Gründe für Misserfolge in der Skoliose-Behandlung

Fragen und Antworten rund um das Thema Skoliose

Eine Verschlechterung bzw. die Notwendigkeit weiterer Behandlungsschritte entstand hauptsächlich durch …

… Beratungs- und oder Behandlungsfehler
255
69%
… Eigenverschulden / Verschulden der Eltern
47
13%
… fehlende Möglichkeiten der Medizin
27
7%
… Finanzierungsprobleme / Probleme des Gesundheitssystems
6
2%
Schlimmeres konnte seit Erstdiagnose noch verhindert werden
33
9%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 368

fischotter
aktives Mitglied
aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: Sa, 29.01.2011 - 10:52
Geschlecht: männlich
Diagnose: Kyphoskoliose in verbindung mit Scheuermann. Versteift von th3 bis l3 und neu dazu Vorfall L5/S1
Therapie: Nehme, Schmerz bedingt 4x40mg Oxycodon und nach Bedarf Morphium 2%

Re: Gründe für Misserfolge in der Skoliose-Behandlung

Beitrag von fischotter » Mi, 21.06.2017 - 15:38

Hallo,

nach meinen Problemen mit der verpfuschten Wirbelsäule duch die Dorf-Orthopäden, bin ich inzwischen soweit, dass wenn ich irgendwelche Probleme mit der Wirbelsäule habe, eine zweite Meinung von einem anderen Orthopäden hole. Ich habe noch einen freien Wirbel und wenn der wirklich mal aufgibt, werde ich mich bestimmt nicht auf eine Meinung dazu verlassen. Wie heißt es so schön? Vebranntes Kind scheut das Feuer.
Ciao
Peter

margabu
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Do, 15.03.2018 - 20:41
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Skoliose BWS u. LWS jeweils 48 Grad
Therapie: Wärme, wöchentlich KG (manuelle Therapie), täglich 1 Stunde Übungen

Re: Gründe für Misserfolge in der Skoliose-Behandlung

Beitrag von margabu » Do, 15.03.2018 - 21:15

- mit ca 13 Jahren erste Anzeichen der Verkrümmung
- Behandlung mit Gipsbett, leider wurde das Gipsbett in die falsche Richtung gegossen, was sich aber erst nach einem halben Jahr herausstellte
- Diese Zeit ist nun mehr als vierzig Jahre her, zu damaliger Zeit wurde Skoliose durch Sportverbot behandelt, Therapien mit KG usw. fanden nicht statt.
- jahrelang keine Beschwerden
- vor zwanzig Jahren fingen dann die ersten WirbelBlockaden an, Schmerzen durch die verspannten Muskeln stellten sich mehr und mehr ein
- hinzu kam eine Polyarthrose, die berufliche Laufbahn war auch nicht förderlich für den Verlauf der Skoliose
- innerhalb der letzten 16 Jahre hat sich der Krümmungswinkel der BWS verdoppelt, trotz regelmässiger KG und täglicher Übungen
- nun endlich habe ich auf Anraten eines resoluten Doktors endlich eine Schroth Kur in Bad Salzungen beantrag und hoffe ......

Fazit: über viele Jahre einige Orthopäden kennen gelernt, wirklich geholfen hat nur einer ...... und meine Eigeninitiative

Liebe Grüsse
margabu
Liebe Grüße
margabu

Benutzeravatar
Klaus
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 13652
Registriert: Mi, 23.06.2004 - 18:36
Geschlecht: männlich
Wohnort: Hannover

Re: Gründe für Misserfolge in der Skoliose-Behandlung

Beitrag von Klaus » Fr, 16.03.2018 - 14:24

margabu hat geschrieben:nun endlich habe ich auf Anraten eines resoluten Doktors endlich eine Schroth Kur in Bad Salzungen beantrag und hoffe ......
Da wir immer auf der Suche nach kompetenten Ärzten sind, hoffe ich auf Deine Vorstellung in der Rubrik "Skoliose allgemein".

Gruß
Klaus

margabu
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Do, 15.03.2018 - 20:41
Geschlecht: weiblich
Diagnose: idiopathische Skoliose BWS u. LWS jeweils 48 Grad
Therapie: Wärme, wöchentlich KG (manuelle Therapie), täglich 1 Stunde Übungen

Re: Gründe für Misserfolge in der Skoliose-Behandlung

Beitrag von margabu » Sa, 17.03.2018 - 12:59

... das mache ich sehr gerne ;-)
Liebe Grüße
margabu

Tegschee
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Di, 15.01.2019 - 07:25
Geschlecht: weiblich
Diagnose: 2015/16-25` Kurve
2018.07 -S Kurve mit 47`-50` oben nach rechts und ~30+ unten links
Therapie: Guertel /Schroth Korsett/ getragen seit September 2018
Januar 2019 auf der rechten Seite ein Polster dazugeklebbt.

Re:

Beitrag von Tegschee » Mi, 16.01.2019 - 09:38

luna hat geschrieben:
Fr, 03.03.2006 - 14:19
Ich hab ein Jahr lang eine Schuheinlage getragen, mit 13 und 12° Skoliose.
Zusaetzlich zu Korsett habe ich meiner Tochter Schuheinlage angeschafft. Hoffe dass das nicht negativ beeinflusst. Ein Arzt eigentlich eher Orthopaede meinte ihre Sohle ist normal eine anderer Orthopaede der Bogen in der Sohle ist nicht genug bei ihr, so sehe ich das auch. Chinesische Medizin sagt dass die Sohle eine sehr wichtige Rolle spielt in Bildung von Knochen und Gelenken. -? Weiss jemand dazu mehr als ich?

Antworten