitunora » Mo, 20.06.2016 - 20:19

Ja, dass ist ja das Problem. In den Unterlagen kann ich keinen Ausschluss einer stationären Rehamaßnahme finden, aber die Krankenversicherung sagt, es ist nicht ersichtlich, warum eine stationänre Reha durchgeführt werden muss. Jetzt habe ich meinen Orthopäden noch mal gebeten die Dringlichkeit einer Reha in einer Schroth Klinik zu bestätigen. Mal schauen, ob dieser Brief etwas nützt.

Benutzeravatar
eric
treues Mitglied
treues Mitglied
Beiträge: 352
Registriert: Di, 08.11.2005 - 19:40
Geschlecht: männlich
Diagnose: Zustand nach Scheuermann
Kyphose
Versteifung L5-S1
Bandscheiben-OP in HWS
Therapie: Korsett mit Halsteil von Rahmouni
Vorab schon einige andere Korsetts
-zur Schmerzreduktion
Wohnort: Baumholder

Re: Bewilligung einer Reha durch die private Versicherung

Beitrag von eric » Do, 23.06.2016 - 19:33

Hallo,
bei mir ist es ähnlich: Ich bekomme die Anwendungen alle bezahlt, aber die Hälfte der Unterkunft und Verpflegung bleibt an mir hängen. so kommen auch für einen Privatversicherten schnell 1000 - 2000 Euro für 3-4 Wochen zusammen.
Das überlegt man sich dann schon zweimal.
Gruß ERIC

Keitunora
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: So, 19.06.2016 - 21:23
Geschlecht: weiblich

Re: Bewilligung einer Reha durch die private Versicherung

Beitrag von Keitunora » Do, 23.06.2016 - 23:01

Vielen Dank für die Antwort. Meine Beihilfe hat 50% der Kosten genehmigt. Aber auf den restlichen 50% bleibe ich wahrscheinlich sitzen. Da die private gar nicht zahlen will. HAbe heute noch mal einen Brief meines Orthopäden losgeschickt, in dem steht, dass die stationäre Reha absolut notwendig sit. MAl schauen was sie sagen.
WIe geht es denn, dass die Private die medizinischen Anwendugnen bezahlt? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Antworten